HTC Smartphones: HTC will mit Billig-Smartphones in die Offensive gehen

Logo HTCDer taiwanische Handy-Hersteller HTC will mit preisgünstigen, aber internetfähigen Mobiltelefonen in die Offensive gehen. Dies schreibt das Handelsblatt. HTC-Vorstandschef Peter Chou habe im Gespräch angekündigt, noch in diesem Frühjahr erste Billig-Smartphones für den Massenmarkt vorstellen zu wollen. Die geplanten Telefone seien „erheblich billiger als die heutigen Smartphones“. Laut Handelsblatt könne der HTC-Plan zu einer neuen Dynamik im Markt für Hightech-Handys führen.

Denn das Wachstum bei einfachen Mobiltelefonen schwäche sich schon seit Längerem ab, wohingegen Apple mit seinem iPhone oder RIM mit seinen BlackBerrys stark vom Boom bei teuren, internetfähigen Telefonen profitierten. HTC stellt sich seinen beiden Mitbewerben nun also mit günstigeren Versionen solcher Smartphones entgegen und geht damit einen ähnlichen Weg wie Nokia. Die Finnen hatten bereits Anfang Dezember 2009 angekündigt, im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung das durchschnittliche Preisniveau im Smartphone-Markt mit aggressiven Preisvorstößen senken zu wollen.

Das Smartphone-Segment macht zwar noch immer nur rund ein Fünftel des Gesamtmarkts an Mobiltelefonen aus, erfährt aber derzeit ein enormes Wachstum. Gelänge es HTC, mit seinem Preisvorstoß in die Nähe eines typischen Nokia-Handys mit rund 62 Euro zu kommen, winkten gewaltige Verkaufszahlen. Doch kann all dies ohne allzu offensichtliche Qualitätseinbußen gelingen?

Autor: Janko