BenQ / Siemens Einfache Handys: BenQ plant weltweiten Verkauf eines Android-Smartphones

  • BenQ - weltweiter Verkauf eines Androiden
  • Alle Filter aufheben

Logo BenQNoch im Februar 2009 hatte das Unternehmen jegliche Ambitionen in dieser Hinsicht strikt von sich gewiesen, jetzt aber reiht sich das asiatische Unternehmen BenQ doch ein in die Reihe der Android-Unterstützer. Medienberichten zufolge plant BenQ sowohl den Verkauf eines Android-Smartphones als auch eventuell eines unter dem Smartphone-Betriebssystem laufenden Netbooks. Die Geräte sollen 2010 auf den Markt kommen und helfen, den Markennamen BenQ weltweit wiederzubeleben.

Denn derzeit ist das Unternehmen mit seinen Handys nur auf den asiatischen Märkten präsent. Der Name BenQ hat in Deutschland nicht umsonst einen unguten Klang: Der Konzern hatte 2005 die Handy-Sparte des deutschen Herstellers Siemens übernommen und die Geräte unter der neuen Marke BenQ-Siemens verkauft. Doch schon im Herbst 2006 war das Gemeinschaftsunternehmen am Ende, BenQ-Siemens meldete Konkurs an. Pünktlich zum Ablauf der einjährigen Bestandsgarantie für die ehemaligen Siemens-Angestellten. BenQ zog sich daraufhin als Handy-Hersteller mit stark angeschlagenem Image vom europäischen und amerikanischen Markt zurück.

Nun also soll Android den Durchbruch bringen und die Handys des asiatischen Anbieters wieder zu alter Bekanntheit führen. Es wird also spannend zu beobachten sein, ob das Android-Smartphone von BenQ wirklich dem Unternehmensmotto „Bringing Enjoyment and Quality to Life“ gerecht wird.

Autor: Janko