Siemens Telefone

11
  • Telefon im Test: Profiset 51 ISDN von Siemens, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Telefon im Test: E365 von Siemens, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Siemens E365

    Anrufbeantworter

  • Telefon im Test: S455 von Siemens, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Siemens S455

    Anrufbeantworter

  • Telefon im Test: Profiset 71 ISDN von Siemens, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Telefon im Test: Profiset 30 ISDN von Siemens, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
  • Telefon im Test: Euroset 5035 von Siemens, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Siemens Euroset 5035

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 40 min; Analog

  • Telefon im Test: Euroset 5010 von Siemens, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Telefon im Test: Euroset 5040 von Siemens, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Siemens Euroset 5040

    Seniorentelefon; Analog

  • Telefon im Test: HiPath 3350 von Siemens, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Telefon im Test: SL740 von Siemens, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Telefon im Test: CX 340 ISDN von Siemens, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Testsieger

Aktuelle Siemens-Telefone Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2009

      „Weihnachts-DECTs“ - Ausdauer

      Testbericht über 10 Siemens-Telefone

      Testumfeld: Im Test befanden sich zehn Telefone, die unter besonderer Berücksichtigung der Ausdauer getestet wurden. Sie erhielten die Bewertungen 5 x „überragend“ und 5 x „sehr gut“. Als Testkriterien dienten die Betriebszeit in Standby und beim Gespräch.  weiterlesen

    • Ausgabe: 10
      Erschienen: 09/2007
      Seiten: 6

      Schnurlose Telefone: "Gut ab 40 Euro"

      Zeit für Neues

      Trübe Displays und permanent sendende Basisstationen will niemand. Bei einigen Modellen ist das aber noch der Fall. Testumfeld: Getestet wurden 18 schnurlose Telefone für den analogen Telefonanschluss, darunter 13 mit und 5 ohne Anrufbeantworter. Das Testurteil reicht von „gut“ bis „mangelhaft“. Übertragung (Hören / Sprechen, Freisprecheinrichtung Mobilteil,  weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2006
      Seiten: 12

      „Freiheit schenken“ - über 100 Euro

      Testbericht über 3 Siemens-Telefone

      Lange Zeit gab es auf dem DECT-Markt genauso wenige Innovationen wie beim Kartoffelanbau. Doch nun überschlagen sich die Hersteller der Schnurlostelefone mit Neuigkeiten. Testumfeld: Im Test waren drei DECT-Telefone über 100 Euro mit Bewertungen von 382 bis 416 von jeweils 500 Punkten. Es wurden die Kriterien Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Übertragung getestet.  weiterlesen

Produktwissen

Ratgeber zu Siemens Festnetztelefone

Firmiert mittlerweile als Gigaset am Markt

Siemens war lange Zeit einer der größten Hersteller von Festnetztelefonen. Insbesondere im Bereich der Schnurlostelefone konnte das Unternehmen mit einer hervorragenden Technik, einer guten Bedienbarkeit und vielen innovativen Ideen bei der Kundschaft punkten. Doch obwohl die Produkte entsprechend beliebt waren, arbeitete die Telefonsparte von Siemens seit Mitte der 2000er Jahre nicht mehr profitabel. Daher wurde das Geschäft schlißelich ausgelagert und ging Ende 2008 an die Beteiligungsgesellschaft Arques.

Übernahme durch Arques

Diese hatte sich auf die Übernahme und Sanierung mittelständischer Unternehmen spezialisiert und ging mit Siemens großer und entsprechend kostenintensiver Telefonsparte ein großes Risiko ein. Umgekehrt wurde das Engagement von Arques seitens vieler Beobachter, auch in den Medien, kritisch gesehen. Denn gerade in den Jahren zwischen 1995 und 2005 verschwanden viele deutsche Traditionsmarken von der Oberfläche, und viele befürchteten in Arques eine ähnliche „Heuschrecke“ zu sehen, die nur ein weiteres Unternehmen ausschlachte. Doch es kam ganz anders.

Sanierungskonzept ging auf

Anders als die Unkenrufe befürchteten, ging das Sanierungskonzept von Arques auf. Möglich machte dies natürlich auch die starke Marktpräsenz der Marke Gigaset, die bei den Käufern nach wie vor einen hervorragenden Ruf hatte und technisch mit der Entwicklung von strahlungsarmen Schnurlostelefonen am Puls der Zeit lag. Für die Übergangszeit erwarb sich Arques das Recht, den Begriff Siemens Gigaset noch einige Jahre benutzen zu dürfen. Dabei wurde die Marke Gigaset mit der Zeit kontinuierlich in den Vordergrund gerückt.

Umbenennung in Gigaset AG

Die Restauration des Unternehmens lief sogar dermaßen erfolgreich, dass Arques Ende 2010 dazu überging, seine Geschäftspolitik zunehmend allein auf Gigaset auszurichten. Eine außerordentliche Hauptversammlung beschloss schließlich die Umbenennung des Unternehmens von Arques AG in Gigaset AG. Noch bestehende Beteiligungen an anderen Firmen wurden daraufhin abgestoßen. Seither ist das Unternehmen ausschließlich im Telekommunikationsbereich aktiv und Gigaset, das ehemalige Siemens, gerettet.

Für den Kunden ändert sich nichts

Für den Käufer hat sich außer der Namensänderung nichts verändert. Gigaset stellt kontinuierlich moderne Schnurlostelefone vor, die insbesondere mit ihrem Eco-Modus und der eingängigen Bedienung punkten. Die neue Marke hat sich sichtlich etabliert. Entsprechende Produkte finden sich bei uns nun unter dem neuen Namen.

Zur Siemens Telefon Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Siemens Festnetz-Telefone

  • Die Datensynchronisation zwischen Gigaset-Telefonen und dem Computer ist mit der neuen Software Gigaset QuickSync 1.0 nun auch für Mac-Nutzer möglich. Die Software gleicht über die Bluetooth-Schnittstelle alle Adressdaten ab und ermöglicht die Übertragung von Bildern und Klingeltönen auf das Telefon. So können Bilder als Diashow auf dem Display, Bildschirmschoner oder in Verbindung mit dem Adressbuch für die Einblendung bei Kontakten genutzt werden. Die Software steht kostenlos zum Download bereit.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Siemens Telefonapparate.

Siemens Fernsprecher

Siemens ist Vorreiter bei der Herstellung strahlungsarmer Schnurlostelefone mit Eco-Modus. Einsteigermodelle finden sich in der A-Klasse, solide ausgestattete Allrounder in den Klassen C und E, die Spitzenklasse bilden die S- und SL-Modelle. Seit Oktober 2011 werden die Telefone unter der alleinigen Bezeichnung Gigaset angeboten. Siemens hat jahrelang den Telefonmarkt dominiert. Mit seiner überaus erfolgreichen Gigaset-Marke konnte das Unternehmen nicht nur europaweit die meisten Telefone verkaufen, sondern auch beim technologischen Fortschritt immer wieder eine Vorreiterrolle spielen. So war Siemens einer der ersten Hersteller, die strahlungsarme Schnurlostelefone anboten. Und während die Konkurrenz einen solchen Eco-Modus vielfach noch teuren Topmodellen vorbehielt, wurden bei Siemens schon bald alle Geräte bis zur Einsteigerklasse hinab damit ausgestattet. Mittlerweile verfügen viele moderne Modelle sogar über einen erweiterten Eco-Modus mit der Bezeichnung Eco Plus. Bei ihm wird das Sendemodul auch dann komplett abgeschaltet, wenn sich das Mobilteil nicht in der Basisstation befindet. Wird nicht telefoniert, gibt es auch keinerlei Abstrahlung. Dies funktioniert sogar mit mehreren parallel angemeldeten Mobilteilen. Was die restliche Ausstattung betrifft, gehört Siemens ebenfalls zu den beliebtesten Herstellern. Schon die Einsteigermodelle der A-Klasse erfreuen mit einer soliden Grundausstattung, ohne allzu billig zu wirken. Ganz hervorragend bewertet werden in Tests aber immer wieder die Mittelklassemodelle der C- und E-Klasse. Sie bieten nahezu eine Vollausstattung für erfreulich faires Geld. Hierbei sind die Modelle der E-Klasse dezidiert als Modelle für die ganze Familie, inklusive der älteren Mitglieder, ausgewiesen. Sie setzen daher weniger stark auf Design als auf eine intuitive Bedienbarkeit auch mit weniger flinken Fingern und guten Augen. Die Topmodelle der S- und SL-Klasse wiederum sind edle Highend-Geräte, die es an nichts mehr missen lassen – Outlook-Synchronisation und Bilderschauen auf dem Display inklusive. Schnurgebundene Topmodelle wiederum finden sich in den Klassen DL und DX – sie gelten vielen als die idealen Bürotelefone. Allen Klassen gemein sind bestimmte Bezeichnungskürzel: Steht ein „A“ hinter der Gerätebezeichnung, besitzt das Telefon einen Anrufbeantworter, findet sich ein IP, handelt es sich um ein VoIP-Telefon. Ein ISDN wiederum signalisiert, dass es sich um ein dezidiertes ISDN-Telefon und nicht um ein analoges Modell handelt. Achtung: Seit Oktober 2011 werden alle Gigaset-Modelle unter dem alleinigen Namen Gigaset angeboten, der Herstellername Siemens wurde in den vergangenen Jahren nur aus Marketing-Gründen beibehalten. Hinter Gigaset steht seit geraumer Zeit ein anderes – weitgehend unbekanntes – Unternehmen.