Fahrräder: 10 Reiseräder - Überzeugende Vorstellung

Alle 10 Reiseräder, die das Magazin ''Aktiv Radfahren'' testete, konnten komplett überzeugen – sowohl auf langen, als auch auf kurzen Strecken. Die Ergebnisse lagen so dicht beieinander, dass sich sogar optische Attribute auf das Urteil auswirken konnte. So geschehen beim Red Bull Black Creek 4-Tour, das unter anderem durch die laut Test 'unstimmige Optik' auf den letzten Platz kam.

Alle im Test vertretenen Reiseräder machten auf die Tester einen guten Eindruck. 5 Räder erhielten ein ''sehr gut'', 4 sogar ein ''überragend''. Nur ein Reiserad konnte lediglich mit ''gut'' bestehen. Das lag unter anderem an der Tauglichkeit für den Einsatz im Gelände, an dem es dem Red Bull Black Creek 4-Tour mangelte. Für die Reise und den Alltag ist das Rad aber sehr gut geeignet. Ein weiterer Kritikpunkt war die Optik, die zu dem nur ''guten'' Ergebnis führte. Kleinigkeiten machten im Test also den Unterschied. Besonders durch die Ausstattung konnte das Rad punkten und durch seinen Preis, denn mit circa 1500 Euro war das Red Bull eines der zwei preiswertesten Räder im Test.

Fast genauso preiswert, aber insgesamt ''sehr gut'' schnitt das Müsing Twinroad Lite ab. Auch dieses Rad ist für das Gelände nur bedingt geeignet, taugt aber als Tour- und Alltagsrad umso mehr. Das Modell glänzte durch seine saubere Verarbeitung und die gute Ausstattung. Aber für die etwas geminderte Steifigkeit des Vorbaus gab es Abzüge.

Als Allrounder zeigte sich das riese und müller DeLite Traveller. Durch die Vollfederung ist dass Rad für den Alltag, die Reise und den Einsatz im Gelände gleichermaßen geeignet. Als einziges im Test. Leider ist die Gepäckmenge beschränkt, denn Lowrider bietet das DeLite Traveller nicht.

Tipps und Hinweise zum Kauf eines Reiserads finden Sie im kompletten Bericht in der aktuellen Ausgabe der ''Aktiv Radfahren''. Alle getesteten Fahrräder sowie ein kurzes Testfazit und den Test als Download finden Sie hier.

Autor: Judith-H.