Musik-Smartphones: Songdownloads werden günstiger und legen zu

  • Gefiltert nach:
  • Songdownloads werden günstiger
  • Alle Filter aufheben

SE W902Der gute, alte, speziell programmierte Klingelton scheint ein Auslaufmodell zu sein: Wie der Branchenverband Bitkom mitteilt, hätten 2008 die Downloads ganzer Songs in Deutschland um zwölf Prozent zugelegt. Im gleichen Zeitraum sei der Absatz an Klingeltönen um sage und schreibe 30 Prozent eingebrochen. Zwar machten sie mit 16 Millionen Downloads noch immer zweieinhalb Mal so viel aus wie die Songdownloads mit sechs Millionen Stück, doch das Verhältnis verändere sich in rapider Geschwindigkeit.

Die Branchenexperten machen dafür insbesondere sinkende Datenübertragungskosten sowie sinkende Stückpreise für die einzelnen Musiktitel verantwortlich. 2008 sei der Durchschnittspreis für einen Song um sieben Prozent auf nunmehr 1,33 Euro gesunken. Auch für 2009 wird von vielen Experten ein Rückgang der Preise erwartet, was den Umsatz insgesamt besehen weiter ankurbeln werde. Das Verhältnis soll sich auch in diesem Jahr weiter zugunsten des Downloads ganzer Musiktitel verschieben.

Kein Wunder: Immer mehr Handys sind in der Lage, ganze Songs im MP3-Format anstelle kurzer WAV-Schnippsel abzuspielen. Und wenn dann noch der Preis für die Songs singt, gibt es bald schlicht keinen Grund mehr, auf die meist doch recht teuren Klingelton-Downloads zurückgreifen zu müssen. Außerdem erfüllen die Songs ja eine Doppelfunktion, indem sie sowohl den MP3-Player des Handys bestücken als auch als Klingelton herhalten können. Jetzt fehlen eigentlich nur noch echte Musik-Flatrate-Angebote...

Autor: Janko