Nike Air Laufschuhe: Merkmale der Modellreihe

  • Gefiltert nach:
  • Nike Air Laufschuhe
  • Alle Filter aufheben

Das „Air“ im Namen der bekannten Modellreihe mit dem Luftkissen von Nike ist mittlerweile fast genauso berühmt wie die Weltmarke selbst. Doch was genau besagt es eigentlich und welche Vorteile ergeben sich mit der Air-Technologie für die Laufschuhe des amerikanischen Sportartikelherstellers? Es handelt sich dabei um eine Stoßdämpfung für Schuhe, die aus flexiblen Kammern besteht, in denen sich unter Druck gesetzte Luft befindet. Während des Auftretens werden diese Kammern zusammengepresst, wodurch die Stärke des Aufpralls abgefedert wird. Das Unternehmen hat diese Technologie über Jahre weiterentwickelt und so haben sich verschiedene Arten gebildet, damit für jeden Läufertyp das Richtige dabei ist.

Nike Air Laufschuhe Air Max 2015

Vorteile von Air-Schuhen

Die Luftkammern in den Schuhen mit dem Swoosh haben viele unterschiedliche positive Eigenschaften. Daher bieten sie sich nicht nur für Läufer an, sondern finden auch in zahlreichen anderen Sportarten Verwendung. Die Eigenschaften sind individuell auf die Anforderungen der verschiedenen Anwendungsgebiete oder Sportler ausgerichtet. Ein Merkmal haben jedoch alle Schuhe mit Air-System gemeinsam: Sie sind sehr leicht. Laut Hersteller sind dessen Mittelsohlenstoßdämpfungssysteme leichter als viele vergleichbare Modelle anderer Hersteller auf dem Markt. Außerdem wird eine hohe Strapazierfähigkeit garantiert. Die Air-Kissen behalten Ihre Form über die gesamte Lebensdauer des Schuhs. Die Air-Technologie ist flexibel, das heißt, sie kann in verschiedenen Bereichen des Schuhs eingesetzt werden und so auf die Bedürfnisse der Läufer eingehen. Je nach Laufstil des Nutzers oder Einsatzgebiet des Schuhs befinden sich die Luftkissen unter dem Vorfuß, der Ferse oder im gesamten Sohlenbereich. Ein Pronierer (nach innen gesenkter Fuß) kommt also genauso auf seine Kosten, wie ein Supinierer (nach außen gesenkter Fuß).

Air Max

Die Air-Technologie von Nike ist in verschiedene Unterarten gegliedert. Das Air Max-System wurde für besonders starke Dämpfung konzipiert. Wer beim Sport oder in der Freizeit starker oder häufiger Belastung ausgesetzt ist, sollte auf diese Technologie bei seinen Schuhen achten. Das maximale Luftvolumen im Inneren der Air-Kissen sorgt für maximalen Aufprallschutz. Das Besondere an den Air Max-Schuhen ist, dass die Stoßdämpfung stets sichtbar ist. Bei jedem Schuh kann man die Luftkammern in der Mittelsohle von außen erkennen. Dies gibt den Air Max-Schuhen ein unverkennbares Design, wodurch sie mittlerweile zahlreiche Fans unter den Sneaker-Freunden haben.

Zoom Air

Die Sportschuhe aus der Zoom Air-Reihe sind die ideale Voraussetzung für Höchstleistungen. Die Schuhe mit dieser Technologie bieten sich daher für Profisportler und ambitionierte Freizeitläufer an. Durch ihr sehr dünnes und leichtes Design gibt sie den Schuhen ein ultraflaches Profil und sorgt für extrem hohe Reaktionsstärke. Die Zoom Air-Stoßdämpfung steht für schnelle Abstoßbewegungen und Höchstgeschwindigkeiten.

Weitere Arten von Air-Systemen

Andere Subtechnologien wie Tuned Air und Air-Sole bieten dem Nutzer zusätzliche Individualisierungsmöglichkeiten. Die Air Pegasus-Modelle zum Beispiel haben eingekapselte Luftkissen (Air-Sole), wodurch die Stoßdämpfung von außen nicht sichtbar ist. Der Schuh bekommt dadurch ein sportlicheres Design, das einige Läufer mehr anspricht, als die Air Max-Schuhe. Tuned Air ermöglicht die Anpassung von Luftpolstern an verschiedene Bereiche des Fußes.

Autor: Kai