Werden ISDN-Telefone überhaupt noch getestet?

Gigaset CX610 ISDN Ein Klassiker unter den reinen ISDN-Telefonen: Gigaset CX610 ISDN. (Bildquelle: gigaset.de)

Leider ist dies nicht mehr der Fall. ISDN als Technologie hat in Deutschland schlichtweg keine Zukunft mehr, weshalb auch keine entsprechenden Geräte mehr neu auf den Markt kommen – somit fällt ein gewichtiger Grund zum Testen weg.
Da die Deutsche Telekom als größter Verfechter der ISDN-Glasfasernetze beschlossen hat, Ende 2018 auch den letzten solchen Anschluss abzuschalten, zementiert das den Ausstieg aus der Technologie. Es gibt nur noch einige Hybrid-Telefone, die zum Beispiel die analoge und die ISDN-Technik oder die IP- und die ISDN-Technik kombinieren, so dass der Nutzer das Telefon jetzt noch am alten ISDN-Anschluss und später bei Umstellung dann auch am neuen IP-Anschluss verwenden kann.

Welche Vorteile bieten ISDN-Schnurlostelefone?

Einst hatten ISDN-Telefone gegenüber ihren analogen Gegenstücken jede Menge Vorteile. Doch im Laufe der Zeit wurden zahlreiche Merkmale wie etwa die Rufnummeranzeige auch für analoge Anschlüsse umgesetzt. In neuerer Zeit machen zudem NGN-Anschlüsse, welche die Telefonie via Internetverbindung abwickeln, zunehmend Konkurrenz: Auch bei ihnen darf man eine Spitzenklangqualität erwarten, ferner können mehrere Rufnummern verwaltet werden. Das war bislang der große Vorteil von ISDN.

Mehrere Rufnummern haben einen klaren Vorteil. Dies gilt gleichermaßen für kleine Büros als auch für Haushalte mit vielen Familienmitgliedern, die jeweils eigene Mobilteile nutzen möchten. Einem ISDN-Anschluss können dabei seitens des Netzbetreibers bis zu zehn Rufnummern (MSNs) zugewiesen werden, so dass jedes an dem ISDN-Telefon angemeldete Mobilteil eine eigene Rufnummer erhält und damit wie ein eigenständiges Telefon verwendet werden kann. Da aber auch IP-Anschlüsse diese Rufnummernzuweisung beherrschen, hat ISDN seinen zentralen Nutzen eingebüßt. Da Ende 2018 auch die Telekom nun ihre Anschlüsse umgestellt haben will, schrumpft das Zeitfenster für die ISDN-Technik und es ist absehbar, dass man keine neuen Telefone mehr für diese Technologie anschaffen muss.

Der zweite große Vorteil von ISDN-Anschlüssen war die Möglichkeit, zwei Telefonleitungen parallel nutzen zu können. So war es möglich, völlig unabhängig voneinander Telefongespräche zu führen, sie für Fax oder Datenübertragungen zu verwenden. Mit einem ISDN-Anschluss kann also gleichzeitig telefoniert und im Internet gesurft werden, ohne dass sich beide Leitungen behindern. Auch das geht freilich bei NGN-Anschlüssen – und dank entsprechender Bandbreite muss man sich heute keine Sorgen mehr machen, dass ein surfendes Kind im Haushalt die Sprachqualität der Eltern stört.

Ich muss mein ISDN-Telefon ersetzen, ist das überhaupt noch sinnvoll?

Telekom Speedphone 50 Das Telekom Speedphone 50 kombiniert die verschiedenen Anschlussarten, um so in der Übergangsphase sowohl am ISDN- als auch am IP-Anschluss oder hinter einem Router gleichermaßen zu funktionieren. (Bildquelle: telekom.de)

Für all jene, die ohnehin über einen Breitband-Internetzugang verfügen, sind solche Überlegungen relativ müßig. Moderne Router erlauben vielfach den Anschluss sowohl von analogen als auch ISDN-Telefonen und somit die Verwendung eines beliebigen Gerätes ganz unabhängig von der eigentlichen Anschlusstechnik. Router übernehmen dann auch die Zuweisung der MSNs, sollte ein ISDN-Anschluss vorhanden sein. Letzten Endes gibt es heute also jede Menge Alternativen zu teuren ISDN-Telefonen. Daher dürften viele Anwender lieber zu den preiswerteren Analogtelefonen greifen, die nämlich abgesehen von den hier dargestellten Unterschieden die gleiche Komfortausstattung bieten.
Umgekehrt kann man aber eben auch noch aus Gewohnheit ein ISDN-Telefon wählen und dies später noch an einem IP-Anschluss nutzen, da die Router diese Signale eben mühelos übersetzen können. Dabei gibt es nur eines zu beachten: Während Router fast alle mittlerweile Analogschnittstellen besitzen, sind die S0-Schnittstellen für ISDN- und Anlagenanschlüsse eher rar gesät. Hier sollte man sich vorab also genau informieren. Ein Blick auf die hinteren Anschlüsse kann dabei helfen, ist aber nicht immer aussagekräftig. Denn manch Profirouter besitzt S0 durchaus – nur nicht als offen zugängliche Schnittstelle. Dann muss man mit etwas Handwerkgeschick das ISDN-Kabel mit dem Router buchstäblich "verdrahten".

Die besten IP-Telefone, die auch am ISDN-Anschluss funktionieren

  1. Gigaset S700H Pro
    Gigaset S700H Pro

    Sehr gut

    1,4

  2. AVM FRITZ!Fon C6
    AVM FRITZ!Fon C6

    Sehr gut

    1,4


Die ausdauerndsten Schnurlostelefone mit ISDN-Kompatibilität

  1. Gigaset S700H Pro
    320 h
    Gigaset S700H Pro

    Sehr gut

    1,4

  2. Gigaset C430HX
    320 h
    Gigaset C430HX

    Befriedigend

    2,6

  3. Gigaset Comfort 550HX Duo
    320 h
    Gigaset Comfort 550HX Duo

    ohne Endnote

von Janko Weßlowsky

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf