Alcatel Dual-SIM Smartphones: Einer der eifrigsten Unterstützer der Dual-SIM-Technik

Alcatel OT IdolDie zu der chinesischen TCL gehörende Marke Alcatel hat in der vergangenen Jahren einen steilen Aufstieg erlebt. Noch vor einem halben Jahrzehnt galten Alcatel-Handys als billige Zweitgeräte, um die sich kaum jemand Gedanken machte – die Marke war nahezu unbekannt. Seitdem Alcatel sich aber mit durchaus gut ausgestatteten Android-Smartphones neu aufgestellt hat, steigt auch wieder der Stern des Unternehmens. Dabei kommt Alcatel eines besonders zugute: Die starke Position innerhalb der Dual-SIM-Gemeinde.

Die meisten Modelle kommen auch als Dual-SIM-Version

Denn Alcatel hat seit jeher nahezu jedes seiner Handys auch in einer speziellen Dual-SIM-Version auf den Markt gebracht. Das bedeutet, dass man in das Gerät nicht nur eine sondern zwei SIM-Karten einlegen kann. Und anders als bei einigen anderen chinesischen Herstellern sind hier auch beide SIM-Karten parallel aktiv. Das heißt, der Nutzer muss sich zwar beim Anrufen selbst entscheiden, über welche Karte der Anruf abgehen soll, doch beide Karten bleiben parallel empfangsbereit, man verpasst keinerlei Nachrichten oder eingehende Gespräche. Die Nutzer honorieren das, denn ordentlich ausgestattete Android-Smartphones mit Dual-SIM-Fähigkeit sind längst noch nicht alltäglich.

Dies betrifft auch die Flaggschiffe

Besonders erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass Alcatel keinesfalls nur billig ausgestattete Dual-SIM-Handys im Portfolio führt. Ganz im Gegenteil: Selbst die besseren Modelle erhalten eine Dual-SIM-Variante, die sich in keiner Weise vom Standardmodell unterscheidet – vom zusätzlichen Kartensteckplatz einmal abgesehen. Während man bei anderen Herstellern hoffen muss, ein halbwegs brauchbares Gerät zu finden, bietet Alcatel also auch hochwertig ausgestattete Modelle, wodurch auf keinen Komfort verzichtet werden muss.

Erkennbar an der Modellnummer

Die Dual-SIM-Versionen der Standardmodelle sind durch das nachgestellte „D“ hinter der Modellnummer erkennbar. Und je höher die Zahl ausfällt, desto besser ist auch die Ausstattung des Gerätes. Zumindest in der Regel, denn in letzter Zeit gibt es auch zunehmend Ausreißer aus dem Benennungsformat. Teilweise werden die neuen Modelle sogar ausschließlich als Dual-SIM-Modell vertrieben, dann ist dies auch in der Benennung nicht immer eindeutig verzeichnet. Da dieses Ausstattungsmerkmal ohnehin zum Standard im Portfolio wird, dürften solche Schwierigkeiten zunehmend der Vergangenheit angehören.

Autor: Janko