Haftpflichtversicherung: Welche Faktoren müssen bei einer Haftpflichtversicherung beachtet werden?

Grundsätzlich gilt: wer für einen Schaden verantwortlich gemacht wird, muss mit seinem ganzen Vermögen haften. Schnell kommen nicht nur bei einem Sach-, sondern insbesondere bei einem Personenschaden hohe Schadenersatzansprüche auf den Verursacher zu. Wer nicht über eine private Haftpflichtversicherung abgesichert ist, steht vor dem finanziellen Ruin. Doch auch derjenige, der bereits eine Police besitzt, sollte regelmäßig seinen Versicherungsschutz überprüfen.

Individueller Versicherungsschutz orientiert sich am Tarif: Vor dem Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung sollte sich der künftige Versicherungsnehmer darüber im Klaren sein, welche Leistungen der Tarif, orientiert an den individuellen Anforderungen, enthalten sollte. Im Mittelpunkt steht eine Absicherung von Schadenersatzansprüchen, sollte beispielsweise ein Mensch verletzt werden. Schmerzensgeld, Behandlungskosten, Verdienstausfall bis hin zu Pflegekosten und einem behindertengerechten Umbau einer Wohnung erreichen schnell Millionenhöhe. Als absolutes Minimum sollten drei Millionen Euro für Personen- und Sachschäden als Versicherungssumme gewählt werden.

Versicherungsschutz muss ausreichen

Wer sich vor einem finanziellen Desaster schützen will und sich noch nicht über eine Haftpflichtversicherung abgesichert hat, sollte schnellstmöglich einen geeigneten Versicherer suchen. Doch auch diejenigen, die bereits eine Police besitzen, sollten prüfen, ob die Deckungssumme wirklich für den Ernstfall ausreicht. So kann sich die persönliche Lebenssituation eines Versicherten im Laufe der Zeit ändern oder bestimmte Risiken wegfallen. Wer beispielsweise für seinen Nachwuchs eine Betreuung im eigenen Heim angestellt hat, oder wenn der Partner des Versicherten in einem anderen Haushalt arbeitet und dort Schäden verursacht, sollte mit seiner Versicherung klären, ob ein Schutz vorliegt. Grundsätzlich kann der Schutz entsprechend aufgestockt oder die Möglichkeit genutzt werden, den Anbieter zu wechseln.

Umfassender Schutz ist bezahlbar

Gute Standardtarife sind bereits für unter 100 Euro jährlich zu haben. Wer die Versicherungssumme anheben will, zahlt in der Regel nur wenige Euro jährlich mehr. Jedoch ist zu prüfen, ob alle vom Versicherer angebotenen Extras auch wirklich zwingend notwendig sind. Reicht der Standardschutz aus, sollte man bei Vergleichen das günstigste Angebot wählen und sich mit einer möglichst hohen Versicherungssumme absichern.

Der Beitrag für den Haftpflichtversicherungsschutz lässt sich außerdem durch einen Selbstbehalt reduzieren. Dieser kann beispielsweise in Höhe von 150 oder 250 Euro vereinbart werden. Jedoch ist zu bedenken, dass gerade sogenannte Bagatellschäden häufig vorkommen. In diesen Fällen müsste der Versicherte fast immer den Schaden aus der eigenen Tasche bezahlen.

Autor: Astrid Albrecht-Sierleja