Nike Free Laufschuhe: Stylisch und dynamisch

Nike Free RunningDer Sportartikelhersteller Nike nennt seine Barfußschuhreihe Free – man soll sich in ihnen also frei fühlen. In jahrelanger Forschung haben sich die US-Amerikaner diesem Ziel mittlerweile nahezu bis zur Perfektion angenähert. Durch ihre dünnen Sohlen und die geringe Dämpfung sowie das nahtlose Obermaterial vermitteln die Nike Free Laufschuhe ein barfußähnliches Tragegefühl und ermöglichen ein natürliches, sehr dynamisches Lauferlebnis. Wegen des authentischen Laufgefühls werden Barfußschuhe dem Bereich Natural Running zugeordnet. Doch auch innerhalb der Produktserie gibt es unterschiedliche Modelle für unerfahrene Läufer und Läuferinnen, Fortgeschrittene oder Profisportler. Auch als Freizeitschuh sind die „Frees“ von Nike sehr beliebt – wohl nicht zuletzt durch ihren angenehmen Tragekomfort und die zahlreichen coolen Designs in frischen Farbkombinationen. Um das passende Exemplar für sich zu finden, sollte man die kleinen aber feinen Unterschiede kennen.

Nike Free Flyknit

Obermaterial

Barfußschuhe heißen nicht so, weil man ohne Socken hineinschlüpfen kann, sondern weil sie das Gefühl vermitteln sollen, dass man barfuß unterwegs ist. Neben der Sohle ist dafür natürlich auch das Obermaterial zuständig, denn je leichter und dünner es ist, desto weniger hat man das Gefühl einen Schuh zu tragen. Nike erreicht das bei seinen Free-Schuhen vor allem durch die Vermeidung von Nähten. So wird Gewicht eingespart und eine bequeme Passform ohne unangenehme Reibung gewährleistet. Das nahtlose Material schmiegt sich angenehm an die jeweilige Fußform der Läuferin oder des Läufers und sorgt so für ein barfußähnliches Tragegefühl, denn das Obermaterial ist kaum spürbar. Die neuste Innovation in diesem Bereich nennt sich Flyknit. Knit ist englisch und bedeutet stricken. Es handelt sich bei Flyknit-Laufschuhen also tatsächlich um Runningschuhe mit gestricktem Obermaterial. Sie sind nicht nur leicht und durch das weiche Material sehr bequem, sondern punkten zudem durch hohe Atmungsaktivität und bietet sich daher besonders für Läufe bei warmen Temperaturen an. Für winterliche Einsätze sind solche Schuhe natürlich weniger geeignet. Wer etwas mehr Stabilität und Halt bevorzugt, sollte zu Free Laufschuhen ohne Flyknit-Material greifen. Die meisten Frees sind mit der bewährten Flywire-Technologie ausgestattet. Dabei handelt es sich um dehnbare Fasern, die mit dem Schnürsystem verbunden sind und durch ihre Flexibilität eine ideale Passform für jeden Träger und jede Trägerin ermöglichen.

Nike Free Sprengung

Zwischensohle

Das eigentliche Highlight der Free Runningschuhe stellt aber wohl die Sohle dar. Sowohl Zwischensohle als auch Außensohle sind aus sehr leichtem Material. Die Sprengung, also der Höhenunterschied zwischen Fersenbereich und Vorfußbereich ist bei allen Free-Modellen relativ gering, um einen dynamischen, authentischen Laufstil zu ermöglichen. Dennoch gibt es Unterschiede. Die ersten Ziffern hinter den Produktbezeichnungen steht nicht etwa für die Version, sondern für die Dämpfung und Sprengung. So bieten die Free 3.0 Varianten die geringste Absorption von Aufprallkräften und verzichten nahezu komplett auf Sprengung und sollten daher nur von erfahrenen Läufern mit gut ausgebildetem Muskelapparat getragen werden. Anfänger und schwerere Sportler sollten sich die 5.0er Laufschuhe aus der Free-Serie aussuchen, da sie ausreichend Dämpfung für Einsteiger bieten. Die Schuhe mit der Bezeichnung 4.0 bieten einen Kompromiss aus mittlerer Dämpfung und barfußähnlichem Laufgefühl für Fortgeschrittene und ambitionierte Hobby-Jogger. Wer lediglich auf der Suche nach einem Freizeitschuh ist, sollte ebenfalls auf ein ausgeprägtes Dämpfungssystem achten (5.0), um im Alltag auch bei langen Spaziergängen oder während der Arbeit bequemen Tragekomfort zu genießen. Die jeweils aktuellsten Modelle werden zum Beispiel durch ein „V3“ (Version 3) oder die entsprechende Jahreszahl gekennzeichnet. Durch die zahlreichen Farbvarianten und die Möglichkeit mit Nike iD eigene Designs zu kreieren, dürfte wirklich für jeden ein ansprechendes Exemplar zu haben sein.

Nike Free Außensohle

Außensohle

Weitere Innovationen hat das Unternehmen bei der Außensohle vorzuweisen. Dank der Kombination aus zahlreichen, sechseckigen Elementen und tiefen Flexkerben wird sehr hohe Beweglichkeit gewährleistet. Somit wird das natürliche Abrollverhalten unterstützt und es ist optimale Kraftübertragung möglich. Die Free Laufschuhe eignen sich daher vor allem für Running-Enthusiasten, die hauptsächlich auf asphaltiertem Untergrund unterwegs sind und hohe Geschwindigkeiten bevorzugen.

Autor: Kai