Smartphones mit Digitalkamera: Nokia N86 8MP überzeugt bei Foto-Handys

TopTest connect Foto-Handys 0908In einem Vergleich von drei neuen Foto-Handys konnte sich das Nokia N86 MP einen deutlichen Gesamtsieg sichern. Nach Ansicht der Zeitschrift „connect“ konnten die Bilder für eine Handy-Kamera wirklich überzeugen, die Ausstattung und die Ausdauer des Mobiltelefons wurden besser bewertet als bei den beiden Konkurrenzmodellen von Sony Ericsson. Das C903 und das C901 konnten zwar eine erheblich bessere Bedienung vorweisen, im Gesamtpaket lag das Nokia N86 8 MP aber vorn.

Immer mehr Foto-Handys wollen den günstigen Kompaktkameras das Wasser abgraben. In diesem Zuge bringen die Hersteller neben ihren HighEnd-Modellen mit 12 Megapixeln auch weiterhin neue Kamera-Handys mit 5 oder 8 Megapixeln auf den Markt. Doch können diese Handys halten, was sie versprechen? Zumindest das Nokia N86 8MP kann es, wie die Zeitschrift connect in einem Vergleich zwischen drei aktuellen Modellen feststellt. Für eine Handy-Kamera könnten die Bilder wirklich überzeugen.

Zwar erhielten auch das Sony Ericsson C903 und das Sony Ericsson C901 GreenHeart ordentliche Kameranoten, und in Hinsicht Handhabung stachen beide Handys das Nokia N86 8MP sogar überdeutlich aus. Doch das Gesamtpaket beim Nokia-Kamera-Handy war letzten Endes einfach besser: Das Handy wies die deutlich besseren Ausdauerwerte und eine überlegene Ausstattung vor. Auch bei der Sende- und Empfangsqualität zeigte sich das N86 8MP als das bessere Handy.

Angesichts dessen, dass das Sony Ericsson C901 GreenHeart aber nach connect-Angaben 130 Euro weniger kostet und zudem über einen Xenon-Blitz verfügt, der dem N86 8MP ermangelt, mag das Handy bei klammen Geldbeutel sicherlich eine sinnvolle Alternative darstellen. Auch wer sich nicht in die offenbar etwas verzwicktere Bedienung des N86 8MP einarbeiten möchte, könnte versucht sein, hier zuzugreifen. Wenn Sie noch dagegen noch nicht sicher sind, welches Handy Ihnen besser gefällt, hilft vielleicht ein Besuch der Testübersicht.

Autor: Janko