usb-sticksDie Zeitschrift „PC Praxis“ hat einen USB-Stick-Test veröffentlicht, der zusätzlich drei nützliche Schritt-für-Schritt-Tutorials enthält, unter anderem über die Installation von Windows XP über einen Speicherstick. Im Test selbst, in dem fünf Speichersticks nit einer Kapazität von 16 GB geprüft wurden, setzte sich der Kingston Data Traveler Hyper X2 als Testsieger durch. Zum Preistipp wiederum ernennt „PC Praxis“ den Cruzer Contour von SanDisk.

Am Test nahm außerdem ein No-Name-Produkt vom Wühltisch teil, der sich an der Leistung der Marken-Sticks messen lassen musste – und den Test mit der Note „mangelhaft“ beendet hat. Hinsichtlich der Lese- und Schreibgeschwindigkeit sowie der Zugriffszeit war er deutlich schlechter als die Markensticks. Insbesondere die Schreibgeschwindigkeit von 3,7 MB pro Sekunde war miserabel. Der 5-Euro-Stick eignet sich demnach nur für sehr geduldige Anwender.

Wer jedoch einen flotten Stick benötigt, muss bedeutend tiefer in die Tasche greifen. Der Testsieger Kingston Data Traveler Hyper X2 kostet (aktuell) immerhin rund 55 Euro und damit ein Mehrfaches des Wühltischstiftes. Als Gegenleistung bietet er dafür eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 20,2 MB/Sekunde, die Schreibgeschwindigkeit wiederum lag bei 13,6 MB/Sekunde. Etwas günstiger als der Testsieger kommt der SanDisk Cruzer Contour, der „Preistipp“ der Redaktion. Er liest die Daten zwar etwas langsamer als der Testkandidat von Kingston, bot aber im Test die schnellste Schreibgeschwindigkeit. Dass übrigens nicht jedes Markenprodukt automatisch auch sehr gut sein muss, bewies hingegen der Data Traveler 101 von Kingston. Er hinkte der Konkurrenz in allen Bereichen hinterher und wurde deshalb von „PC Praxis“ nur mit „ausreichend“ bewertet.

Der Testbericht enthält über die Testergebnisse der USB-Sticks hinaus noch drei nützliche Tutorials für Besitzer von Netbooks. Denn die Speicherstifte mit 16 GB eignen sich hervorragend zum Beispiel für eine Windows-Neuinstallation, etwas nach einer „Virenattacke“, oder für ein Update des Betriebssystems. Auch Komplett-Backups beziehungsweise das Zurückspielen einer Systemsicherung ist mit einem USB-Stick dieser Größe und Schnelligkeit problemlos machbar. „PC Praxis“ erläutert in Schritt-für-Schritt-Anleitungen diese drei Einsatzmöglichkeiten für einen 16-GB-Stick.

Der Testbericht ist in der Ausgabe 11/2009 der „PC Praxis“ abgedruckt. Zu den Testergebnissen auf Testberichte.de wiederum führt dieser Link.

Autor: Wolfgang