Damen-Laufschuhe: Modelle für Frauen

Laufschuhe für FrauenFrauenfüße unterscheiden sich anatomisch stark von Männerfüßen, weswegen die meisten Hersteller spezielle Frauenlaufschuhe in ihrem Programm führen. Frauenfüße sind nämlich insgesamt schmaler, insbesondere im Mittelfußbereich sowie an der Ferse. Im Vergleich dazu ist der Vorderfuß jedoch relativ breit. Damen-Laufschuhe sollten diesen orthopädischen Unterschied unbedingt berücksichtigen und über einem speziellen Leisten angefertigt werden.

Ferner sind Frauenfüße im Spann und am Fußgelenk flacher als Männerfüße. Auch die Zehen fallen meistens länger aus – dies sollte sich ebenfalls in der Schuhform niederschlagen. Des Weiteren haben Sportmediziner und Orthopäden festgestellt, dass Frauen häufiger zu X-Beinen tendieren und beim Laufen wesentlich beweglicher sind: Füße, Knie und Hüften werden stärker gebeugt.

Kurzum: Allein schon rein anatomisch betrachtet sind die Unterschiede zwischen Frauen- und Männerfüßen so groß, dass es nicht nur gerechtfertigt ist, wenn die Hersteller Laufschuhe für Frauen anbieten. Auch bei einem Kauf sollte frau unbedingt darauf achten, einen dieser speziellen Laufschuhe auszuwählen – denn nicht alle Hersteller machen sich auch tatsächlich die Mühe, eigens Leisten für ihre Damenmodelle herzustellen, sondern übernehmen im Wesentlichen unverändert die Proportionen der Männermodelle.

Generell sollten Frauen-Laufschuhe flexibler und leichter sein als Männermodelle. Die Schuhe haben deshalb meistens eine etwas dünnere Zwischensohle, zusätzliche Kerben im Vorderfuß und eine geringere Dämpfung (Frauen gleichen dies durch eine stärkere natürliche Eigendämpfung (Pronation) beim Laufen aus). Außerdem ist der Leisten über dem Mittelfuß schmaler und auch die Fersenkappe ist anatomisch auf den Frauenfuß zugeschnitten.

Autor: Wolfgang