Puma Laufschuhe: Dämpfung und Energierückgewinnung

  • Laufschuhe von Puma
  • Alle Filter aufheben

Puma RunningschuheNicht nur Adi Dassler gründete eine Schuhfabrik und wurde mit seiner Marke Adidas berühmt, sondern auch sein Bruder Rudolf Dassler eröffnete 1948 sein eigenes Unternehmen und nannte es Puma. Genau wie Adidas feierte Puma seine frühen Erfolge vor allem mit Fußballschuhen und brachte unter anderem den ersten Schraubstollenschuh auf den Markt. Nach weiteren populären Schuhen im Leichtathletik- und Tennisbereich konzentrierte sich das Unternehmen in den 90er Jahren immer mehr auf Lifestyle-Produkte und wurde zur beliebten Kleidungsmarke im urbanen Alltag. Besonders durch Laufsport-Stars wie Linford Christie und Usain Bolt machte sich Puma auch unter Running-Enthusiasten einen großen Namen und bereichert den Markt seit einigen Jahren mit innovativen Laufschuhen. Vor dem Erwerb eines neuen Runningschuhs von Puma sollte man die wichtigsten Technologien und Eigenschaften der Modelle des Unternehmens aus Herzogenaurach kennen.

Puma Runningschuhe Ignite

Technologien und Eigenschaften

Es ist wohl kein Zufall, dass die erfolgreichsten Athleten von Puma aus dem Sprintbereich kommen. Runningschuhe von Puma eignen sich vor allem für Läufer und Läuferinnen, die sowohl im Training als auch bei Wettkämpfen in hohem Tempo laufen und meist auf kurzen bis mittleren Distanzen unterwegs sind. Aber auch für Langstreckenläufer hat der Hersteller die passenden Modelle im Portfolio. Um allen Sportlern und Sportlerinnen einen optimalen Tragekomfort zu gewährleisten, hat Puma über die Jahre einige innovative Technologien entwickelt. Darunter zum Beispiel „Mobium“. Dabei handelt es sich um eine Außensohle, die sich dem natürlichen Verhalten der Füße beim Abrollvorgang anpasst und somit ein äußerst natürliches und direktes Laufgefühl vermittelt. Zudem hat sich das Unternehmen in der Entwicklung von effektiven Dämpfungssystemen hervorgetan. Zu den nennenswerten Innovationen aus dieser Sparte gehört zum Beispiel die BioRide Technologie. BioRide-Laufschuhe haben eine geschwungene Zwischensohlenform, um die natürliche Bewegung beim Abrollvorgang zu unterstützen. Außerdem sind sie sehr flexibel und ermöglichen so einen dynamischen Lauf. Schuhe mit einer „Groove“-Mittelsohle eignen sich für Überpronierer und Supinierer, indem sie Fehlstellungen ausgleichen und für einen stabilen, sicheren Halt sorgen. Ein weiteres großes Thema bei Puma ist neben der bereits angesprochenen Absorption die Kraftübertragung. Die Zwischensohlen sollen also nicht nur die Aufprallkräfte während des Abrollvorgangs dämpfen, sondern gleichzeitig für Energierückgabe sorgen. Die Ignite-Technologie soll diesen Kompromiss in den neusten Laufschuhen von Puma perfektionieren.

Autor: Kai