Haier Smartphones (Handys): Große Geräte für kleines Geld

  • Gefiltert nach:
  • Haier
  • Alle Filter aufheben

Haier W716Das chinesische Unternehmen Haier ist hierzulande wahrlich nicht als Handy-Hersteller bekannt. Allenfalls kennt man Haier noch von der Weißen Ware her, speziell Kühlschränken. Hier jedoch genießen die Chinesen durchaus einen guten Ruf, auch als Innovationstreiber. So wurde von ihnen die flexible Kühlzone entwickelt, die wahlweise als normaler Kühl- oder als Gefrierbereich genutzt werden kann. Wer allerdings Gleiches von den Haier-Smartphones erwartet, dürfte sich enttäuscht sehen. Hier steht vor allem der Preis im Vordergrund.

In der Mittelklassemodellen werden gute Komponenten verbaut

Das ist aber nicht unbedingt negativ zu betrachten. Sicherlich: Wer Highend-Geräte erwartet, wird bei Haier nicht gerade bedient werden. Doch ansonsten kann man durchaus einen Blick riskieren, denn Haier verbaut teilweise durchaus interessante Komponenten – zumindest in der Mittelklasse. So hat ein H6000 immerhin ein Full-HD-Display von fast 6 Zoll Größe und einen Quad-Core-Prozessor mit 2 Gigabyte RAM-Anbindung. Ein W910 wiederum glänzte schon 2013 mit Staub- und Wasserschutz, als das Thema bei vielen Topherstellern noch nicht angekommen war.

Einfaches Android ohne große Modifikationen

Hierbei bewegen sich die meisten Haier-Smartphones in den Preisregionen bis maximal 350 Euro. Da Haier keine groß angepasst Eigenoberfläche, sondern einfaches Android verwendet, ist die Bedienung selbst mit einfacherer Hardware absolut flüssig. Das heißt, die Power fehlt höchstens innerhalb von anspruchsvollen Apps und Spielen, nicht aber beim täglichen Umgang mit dem Betriebssystem selbst. Darüber hinaus ist eine Stärke von Haier die Bildschirmqualität bei sehr großen Displays, zudem wird häufig auf Auflösungen von HD oder besser gesetzt. Haier ist also ein Spezialist für preiswerte Smartlets.

Viele unauffällige Einsteigermodelle

Der andere Schwerpunkt von Haier liegt aber in der Tat auf ganz einfachen Einsteigermodellen um 100 Euro herum. Auch diese können oftmals mit großen 5-Zoll-Displays aufwarten, sind ansonsten aber vielfach sehr schlicht gehalten. Da werden teilweise sogar noch Dual-Core-CPUs verwendet, was selbst bei einer schlichten Oberfläche mutig ist. Der sehr niedrige Preis macht die Geräte dennoch attraktiv für viele mit kleinem Budget. Man wird die Handys aber selten hierzulande unter eigenem Namen finden. Viele unbekannte Dritthersteller und Händler verkaufen die Geräte unter ihrem Namen.

Autor: Janko