Laufschuhe: Frauen-Emanzipation

  • Frauen-Emanzipation
  • Alle Filter aufheben

Damenlaufschuhe im TestFrauen laufen anders. Deshalb brauchen sie auch andere Laufschuhe als Männer. Lange Zeit blieb das von den Herstellern ungeachtet. Aber die Zeiten sind vorbei. Die ''Runner's World'' stellt in ihrer aktuellen Ausgabe 12 aktuelle Laufschuhe vor, die speziell für den weiblichen Fuß konzipiert wurden und erleichtert Läuferinnen somit die Wahl des richtigen Schuhs.

Frauen laufen anders. Das fängt schon beim Aufsetzen des Fußes an. Deshalb müssen Frauenschuhe anders konstruiert sein. Eine gute Dämpfung bietet zum Beispiel der Neutralschuh Adidas Supernova Glide, der eine spezielle ''ForMotion''-Einheit im äußeren Fersenbereich hat. Der Schuh passt sich beim Bodenkontakt dem Untergrund an, wodurch die Pronation verlangsamt und die Dämpfung verstärkt wird. Schwere Läuferinnen sollten aber eher nicht mit dem Supernova Glide trainieren.
Sehr flexibel zeigte sich der Mizuno Wave Rider, zumindest im Vorfußbereich. Im Rückfußbereich bietet er eine gute Stabilität. Bei Überpronation ist er aber keine große Stütze. Selbiges gilt für den New Balance WR 750 B. Mittelfußläufern bietet er aber gute Dämpfungseigenschaften.

Kaum optische Highlights

Optische Unterschiede zu Herren-Modellen gibt es im übrigen kaum. eine Ausnahme bildete der Ecco Biom B, der durch die Farbkombination Weiß/Pink auffiel. Der Lightweight-Trainer punktete außerdem durch seine Leistenform, durch die der Schuh im Alltag und beim schnellen Lauf getragen werden kann. Für die Edelversion des Hinguckers müssen 200 Euro berappt werden – dafür trägt Frau dann aber auch Yak-Leder am Fuß.

Den kompletten Testbericht lesen Sie in der ''Runner's World'', einen Überblick über alle getesteten Schuhe sowie ein kurzes Testfazit finden Sie hier.

Autor: Judith-H.