Laufschuhe: Runningschuhe

  • Gefiltert nach:
  • Laufschuhe
  • Alle Filter aufheben

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Anfänger, Hobbyläufer und schwere Sportler greifen eher zu Dämpfungsschuhen
  • Damen- und Herrenlaufschuhe haben meist eine unterschiedliche Passform
  • Läufer mit Fußfehlstellungen können Einlegesohlen oder Stabilitätsschuhe tragen
  • Wer auch bei schlechtem Wetter trainiert, benötigt Laufschuhe mit wasserdichter Membran
  • Für längere Läufe auf Asphalt ist ein ausgeprägtes Dämpfungssystem wichtig
  • Für ein angenehmes Klima im Schuh, muss das Obermaterial atmungsaktiv sein

Worauf achten die Fachmagazine bei Tests von Runningschuhen?

Neben Labortests, bei denen die Tester Laufschuhe auf ihre Langlebigkeit überprüfen, spielen in Produktvergleichen vor allem die Testläufer eine große Rolle. Denn nur wer einen Laufschuh anprobiert und darin läuft, kann genaue Aussagen zur Passform und zur Praxistauglichkeit machen. Worauf achten die Fachmagazine bei Tests von Runningschuhen? So versuchen die Magazine stets eine gute Mischung aus verschiedenen Läufertypen zu engagieren, um die aktuellsten Modelle der Sportartikelhersteller unter die Lupe zu nehmen.

Läuferinnen und Läufer (Bildquelle: nike.com) Läuferinnen und Läufer (Bildquelle: nike.com)

Neben Damen- und Herrenvarianten sind meist auch Läufer und Läuferinnen mit unterschiedlichen Fußtypen dabei. Zudem schnüren nicht nur Einsteiger und Gelegenheitsläufer die Schuhe, sondern auch professionelle Sportler wirken teilweise bei den Tests mit. Dadurch stellen die Testzeitschriften sicher, dass jeder Interessierte passende Informationen aus den Prüfungen entnehmen kann. Außer der Robustheit gehen die Prüfer vor allem auf die Dämpfung, das Tragegefühl sowie das Gewicht der Laufschuhe und das optimale Einsatzgebiet des untersuchten Runningschuhs ein.

Autor: Kai