Neutralschuhe: Runningschuhe für Normalfußläufer

NeutrallaufschuheDie meisten Läufer und Läuferinnen haben ein neutrales Abrollverhalten. Das heißt, sie knicken beim Abrollen weder nach innen (Überpronation) noch nach außen (Supination). So ist die Auswahl an Runningschuhen für Normalfußläufer am größten. Sportler und Sportlerinnen, die mittig abrollen, sollten keine Probleme haben, einen passenden Schuh für regelmäßiges Training oder Wettkämpfe zu finden.

Neutralschuhe Eigenschaften

Worauf ist zu achten?

Wer Laufschuhe im Internet bestellt, sollte auf jeden Fall über das individuelle Abrollverhalten Bescheid wissen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich darüber zu informieren. Die zuverlässigste und empfehlenswerte Methode ist, eine Laufanalyse von Fachleuten durchführen zu lassen. Die meisten größeren Sportartikelgeschäfte und auf Laufsport spezialisierte Läden bieten dies an. Wer jedoch nicht das Privileg hat, sich einer solchen genauen Analyse zu unterziehen, kann einen Blick auf die Außensohle eines häufig getragenen Schuhs werfen. Wenn die Sohle an einer bestimmten Seite (innen oder außen) besonders stark abgetragen ist, kann das ein Hinweis auf eine Fehlstellung des Fußes sein und Aufschluss über das Abrollverhalten geben. Wenn die Sohle am inneren Rand einen höheren Verschleiß zeigt, sind Sie mit großer Wahrscheinlichkeit ein Überpronierer und sollten zu einem entsprechenden Stabilitätsschuh greifen. Wenn die Sohle am äußeren Rand besonders abgetragen ist, sind stabilisierende Laufschuhe für Supinierer die richtige Wahl. Ist die Außensohle überall gleichmäßig verschließt, so sind Sie Normalfußläufer und müssen sich beim Schuherwerb keine besonderen Gedanken um eine spezielle Stabilisierung zum Ausgleich der Fehlstellung machen. In diesem Fall sind Läuferinnen und Läufer recht frei in ihrer Entscheidung und können sich vom großen Portfolio der zahlreichen Sportartikelhersteller inspirieren lassen.

Neutralschuhe Typen

Die Modelle

Anfänger und schwere Läufer und Läuferinnen sollten zu einem Dämpfungsschuh greifen. Er weist ein ausgeprägtes Absorptionssystem in der Zwischensohle sowie eine recht hohe Sprengung (Höhenunterschied zwischen Fersenbereich und Zehenbox) auf. Fortgeschrittene mit einem gut ausgeprägten Muskelapparat in den Beinen sowie leichte Sportler und Sportlerinnen können einen Lightweight-Laufschuh oder einen Barfußlaufschuh tragen. Solche Schuhe vermitteln durch die dünne Mittelsohle, geringe Sprengung und sockenähnlichen Tragekomfort ein besonders natürliches Laufgefühl und eignen sich für sogenanntes Natural Running. Wer anstatt auf Asphalt lieber abseits von ausgebauten Wegen unterwegs ist, schaut sich bei den Trailrunningschuhen um und achtet vor allem auf eine griffige Außensohle. Trailrunningschuhe eignen sich auch für den Einsatz bei schwierigen Witterungsbedingungen, da sie oft wasserdicht sind und somit dafür sorgen, dass die Füße trocken bleiben.

Autor: Kai