Weitwinkel-Konverter

34

Top-Filter: Hersteller

  • Nikon Nikon
  • Canon Canon
  • Sony Sony
  • Objektiv im Test: SEL075UWC von Sony, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 267 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Digitalkamera
    • Erhältliche Farben: Schwarz
    • Bildwinkel: 92°
    • Optischer Aufbau (Linsen / Gruppen): 4 / 4
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: WCON-P01 von Olympus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    39 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 85 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: DMW-GWC1 von Panasonic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Creative Effects System Kit von Lensbaby, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Effektobjektiv, Tilt & Shift-Objektiv, Weitwinkelkonverter, Telekonverter
    • Max. Sensorformat: Digitalkamera
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: VCL-ECU1 von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    32 Meinungen
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Digitalkamera
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Portrait Kit von Lensbaby, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Effektobjektiv, Tilt & Shift-Objektiv, Weitwinkelkonverter, Telekonverter
    • Max. Sensorformat: Digitalkamera
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: WD-H43 von Canon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 330 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Verfügbar für: Canon EF
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HR 0,5x von Hama, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Befriedigend
    3,0
    1 Test
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 54 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    • Erhältliche Farben: Silber
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: Ultimate Portrait Kit von Lensbaby, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Effektobjektiv, Tilt & Shift-Objektiv, Weitwinkelkonverter, Telekonverter
    • Max. Sensorformat: Digitalkamera
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: VCL-HG0737C von Sony, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Sehr gut
    1,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Gewicht: 172 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    • Erhältliche Farben: Schwarz
    • Filtergröße: 37 mm
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: EX 0.75X von 16x9 EUROPE, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    Sehr gut
    1,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Gewicht: 592 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: WD-H37 II von Canon, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 150 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    • Filtergröße: 37 mm
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: WD-H72 von Canon, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 722 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    • Erhältliche Farben: Schwarz
    • Filtergröße: 72
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HD 5050 Pro von Raynox, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    13 Meinungen
    Produktdaten:
    • Autofokus: Ja
    • Gewicht: 110 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Bauart: Festbrennweite
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    • Filtergröße: 62 mm
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: DMW-LWA52 von Panasonic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Digitalkamera
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HDS-680 von Raynox, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Gewicht: 125 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    • Erhältliche Farben: Schwarz
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: HDP 6000 von Raynox, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Gewicht: 485 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: EX 0.7 von 16x9 EUROPE, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Gewicht: 607 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: VW-W3707H von Panasonic, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Befriedigend
    3,0
    1 Test
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 142 g
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    • Max. Sensorformat: Camcorder
    weitere Daten
  • Objektiv im Test: DCR-6600 Pro von Raynox, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Objektivtyp: Weitwinkelkonverter
    weitere Daten
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Weitwinkel-Konverter Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Einzeltest
    Erschienen: 06/2015

    Sony Ultra Wide Converter SEL075UWC Review

    Testbericht über 1 Vorsatz-Weitwinkelkonverter für SEL28F20

    zum Test

  • Ausgabe: 5/2012
    Erschienen: 04/2012

    Erweitern Sie Ihren Horizont

    Testbericht über 9 Konverter

    Kreativ fotografieren mit Objektiv-Konvertern. Testumfeld: Nicht immer muss es gleich ein neues Objektiv sein, um eine andere Brennweite für die Kamera bereitzustellen. Eine auch für den kleinen Geldbeutel erschwingliche Alternative sind die sogenannten Konverter, die als Zusatzaufsatz für schon vorhandene Objektive fungieren. Im Vergleich wurden insgesamt neun

    zum Test

  • Ausgabe: 4/2012
    Erschienen: 03/2012

    Baukastenlinsen

    Testbericht über 3 Objektiv-Sets

    Perfekt unperfekt: Lensbaby steht für kunstvoll verzerrte Bilder mit einzigartigem Charme. In den letzten Jahren ist das System immer weiter gewachsen. FOTO HITS testet drei neue Kits, die auf die Ansprüche von Porträt- und Kreativfotografen abgestimmt sind. Testumfeld: Im Test waren drei Objetivsets. Es wurden keine Endnoten vergeben.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Weitwinkel-Konverter.

Ratgeber zu Weitwinkel-Konverter

Das muss passen

Der Foto-Zubehörmarkt strotzt nur so vor Angeboten mit den verschiedensten Konvertern, die den Arbeitsbereich des Objektivs vergrößern soll. Da kann man schon für kleines Geld fündig werden und darf sich bei den Ergebnissen jedoch nicht zu sehr wundern, wenn nicht das herauskommt, was man sich erwartet hatte. Andererseits bieten Kamera- und Objektivhersteller Weitwinkelkonverter an, die 100-prozentig zum Objektiv passen und gleich über 100 EUR an der Kasse beanspruchen. Die passen aber dann genau und liefern Ergebnisse, die meist den Ansprüchen des Fotografierenden gerecht werden.

Faktoren

Mit den Weitwinkelvorsatzlinsen will man eine Erweiterung der Brennweite nach unten erreichen. Diese Art der Konverter, die es im umgekehrten Verhältnis auch für den Telebereich gibt, arbeitet mit Faktoren von 0,3 bis 0,8. So wird beispielsweise eine Kleinbildbrennweite von 28 Millimetern mit einem 0,8er Weitwinkelkonverter auf 22 Millimeter erweitert. Oder andersherum betrachtet kann man mit dem 0,5er Konverter die abgebildete Fläche auf dem Foto verdoppeln.

Bildqualität

Eine Weitwinkelvorsatzlinse ist intern recht kompliziert konstruiert und arbeitet ähnlich wie ein Fernglas. Wenn hier nicht höchste Präzision gegeben ist und das Kriterium des Zusammenpassens von Konverter und Objektiv erfüllt ist, kann es schnell zu einer mangelhaften Bildqualität kommen. Wenn man nicht schon ein teures und lichtstarkes Weitwinkelobjektiv besitzt, das in dem Extrembereich noch ausgezeichnete Aufnahmen abliefern kann, sollte man lieber auf den Einsatz des Konverters verzichten. Denn gerade im Weitwinkel leiden viele Objektive an mangelnder Bildqualität und liefern auch ohne Konverter schon die gefürchteten Verzeichnungen und Abschattungen zum Bildrand hin. Damit die Resultate einigermaßen beim Einsatz eines Weitwinkelkonverters stimmen, sollte man sich an die Grundregel halten, die kleine Blendenöffnungen (größere Blendenzahl) empfiehlt. Bei den Automatikprogrammen sind kleine Blende und lange Zeit anzuwählen.

Zur Weitwinkel-Konverter Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Weitwinkelkonverter

Alle anzeigen
  • Ausgabe: 4/2012 (Juni/Juli)
    Erschienen: 05/2012
    Seiten: 1

    Objektive und Konverter

    Fotografen sagen es schon seit 100 Jahren, im Zeitalter von HD und großen Sensoren beherzigen auch immer mehr Filmer den Satz: Am Glas wird nicht gespart. In diesem Ratgeber stellt VIDEOAKTIV (4/2012) auf einer Seite das neue Standardzoom-Objektiv von Canon vor. Zusätzlich werden noch ein Fischaugenobjektiv und ein Weitwinkelkonverter kurz präsentiert.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 2/2012
    Erschienen: 01/2012
    Seiten: 13

    7 Foto-Tipps für diesen Winter

    So schön mit weißem Schnee bedeckte Landschaften aussehen, so schwierig ist es, sie richtig zu fotografieren. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Tipps und Tricks Ihnen auch in der kältesten Jahreszeit traumhafte Bilder gelingen.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 7/2011
    Erschienen: 06/2011
    Seiten: 8

    Sehenswert

    Sehenswürdigkeiten. An Orten, die von Touristen stark frequentiert sind, ist es eine besondere Herausforderung, mehr als ‚Knipserbilder‘ zu machen. Da hilft es unter anderem, den Blickwinkel zu ändern. Siegfried Layda zeigt, wie's geht. In diesem 8-seitigen Workshop zeigt die Zeitschrift COLOR FOTO (7/2011), wie man sich mit seinen Fotos mittels einfachen Tricks wie... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Weitwinkel-Konverter

  • Fotografieren wie ein Maler
    Das große Systemkamera Handbuch 1/2013 Wohin ich auch kam, um mich herum sah ich eine riesige Ansammlung von Momentaufnahmen in Bewegung - eine Angewohnheit, die ich auch heute noch pflege. Vor einigen Wochen war ich im Studio und ein junger Amateurfotograf sah sich mein Portfolio an. Er hatte jede Menge Fragen - welches Objektiv ich für welche Situation nutze und wie ich bestimmte Bilder in Photoshop bearbeitet habe. Doch eine Frage fand ich wirklich interessant.
  • COLOR FOTO 10/2006 Aus diesem Grund konzentrieren wir uns bei den Objektivtests derzeit auf die Kameras der beiden Konkurrenten. In diesem aktuellen Test prüfen wir 42 Zooms und Festbrennweiten an der Canon EOS 5D und Nikon D200. Teil I finden Sie im letzten Heft, hier folgen nun 22 weitere Objektive.
  • Eine Frage der Distanz
    FOTOTEST Nr. 1 (Januar/Februar 2013) Die Brennnweite der Makro-Objektive bestimmt die Arbeitsdistanz und somit die Einsatzbereiche im Fotoalltag: Was Sie darüber wissen müssen.
  • Mit den Augen eines Insekts
    TAUCHEN Nr. 4 (April 2013) Wer mit dem Fisheye-Stachel ohne Auftriebskörper zu Werke geht, braucht Kraft in den Armen, denn der Vorsatz zieht das UW-Gehäuse permanent nach unten. Mit Carbonarmen kann man gegensteuern. Kann man blitzen? Ja, es besteht durchaus die Möglichkeit, mit zwei langen Blitzarmen zu arbeiten. Um die Problematik des Ausleuchtens unmittelbar an der Frontlinse zu umgehen, hat der Stachel eine Halterung für die hauseigenen Blitzgeräte "Z-240" oder "S-2000".
  • Die Redakteure der Zeitschrift ''SPIEGELREFLEX digital'' haben vier Weitwinkelzoomobjektive miteinander verglichen, die sich alle für Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensoren eignen. Drei von vier Modellen erwiesen sich als sehr gut, den Testsieg errang das Nikon AF-S DX NIKKOR 10-24 mm 1:3,5-4,5G ED . Etwas weniger gut waren nur die Leistungen des Tamron SP AF10-24mm F/3.5-4.5 Di II LD Aspherical.
  • Objektive der so genannten Fremdhersteller passen auf beinahe alle Kameragehäuse und sind zudem vergleichsweise preiswert. Ein Grund für die Testredakteure der Zeitschrift ''Photographie'' die Linsen von Tokina, Tamron und Sigma genauer zu untersuchen. Die Auswahl der Objektive im Test konnte insgesamt mit guten Leistungen aufwarten – mit ganz besonders guten sogar das Tokina AT-X 124 PRO DX II.
  • Zoomhalbierung
    Videomedia Nr. 133 (3-5/2009) Weitwinkelkonverter sind bei fest montierten Objektiven die einzige Möglichkeit zur weiteren Blickfeldveränderung. Der Tokina-High-Definition-Konverter überraschte uns mit einem sagenhaften Brennweitenfaktor von 0,5x.

Camcorder-Weitwinkelkonverter

Weitwinkelkonverter kommen bei Camcordern und Kameras zum Einsatz. Als Objektivadapter verkürzen sie die Brennweite des Objektivs und verbreitern dadurch den Bildwinkel. Somit kann mehr von einem Motiv aufs Foto gebracht werden. Man sollte aber auf kompatible Systeme achten, ansonsten können Verzeichnungen und Farbsäume die Folge sein.