Biomega Fahrräder

5
  • Fahrrad im Test: Boston (Modell 2015) von Biomega, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Gut
    2,5
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Urban Bike
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Schaltung: Nabenschaltung
    • Gewicht: 14 kg
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    • Felgengröße: 24 Zoll
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Bamboo von Biomega, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Urban Bike
    • Geeignet für: Herren
    • Federung: Keine Federung
    • Schaltung: Nabenschaltung
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Kopenhagen von Biomega, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Geeignet für: Unisex
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Biomega Amsterdam
    Fahrrad im Test: Amsterdam von Biomega, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Geeignet für: Unisex
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten

Tests

    • Ausgabe: 1/2015
      Erschienen: 11/2014
      Seiten: 10

      Belt Drive

      Testbericht über 4 Zahnriemen-Stadtbikes

      Beim Stadtrad ist der Zahnriemenantrieb Trend. Von vier Bikes und drei Systemen wollten wir wissen, wie man damit durch die Metropole rollt. Testumfeld: Vier Fahrräder mit Zahnriemenantrieb waren im Check. Die Produkte erhielten Gesamtwertungen von 3,5 bis 4,5 von jeweils 5 erreichbaren Punkten. Als Bewertungskriterien dienten Design, Fahrverhalten und Preis/Leistung

      zum Test

    • Ausgabe: 4/2005
      Erschienen: 06/2005

      Linientreu

      Testbericht über 6 Biomega Fahrräder

      Manche Räder fallen einfach positiv auf - und das ganz ohne technische Superlative: Sie haben Stil. Im Test zeigen sechs von ihnen, ob Form und Funktion zusammenhängen. Testumfeld: Im Test waren sechs Design-Fahrräder. Das Urteil lautet: 2 x „super“, 3 x „sehr gut“ und 1 x „gut“.

      zum Test

    • Ausgabe: 3/2005
      Erschienen: 04/2005

      Minimal Art

      Testbericht über 1 Biomega Fahrrad

      Mit wolkigen Worten und klaren Linien stellt Biomega ein provozierendes Bike in den Raum. Mit dem Modell ‚MN 02‘ bekennen sich die Dänen zum ‚Neuen Luxus‘. Testumfeld: Einzeltest

      zum Test

    Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Biomega Fahrräder.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Kabelsalat
    RennRad 9/2012 Im sechsten Teil der Radaufbau-Serie montieren wie die Ultegra Di2-Gruppe von Shimano. Auf den ersten Blick schrecken die vielen Kabel und die Elektrik vielleicht ein bisschen ab, mit dieser Anleitung sollte die Installation aber selbst für ungeübte Schrauber kein Problem sein.
  • Im Training heiß gelaufen?
    bikesport E-MTB 7-8/2012 (Juli/August) Wer trainiert wie ein Weltmeister, aber irgendwann nicht mehr von der Stelle kommt, ist wahrscheinlich im Übertraining. Für den Weg aus dem Leistungsloch braucht es vor allem eines: Geduld.
  • Vom Luxus der Gegensätze
    Fahrrad News 2/2012 Zwischen Wilder Kaiser und Hahnenkamm liegt das Brixental - nicht weit vom Skiort Kitzbühel und gerade deshalb gerne übersehen. Wir entdeckten dort eines der abwechslungsreichsten Radsportgebiete Österreichs.
  • Überwinterungsstrategien
    RennRad 11-12/2011 Endlich Pause! Damit die Form nicht ganz verschwindet, können Sie mit RennRad den Sinkflug rechtzeitig stoppen.
  • Lebensgefährte
    RennRad 10/2011 Titanflex-Rahmen sind verboten. UCI-illegal. Der Hersteller sieht das als Kompliment, auch unser Fotograf Jürgen Amann stört sich daran nicht - er fährt damit Rennen, bei denen die UCI eh nichts kontrolliert.
  • ElektroRad 4/2017 Anstelle des Zusatzakkus passt auf die Aufnahmeschiene ein "Smart-Rack": Flaschenhalter + Schlauch + Pumpe! BESV steht für "Beautiful - Ecofriendly - Smarter - Vision". Der noch junge Fahrradhersteller legt viel Wert auf Design, innovative und nutzerorientierte Lösungen. "Der Kunde soll das perfekte Fahrerlebnis haben", meint Business Development Manager Tobias Schweter. Hinter der Marke BESV steckt der taiwanische Computer-Tastaturen-Weltmarktführer Darfon, der wiederum zum BenQ-Konzern gehört.
  • Das Sommer-Bike
    CYCLE 3/2016 Ebenso wichtig für das Konzept eines Genießer-Bikes ist die halb aufrechte Sitzhaltung. Sie erlaubt die Entdeckung der Umwelt, während man gleichzeitig im Flow dahingleitet. Des halb stimme ich auf weiten Strecken der Testfahrt mit dem Hersteller überein, der behauptet, das Fahrrad selbst könne man vergessen und einfach nur die Tour genießen. Jedenfalls funktioniert das so lange, bis man von Asphalt auf Kopfsteinpflaster wechselt.
  • velojournal Spezial 2014 Weil Radnabenmotoren die Kraft direkt auf den Boden bringen und nicht - wie die Mittelmotoren - zuerst über eine Schaltung geleitet werden, sind die Kraftspitzen höher. Doch auch der neue Mittelmotor beim Flyer zeigte gute Leistungen, während der Motor des Saxonette weniger begeisterte: So unscheinbar er optisch auch ist, so bescheiden bleibt seine Kraft.
  • Individuell und schnell
    RennRad 5/2014 Durchschnittlich zehn Watt soll man laut Fuji aufgrund der geringeren Windangriffsfläche im Vergleich zum Vorgängermodell D6 sparen. Vom Design wirkt das Rad wie aus einem Guss. Die Kabel sind integriert, die Bremsen und der Vorbau auch. Schnell ist es auf jeden Fall, das Norcom Straight. Gerade auf flachen Strecken verführt es zum Reintreten, auch wenn man schon eine oder zwei Stunden Training in den Beinen hat.
  • ElektroRad 1/2013 Eigentlich ein sehr gutes Rad, das aber zu Rahmenflattern neigt. Beidhändige Lenkerführung stellt das ab. Fazit Überzeugendes Komfort-Stadtrad, clevere Details sicheres Dreifachbremssystem. Aufgrund von leichtem Rahmenflattern und hohem Gewicht leider nur ein "Gut". Trotzdem: Ausprobieren! Tiefeinsteiger - WINORA C3 Stadt-Sänfte Winora teilt seine E-Räder in Einsatzgebiete ein - gut erkennbar an der Farbführung. Orange ziert die City-Linie, aus der das C3 stammt.
  • Grüner Garten Eden
    bikesport E-MTB 1-2/2012 Im Norden wirkt eben alles einen Tick sympathischer und freundlicher als im Süden. Und vor allem: Alles liegt näher beieinander. Der Pulpito, ein Hügel voller Drops, Wechten und staubiger Anliegerkurven, befindet sich direkt neben dem Nordflughafen – ein idealer Spielplatz in Sandkastenmanier. Und auch der erste Bikepark der Insel – Zeugnis einer beeindruckenden lokalen Mountainbike-Szene rund um den Freeride-Champion Yeray Vargas – wurde dort oben angelegt.
  • aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) Fahreindruck: Wesentlich weniger fernwehtauglich ist der viel zu weiche Gelsattel – nach einigen Stunden im Sattel fühlte sich der Tester, als hätte ihm Conan, der Barbar, den Hintern verhauen. Dies ist schade, ansonsten schreit das Avanos nämlich geradezu nach langen Touren: Auf seinen eher schmalen Reifen beschleunigt es zügig, auch längere Strecken bei höherer Geschwindigkeit gehen nicht in die Knochen. Die Maguras verzögern kultiviert, aber nachdrücklich.
  • bikesport E-MTB 1-2/2012 Noch einen Tick ausgewogener allerdings ist das Element 50. Es stellt sich gelassen jeder sportlichen Herausforderung. Da fordert die leicht hecklastige Sitzposition des 29ers eine aktivere Fahrweise mit mehr Gewichtsverlagerung in Anstiegen. Dank der Federwegsverstellung der 29er-Gabel am 950 (exklusiv bei Rocky und nur an diesem Bike zu finden) kann der Fahrer den Charakter dieses Bikes mit wenigen Handgriffen von flach bis aufrecht trimmen.
  • Clever geplant
    bikesport E-MTB 4/2010 ‚Viel hilft viel‘ – das war gestern. Und auch kopfloses Tempoklotzen bremst auf dem Weg zur Topform nur. Wer im Rennen vorne mitfahren oder auf der Alpenüberquerung über alle Berge kommen will, trainiert mit Köpfchen und nach Plan.bike sport news gibt in Ausgabe 4/2010 umfassende Ratschläge für professionelles Radsport-Training.
  • Spuren einer Legende
    RennRad 4/2010 Wer ist der größte Rennfahrer aller Zeiten? Die meisten und wichtigsten Rennen haben Merckx, Indurain und Armstrong gewonnen. Doch nur ein Profi dominierte so klar, dass er die Tour de France nicht mehr fahren durfte. Es war einfach zu langweilig.In Ausgabe 4/2010 berichtet das Rennrad Radsportmagazin über den legendären Radsportler Fausto Coppi.
  • aktiv Radfahren 3/2013 (März) Rahmenhöhen bis 50 Zentimeter werden mit 26"-Laufrädern kombiniert, darüber gibt´s 28-Zöller. So bleiben die komfortablen Proportionen durchgängig erhalten, argumentiert Patria. Zum Sorglos-Konzept gehören: 8-Gang-Freilauf-Nabenschaltung mit intuitiver Drehgriff-Bedienung, Voll-Kettenschutz, Hydraulikbremsen und 60 Millimeter Breitreifen auf breitschultrigen, geösten Felgen. Sie sollen eine Federgabel vergessen lassen. Für Komfort sorgt auch die gefederte Sattelstütze.