Moto XMotorola stand seit jeher für die Verbindung aus ungewöhnlichem Design und moderner Technik. Mit den Android-Smartphones der DROID-/Milestone-Baureihe und den wiederbelebten RAZR-Modellen hat der Hersteller wieder an erfolgreiche Zeiten angeknüpft und vermochte neue Trends zu setzen. Die neuesten Moto-Modelle wiederum stehen für einen attraktiven Mix aus Technik und Preisgestaltung, wobei die Alltagstauglichkeit im Fokus steht. Dabei stellt sich Motorola auch zunehmend als Experte für besonders ausdauernde Smartphones heraus.

Wildes Auf und Ab in der Kundengunst

Doch es handelt sich keinesfalls um eine durchgehende Erfolgsgeschichte, viel mehr ist Motorola ein Experte für dramatische Wendungen. Denn mehrere Jahre lang musste eine schwere Talsohle durchschritten werden, die beinahe das Aus für den renommierten Hersteller bedeutet hätte. Der Grund dafür ist einfach: Nachdem die US-Amerikaner einst vor allem dank der überaus erfolgreichen RAZR-Serie zu großer Bekanntheit gelangt waren, ruhten sie sich viel zu lange auf den Lorbeeren dieser Schöpfung aus. Fehlende Designideen und das völlige Verpassen des Touchscreen-Trends ließen den Hersteller brutal abstürzen.

Comeback und erneuter Absturz

Der einstige „ewige Zweite“ hinter Nokia erreichte nur noch mit Mühe die Top Ten der größten Hersteller. Doch so langsam kehrte das Vertrauen der Verbraucher zurück. Denn die neuen Android-Smartphones zeugten wieder von der Qualität des Herstellers. Und von seinem Willen, durchaus ungewöhnliche Wege zu beschreiten. Während des Comebacks überzeugte man mit kreativ gestalteten Android-Smartphones mit seitlicher Ausziehtastatur und hervorragenden Outdoor-Modellen. Doch dann folgte eine erneute Phase der Passivität, der europäische Markt wurde fast vollkommen ignoriert. Bis Google das Unternehmen übernahm und mit den Moto-Modellen die aktuell erfolgreichsten Motorola-Handys aller Zeiten schuf.

Cleverer Mix aus Technik und fairer Preisgestaltung

Denn das Grundproblem der Modelle davor waren die hohen Kosten. Motorola kreierte Handys nur für die besser Verdienenden, der Massenmarkt wurde fast völlig vergessen. Die aktuellen Moto-Modelle dagegen folgen einer neuen Strategie: Sie bieten genau so viel Technik, dass sie auch Technikfreunde ansprechen, zugleich aber erschwinglich genug für die Masse bleiben. Es muss nicht der teuerste Chipsatz sein, wenn ein preiswerteres Modell de facto im Alltag jede Hürde meistern kann. Mit diesem Fokus fährt Motorola sehr gut, das Moto G wurde beispielsweise damit zum meist verkauften Smartphone des Unternehmens aller Zeiten. Und der Verzicht auf allzu überzogene Technik sorgt umgekehrt für eine gute Ausdauer der Geräte - in der heutigen Zeit eine angenehme Ausnahme.

Autor: Janko