flickr.com / User DeclanTM

Quelle: flickr.com / User DeclanTM

Erst seit Oktober 2008 sind die neuen 16-Gigabyte-Speicherkarten von SanDisk auf dem Markt, da vermeldet die Industrieallianz SD Association (SDA) die Einführung eines neuen Speicherkartenformates. Nach microSD und microSDHC soll nun microSDXC folgen – und damit Speicherkapazitäten im Terabyte-Bereich. Anvisiert würden zunächst Karten mit 2 Terabyte Kapazität. Das wäre genügend Speicherplatz für 100 Filme in HD-Qualität – oder auch mehr Fotos, als man in einem Kamera-Handy-Leben jemals knipsen könnte.

Die derzeitige Spezifikation für SDHC-Karten erlaubt eine maximale Speicherkapazität in Höhe von 32 Gigabyte, wobei Handy-Karten wie erwähnt erst 16 Gigabyte bieten. SDXC verspräche somit exakt 64 mal so viel Speicherplatz. Aber nicht nur das: Auch bei den Zugriffszeiten werden enorme Leistungssteigerungen in Aussicht gestellt. Von den bisher wenigen MBit/s will man langfristig auf satte 300 MBit/s kommen – auf diese Weise könnten die Anwender die gewaltigen Datenmengen auch in akzeptablen Zeiträumen kopieren.

Wann allerdings mit ersten Karten im microSDXC-Format zu rechnen ist, wurde nicht erwähnt. SanDisk selbst arbeitet angeblich schon an einer 128-Gigabyte-Karte, die aber erst 2011 kommen soll. Die dürfte ebenfalls die SDXC-Spezifikation nutzen, weshalb mit Karten im Terabyte-Bereich wohl kaum vor 2012 oder 2013 zu rechnen wäre. Aber manchmal geht ja auch alles viel schneller als gedacht; der Aufbruch in die Terabyte-Zone hat begonnen...

Autor: Janko