Jacken und Westen im Vergleich Die Zeitschrift ''Procycling'' hat 16 frühjahrstaugliche Oberbekleidungen miteinander verglichen. Zugegen waren neun Allroundjacken und sieben Westen. Zu welcher Bekleidung Sie greifen, hängt ganz von Ihrem Geschmack und der Wetterlage ab – gut waren nämlich alle. Wer mit leichtem Gepäck reisen, trotzdem aber im Falle eines Schlechtwettereinbruchs gut geschützt sein will, ist mit dem Sugoi Helium Jacket extrem gut gerüstet. Die Windjacke besteht aus sehr leichtem Polyestergewebe und ist sowohl wind- als auch wasserabweisend. Sehr praktisch ist das geringe Gewicht von unter 100 Gramm und das geringe Packmaß. Die Jacke ist ideal für frühlingshafte Temperaturen. Nicht ganz so klein und leicht ist das Campagnolo Racing Jacket, allerdings bietet auch das einen guten Wind- und Regenschutz. Die Jacke kann auch an wärmeren Tagen getragen werden, denn durch die Reißverschlüsse im Brustbereich können Lüftungsschlitze geschaffen werden. Die Craft Performance Light glänzt ebenfalls durch ihre große Mobilität – Packmaß und Gewicht sind angenehm klein. Auch für den Komfort wurde durch Mesh-Einsätze und eine Polsterung am Kragen gesorgt.

Auch im Frühling kann es noch ziemlich kalt sein, und genau an solchen Tagen ist man mit der Löffler WS San Remo gut gekleidet. Die Jacke bietet einen guten Kälteschutz. Wird es unerwartet wärmer, können die Ärmel durch einen Reißverschluss abgetrennt werden.

Den kompletten Bericht lesen Sie in der Zeitschrift ''Procycling''.

Autor: Judith-H.