Hagenuk analoge Telefone: Einfacher ausgestattete Geräte für wenig Geld

  • Gefiltert nach:
  • Hagenuk
  • Alle Filter aufheben

Das Unternehmen Hagenuk („Hanseatische Apparatebaugesellschaft Neufeldt & Kuhnke“) war vor der Jahrtausendwende ein international renommierter Anbieter von Mobilfunk- und Festnetztelefonen. Doch die heutige Marke Hagenuk hat mit diesem Unternehmen im Grunde nichts mehr zu tun. Vielmehr wurden die Markenrechte nach mehrfachen Insolvenzen Hagenuks in den späten 90ern mehrfach von anderen Unternehmen übernommen. Diese stellen auch wieder Telefone her, teils für spezielle Nutzergruppen.

Beschränkung auf einfacher ausgestattete Telefone

Die verwendete Technik stammt nun jedoch aus Asien, deutsche Werke produzieren für Hagenuk nicht mehr. Damit ist auch ein Bedeutungswandel einher gegangen, denn Highend-Telefone findet man im Portfolio kaum mehr. Fast durchweg bewegen sich die Geräte in der Einsteiger- oder einfachen Mittelklasse, auf eine üppige Ausstattung muss in der Regel verzichtet werden. Unter den fast durchweg für Analoganschlüsse gedachten Geräten finden sich mehrheitlich Schnurlostelefone, vereinzelt gibt es aber auch klassisch schnurgebundene Modelle.

Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis

Attraktiv sind die Telefone vor allem aufgrund ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Wer auf technischen Schnickschnack verzichten kann, findet eine gute Klangqualität auch für das kleine Budget. Besonders die Casa-Modelle können in dieser Hinsicht punkten, in der Baureihe Eurofon wird diese sogar noch mit einem frisch und modern wirkenden Design kombiniert. Mit dem „Pure“ gelang dem Hersteller sogar ein besonders sparsames und umweltverträgliches Telefon. Viele Neuheiten gab es zuletzt allerdings nicht mehr – hier wird vor allem die Eurofon-Baureihe bedient.

Guter Ruf bei den Senioren-Telefonen

Etwas größeren Widerhall haben dagegen die an Best Agers und Senioren gerichteten BIG-Modelle erzielt. Sie versuchen, eine verbesserte Bedienbarkeit mit einem als „normal“ empfundenen Design zu verbinden. Große Tasten und ein gut ablesbares Display sollen nicht zwangsweise zu einem klobigen Gerät führen. Das gelingt auch ganz gut, trotzdem wirken viele Modelle etwas dröge und altbacken. Die Gerätebezeichnungen verraten in allen vorgenannten Baureihen, ob das gewählte Modell über einen Anrufbeantworter verfügt: Eine „0“ steht für Modelle ohne AB, eine „5“ dagegen meint AB-Telefone.

Besitzrechte unbekannt

Bis 2009 hatte die ITM Technology AG die Namensrechte an AEG inne. Im Rahmen eines erneuten Insolvenzverfahrens gingen diese aber wieder verloren, zugleich führte die disty communications seit 2005 auch Hagenuk-Telefone im Angebot. Seitdem sind auch kaum noch neue Geräte an den Markt gelangt, aktuell wird vor allem die an Best Agers gerichtete BIG-Baureihe bedient. 2015 wurde aber auch gegen disty ein Insolvenzverfahren eröffnet. Wer aktuell hinter Hagenuk-Telefonen steht, ist unbekannt.

Autor: Janko