USB SticksWer das Besondere sucht und gerne dazu bereits its, dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen, möge sich doch die USB-Sticks mit Diamanten der Firma t.graph ansehen. Die Modelle sind Teil einer Business-Serie und deswegen vorrangig zum Verschenken oder Umschmeicheln von Geschäftspartner gedacht. Aber warum sollte man man sich auch als Privatanwender nicht einmal ein wenig Luxus leisten – zumal das Vergnügen gar nicht mal soo teuer ist.

von oben: Modell "Sancy", "Hope", "Adamat"

von oben: Modell "Sancy", "Hope", "Adamat"

Die erste Modellserie nennt sich Sancy. Der USB-Stick sieht auf den ersten Blick aus wie ein beiläufiges Schmuckstück eines Schlüsselanhänger, verwandelt sich jedoch mit einer kleinen Drehbewegung in einen lupenreinen USB-Stick – und viel schöner: lässt dann auch einen ebenso lupenreinen kleinen 0,03-Karat-Brillanten aufblitzen. Zur nebensache wird dann, dass auf den USB-Stick mit einer „rasanten Transfergeschwindigkeit“ G4 GB an Daten abgespeicher werden können. Noch schöner ist die zweite Modellserie mit dem grandiosen Namen „Hope“. Die Funktion des Sticks ist wegen des gewöhnlichen Standardgehäuses sogleich zu erkennen, und auch der in das Gehäuse eingelassene Diamant verbirgt hier nicht seine Schönheit, sondern blitzt dem Träger/Benutzer permanent entgegen. Die technischen Specs sind identisch mit denen des Sancy-USB-Sticks. Nun zum Preis. Die beiden USB-Sticks kosten 149 Euro, was ich – gemessen am Effekt und an der zu erwartenden Wirkung – nicht überzogen finde. Nur wenn Sie nach noch Höherem streben, kann es teuer werden. t.graph hat noch eine weitere Kollektion in petto, die nun wahrlich edel ist und den Namen Adamant führt. Der Luxus ist hier Programm, es wird eher geklotzt als gekleckert, was sich auch im Preis niederschlägt: Die 16 GB großen USB Sticks mit Diamanten- und Gold kosten 2.950 Euro beziehungsweise 3.250 Euro – zu viel des Guten in fast jeder Hinsicht, denn auch optisch erinnern sie doch eher an ein Bling-Bling-Design. Aber das ist nur meine bescheidene persönliche Meinung.

Autor: Wolfgang