SanDisk Speicherkarten: Stick oder Karte?

SanDisk Logo SanDisk Logo

Kaum ein anderer Hersteller war an der Formung der digitalen Welt so stark beteiligt wie SanDisk. Das Unternehmen treibt seit über 25 Jahren die Entwicklung der NAND-Flash-Speichermodule voran und gehört zu größten Herstellern in diesem Bereich, wobei die eigentlichen Chips von Samsung, Micron Toshiba oder Hynix stammen. Die Kunst der Produktion besteht in der richtigen Wahl des Controllers, der von einer entsprechenden Firmware gesteuert wird. Erst hier zeigt sich das Können des Herstellers und hochwertige – d.h. schnelle – mobile Speichermedien können den Kunden angeboten werden.

SD-Karten

SanDisk SD-Karten SanDisk SD-Karten

Bei den SD-Karten sind die Performance-Unterschiede noch deutlich feiner abgestuft als bei den USB-Sticks. Das liegt in erster Linie an der Normierung nach bestimmten Leistungsklassen, die von mehr oder weniger schnellen Digitalkameras und Camcordern gefordert werden. Aus diesem Grund gibt es bei SanDisk eine Einteilung der kleinen Speicherchips in vier Geschwindigkeitsklassen plus einer speziellen Version mit WLAN-Übertragung (Wireless). Einfache Kompaktkameras und MP3-Player sowie die meisten Smartphones können sich mit der langsamsten Standardversion bereits zufriedengeben und der Käufer erspart sich teure Anschaffungen. Die Ultra-Karten entsprechen der Class10-Spezifikation und liefern Schreibraten von 15 bis 30 MByte/s ab, wenn Full HD-Videos aufgezeichnet werden sollen. Eine weitere Steigerung der Performance erfolgt dann mit den Extreme-Karten, die über eine UHS-I-Schnittstelle (Ultra-High-Speed-Interface) verfügen, die nicht in jeder Kamera anzutreffen ist. Wenn doch, dann sind 45 MByte/s im Schreibmodus keine Seltenheit. Profis und Besitzer hochwertiger DSLRs greifen gerne bei der Extreme-Pro-Serie zu, die maximale Geschwindigkeiten bis zu 95 MByte/s zu bieten haben. Bei den angebotenen Kapazitäten zeigt sich SanDisk sehr flexibel und bietet für jeden Bereich die passende an. Dabei lässt sich in der Bauform auch auf die MicroSD-Karten auseichen, wenn ein Chip auch im Smartphone genutzt werden soll. SanDisk liefert bei fast allen Produkten den passenden Host-Adapter für den SD-Slot gleich mit.

CF-Karten

Die schnellen Compact-Flash-Speicherkarten werden zwar durch die Verbreitung der SD-Karten langsam verdrängt, jedoch haben sie eine Existenzberechtigung durch hohe Kapazitäten, die bei SanDisk bis 128 GByte zur Verfügung stehen. Mit Spitzengeschwindigkeiten bis 100 MBit/s bieten sie eine hervorragende Performance an.

Kaufempfehlung

SanDisk-Speichermedien aus dem Flash-Bereich kann man immer kaufen und gehören mit zur ersten Wahl. Dabei ist jedoch auf die Geschwindigkeit des eigenen Geräts zu achten, da diese über die eigentliche Performance entscheidet. Eine Kamera ohne UHS-I ist einfach nur langsam, auch wenn man den schnellsten Speicherchip einsteckt.

Autor: Christian