Galaxy A3 (2017) Produktbild
74 Meinungen (8 ohne Wertung)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
36
4 Sterne
27
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Stern
0

Kundenmeinungen (74) zu Samsung Galaxy A3 (2017)

  • super kompaktes Gerät

    von DJV2k1
    • Vorteile: Fingerprint, OTG-fähig
    • Geeignet für: Jedermann

    Habe das Gerät nun seit 5 Wochen im Einsatz. Habe bisher auch schon einiges probiert. Was ich persönlich super finde, ist das es OTG fähig ist und sich bisher problemlos mit jeder KFZ-Freisprecheinrichtung verbindet. Es funktioniert alles einwandfrei. Da es demnächst auch noch das Nougat-Update bekommen wird, ist es bisher ein Topgerät der Mittelklasse. Für meine Bedürfnisse bisher einwandfrei. Von der Kamera ist bisher auch nix auszusetzen, weder bei der der Frontkamera noch bei bei der Hauptkamera. Über die Kamera werd ich seperat nochmal was schreiben.

    Antworten

  • klein aber fein

    von SH B
    • Vorteile: Design
    • Nachteile: Akku-Leistung

    Ich habe das Glück dieses Smartphone im Zuge einer Testreihe bei "Die Insider" auszuprobieren und möchte meine Meinung zu diesem Handy kundtun.

    Das Samsung Galaxy A3 (2017) ist ein kompaktes, edles Smartphone aus der Mittelklasse, welches aber mit den Smartphones der Oberklassen durchaus mithalten kann. Ich habe die A3 Variante in schwarz. Die Materialien aus dem das Smartphone hergestellt wurde, gehen so in einander über, dass es wirklich super in der Hand liegt und es sich sehr gut anfühlt.
    Die Einrichtung des Telefons geht schnell und einfach. Die Datenübernahme war bei mir etwas problematisch, aber das Endergebnis war für mich zufriedenstellend. Beim Personalisieren sind einem keine Grenzen gesetzt, hier kann jeder für sich entscheiden, welche Farben, Themen, Symbole sie/er schön findet. Die Auswahl hat da keine Grenzen und geht von kostenlos bis teuer.
    Die Übersicht der wichtigsten Einstellungen und Funktionen über das auf scrollende Fenster vom oberen Bildschirmrand her finde ich absolut hilfreich, unter anderem beim Verbinden mit anderen Geräten, wie Smartwatch, Autofreisprechanlage, Kopfhörer oder auch TV-Stick und, und, und.
    Das Display hat ein sauberes, klares, scharfes Bild, auch wenn es „nur“ eine HD-Auflösung hat. Die automatische Helligkeitsanpassung des Displays ist etwas gewöhnungsbedürftig, gerade dann wenn man aus einer hellen in eine dunklere Umgebung wechselt. Diese kann aber auch abgestellt werden.
    Das Telefonieren, wofür eigentlich ein Handy da sein soll, so ist zumindest meine Einstellung, tritt sehr leicht bei diesem Smartphone in den Hintergrund, da es mit den technischen Ausstattungsmerkmalen fast ein Netbook ersetzen kann. Die Digitalkamera wird sowieso ersetzt, und wer sagt, dass die 13 MegaPixel nicht ausreichen, der will wahrscheinlich seine Bilder als Tapete in der Wohnung anbringen.
    Was noch eine absolut hilfreiche Eigenschaft ist, ist der IP68 Standard. Dieser besagt, dass das Smartphone auf jeden Fall Spritzwasser dicht ist, wenn nicht sogar Wasserdicht für kurze Tauchgänge. Ich konnte dieses direkt mal testen, denn als ich letztens aus einem Termin kam und es ordentlich regnete, konnte ich auf meinem Smartphone tippen, ohne dass ich bedenken hatte,
    Was ich nicht so gut finde, ist des Ladekabel mit dem neuen Stecker, welcher seine Vorteile mitbringt, in dem nicht mehr auf die richtige Seite geachtet werden muss, aber mit dem alle anderen Ladekabel nicht mehr oder nur bedingt genutzt werden können. Ich weiß der Fortschritt ist nicht aufzuhalten, aber da ich/wir eine ganze Menge an Ladekabeln überall verteilt haben, wäre ein kleiner Adapter seitens Samsung nicht schlecht gewesen.
    Einen Punkt habe ich noch zu bemängeln. Die Akkuleistung konnte mich bisher nicht wirklich überzeugen, denn wenn ich das Smartphone wirklich den ganzen Tag in Gebrauch habe, ist am Abend Nachladen angesagt.
    Summa Summarum möchte ich dieses feine Gerät nicht mehr missen. Empfehlenswert ist es, sich eine Schutzhülle zuzulegen.

    Antworten

  • Tolles Smartphone mit überzeugender Technik

    von Teute

    Im Rahmen einer Insider Kampagne teste ich gerade das neue Samsung Galaxy A3 (2017). Das Handy hat ein edles und ansprechendes Aussehen. Es ist schlank und liegt toll in der Hand. Das Display ist super scharf und gibt die Farben einfach brilliant wieder. Das Design hat mich schon mal absolut überzeugt. Aber das Gerät hat ja noch einiges mehr zu bieten. Ich mache gerne und häufig Fotos. Auch hier hat mich die Kamera mit 16 Megapixeln schon überzeugt. Es entstehen super scharfe Bilder in jeder Situation. Die Kamera lässt sich einfach auslösen und ist leicht bedienbar. Beim A3 hat die Frontkamera 8 Megapixel, was aber völlig ausreichend ist. Das Gerät ist geschützt gegen Wasser und Staub. Jetzt braucht man das Handy bei Regen nicht gleich in die Tasche packen. Echt klasse und funktioniert super. Hatte es mal draußen im Regen liegenlassen und es geht noch einwandfrei. Auch für die Sicherheit ist beim A3 bestens gesorgt. Der integrierte Fingerabdruckscanner sorgt dafür, das nur ich Zugriff auf mein Handy habe. Das Gerät erkennt den Fingerabdruck wirklich in Sekunden. Der Akku des A3 hält wirklich lange und dank der Schnellladefunktion kann ich es in ein paar Minuten wieder aufladen. Das funktioniert bisher sehr gut. 16 GB interner Speicher ist für ein Gerät dieser Preisklasse echt super. Außerdem kann der Speicher mit MicroSD auf bis zu 256 GB erweitert werden. Mir haben 32 GB bisher gereicht. Das Galaxy A3 läuft bisher schnell und flüssig. Alle Apps funktionieren ohne Einschränkungen. Das Gerät hat für den Preis echt viel zu bieten. Ich kann das Handy absolut weiterempfehlen.

    Antworten

  • Samsung Galaxy A3 (2017)

    von Ro.W.

    Dank die Insiders durfte ich das Samsung Galaxy A3 (2017) testen und ich bin begeistert! Beim Handykauf achte ich immer zuerst auf die Kamera, dass sie auch schöne Bilder macht. Selbst für ungeübte Fotografen wie mich. Diese Kamera macht sehr scharfe Bilder, auch mit Filter. Mir ist auch wichtig, dass das Smartphone gut in der Hand liegt aber auch nicht zu groß ist, damit es noch gut in meine Hosentasche passt. Das Samsung Galaxy A3 (2017) ist perfekt dafür. Es liegt gut in der Hand und das Display ist nicht zu klein. Anfangs fand ich das Handy etwas rutschig, aber mit einer Schutzhülle ist dies kein Problem mehr. Der Akku hält lange, was auch wichtig ist, wenn man gern kleine Spielchen unterwegs spielt. Obwohl ich es sehr oft nutze, musste ich den Akku erst zwei Tage später aufladen. Das Einzige, was für mich ein Kritikpunkt ist, ist dass man nicht an den Akku kann um ihn zu wechseln. Deswegen hoffe ich, dass er lange hält. Mein vorheriges Smartphone war ein Smartphone einer bekannten Marke, und ich finde, dass die Bilder beim neuen Samsung Galaxy A3 (2017) schöner und schärfer sind. Ob dies Smartphone wasserfest ist, habe ich noch nicht getestet, aber ich hoffe doch, dass es das ist, falls mir mal ein Malheur passiert und es nass werden sollte. Auch die Qualität der Klangwiedergabe beim Musikhören hat mich überzeugt. Kein rauschen, kein verzerren, einfach klar und rein! Das Preis/Leistungsverhältnis ist top und für mich ein Grund, dass Samsung Galaxy A3 (2017) zu behalten. Fazit: Das Samsung Galaxy A3 (2017) macht scharfe Bilder, hat einen leistungsstarken Akku, ist handlich und hat eine gute Klangwiedergabe. Außerdem sieht es in Gold sehr edel aus. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

    Antworten

  • Es muss nicht immer ein 700€ Handy sein!

    von McMickey
    • Vorteile: Preis/Leistung

    Das Samsung Galaxy A3 (2017) ist aus meiner Sicht ein tolles Smartphone, das für mich alle Bedürfnisse erfüllt.
    Im Rahmen der Insider-Kampagne habe ich die Chance bekommen, das Modell in schwarz zu testen.
    Ich benutze meine Smartphones in verschiedenen Bereichen. Teils geschäftlich mit der Samsung Knox Funktion, als auch zum Entwickeln kleinerer eigener Apps und Spiele. Aber natürlich auch für den gewöhnlichen Alltag. Allgemein kann ich sagen, dass ich während meines ganzen Tests nichts wirklich Negatives feststellen konnte.

    Design:
    Design ist ja eher subjektiv, mir gefällt es auf jeden Fall. Das schwarz im Zusammenspiel mit der Glasvorder- und -rückseite wirkt.

    Handling:
    Form und Gewicht waren für mich perfekt. Nicht zu schwer und gut mit einer Hand bedienbar. Der Fingerabdrucksensor konnte teils dazu beitragen, schnell einsatzbereit zu sein. Dazu aber später noch etwas genauer.

    Leistung+Akku:
    Hier liegt meiner Ansicht nach die größte Stärke des A3. Ich habe bisher keine Anwendung genutzt, die das A3 spürbar langsamer gemacht hätten. Selbst mit mehreren geöffneten Anwendungen lief es flüssig. Zwar war dabei der RAM gut ausgelastet, aber das ist ja ok, solange alles gut von der Hand geht.
    Dabei hat mich auch die Akkulaufzeit überrascht. Bei einer längeren Fahrt habe ich knappe 4 Stunden Spiele am Stück gezockt und die Akkukapazität sank von 100% auf 76%. Bei meinem bisherigen Galaxy S4 wäre der Akku danach sogut wie leer. Zum Test habe ich das A3 auch einmal 3 Tage ohne Aufzuladen einfach im Standby liegen lassen. Absolut erstaunlich, ich hatte noch mehr als 50% (und das bei weniger als 90% zu Beginn!). Das wäre bei meinem alten S4 undenkbar.

    Features:
    Kamera– Die 13MP Hauptkamera kann sich wirklich sehen lassen und kann es fast mit meiner Spiegelreflexkamera aufnehmen!

    Fingerabdrucksensor– An sich eine coole Idee, jedoch lässt die Umsetzung häufig zu wünschen übrig, da der Finger nur sehr selten erkannt wird. Ich habe mehrmals den Finger neu eingescannt, habe am Ende dann eine zufriedenstellende Lösung gefunden, indem ich verschiedene Winkel etc ausprobiert habe. Es bleibt ein interessantes Feature, denn wenn es funktioniert, ist es eine super schnelle Lösung um das Telefon freizuschalten.

    Display- Tolle Farben und die Auflösung bei der Displaygröße mehr als genug.

    Always On Display– Dieses Feature hat mich besonders positiv überrascht. Die wichtigsten Infos immer auf dem Display ohne den Akku stark zu belasten.
    Zeigt alle Arten von Benachrichtigungen ohne das restliche Display zu aktivieren.

    Fazit:
    Für mich ist das Galaxy A3 ein Top-Smartphone mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis.
    Aus meiner Sicht: Nur zu Empfehlen!

    Antworten

  • Erster Eindruck von Samsung A3 2017

    von sorin92
    • Vorteile: wasserdicht, klein, Gunstig
    • Nachteile: kleine Bildauflösung

    Das Handy macht einen sehr hochwertigen Eindruck, ist gut verarbeitet und sieht zudem sehr edel aus.Was mich an dem Gerät begeistert ist dass es gut in der Hand liegt und eine Ein-Hand Bedienung ganz einfach ist .Deswegen wird diese Eigenschaft von mir aus als sehr gut bewertet. Positiv ist auch die Performance des Geräts.Es reagiert sehr schnell und hat sich noch kein einziges mal aufgehängt.Außerdem ist es Wasserdicht und in außergewöhnlichen Umständen oder beim Sport, wodurch auch mal schweiß auf das Gerät kommen kann, sorglos weiter benutzt werden kann.Fingerabdrucksensor funktioniert einwandfrei und da merkt man sofort eine Verbesserung beim Sensoren die durch den Hersteller vorgenommen wurde,dadurch entsperrt er mir das Handy deutlich schneller als beim Vorgänger.Unter Nachteile wurde ich mal das Fehlen von Schnelladefunktion erwähnen,da heutzutage das Zeitersparnis sehr wichtige Rolle spielt und beim Laden ein Must-Have aller Handys sein sollte. Zusammenfassen kann man sagen, dass das A3(2017) ein top Smartphone ist und kaum negative Aspekte hat. Ich kann den Kauf nur empfehlen.

    Antworten

  • Samsung Galaxy A3 (2017)

    von Insidetester

    Im Rahmen meiner Mitgliedschaft bei den Insidern habe ich das große Glück gehabt, einer von 300 Testern zu sein, welche obiges Smartphone testen dürfen. Erfreut habe ich vor ca. 2 Wochen mein "Neues" in der Hand gehalten. Als bisheriger Besitzer eines anderen Marktführers ist es wie Tag und Nacht. Das vorherige war vom Stand der Technik nun nicht mehr das Neuste, Kamera, Akku und das gesamte Handling , na ja...
    Jetzt ist alles anders. Leute, ich kann es nur empfehlen. Liegt gut in der Hand, macht gute Fotos, Akkulaufzeit für einen Normalanwender sehr gut. Die installierten Apps sind erst einmal ausreichend. Habe mir eine zusätzliche Speicherkarte gekauft, ich glaube der nächste Urlaub passt darauf.
    Bisher erfüllt das Teil voll und ganz meinen Erwartungen.
    Ich kann es nur Weiterempfehlen und hoffe, dass es in der nächsten Zeit ein treuer Begleiter für mich bleibt.

    Antworten

  • ich bin sehr zufrieden :)

    von Nadine05

    Ich hatte bisher das Samsung Galaxy A3 2016 und hatte nun die Chance im Rahmen eines Produkttestes bzw. einer Kampagne das Samsung Galaxy A3 2017 vergünstigt zu erwerben und zu testen. Allerdings hat das keinerlei Auswirkungen auf meine Beurteilung und Meinung.

    Das ist nun das vierte Smartphone, dass ich verwende. Ich hatte immer Samsung Geräte und war bisher immer relativ zufrieden.Allerdings benötige ich nicht jeden Schnick-Schnack und gebe mich mit einem guten Standard zufrieden. Allerdings finde ich eine gute Kamera für Schnappschüsse unterwegs ganz gut, damit ich auf eine zusätzliche Digitalkamera verzichten kann. Außerdem lege ich Wert auf einen guten Akku.

    Nun aber zur Bewertung und meiner Meinung zum Samsung Galaxy A3 2017.

    Positiv:

    - gute Kamera
    - schickes, edles Design aus Glas und Metall
    - einfache Menüführung
    - gute Größe (13,5 x 6,6 x 0,8 cm)
    - leicht (138 Gramm)
    - liegt gut in der Hand
    - gute Reaktion
    - Sicherung per Fingerabdruck
    - Speicher erweiterbar auf 256 GB (SD Karte)
    - Preis-Leistung
    - IP68 Zertifiziert
    - Akkulaufzeit

    Negtativ:

    - nicht alle Apps sind auf die Speicherkarte verschiebbar
    - Akku nicht austauschbar
    - keine Duo-SIM
    - alte Ladekabel passen nicht mehr

    Fazit:
    Ich bin von dem Samsung Galaxy A3 2017 überzeugt. Für den Preis erhält man ein wirklich gutes und solides Gerät, mit allen wichtigen Funktionen. Neben den Standard-Funktionen wie Radio,Wecker,, Kalender etc. hat es mir der Fingerabdrucksensor angetan. Für mich ist das Gerät mehr als ausreichend und die Kamera ist einfach super für Schnappschüsse für Zwischendurch. Ich bin gespannt, wie sich der Akku auf Dauer verhält. Momentan bin ich damit sehr zufrieden.

    Antworten

  • Kompakter Begleiter für den Alltag

    von Kolossus
    • Vorteile: Kompakt, Leistungsstark, Hervorragend Verarbeitet
    • Nachteile: Kein Quick Charge, Mittelmäßige Akkulaufzeit , , USB 2.0 TypC

    Ich möchte hier meine Erfahrungen zum Galaxy A3 (2017) mit euch teilen. Bekommen habe ich das A3 zum Testen und Bewerten im Rahmen der "Insider Kampange".

    Ich selbst bin absoluter Technikfan und besitze allein 3 Smartphones und 2 Tablets, darunter das Galaxy S2, das Galaxy Note 4, das Galaxy S6 und das Galaxy Note Pro 12.2.
    Ich nutze mein Smartphone hauptsächlich zum shoppen und lesen von News(65%), Messenger nutzen und telefonieren(35%) stehen an zweiter Stelle und am Ende das Spielen von Games(10%).

    Mein Fazit nach gut 4 Wochen möchte ich mit den positiven Aspekten anfangen. Bei der Verarbeitung gibt es nichts zu beanstanden. Die Materialen fühlen sich sehr wertig an und es liegt gut in der Hand. Das Display ist trotz der eigentlich geringen Auflösung gestochen scharf und auch Helligkeit und Farben können überzeugen. Die Leistung von Prozessor und Ram ist in fast jeder Lebenslage ausreichend, nichts ruckelt oder hängt. Positiv auch das Samsung einen USB TypC Anschluss verbaut und die Wasser- und Staubdichtigkeit nach IP68 Standart. Skeptisch war ich aber wegen der Größe (nutzte zuletzt das 5,7 Zoll Große Note 4) und doch fiel mir die Umstellung leichter als gedacht. Maßgeblichen Anteil daran hat das sehr gute Display.
    Mit Neutral würde ich die Kamera bewerten. Sie kann nicht mit der Kamera des S7 mithalten, macht aber im Alltag gute bis sehr gute Fotos bei entsprechenden Lichtverhältnissen. Auch gut aber nicht sehr gut der Fingerabdruckscanner. Die Always on Display Funktion zeigt alles wichtige an und kann die fehlende Benachrichtigungs LED ausreichend ersetzen, der Akkuverbrauch ist aber leider zu hoch. Bei der Akkulaufzeit hätte ich mir etwas mehr erwartet. Ich komme Zwar gut über den Tag, aber mein über 2 Jahre altes Note 4 kann das ebenfalls noch.
    Nun zu den weniger positiven Dingen.
    Es gibt zwar einen USB TypC, dieser ist aber nur USB 2.0. Dies merkt man deutlich beim übertragen von Fotos und Videos auf den PC. Auch gibt es kein Quick Charge. Ist der Akku mal leer, reicht es nicht das A3 kurz ans Netz zu hängen um anschließend wieder ein paar Stunden über die Runden zu kommen. Als letztes muss ich noch das fehlende Update auf Android 7.0 bemängeln. Auch nach gut 4 Wochen gibt es noch kein Update.

    Zusammenfassung
    Positiv: Verarbeitung
    Display
    Leistung
    Wasser- und Staubdicht nach IP68
    Kompakte Größe
    Neutral: Kamera
    Fingerabdruckscanner
    Akkulaufzeit
    Always on Display
    Negativ: nur USB 2.0 TypC
    Kein Quick Charge
    Noch kein Update auf Android 7.0

    Alles in Allem kann ich das A3 2017 jedem empfehlen der ein kompaktes Smartphone sucht. Ich selbst werde es auch weiter nutzen.

    Antworten

  • Ich mag dieses, ich hatte noch kein Samsung!

    von Julie92

    Mein erstes Samsung Galaxy: Zum Test erhielt ich das Samsung Galaxy A3 (2017) im Rahmen der "Insider-Kampagne". Ich hatte vorher noch kein Smartphone dieser Marke. Positiv: Vom ersten Anschalten und Einstellen fiel mir die recht einfache Bedienung auf. Als erstes probierte ich die Kamera aus, da mir gute Fotos wichtig sind wenn ich meine große Kamera nicht mitnehmen kann. Die Foto und Videoqualität ist super, und ich war von der Farbechtheit begeistert. Das Display vom A3 ist beeindruckend, es ist schön hell, natürlich kann diese Helligkeit auch heruntergestellt werden. Ich habe nicht sehr große Hände und bevorzuge daher ein Smartphone, das handlich ist. Das A3 ist nur etwas größer als mein bisheriges Smartphone und deswegen mag ich es. Eine Größe nach meinen Geschmack! Für mich ist die Größe der ausschlaggebende Punkt, wenn ich mir ein neues Smartphone zulegen möchte. Schnell stolperte ich über die "Blaulicht"-Funktion, diese kannte ich bisher nicht, es soll für die Augen besser sein und ändert sich auch mit der Zeit. Mein eigentliches Smartphone ist schon älter und besitzt diese nicht, daher fand ich diese Funktion als ein interessantes Feature. Mit der Akkulaufzeit war ich auch zufrieden, ich bin Gelegenheitsspieler. Auch etwas neues, das ich noch nicht kannte, man kann wärend man Spiele/Apps spielt eine Aufnahme funktion aktivieren, wenn man möchte sogar die frontkamera aktivieren sodass das eigene Gesicht mit Aufgenommen wird! Klasse Funktion! . Die Bedienelemente und Einfachheit ist für mich ein absoluter Pluspunkt! Würde ich sofort auch für mein altes Smartphone haben wollen! Jedes Smartphone hat gute und weniger gute Seiten an sich, nur weil ich hier etwas unter negativ aufführe heißt es nicht, dass es für andere Personen auch so sein muss. Negativ: Für mich ist es wichtig, das Smartphone so gut es geht mit einer Folie zu schützen. Ein paar Folien von verschiedenen Herstellern haben aber mit der leicht abgerundeten Rückseite ein Problem, zudem mag ich es nicht, wenn eine Backcover so stark spiegelt. Bei der Aufnahme von Spielen oder Apps ist die verwendete 720p nicht ausreichend, um bei der Wiedergabe pixelfrei zu glänzen. Für mich nicht so schön sind die Menütasten. Unterhalb des Bildschirms störte mich dies besonders, ist vielleicht aber nur eine Gewöhnungssache. Zusammengefasst ist es ein gelungenes Smartphone, das gute Qualität und Spaß bietet.

    Antworten

  • Tolles Handy mit guten Features

    von Indiana654

    Habe bei der Insider Kampagne dieses Handy testen dürfen. Mein Fazit:

    Ansprechendes Design, liegt gut in der Hand, einfache Bedienung und viele sehr praktische Funktionen. Sehr gute Qualität der Kamera, die bereits beim fotografieren die Option bietet Effekte einzustellen. Sperrbildschirm verrät die wichtigsetn Meldungen und muß nicht erst eingeschaltet werden. Der Fingerabdrucksensor funktioniert einwandfrei und schnell. Sehr schönes Handy! Top Preis-Leistung!

    Antworten

  • Im Vergleich zum S5 Mini...

    von Stratege

    Hatte bisher das S4 Mini und S5 Mini, war damit sehr zufrieden. Das A3 ist etwas größer aber leichter als das S5 Mini und liegt dafür noch gut in der Hand. Im Vergleich zum S4 Mini hat es doppelt so viel internen Speicher(S5 mini hat 16GB), der mit 16 GB leider etwas gering ausfällt. Nachdem ich Whatsapp und Facebook runtergeladen hatte, waren 4,8 GB frei. Langfristig zu wenig. Leider lässt sich nicht jede App auf die externe MicroSD verschieben (bis zu 256GB erweiterbar). Die Benutzeroberfläche ist sehr intuitiv, leicht zu bedienen und sehr übersichtlich. Der Akku hält von Morgens bis Abends, trotz intensiver Nutzung. Leider ist der Akku fest verbaut und lässt sich nicht ohne Werkzeug tauschen. An das neue Ladekabel muss ich mich erst gewöhnen, durch den USB Typ C ist es egal wie rum man das Kabel ins Handy steckt. Leider kann ich meine alten micro USB Kabel in Rente schicken ;-). Die Kamera des Handy macht sehr gute Bilder für eine Smartphone Kamera. Die Bedienung ist sehr leicht: Einmal hochwischen und es wird zwischen der Hauptkamera und der Selfiekamera gewechselt, wischt man zu den Seiten werden ein Filter und andere Einstellungen angezeigt. Das Preis-/ Leistungsverhältnis ist gut. Man hält ein aktuelles Smartphone in der Hand welches flüssig läuft (auch bei Spielen) mit Android 6.0.1. Fazit Schönes Handy, lang laufendes Akku und super Benutzeroberfläche. Die 16Gb interner Speicher sind zu wenig.

    Antworten

  • kompakt und edel

    von doris.m

    Ich habe das große Glück und darf über die Insider das neue Samsung Galaxy A3 (2017) zum halben VK-Preis testen. Die Freude bei uns zu Hause war riesengroß, denn mein bisheriges Samsung Galaxy S5 mini hat ausgedient und ich wollte eh ein neues haben. Da kam der Test gerade recht.
    Das Samsung Galaxy A3 (2017) sieht richtig schick und elegant aus. Es ist hauptsächlich Glas und Metall verarbeitet und das Display ist zum Rand hin leicht abgeschrägt. Was allerdings beim Schutzfolie kleben etwas ungünstig ist, denn diese ist kleiner gearbeitet als das Display. Aber eine Folie muss rauf, denn ich möchte ja möglichst lange etwas von meinem neuen Samsung Galaxy A3 (2017) haben. Ich habe die Farbe gold-sand und finde es sieht richtig toll aus, vor allem, weil der Goldton auch von vorne um das Display herum zu sehen ist und nicht nur hinten, was meistens ja eh durch eine Schutzhülle überdeckt ist.
    Nun zu einigen Features. Die Kamera ist sehr gut mit 13 MP und macht gestochen scharfe Bilder. Die Innenkamera für Selfies nutze ich eher weniger.
    Ich habe dank Always On Display immer alles Wichtige im Blick. Es zeigt z.B. die Uhrzeit und den Kalender an und wenn Benachrichtigungen kamen.
    Der interne Arbeitsspeicher beträgt 16 GB und ist über SD-Karte mit max. 256 GB noch erweiterbar. Mein Sohn hat sich auch einige Spiele darauf installiert und ist echt begeistert, denn es läuft ohne rucken und zucken und es gab bisher keine Speicherprobleme (ohne SD-Karte).
    Was ich nicht so günstig finde, ist dass das neue Samsung Galaxy A3 (2017) einen überarbeiteten Anschluss für das Ladekabel bzw. Datenkabel hat. Es passt somit nicht mehr der gängige Ladestecker. Aber durch die Schnellladefunktion ist es rasch aufgeladen und der leistungsstarke Akku (welcher leider nicht austauschbar ist) hält auch länger als bei meinem vorigen Handy.
    Der Fingerscan ist auch ein tolles Sicherheitsfeature, was durch ein extra Entsperrmuster noch unterstütz werden kann. Ich auch schon durch die vorinstallierten Themen und Hintergründe mir mein persönliches Lieblingsdesign zusammengestellt und bin mit der Auswahl sehr zufrieden.
    Das Smartphone ist dank seiner relativ kleinen Größe schön handlich, wiegt 138 g und passt in jede Tasche. Die Wasserdichtheit habe ich nicht ausprobiert.
    Alles in allem bin ich mit dem Samsung Galaxy A3 (2017) zufrieden, die positiven Aspekte überwiegen den wenigen negativen. Ich werde es gern weiter empfehlen bzw. habe es auch bereits getan.

    Antworten

  • Ein gutes, solides Telefon zum kleinen Preis

    von Stevie2k
    • Vorteile: leicht und schlank, günstiger Preis, Speicherkartenslot, läuft stabil, gute Haptik
    • Nachteile: Fingerabdrucksensor funktioniert nicht reibungslos, schlechte Fotos bei schwachem Licht
    • Geeignet für: Anfänger, Umsteiger, Durchschnittsnutzer

    Der Umstieg vom alten Handy(system) ging sehr gut vonstatten und zwischenzeitlich nutze ich das Telefon ganz selbstverständlich.

    In der alltäglichen Bedienung ist es ganz ordentlich und hat bislang seinen Dienst nicht versagt

    Es ist natürlich kein High-End-Gerät, aber auch kein billiger Plastikbomber. Für den Einsteiger, der ein günstiges, aber trotzdem wertiges Gerät in der Hand halten möchte, ist es sehr zu empfehlen.

    Antworten

  • Super Handy mit kleinen Einschränkungen

    von KerstinS71

    Im Rahmen eines Produkttestes ... durfte ich das Samsung A3 2017 teste. Ich habe mich für die Farbe Gold entschieden. Momentan habe ich noch ein Iphone, suche aber schon seit einiger Zeit nach einer Alternative.
    Das Handy sieht auf den ersten Blick sehr edel aus, ich war positiv überrascht.
    Zum Lieferumfang gehören eine Kurzanleitung,USB-Netzteil, USB Typ C Kabel und In-Ear-Kopfhörer.
    Das Handy liegt gut in der Hand und die Verarbeitung ist auch gut.
    Das Display hat eine Größe von 4,7 Zoll und hat eine Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Die Farben und die Bilder auf dem Display sind scharf, alles ist gut zu erkennen.
    Das Samsung A3 hat 2 Kameras, eine Rückkamera mit 13 MP, und die Frontkamera mit 8MP. Ich habe in verschiedenen Situationen Fotos mit der Rückkamera gemacht, mit der Qualität der Fotos war ich noch nicht so zufrieden. Sie wirken etwas dunkler, manchmal etwas unscharf. Vielleicht muss ich noch etwas rumprobieren mit Filtern .
    Das Handy selber hat enen internen Speicher von 16 GB. Das ist nicht viel , man kann aber zusätzlich eine Speicherkarte bis 256 GB einsetzen. Leider lassen sich Apps nicht auf die Speicherkarte verschieben, wie ich es schon von anderen Handys gewohnt war. Somit ist der Speicherplatz doch relativ schnell voll.
    Der Akku des Handys ist im Gerät verbaut und kann nicht mehr gewechselt werden. Die Akkuleistung hat mich auch nicht so sehr überzeugt. Muss das Handy doch fast täglich laden.

    Weiter verfügt das Handy über einen Fingerabdrucksensor, den ich jedoch nicht benutzt habe.Ausserdem ist es wasserdicht und Staub-und Spritzwassergeschützt. Die Wasserdichtigkeit wollte ich nun wirklich nicht testen.

    Zum telefonieren und Nutzen von WhatsApp hat mich das Handy voll überzeugt. Was mich stört, das ist das USB-C Ladekabel. Vorhandene Powerbank kann damit leider nicht mehr genutzt werden.
    Und der festverbaute Akku is auch ein Minuspunkt.

    Aber unter dem strich gesehen ist das Samsung A3 ein gutes Handy zu einem fairen Preis.

    Antworten

  • Positiv überrascht

    von Larissa R.
    • Vorteile: Akkulaufzeit, Kamera
    • Nachteile: Sensor

    Nachdem ich jahrelange IPhone-Nutzerin war, habe ich nun mit dem Galaxy A3 (2017) den Umstieg auf Android gewagt. Allein vom System her war es etwas gewöhnungsbedürftig, aber man lernt schnell.
    Das Smartphone an sich gefällt mir sehr gut. Der Akku hält bei normaler Nutzung (WhatsApp, Fotografie, YouTube) sogar zwei Tage, was für mich eine wirkliche Überraschung war. Das Design ist modern und wirkt durch die Rundungen freundlich. Der Finger-Sensor funktioniert nicht immer sofort.
    Auch die Kamera hat einen positiven Eindruck hinterlassen. Mit vielen Einstellungsmöglichkeiten ist der Hobbyfotograf und Schnappschussjäger gut bedient.
    Und für den Preis definitiv eine gute Alternative zu Apple Geräten.

    Antworten

  • durchaus auch für absolute Anfänger geeignet

    von Hans1944

    Das Samsung Galaxy A3 (2017) teste ich nun seit gut 4 Wochen im Rahmen einer Testkampagne von The Insider. Ich bin bestimmt nicht der typische Tester, denn ich werde dieses Jahr 73 Jahre alt und das hier ist mein erstes Smartphone. Bisher hatte ich ein schon sehr altes Handy mit ganz gewöhnlichen Tasten und ohne Internetzugang. Ich möchte mich daher in dieser Bewertung auch voll und ganz auf meine eigentlichen Erfahrungen konzentrieren, die ich seit Inbetriebnahme gemacht habe und nicht so sehr auf die technischen Details, die man auf der Herstellerseite auch sehr gut selbst nachlesen kann. Des weiteren bin ich davon überzeugt, dass es wesentlich bessere Rezensionen gibt, wenn man sich über technische Details informieren möchte, denn da habe ich schon gute gelesen. Mein Schwerpunkt soll darauf liegen zu berichten, wie ich als „alter Knochen“ mit dieser für mich neuen Technik klargekommen bin. Vielleicht ist das ja auch für andere interessant.

    Mein erster Eindruck vom Samsung Galaxy A3 (2017) war sehr positiv. Es ist handlich und kompakt, wirkt dabei jedoch auch sehr stabil. Außerdem sieht es in schwarz richtig hochwertig und edel aus. Das mitgelieferte Material allerdings ist recht dürftig. Damit meine ich nicht das Zubehör wie Netzteil oder Headset sondern die Produktbeschreibung. Diese besteht nur auch einem sehr kurzen und knappen Faltblatt, in dem gerade mal einige wichtige Stichpunkte stehen. Einiges davon ist selbsterklärend. Wie er Akku gehandhabt wird, die SIM-Karte oder auch eine Speicherkarte eingeführt wird, das ist einfach.

    Aber ich hatte dann doch einige Schwierigkeiten, das Smartphone ans Laufen zu kriegen. Ich hatte eine neue SIM-Karte, die es zu aktivieren galt. Dem „Einführungsprogramm“ zu folgen, war für mich dann auch schon zu schwierig und kompliziert. Ich habe einige Anläufe genommen und dann, leider muss ich das ehrlich so sagen, entnervt aufgegeben.
    Dann musste ich erst einmal enttäuscht einige Tage gewartet, bis meine Tochter zu Besuch kam. Sie hat schon seit Jahren ein internetfähiges Smartphone von Samsung und hat die ganze Anmeldeprozedur mit mir zusammen durchgeführt.

    Nachdem dann alles eingerichtet war mit Email und erstmals auch WhattsApp war alles weitere wirklich sehr einfach.

    Die weitere Bedienung des Samsung Galaxy A3 (2017) ist kinder- oder in meinem Fall eher seniorenleicht! Ich bin sehr begeistert über so bereits vorinstallierte Dinge wie einen Rechner, oder den S Planner.
    Die Kamerabedienung funktioniert einwandfrei und die Bilder haben in meinen Augen eine sehr gute Qualität. Da ich nun auch mit meinem Smartphone ins Internet kann und mir einige APPs runter geladen habe (das ging dann auch sehr einfach, nachdem ich erst einmal kapiert habe, wie das funktioniert), spiele ich mit meinen Kindern z.B. Quizduell oder tausche Bilder oder andere Sachen über WhattsApp aus.

    Ebenfalls über die Menüführung gelange ich in die Einstellungen. Die dabei wichtigsten Punkte wie Datennutzung, Töne & Vibration, Anzeige, Gerätesicherheit etc. sind gleich oben aufgeführt. Wenn ich dann weiter unten schaue, kann ich viele weitere Einstellungen vornehmen. Ich muss allerdings auch gestehen, dass ich das meiste davon noch nicht ausprobiert habe.

    Fazit: Ich bin trotz der Anlaufschwierigkeiten wirklich sehr angetan von dem Samsung Galaxy A3 (2017). Die Bedienung empfinde ich als recht einfach, die Handhabung ist gut, Bilder und Töne überzeugen. Einige Dinge wie diese Fingerabdrucksache habe ich nicht ausprobiert, weil ich das einfach nicht brauche. Ich habe nun ein solides und wirklich schickes erstes Smartphone, was ich gerne nutze.

    Antworten

  • tolles Handy

    von petrenko23

    Das neue Samsung Galaxy A3 (2017) überzeugt durch modernes und elegantes Design, hochwertige Verarbeitung und 1A Technik. Ich hatte die Möglichkeit es im Rahmen einer Insider-Kampagne zu testen.
    Zuerst einmal ist die Größe des A3 (2017) aus meiner Sicht ideal. Wer kein Tablet als Telefon braucht, für den ist das A3 (2017) genau das Richtige. Die leicht abgerundete Display-Scheibe wirkt in Kombination mit dem metallischen Außenring sehr edel. Einzig die glänzende Plastik-Rückseite verringert diese Wirkung ein wenig.
    Das Display sieht nicht nur Spitze aus, es reagiert auch sehr genau auf kleinste Fingerbewegungen und das auch in verblüffend hoher Geschwindigkeit. Bei dieser Performance macht es richtig Spaß mit dem Galaxy A3 (2017) zu "arbeiten".
    Für Social-Media-Anwendungen und einfache Spiele ist das Display ausreichend groß. Bei Excel & Co. wird es dann schon etwas kniffelig. Das A3 passt aber super in jede Hosen- und Hemd-Tasche. Der Sound beim Telefonieren ist OK. Die Kamera macht 1A Bilder und die Features und Filter sind genial. Zusatzprogramme sind aus meiner Sicht hier nicht mehr notwendig.
    Einziger Minuspunkt ist, dass ich mich jetzt wieder an einen neuen Ladekabel-Standard gewöhnen muss und der kleine USB-Stecker anscheinend ausgedient hat. Allerdings macht die Schnelladefunktion alles wieder gut!! 100% in nur 2 Stunden. Auch der Akku hält bei normaler Nutzung bis zu 2 Tage. Auch hier ist schade, dass er nicht ausgewechselt werden kann, aber vermutlich ist das der Preis dafür, dass das Gerät nun wasserdicht ist (was ich nicht getestet habe).
    Das Fazit fällt also grundlegend positiv aus. Man hat für relativ kleines Geld ein spitzen Smartphone in der Hand, was alles kann, was es können soll – sogar telefonieren.

    Antworten

  • Edles Teil

    von carving1

    Ich konnte jetzt drei Wochen das Galaxy A3 2017 in Gold testen ( für die Insider). Vorher hatte ich das Galaxy A5 2015 in Weiß. Obwohl das A3 ein bisschen kleiner ist, stört es mich überhaupt nicht. Ich finde die Form, Farbe und das Design super. Mit der Smart Switch App klappte die Übertragung der Daten sehr schnell, danach war das Handy sofort Einsatzbereit. Die Kamera mit den 16 MP macht klasse Bilder, ein Highlight ist das Blitzlicht für Selfies auf der Frontseite. Von der Akkulaufzeit, hält bis zu zwei Tage ,sowie die Akkuladezeit bin ich begeistert. Der Prozessor macht sich in der super schnellen Bedienung der App's bemerkbar. Ich finde die Always on Display Funktion am Besten, endlich sichtbar,ob eine e-mail oder eine What`s App einging. Klare Weiterempfehlung. „Daumen hoch“

    Antworten

  • Leistungsstarkes, zuverlässiges Smartphone mit toller Kamera

    von MarJos
    • Vorteile: lange Akkulaufzeit, wasserdicht, hochauflösende Kamera, Schnellauslöser, einfaches Handling, stabiles Gehäuse, großer Speicher, Fast-Load-Akku -Funktion
    • Nachteile: Gehäuse ohne Schutzhülle rutschig
    • Geeignet für: Tägliche Nutzung

    Seit einigen Tagen habe ich nun das Samsung Galaxy A3 (2017) im Rahmen eines Produkttests im täglichen Gebrauch.
    Das Gerät an sich liegt toll in der Hand, ist gut verarbeitet und macht einen echt tollen Eindruck.
    Leider ist die Hülle nicht sehr grifffest, sodass ich mir zuerst ein Case zugelegt habe, um Schäden vorzubeugen (ein Komfort-Punkt-Abzug für das rutschige Handling, das mir ohne Schutzhülle nicht gefällt).
    Die Software läuft gut und auch die bereits voreingestellte Benutzeroberfläche ist leicht verständlich. Der Download neuer Apps klappt gut und das Gerät wird nicht beeinträchtigt. Insgesamt wirkt der Prozessor leistungsstark und zuverlässig.
    Telefonate oder Musik werden mit klarem,unverzerrten Sound wiedergegeben, der auch bei großer Lautstärke gut mithalten kann.
    Die Kamera macht im Front- und Selfie-Modus tolle Bilder. Ich habe diese mehrmals bei verschiedensten Livhtverhältnisse getestet und war stets überzeugt. Und ja, auch den Langzeittest über Karneval hat das Handy bestanden. Fotos machen, Blitz und ständig ein Blick ins Social Media - das Akku hält, was es verspricht! Im Gegensatz zu anderen Smartphones ist der Auslöser bei diesem Modell sehr flott, was Spontanaufnahmen wirklich gut möglich macht. Ich hatte zuvor ein No-Name Smartphone, dessen Auslöser immer erst wieder scharf stellen musste. Das passiert hier alles automatisch und sogar beim Schnelleinstieg über den Home-Button funktioniert die Kamera perfekt!
    Die Akkulaufzeit macht auch bei dieser großen Beanspruchung gut mit, ich bin gespannt, ob das weiterhin so bleibt. Das Aufladen läuft super, dank der integrierten Schnell-Lade-Funktion.
    Als Feature ist das Smartphone sogar wasserdicht und hat abgerundete Kanten, was das Handling noch ein bisschen besser macht. :)
    Alles in allem ein tolles Gerät was mir echt Spaß bereitet. Tolles Preis-Leistungsverhältnis und zuverlässiges Smartphone für den täglichen Gebrauch.

    Antworten

  • Volle Punktzahl für das Samsung Galaxy A3 (2017)

    von Mieper
    • Vorteile: Preis/Leistung, tolle Akkulauf und Ladezeit, wasserdichtes Gehäuse, sehr handlich

    Im Rahmen eines Produkttestes der Insider darf ich das Samsung Galaxy A3 (2017 ) auf Herz und Nieren prüfen.
    Das habe ich, zusammen mit Ehemann und Kindern, ausgiebig in den letzten 4 Wochen getan.

    Geliefert wurde das Samsung Galaxy in der Farbe Gold/Sand. Beim Auspacken kam schon der erste "Wow Effekt" : die Farbe Gold/Sand in Verbindung mit dem Metallrahmen und den abgerundeten Kanten sieht sehr edel und hochwertig aus. Es liegt super in der Hand, auch mit einer Hand lässt sich alles super bedienen. Im Lieferumfang sind ein USB-C Lade/Datenkabel , ein USB Netzstecker und ein In-Ear Kopfhörer mit 3,5mm Klinken Anschluss enthalten. Die Nano-Sim Karte ließ sich problemlos einbauen und, Dank smart switch wurden die Inhalte von meinem alten Handy in ca. 3 Minuten übertragen. Der Fingerabdrucksensor funktioniert einwandfrei und auch der Speicher reicht für mich als Durchschnittsverbrauchervöllig aus. Besonders hervorheben möchte ich den Akku . Ich als Durchschnittsverbraucher komme 2 Tage mit der Akkulaufzeit aus. Und die super schnelle Aufladezeit von nur ca. 2 Stunden ist wirklich der Hammer!! Noch ein paar Worte zur Kamera : bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugt die Kamera nicht, draußen hab ich jedoch tolle Fotos geschossen.

    Mein Fazit: Das Samsung Galaxy A3 (2017) ist ein solides Mittelklasse Smartphone, welches ich ruhigen Gewissens empfehlen kann!!

    Antworten

  • Spitzen Handy!

    von Unicornus
    • Vorteile: Schnell dank Octa Core!
    • Geeignet für: Jeden! Ob Business oder Privat, dieses Handy hält mit!

    Dank 'die Insider' durfte ich dieses Handy testen und ich bin begeistert!
    Edles Design aus Glas und Metall
    Das Samsung Galaxy A3 (2017) hat Stil! Egal ob im Büro, Zuhause oder Unterwegs..Die Glasoberfläche funkelt und glitzert, die edle Farbe Gold-Sand wirkt hochwertig. Das Metallgehäuse liegt gut in der Hand.

    Schnelle und starke Leistung sind durch den Octa Core Processor kein Problem, kaum ist eine App angetippt ist sie auch schon offen und betriebsbereit! Der Spielspaß kommt bei diesem Handy nicht zu kurz, alles ist sehr übersichtlich angeordnet und wie schon gesagt superschnell geöffnet und bereit! Auch surfen, shoppen, upload und download sind dank 4G LTE super schnell und mit viel Spaß verbunden. Natürlich stehen einem viele tolle Android Apps zur verfügung mit denen dieses Handy noch mehr von seiner Leistung überzeugen kann.

    Antworten

  • DAS Smartphone schlecht hin 2017!

    von insider.ralf
    • Vorteile: lange Akkulaufzeit, hochwertiges Design, Aktueller Stand der Dinge, Helles gut lesbares Display
    • Nachteile: Wenig , Festverbauter Akku

    Im Rahmen des Insiders Testprogramms konnte ich das Samsung Galaxy A3 2017 ausgiebig testen. Aufgrund des hochwertigem Designs, der handlichen Größe und des aktuellem Android Betriebssystem ist das A3 2017 eines der Highlights im Smartphone Bereich in diesem Jahr. Nach einigen Wochen benutzung konnte mich vor allem das helle Display und die lange Akkulaufzeit überzeugen. Der freie Speiche ist zwar zu knapp bemessen lässt sich jedoch mit Hilfe einer MicroSD Karte erweitern. Das Preis / Leistungsverhältnis ist hier sehr gut angepasst worden. Für sein Geld erhält man ein aktuelles Smartphone welches mit aktueller Technik wie einem sehr gut funktionierendem Fingerabdruck-Sensor ausgestattet ist und vieles mehr. Das einzige was nicht ganz so toll war, war die Kamera bei schlechtem Licht und die Tatsache das keine Schnellladefunktion gegeben ist was jedoch nicht tragisch ist da der Akku trotzdem relativ flott aufgeladen ist. Das Samsung Galaxy A3 gehört definitiv zu den absoluten TOP Smartphones 2017!

    Antworten

  • super kompaktes Gerät

    von DJV2k1
    • Vorteile: OTG-fähig, SD Card, IP68
    • Nachteile: etwas glatt in der Hand
    • Geeignet für: Jeden

    Habe das Gerät nun seit 2,5 Wochen im Einsatz. Habe bisher auch schon einiges probiert. Was ich persönlich super finde, ist das es OTG fähig ist und sich bisher problemlos mit jeder KFZ-Freisprecheinrichtung verbindet. Es funktioniert alles einwandfrei. Da es demnächst auch noch das Nougat-Update bekommen wird, ist es bisher ein Topgerät der Mittelklasse. Für meine Bedürfnisse bisher einwandfrei. Von der Kamera ist bisher auch nix auszusetzen, weder bei der der Frontkamera noch bei bei der Hauptkamera. Über die Kamera werd ich seperat nochmal was schreiben.

    Antworten

  • Galaxy A3 Goldsand Galaktisch gut

    von Muemo

    Nachdem ich mich bei den Insidern angemeldet habe, durfte ich auch gleich bei einem Test mitmachen. Ich war erstmal ein wenig aufgeregt, weil ich nicht wusste wie so ein Test abläuft. Nachdem das Paket dann angekommen ist, war ich dann sehr überrascht. Ich habe erstmal Fotos gemacht und mir den Inhalt genauer angeschaut. Das Galaxy A3 liegt gut in der Hand und fühlt sich sehr hochwertig an. Das Einrichten ging verhältnismäßig leicht und schnell. Bei den Einstellungen hatte ich so meine Probleme im Anfang , da ich sonst mit IOS und nicht mit Android arbeite. Letztlich habe ich auch das gemeistert. Der interne Speicher könnte mehr sein , finde die 16GB ein bisschen wenig, der Pluspunkt ist , dass man eine Speicherkarte bis 128GB nutzen kann. Somit hat man dann doch genug Speicher. Da ich gerne Musik höre und sehr anspruchsvoll bin, war ich echt begeistert von dem Klang des Samsung Galaxy A3. Fotos macht es auch sehr gut . Die Bilder sind scharf und haben eine Farbtiefe die einer DSLR sehr nahe kommt. Wenn man viel damit macht, ist der Akku schnell leer, das finde ich nicht so gut. Durch die neue Art von Ladekabel ist es aber schnell wieder im Einsatz. Dann soll es ja wasserdicht sein. Okay, ich war neugierig ob das auch stimmt, muss das dann ausprobieren. Ich habe es in eine Schüssel mit Wasser gelegt und ein paar Minuten gewartet. Dann habe ich es rausgeholt, abgetrocknet und was soll ich sagen es funktioniert immer noch einwandfrei. Was kann ich sonst noch sagen, die Farbe Goldsand wirkt sehr Edel . Für mich selbst kann ich sagen, das Testen hat Spaß gemacht und ich kann das SAMSUNG Galaxy A3 mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Wirklich mal ein gelungenes Handy von samsung. Samsung Galaxy A3 klein und doch so gigantisch Galaktisch!

    Antworten

  • Kleiner Überflieger - schick im Design

    von Remis Testwelt
    • Vorteile: lange Akkulaufzeit, Fingerabdruck-Sensor, Hochwertige Glas-Verarbeitung, Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Wasserdicht (IP-Schutzklasse 69), Helles Display
    • Nachteile: Durchschnittliche Kamera, Keine Schnelllade-Funktion
    • Geeignet für: alle

    Das A3 wird in einem schlichten weißen Quader geliefert, öffnet man diesen, so ist das Samsung auf eine passgenaue Plastikschale gebettet, unter der sich alle anderen Zubehörteile befinden. So findet man da:
    • Handbuch mit eingeflochtenem SIM-Werkzeug
    • Steckdosenadapter
    • USB Lade- und Datenkabel (USB-C)
    • In-Ear-Headset

    Das Samsung A3 (2017) im der Handhabung
    Gemessen an dem hochwertigen Design und der handlichen Größe ist das A3 die Samsung-Alternative zum iPhone 7 – und gleichzeitig eins der wenigen aktuellen Markengeräte in handlicher Größe. Von der Handhabung überzeugt das Samsung A3 auf ganzer Linie. Es liegt durch sein abgerundetes Design und der gewölbten Glasrückseite gut in der Hand, die Größe macht es bedienungsfreundlich. Es ist vorne und hinten komplett aus Glas gefertigt, was man so oder so bewerten kann. Natürlich macht die glänzende Optik einiges her. Auf der anderen Seite ist so die Rückseite auch prädestiniert für Fingerabdrücke und glatt ist sie auch, so kann das A3 leicht wegrutschen. Eine entsprechende Hülle hilft dem aus dem Weg zu gehen und generell ist das A3 so auch besser bei Stürzen u.ä. geschützt. Der Rand ist rundherum aus Metall, nur die Antennenlinien sind bekanntermaßen als Kunststoff auszumachen. Ein weiterer Pluspunkt - das Gehäuse ist wasserdicht, nach IP68 zertifiziert.

    Was kann die Kamera?
    Die Auflösung der Hauptkamera liegt bei 13 Megapixel, zum Vergleich – das A5 hat 16 Megapixel. Die Frontkamera wurde allerdings zum Vorgängermodell verbessert, sie löst jetzt mit 8 statt mit 5 Megapixel auf. Doch im Praxistest überrascht das A3 bei Tageslicht mit guten Aufnahmequalität, die sich durch natürliche Farbwiedergabe und einen hohen Detailgrad auszeichnet. Auch die Frontkamera macht richtig ordentliche Selfie-Aufnahmen. Nur bei Nacht ist die Kamera nicht so überzeugend, da in den Aufnahmen ein deutliches Rauschen sichtbar ist. Trotzdem denke ich, für den Normal-Nutzer ist die Kamera völlig ausreichend.

    Wie ist das Arbeitstempo und wie lange hält der Akku durch?
    Der Prozessor wurde zum Vorgängermodell verbessert und für meine Bedürfnisse arbeitet er auch schnell genug. Bei der Ausführung mehrerer Apps kann sich das Tempo schon verlangsamen, da der Arbeitsspeicher des A3 mit 2 Gigabyte etwas klein geraten ist. Die Akku-Leistung des A3 kommt bei typischer Nutzung auf 12 Stunden, das ist meiner Meinung für die Größe des A3 auch völlig ok. Mitgegeben wurde dem A3 auch erstmals einen modernem USB-Typ-C-Anschluss, trotzdem ist es leider nicht schnellladetauglich – sehr schade.
    In welchen Farben gibt es das A3?
    Die neue A-Klasse ist in Deutschland in Schwarz, Gold und Rosa zu haben, in anderen Ländern ist auch eine blaugraue Variante erhältlich.
    Was ärgert?
    Nun, auch wenn der Fingerabdruck-Sensor als positives Merkmal aufgeführt ist, so muss ich leider sagen, dass er nicht immer einwandfrei den Finger erkennt. Bei kalten Fingern – und ich habe oft kalte Hände – muss man auf den Code zurückgreifen. Auch bei nassen oder schwitzigen Händen ist das so.

    Fazit
    Das Samsung A3 (2017) ist für mich ein grundsolide ausgestattetes Smartphone, welches durch sein ansprechendem Design und lange Akkulaufzeit auffällt. Mir gefällt es außerordentlich, da es eine handliche Variante zu den doch meist größeren Android-Handys darstellt. Wäre es noch mit einer besseren Kamera ausgestattet und müsste man nicht auf die Schnellladefunktion verzichten, würde es sicher im gleichen Sektor die Konkurrenz in den Schatten stellen.

    Antworten

  • handlich und sehr schick

    von heidrun.k
    • Vorteile: tolle Kamera, kompakt Größe, ausreichend Speicher
    • Nachteile: kein Akkuwechsel
    • Geeignet für: Jedermann

    Ich darf im Rahmen einer Insider-Kampagne das neue Samsung Galaxy A3 (2017) testen. Daher habe ich das Smartphone zu einem Vorzugspreis erhalten, was allerdings keinen Einfluss auf meine Bewertung hat.
    Das Samsung Galaxy A3 (2017) kommt auf jeden Fall sehr edel rüber, hauptsächlich Glas und Metall verarbeitet. Auch der Display ist zum Rand hin leicht abgewölbt, was wirklich klasse aussieht. Meins hat den Fabton gold-sand und ich finde es wirkt dadurch sehr weiblich. Sieht jedenfalls richtig modern aus und hat mich auch von den Funktionen total überzeugt. Die Kamera ist sehr hochwertig mit 13 MegaPixeln und macht gestochen scharfe Bilder. Auch der Selfie-Modus ist schon ausgereifter als bei meinem alten Handy. Es macht Spaß damit Schnappschüsse zu schießen. Das Einrichten des Samsung A3 (2017) ging total fix, dank NFC habe ich ruck zuck die Apps und co von meinem alten Smartphone rüber gezogen und mir die ganze Arbeit gespart.
    Das enthaltene Ladekabel hat mittlerweile einen neuen Anschluss, was zwar etwas ungünstig ist, aber dafür lädt es ultra-schnell. Ich finde, dass auch die Nutzungsdauer des Akkus schon länger ist als bei anderen Smartphones. Ich zum Beispiel brauche nur noch alle 3 Tage aufladen. Was mich allerdings etwas stört, ist dass man den Akku nicht mehr auswechseln kann, da man das A3 nicht öffnen kann.
    Die Sicherheit per Fingerabdruckscanner nutze ich nicht, ist aber ansich eine feine Sache. Ich finde auch, dass es durch seine kompakte Größe gut in der Hand liegt und es sich prima mit einer Hand bedienen lässt.
    Der interne Arbeitsspeicher beträgt 16 GB und ist für mich völlig ausreichend (kann ja zur Not mit SD-Karte erweitert werden).
    Das Smartphone soll ja wasserdicht sein, wenn man es für 30 Minuten 1,5 m unter klares Wasser hält, aber das möchte ich nicht wirklich ausprobieren…..
    Mein Fazit ist: Ich finde das neue Samsung Galaxy A3 (2017) richtig gut gelungen und für mich alltagstauglich und vollkommen zufrieden stellend. Ich finde das Preis-Leistungs-Verhältis angemessen und kann dieses Smartphone wirklich empfehlen.

    Antworten

  • Samsung Galaxy A3 (2017)

    von Sch1985

    Ich hatte im Rahmen der " Insider-Kampagne " die Möglichkeit dieses Smartphone (Samsung Galaxy A3 2017) über mehrere Wochen zu testen. Welche Art Konsument bin ich? Ich bin eindeutig ein Skeptiker. Neu? Immer schwierig für mich! Ich beherrsche die Grundlagen, alles darüber ist Glückssache. Welche Kriterien sind entscheiden? Nicht zu groß soll es sein, nicht zu schwer. Marke, ich bleibe gerne bei der gleichen und auch beim gleichen System (Android). Kaufentscheidend also auch hierfür, dass es nicht so groß ist!
    Mein Eindruck: stabil, hochwertig. Aufmachung: etwas zu eckig/kantig. Abgerundet liegt besser in der Hand. Bildschirmgröße ist super.
    Kamera: gut, macht sehr deutliche Bilder. Akku bis jetzt sehr gut. Speicherplatz ok, aber leider auch hier sinnvoll eine extra Speicherkarte einzusetzen, Gefahr zu hoch das Speicher durch Apps, Bilder schnell zu voll ist.
    Aufmachung Display: Bildschirm gestochen scharf. Aufteilung Bildschirm und Apps: sinnvolle, klare Anordnung des Menüs. Einfache, selbsterklärende Menüführung. Insgesamt gesehen ein gutes, hochwertiges Handy, simple Bedienung. Aufmachung ein wenig zu eckig und unaufregend. Weiterempfehlung? Ja.

    Antworten

  • Überzeugendes Preis-/Leistungsverhältnis

    von tina58
    • Vorteile: Handhabung, Akkuleistung, Zuverlässigkeit , Optik, Verarbeitung
    • Nachteile: Kameraleistung bei schlechten Lichtverhältnissen, Speicher
    • Geeignet für: alltägliche Nutzung, Vieltelefonierer, Durchschnittsverbrauch

    Ich verwende mein Smartphone beruflich sowie privat, weshalb ich hohe Ansprüche an Zuverlässigkeit, fehlerfreie Software und eine gute Kamera stelle. Um es vorweg zu nehmen konnte mich das Samsung Galaxy A3 insbesondere mit Blick auf Preis und Leistung trotz kleiner Mängel nicht nur in diesen Bereichen überzeugen.

    Verpackung und Lieferumfang:
    Das Smartphone wurde in einer stabilen, schlichten Verpackung zusammen mit ein Quickstart Guide, einem Ladekabel, einem Netzstecker, einem InEar-Headset und einem Simcard-Eject-Tool geliefert. Das mitgelieferte Zubehör ist zufriedenstellend. So lassen sich z. B. die Kopfhörer sehr gut tragen und das Ladekabel ist sehr praktikabel, da es sich in beiderlei Richtungen einstecken lässt.

    Optik und Verarbeitung:
    Das Smartphone ist optisch sehr schön, hochwertig verarbeitet und liegt durch seine abgerundete Rückseite sehr gut in der Hand, gewichtstechnisch erscheint es jedoch etwas schwer. Das „Mittelklasse“-Smartphone steht teureren Modellen grundsätzlich jedoch optisch und verarbeitungstechnisch in nichts nach. Eine Ähnlichkeit zum S7 wurde festgestellt.

    Inbetriebnahme:
    Vor der Anwendung war der Akku des Smartphones aufzuladen, was recht fix erfolgte. Vor Beginn meines Arbeitstages habe ich es eingesteckt und konnte bereits abends verwenden. Bei der Inbetriebnahme mussten die „üblichen“ Einstellungen vorgenommen und (optional) eine Verbindung zum WLAN hergestellt werden. Dieses erfolgte intuitiv, problemlos und schnell.

    Vor-Einstellungen:
    Es wurden nicht übermäßig viele Apps vorinstalliert, es waren jedoch auch nicht wenige, die meisten von ihnen aber sehr sinnvoll. Etwas negativ beurteile ich die Office Apps von Microsoft: Das Display ist größentechnisch für grundsätzliche Smartphone-Aktivitäten sehr gut geeignet, für z. B. PowerPoint-Präsentationen hingegen eher weniger. Meiner Meinung nach nehmen die Office Apps dementsprechend Speicher in Anspruch, den man anderweitig besser nutzen könnte. Die Apps können nämlich nicht deinstalliert, sondern nur deaktiviert werden.
    Sehr praktisch ist auch das integrierte Radio. Es verfügt über RDS, Senderspeicher und eine Aufnahmefunktion und vermindert bei Nutzung kein Datenvolumen.

    Sicherheitseinstellungen:
    Das Gerät kann über einen Pincode oder mithilfe eines Fingerabdrucksensors gesichert werden, was ich (obwohl ich zumeist die Zahlenkombination verwende) als sehr positiv bewerte. Der Fingerabdrucksensor funktioniert sehr genau und bisher zumeist zuverlässig - der Homebutton muss jedoch vollständig mit dem Finger abgedeckt, was nicht immer sofort funktioniert hat. Weiter ist zusagen, dass die Möglichkeit besteht drei verschiedene Abdrücke zu hinterlegen. Andere mir bekannte Geräte erlauben eine höhere Anzahl an Abdrücken, meiner Meinung nach sind drei Abdrücke jedoch völlig ausreichend.

    Display:
    Das Samsung Galaxy A3 hat einen 4,7 Zoll großen Super Amoled Display mit einer Auflösung von 1280×720. Da ich öfter ohne Handtasche unterwegs bin und mein Smartphone daher gerne auch in meiner Hosentasche verschwindet, wäre ein größeres Display für mich nicht sinnvoll. Das Display entspricht meinen Größenanforderungen für den alltäglichen Gebrauch dabei absolut.
    Auch die Auflösung ist in meinen Augen sehr gut, wobei die Kritik naheliegt, dass es nicht über Full HD verfügt. Obwohl andere - jedoch preislich anders kategorisierte - Smartphones noch über eine intensivere Leuchtkraft des Displays verfügen, ist die des Samsung Galaxy A3 sehr gut und erlaubt selbst bei Sonne ein gutes Bild. Darüber hinaus ist der integrierte Blaulichtfilter als positiv zu bewerten. Bei Dunkelheit kann dieser manuell oder voreingestellt aktiviert werden und erzeugt für die Augen ein angenehmeres Bild – ein Feature, das ich nicht mehr missen möchte.

    Kamera:
    Das Samsung Galaxy A3 verfügt über eine Hauptkamera (13 Megapixel) und die Frontkamera (8 Megapixel), die beide im Gehäuse eingelassen sind. Die Bilder der Hauptkamera sind bei guten Lichtverhältnissen klar und deutlich und es werden somit exzellente Aufnahmen gewährleistet. Bei der Aufnahme kann man dabei auf einen Automatik Modus, einen Pro Modus, Panorama, Serienaufnahme, HDR, Nachtmodus, Modus für Aufnahmen von Essen sowie diverse Filter zurückgreifen. Weiterhin besteht die Möglichkeit bei schlechteren Lichtverhältnissen einen LED Blitz zu verwenden. Leider sind die Aufnahmen bei solchen Lichtverhältnissen trotz Blitz nicht wie gewünscht und es besteht eindeutig Verbesserungsbedarf.
    Die Frontkamera macht ebenfalls gute Bilder, sie sind jedoch nicht 100% scharf. Für Selfie-Liebhaber, die bei diesen hohen Wert auf erstklassige Bilder legen, ist die Frontkamera nicht wirklich geeignet.

    Speicherplatz:
    Die verfügbaren 16 GB des Samsung Galaxy A3 sind ausreichend, jedoch werden bereits etwa die Hälfte des Speicherplatzes durch die vor installierte Software und Apps belegt. Insbesondere, wenn man besonders viele Apps verwendet und viele Fotos macht ist der Speicherplatz sehr gering. Man hat jedoch die Möglichkeit den Speicher durch externe Karte zu ergänzen – ein riesiges Plus – Apps können aber nicht auf diesen Karten installiert werden. Bei geringer bzw. normaler Nutzung von Apps ist der Speicher also völlig ausreichend, für intensivere Nutzung ist das Smartphone mit 16 GB eher ungeeignet.

    Akkuleistung:
    Der Akku hält ausgesprochen lange und hat mich absolut überzeugt. Trotz kontinuierlich eingeschaltetem Bluetooth und WLAN hielt der Akku bei alltäglicher - und nicht gerade geringer - Nutzung etwa einen Tag. Ich gehe weiter davon aus, dass der Akku ohne Probleme auch bis zu 1,5-2 Tage halten würde und im Sparmodus sogar noch länger.

    Leistung und Handhabung:
    Die Leistung des Samsung Galaxy A3 ist sehr gut. Es gab bisher keine Probleme mit der Software und es kam lediglich beim Laden bestimmter Apps zu kurzen, aber kaum wahrnehmbaren Verzögerungen. Auch längere Gespräche und intensive Nutzung machen dem Samsung Galaxy A3 keine Probleme. Bei hohen Grafikanforderungen sind jedoch kleine Schwächen zu verzeichnen – in meinen Augen ist dieses aber nicht problematisch, da ich auf dem Display solche Apps nicht nutze.
    Die Bedienung kann intuitiv vorgenommen werden und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Man navigiert mit sanften Berührungen, da das Touchpad schnell reagiert.

    Ton- und Sprachqualität:
    Die Ton- und Sprachqualität ist zufriedenstellend. Die Lautsprecher sind gut positioniert und können daher nicht ohne Weiteres überdeckt werden. Die Klangqualität durch die Lautsprecher und auch durch die mitgelieferten Kopfhörer ist meiner Meinung nach zwar etwas leise, aber eignen sich durchaus um zwischendurch Musik zu hören.
    Die Nr. 1-Funktion – die Tonqualität bei Gesprächen überzeugt voll und ganz. Sowohl drinnen als auch draußen konnte ich meinen Telefonpartner sehr gut verstehen und wurde auch von meinem Gegenüber gut verstanden. Nebengeräusche werden gut gefiltert.

    Zusätzliche Funktionen:
    Gemäß Samsung erfüllt das Samsung Galaxy A3 folgendes: Schutz bei dauerhaftem Untertauchen bei 1,5 m Wassertiefe für 30 Minuten und ausschließlich in klarem Wasser. Kein Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit. Der SIM-Karten-/Speicherkartenhalter muss stets vollständig mit dem Gerät abschließen, so dass durch ihn kein Wasser eindringen kann. – Getestet habe ich das Feature nicht, finde es aber sehr gut.
    Das Samsung Galaxy A3 kann mit anderen Samsung-Geräten verbunden werden und dann u. a. als Fernbedienung dienen.

    Fazit:
    Das Smartphone ist optisch ein absoluter Hingucker, ist gut verarbeitet und überzeugt zudem durch die einfache Handhabung, Zuverlässigkeit und die Akkuleistung. Als Minuspunkte wären höchstens der Speicher und die nicht perfekte Kameraleistung bei nicht optimalen Lichtverhältnissen, jedoch sind diese in meinen Augen zu vernachlässigen.

    Antworten

  • Klein aber fein

    von Didiana
    • Vorteile: Größe, Display
    • Nachteile: Kamera
    • Geeignet für: kleine Frauenhände ;)

    Das neue Samsung Galaxy A3 zeichnet sich optisch dank des hochwertigen Metalls und dem geschwungenen Glas schon Mal ab und setzt den ersten Eyecatcher. Erhältlich ist es in vier Farben: Black-Sky, Gold-Sand, Blue-Mist und Peach-Cloud. Im Metall Look sehen einfach alle Farben richtig toll aus. Staub und Wasserdicht ist es durch den nahtlosen Übergang von Metall und Glas zudem auch noch. Optisch hat mich das Galaxy A3 im ersten Moment daher schon sehr angesprochen.
    Auch die Haptik hat sofort überzeugt, denn das kleinere A3 liegt perfekt in der Hand. Gerade Frauen wie mir mit kleinen Händen kommt das sehr entgegen.
    Das 4,74“ Display ist für meine Anforderung ausreichend groß und das Super AMOLED Display sorgt für eine wirklich wunderschöne Wiedergabe.
    Das A3 verfügt über eine hochauflösende Haupt Kamera mit 13MP und und Front Kamera mit 8MP. Das A5 glänzt dagegen mit jeweils 16MP. Hier hätte ich mir auch beim A3 etwas mehr gewünscht, da ich zwar lieber ein kleineres – meinetwegen auch langsameres Smartphone hätte ohne auf Bildqualität verzichten zu müssen.
    Der erste Eindruck bei der ersten Verwendung fällt jedoch auch sehr positiv aus. Das Smartphone lässt sich schnell einrichten und sehr einfach bedienen. Auch scheint es sehr bzw. genau richtig Berühungsempfindlich zu sein, alle Touch Anweisungen werden perfekt übernommen. Erste Hänger/ Abstürze gab es bis Dato auch noch nicht. Besonders auffällig ist die kurze Ladezeit, so dass man sich schnell wundert wie schnell das A3 aufgeladen wurde.
    Der erste Gesamt Eindruck fällt auf jeden Fall sehr positiv aus.

    Antworten

  • Samsung Galaxy A3 (2017) _ gutes Produkt

    von HansHansen01
    • Vorteile: gute Kamera, Fingerabdruckscanner, handlich, gut + hochwertig verarbeitet
    • Nachteile: keine Schnellladefunktion
    • Geeignet für: Jeden

    Ich durfte das Samsung Galaxy A3 (2017) im Rahmen einer „Insider-Kampagne“ testen. Es macht einen wertigen Eindruck. Durch seinen Metall-Rahmen und die Glasoberflächen wirkt es schlicht und elegant. Ich habe das schwarze Modell getestet.

    Das Galaxy A3 ist mit seinem 4,7“ Display eins der kleineren Smartphones am Markt. Genau aus diesem Grund habe ich mich für das kleine A3 entschieden. Leider geht der Trend ja zu immer größeren Geräten. Die Größe ist für meine Zwecke genau richtig, liegt sehr gut in der Hand und ist auch einfach mal in die Hosentasche zu stecken.
    Allerdings finde ich die Anordnung der Ein-/Aus-Taste etwas unglücklich. Mir passiert es immer wieder, dass ich versehentlich die gegenüberliegenden Laustärketasten mit drücke und somit die Lautstärke verstelle. Meine bisherigen Handys hatten diese Taste immer an der oberen Kante, womit es dieses Problem nie gab.

    Eine positive Überaschung ist, dass sich das Galaxy A3 über Bluetooth mit dem neuen Samsung Smart-TV verbinden lässt und es so ohne besondere App als Fernbedienung und Tastatur dient – sehr praktisch. So mußte keine extra Tastatur für den Fernseher angeschafft werden.

    Beruflich nutze ich das Galaxy A3 neben dem Telefonieren vor Allem auch als Kamera, u.a. zur Dokumentation auf der Baustelle. Trotz der oft schlechten Lichtverhältnisse, sind die Fotos sehr gut und durch die hohe Auflösung von 4128 x 3096 Pixeln (13 MP) werden die kleinsten Details sichtbar, was für mich oft wichtig ist.
    Auch für meine Terminplanung ist das Handy sehr wichtig. Hier ist meiner Meinung nach das Kalender-Widget besonders praktisch. Damit hat man die Termine bereits in der Monatsansicht übersichtlich im Blick. Dies kannte ich so vorher nicht.

    Klasse ist auch der Fingerabdruckscanner. Kein lästiges Eingeben der PIN mehr. Der Scanner funktioniert einwandfrei. Etwas, auf das ich nicht mehr verzichten möchte.

    Antworten

  • Edles Design, gute Kamera

    von surfergirl

    Ich darf das neue Samsung Galxy A3 (2017) im Rahmen einer Insider-Kampagne testen und bin sehr zufrieden damit.
    Ich lege Wert auf ein alltagstaugliches Handy, mit dem man auch schnell mal gute Fotos/ kleine Videos machen kann. Dass der Speicher mit einer microSD-Karte erweiterbar ist, gefällt mir sehr gut. Und dem A3 kommt zugute, dass es wasserdicht ist, denn im Alltag mit zwei kleinen Kindern ist schnell mal ein Wasserglas umgekippt. Das Design ist edel und ansprechend und das Smartphone liegt gut in der Hand.
    Nur der Fingerabdrucksensor funktioniert bei mir nicht, ich muss fast immer den Code eingeben. Außerdem würde ich mir einen einfacheren Weg zum Flugmodus/ Offlinemodus wünschen.
    Alles im allem ein gutes Handy zu einem fairen Preis.

    Antworten

  • Solides Kompaktes Smartphone

    von NilsS
    • Vorteile: Die Verarbeitungsqualität lässt auf den ersten Blick nichts zu wünschen übrig, viel Glas und Metall, sehr hochwertig. Das Smartphone liegt selbst ohne Hülle gut in der Hand., Das Display liefert ein gestochen scharfes Bild, auch ohne FullHD, die Pixeldichte ist jedoch ausreichend groß., Wasserdichtigkeit, Bei Tag macht die Kamera wirklich schöne Fotos, so konnten wir während unsereres Urlaubes echt tolle Naturaufnahmen machen, Der Akku hält sehr lange. Wir haben das always-on Display deaktiviert und bei geringer Benutzung sind mehrere Tage Stand-By möglich. , Der Fingerabrucksensor auf dem Home-Button funktionert sehr gut, Sprachqualität und Musik hören ist ausgezeichnet, Betriebssystem einfach zu bedienen mit allen wichtigen Extras, Prozessor/Arbeitsspeicher sehr schnell bei normalen Anwendungen
    • Nachteile: Es gibt keine LED-Statusleuchte. Als alternative soll hier das always-on Display gelten. Dieses gefällt uns aber nicht annähernd so gut wie eine kleine unauffällige LED Lampe, Bei schlechtem Licht werden die Fotos sehr mittelmäßig, Es können keine Apps auf SD-Karte gespeichert werden. Nach Auslieferung sind etwa 8GB verfügbar. Wenn man viele Apps installieren möchte, wird dies sehr knapp., keine Möglichkeit zum Fast-Charging
    • Geeignet für: , Menschen die ihr Smartphone mit einer Hand bedienen möchten, gelegentliche Fotos

    Wir haben das A3 jetzt seit zwei Wochen im Einsatz und möchten gerne unsere ersten Erfahrungen dazu teilen.
    Das wichtigste zuerst: Warum haben wir uns überhaupt für das A3 entschieden? Der Hauptgrund liegt hier ganz klar in der Größe, zuvor hatten wir schon das S3 mini, S4 mini und S5 mini im Einsatz, und das A3 ist hier ein legitimer Nachfolger. Leider gibt es auf dem aktuellen Markt fast nur noch Smartphones mit Größen über 5", so dass wir sehr froh sind dass Samsung noch ein kompaktes Gerät zu einem akzeptablen Preis im Angebot hat. Die Größe ist wirklich sehr angenehm, nur leicht größer als das S5 mini, dafür jedoch dünner.

    Antworten

  • Klein und leistungsstark!

    von Bellaa01
    • Vorteile: edles Design, schneller Prozessor, gute Kamera, wasserdicht, klein
    • Nachteile: kein kabelloses Laden, Eingebauter Speicher könnte größer sein
    • Geeignet für: alle

    Schon beim Auspacken war ich direkt begeistert von dem Handy. Das sand-gold ist ein wunderschöner dezenter Farbton, nicht so ein grelles gelb-gold. Die Kombination aus Glas und Metall mit den abgerundeten Kanten wirkt sehr, sehr elegant und feminin. Außerdem ist bei dem Handy die Kamera in das Gehäuse eingelassen, sodass das Handy auch wirklich flach auf dem Tisch liegt und die Kamera geschützter ist.
    Besonders gut gefällt mir die leistungsfähige Kamera. Die Fotos sehen sehr schön klar und hell aus. Die Farben werden realistisch dargestellt. Zudem ist auch bei schlechten Lichtverhältnissen kein Rauschen zu erkennen. Der Modus "Essen" eignet sich super gut für Detailaufnahmen jeglicher Art, denn dabei werden die Farben besonders klar und strahlend wiedergegeben. Und selbst mit der Selfiekamera lassen sich noch detaillierte Aufnahmen machen.
    Der Prozessor arbeitet sehr schnell. Anwendungen, Videos etc. werden schnell und ruckelfrei geladen.
    Die Akkulaufzeit ist ebenfalls erwähnenswert. Bei normaler Beanspruchung muss ich dieses Handy nur noch alle 2-3 Tage aufladen, manchmal sogar erst nach 4 Tagen. Einfach beeindruckend!
    Sehr praktisch finde ich, dass das Handy wasserdicht ist, ohne dass irgendwelche Kappen über den Anschlüssen sind! Für mich ist das ein großer Vorteil!
    Den vorinstallierten Gerätemanager finde ich sehr hilfreich, um das Handy von überflüssigen Junk-Dateien zu befreien, damit es möglichst lange leistungsfähig bleibt. Außerdem ist auch gleich ein Viren-Scanner dabei, sodass man sich keinen mehr extra besorgen muss.
    Eine witzige Spielerei ist für mich der Fingerabdrucksensor. Ich habe gelesen, dass damit einige Schwierigkeiten hatten, dass der Finger nicht erkannt wird. Hier ist wichtig, den Finger so scannen zu lassen, wie man ihn auch auf die Taste im normalen Gebrauch legen würde. Hat man das getan, funktioniert dieser Sensor einwandfrei. Für mich ist der Sensor Nice-to-have, aber richtig notwendig ist er für mich nicht.

    Contra:
    Der eingebaute Speicher mit 16 GB kann zwar problemlos erweitert werden, könnte allerdings für manche zu wenig sein, da sich nicht alle Apps auslagern lassen. Ich komme jedoch gut damit klar. Ich spiele keine Spiele, verwende dafür aber einige Bildbearbeitungsprogramme. Ich habe alle nötigen Apps auf meinem Handy und noch ca 5 GB frei. Meine Fotos habe ich jedoch auf die SD Karte ausgelagert. Zudem ist die Rückseite des Handys aus Glas und kann somit brechen

    Fazit: Das Handy hat ein überragendes Preis-/Leistungsverhältnis! Hübsches Design, schneller Prozessor, lange Akkulaufzeit und sehr gute Kamera. Was will man mehr? Ich bin jedenfalls sehr glücklich mich für das Handy entschieden zu haben!

    Antworten

  • leicht zu bedienen und tolle Features

    von susabella

    Nachdem ich das Samsung Galaxy A3 2017 in der Farbe Gold Sand ausgiebig in den letzten Wochen ausprobiert habe, möchte ich meine Erfahrungen nun gerne weitergeben:
    - es ist leicht bedienbar, nicht zu groß und nicht zu klein, handlich
    - sieht wirklich edel aus, mit dickem Gorillaglas überzogen dadurch auch widerstandsfähig, und
    - durch die IP 68 Zertifizierung wassergeschützt und staubt nicht zu schnell ein
    - die Kamera(8MP und 13 MP) macht klare und farbechte Fotos, nur abends muss man Abstriche machen
    . - zur Verfügung steht ein Always on Display, d.h. keine Knopfbetätigung um die Uhrzeit zu sehen, wunderbar für die Nacht, verbraucht aber natürlich mehr Akku
    - Akku hält sonst sehr lange, man kann den Energiesparmodus je nach Belieben einstellen, jeder so wie er es mag...
    - toll finde ich auch dass man beim Kabel nicht darauf achten muss wie herum es angeschlossen wird durch den USB Typ C Anschluss
    - den 16 GB Speicher kann man mit einer Micro SD-Karte um 256 GB erweitern
    - ein super Feature ist ein UKW Radio, was ich so genial finde. Die Kopfhörer dienen hier als Antenne.
    Einfach ein empfehlenswertes Handy mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis.

    Antworten

  • Tolles Smartphone

    von Eulenbraut
    • Vorteile: gute Kamera

    Teste im Rahmen der Insider-Kampagne das Samsung Galaxy A3 (2017). Die Bedienung diese Handy ist echt kinderleicht. Mußte mir zum Anfang nur eine neue Simkarte bestellen, das die alte zu Groß war. Durch die App (Smart-Switch) konnten direkt alle Daten und Bilder übertragen werden. Das Handy sieht durch seine Farbe Gold Sand sehr Edel aus. Es liegt gut in der Hand vertikal und auch horizontal. Das Handy reagiert schnell beim Bedienen und die Apps werden schnell geöfnnet. Die Kamera macht super Bilder und mit den verschiedenen Filter lassen sich Bilder gut bearbeiten.Akkuladung sehr schnell undhält auch lange. Nur leider klappt das mit dem Fingerabruck bei mir nicht richtig. daurch das das Handy wieder einen anderen Anschluß am Kabel hat, haben wir jetzt wieder 3 verschiedene Ladekabel. Rundherum ist es ein tolles Handy, was ich nur weiterempfelenkann

    Antworten

  • Für den Preis , TOP

    von sternchen67
    • Vorteile: schickes Design, Liegt gut in der Hand,
    • Nachteile: Man kann kein Akku wechseln, Speicher zu klein
    • Geeignet für: jeder Mann und jede Frau

    ...
    Das Samsung Galaxy A3 besticht durch seine flotte Hardware, und den Fingerprintsensor: Es hat ein Staub- und Wasserdichtes Gehäuse ( den Wassertest habe ich nicht gemacht ) , mit der flotten Hardware klappen Downloads einwandfrei. das A 3 hat ein schönes Helles Display, die Fotoqualität ist okay, ( besser als die Qualität meines anderen Handys von einem anderen Hersteller) .auch der Ton und der Sound sind völlig ausreichend, Auch wenn es keine Schnellladefunktion gibt , lädt es gut auf und hat eine ausreichende Akkulaufzeit. Die elegant abgerundeten Glasflächen auf der Vorder- und auf der Rückseite machen es zu einem richtigen Hingucker.
    Für mich persönlich ist es allerdings zu klein, oder ich muss mich umgewöhnen, den es liegt super in der Hand.
    Toll ist der USB Anschluss, man kann nichts mehr verkehrt machen, da es Universal ist, Nachteil, man kann nur das eine Ladekabel benutzen.
    Was mich am Anfang Wahnsinnig gemacht hat, war der Kartenslot, es war eine fummel Arbeit, beide karten da herein zu bekommen.

    Antworten

  • Gutes Mittelklasse Modell mit starkem Design und Leistung aber schwacher Cam

    von Y-Fritz
    • Vorteile: Fingerabdrucksensor, lange Laufzeit, Design / Verarbeitungsqualität, Sehr gute Leistung (8 Kern CPU), IP68 Gehäuse, WLAN AC, Sprachqualität
    • Nachteile: Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen, Keine Benachrichtigungs LED, Wenig Speicher 16GB intern und 2GB RAM, Keine Schnelladefunktion
    • Geeignet für: Einsteiger, Fortgeschrittene

    Seit einigen Tagen nutze ich das Samsung Galaxy A3 in der 2017er Version. Die A Serie überzeugt seid bestehen durch ihr Design und auch guten Hardware Ausstattung. In der nun dritten Auflage hat Samsung die Serie mit aktueller Hardware bestückt. In den folgenden Zeilen geht es darum wie gut sich das Smartphone im Alltag schlägt. Mit einem Preis von ca. 300 Euro siedelt es sich in der mittleren Preisklasse an.

    Lieferumfang:
    In einer weißen Box mit A3 Aufdruck und der Jahreszahl 2017, kommt das Smartphone daher. Bei dem Lieferumfang gibt es nichts zu meckern. So werden ein Netzteil, USB-C Kabel, Headset sowie Handbuch mit Pin (zum Öffnen des SIM-tray) mitgeliefert. An dieser Stelle fällt auf, dass der Akku fest im Gerät integriert ist. Dies ist keine Überraschung und heute gängige Praxis. Es sei erwähnt, dass das Smartphone über eine Radio Funktion verfügt. Diese funktioniert jedoch nur wenn das Headset eingesteckt ist. Auch wenn das Galaxy A3 über eine USB-C Buchse verfügt, so ist diese lediglich als USB 2.0 ausgeführt. Etwas schade, gerade wenn man das A3 mit einer großen Speicherkarte erweitert. Ok, wenn man in diesem Fall große Datenmengen austauschen möchte kann man sicherlich diese direkt in einem entsprechenden Kartenlesegerät betreiben aber etwas umständlicher ist es schon die Karte in diesem Fall extra aus dem Gerät nehmen zu müssen. Der USB-C Standard ist noch nicht weit verbreitetet, daher wäre es schön wenn ein USB-C zu MicroUSB Adapter im Lieferumfang dabei gewesen wäre. Persönlich nutze ich Micro-USB für eine Endoskop Kamera. Aber solche Adapter sind für kleines Geld bei diversen Shops erhältlich.

    Inbetriebnahme:
    Vor dem ersten einschalten muss natürlich die Nano-SIM eingesetzt werden. Auf dem Tray ist auch noch Platz für eine microSD Karte bis 256 GB. Die Inbetriebnahme ist Android typisch, ein Wizard leitet einen durch die Erstkonfiguration bei der die Grundeinstellungen des Geräts vorgenommen werden. In gut 10-15 Minuten sollte dies abgeschlossen sein. Neben einem Google Account wird für diverse andere Services ein Samsung Account benötigt. Wer diese nicht benötigt kann das Smartphone auch nur mit einem Google Account betreiben. Während der Einrichtung sollte nur aufgepasst werden, welche Daten man mit Samsung teilen möchte. Den sonst werden die eigenen Nutzungsdaten zur Analyse und für Marketingzwecke direkt an Samsung gesendet.

    Hardware:
    Gehäuse:
    Bekannt ist die Samsung A Serie seit je her für gutes Design. So auch beim aktuellen A3 in der Gold-Ausführung. Das Phone fühlt sich hochwertig an und liegt mit seinen 138 Gramm sehr gut in der Hand. Eine Bedienung mit einer Hand ist ohne Probleme möglich. Für mich sind 4,7“ Geräte ideale Begleiter, nicht zu groß und nicht zu klein. Alles über 5“ ist für mich doch recht unhandlich. Eingefasst ist das Gehäuse in einen Metallrahmen, der durch Plastikstreifen für die Antennen unterbrochen ist. Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas. Die Kamera ist ins Gehäuse eingelassen und schaut nicht aus dem Gehäuse heraus. Auf der Vorderseite (unter dem Display) sind zwei Touch-Tasten sowie der Home Button mit Fingerabdrucksensor. Dies finde ich sehr gut da ich mich mit der Software-Ausführung dieser Tasten (bei manch anderen Geräten) nicht so recht anfreunden kann. Neben den Laut-/Leise-Tasten, Power-Taste und USB C Steckplatz gibt es einen Klinkenstecker. Ein besonderes Schmankerl ist die IP68 Zertifizierung, so ist das Gehäuse vor Staub und Wasser geschützt. Erkennbar ist dies auch an dem SIM/microSD Tray, der mit einer Gummilippe versehen ist. Die Wasserdichtigkeit habe ich jedoch nicht getestet.
    Um es zusammenzufassen: Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, die Spaltmaße passen und die Knöpfe klappern oder wackeln nicht.
    Display:
    Von dem Display bin ich positiv überrascht. Aufgrund der Größe wurde keins mit Full-HD Auflösung verbaut aber die Auflösung mit 1280x720 Pixeln ist für 4,7“ ausreichend. Samsung verbaut ein Super-AMOLED Display welches mit Gorilla Glas geschützt ist. Softwareseitig kann der Nutzer das Display nach Belieben anpassen. Besonders gut gefällt mir der Nachtmodus, der das Display nachts gelblich erscheinen lässt und so die Augen schont. In heller Umgebung ist die Displayhelligkeit gut genug um alles erkennen zu können. Auch die automatische Helligkeitsregulierung arbeitet in feinden Stufen und funktioniert tadellos. Leider verfügt das Gerät nicht über eine Benachrichtigungs-LED aber dafür ist eine Funktion mit dem Namen Always On Display an Bord. Wichtige Informationen (Uhrzeit, Benachrichtigungen usw.) werden auch im Standby Modus auf dem Display angezeigt. Diese Funktion ist für mich mehr eine Spielerei und gerade um Akku zu sparen habe ich diese deaktiviert.
    CPU und Grafik:
    Als Prozessor kommt ein achtkerniger Samsung Exynos 7 Octa 7870 zum Einsatz, mit 1,60 GHz. Zur Seite steht der CPU eine Mali-T830 MP2 GPU. Während der Benutzung konnte ich keine Ruckler oder Aussetzer feststellen, alles lief flüssig. Auch kleinere Spiele sind mit dem A3 kein Problem.
    Im AnTuTu Benchmark erreicht das A3 folgende Werte:
    3D: 5457
    UX: 17420
    CPU: 16863
    RAM: 6691
    Total Score: 46431
    Mit 46431 Punkten platziert sich das A3 im oberen Mittelfeld und ausreichend Leistung ist damit vorhanden.

    Schnittstellen:
    Im Test haben LTE und UMTS tadellos funktioniert und auch die Netzstärke gab keinen Anlass zur Klage (E-Plus/O2 Netz). Des Weiteren unterstützt das A3 Bluetooth 4.2, NFC und WLAN. Positiv hervorzuheben ist das WLAN AC unterstützt wird, dadurch werden 2,4 GHz und 5GHz Netze unterstützt. Die maximale WLAN Übertragungsrate liegt bei 433 Mbit/s. Sehr gut ist der USB-OTG Support des A3. Mit einem USB-C zu USB Typ A Adapter wurden USB Sticks ohne Probleme erkannt und es konnten Daten gelesen als auch geschrieben werden. Damit sollten auch andere USB Gadgets wie Kameras am A3 funktionieren.
    Akku:
    Der Li-Ion-Akku hat eine Kapazität von 2350mAh. Damit komme ich bei intensiver Nutzung 1,5 bis 2 Tage weit. Wenn ich mich zurückhalte und auch das Always On Display deaktiviere werden daraus schnell 3-4 Tage. Das ist ein sehr guter Wert. Im Gegensatz zum A5 (2017) verfügt das A3 über keine Schnelladefunktion. Dadurch dauert es bis zu 2 Stunden bis das Gerät von 0 auf 100% geladen ist. Daher wäre auch beim A3 eine Schnelladefunktion wünschenswert gewesen. Kamera: Kameraseitig greift Samsung auf einen 8 MP Sensor in der Front und 13 MP (mit LED Blitz) rückwärtig zurück. Dem Anwender werden in der Software vielfältige Einstellungsmöglichkeiten mit diversen Filtern zur Seite gestellt. Mit der Kamera lassen sich Videos mit 1.920 x 1.080 (Full HD) Pixeln und 30fps aufnehmen. Diese Videos lassen sich aber nur auf geeigneten Geräten in voller Auflösung ansehen, schließlich verfügt das Display über eine geringere Auflösung. Bei der Bildqualität bewegt sich das Gerät im Mittelfeld. Ist genug Licht vorhanden entstehen gute Bilder. Bei schwachem Licht fängt die Kamera sehr schnell an zu rauschen und Bilder sehen nicht wirklich schön aus. Da gibt es bei anderen Herstellern eine bessere Bildqualität.
    Speicher:
    Bei dem A3 verbaut Samsung 16GB internen Speicher. Nach der Ersteinrichtung und Installation einer Handvoll Apps sind es nur noch magere 7,4GB. Wenn jetzt noch Fotos und Videos aufgenommen werden, geht der Speicher schnell zur Neige. Um dies entgegen zu wirken verfügt das Samsung über einen microSD Slot der bis zu 256GB Karten aufnehmen kann. Hierbei muss beachtet werden das Apps nicht auf der microSD installiert werden können. Auf Seiten des RAMs stehen 2GB zur Verfügung. Das ist OK aber man sollte darauf achten das man nicht zu viele und große Apps gleichzeitig offen hat.
    Audio:
    Bei der Sprachqualität muss man keine Abstriche machen. Telefonate waren klar und deutlich zu verstehen. Die Lautsprecher übersteuern etwas wenn man Musik mit entsprechender Lautstärke wiedergibt, dies ist aber ein normales Verhalten. Bei dem mitgelieferten Headset handelt es sich um Standardkost, die Qualität ist gut aber nicht überragend.
    Fingerprint:
    Erstmals in der A Serie wird ein Fingerabdrucksensor verbaut, der sich im Home Button versteckt. Damit lässt sich das Gerät entsperren oder eine Zahlung bei entsprechenden Apps autorisieren. Die Erkennung funktioniert gut und ist recht flink. Es lassen sich auch mehrere Fingerabdrücke hinterlegen.
    Betriebssystem:
    Ausgeliefert wird das A3 mit Android 6.0.1 (Marshmallow). Nach der Einrichtung wird sogleich ein OS Update, vom 18.01.2017 gefunden. Dabei handelt es sich aber um ein reines 6.0.1 Update, Nougat soll wohl Ende Juli 2017 für das A3 erscheinen. Aber ob dem wirklich so ist steht in den Sternen da sich gerne mal Verzögerungen ergeben.
    Da es sich bei dem A3 um kein Samsung Flaggschiff handelt muss die Zukunft zeigen wie es um Updates bestellt ist. Schnell werden diese Geräte von den Herstellern vergessen und auf Updates wartet der Nutzer vergebens. Bei der Oberfläche hat Samsung einige Änderungen zum Standard Android vorgenommen. Gerade das Menü für die Einstellungen ist etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man von einem Android Phone kommt welches sich an das Stock ROM hält. Aber mit etwas Eingewöhnungszeit findet man sich zurecht und um dem Nutzer das Auffinden von Einstellungen zu erleichtern verlinkt Samsung auf thematisch passende Einstellungen.
    Apps:
    Erfreulicherweise hat Samsung sich mit den vorinstallierten Apps zurückgehalten. Neben den obligatorischen Samsung Apps finden sich einige Microsoft Apps auf dem Gerät. Auf sinnlose Spiele oder Werbeüberfrachtete Apps wurde verzichtet, was ich sehr gut finde.

    Fazit:
    In Zeiten von immer größer werdenden Smartphones ist es schön zu sehen das auch weiterhin kleinere Modell auf den Markt kommen. Dies spiegelt sich im Preis des A3 wieder und sicherlich bekommt man größere Modelle zu einem günstigeren Preis aber eben nicht als 4,7“ Version. Es könnte sicherlich noch etwas günstiger sein, aber die Erfahrung zeigt das auch der Preis des A3 in den nächsten Monaten fallen sollte.
    Vom Design, der Größe und Leitung weiß das A3 zu überzeugen. Auch in Sachen Akku leistet es sich keinen Fehltritt. Einzig die Kamera und fehlende Benachrichtigungs LED trüben das Gesamtbild. Trotzdem ist es für mich ein sehr gutes Alltagsgerät und für alle die nicht zu hohe Anforderungen an ein Smartphone haben und es überwiegend für die Kommunikation (E-Mail, WhatsApp, Telefonieren, SMS, usw.) als auch Surfen und Navigation nutzen. In Sachen Konkurrenz gibt es wohl nur die Sony Xperia Compact Serie mit der das A3 verglichen werden kann.

    Antworten

  • Das Samsung A3 ( 2017 ) ist vom Preis Leistungs Verhältnis Top!

    von jelena1974

    Das Neue A3 2017.....
    Das Samsung A3 ( 2017 ) ist vom Preis Leistungs Verhältnis Top!
    Das Samsung Galaxy A3 (2017) bietet eine solide Grundausstattung gepaart mit ansprechendem Design. Tolles Design und extrem gute Akkulaufzeit...
    es ist 135mm x 66mm groß und 7,9mm dünn und wiegt nur 138 gr.Es liegt gut in der Hand ,da es kaum was wiegt.Somit ist es auch ideal für kleine Hände...klobig wirkt es keinesfalls,da es ja nur 7,9mm dünn ist.Ich habe das A3 in Gold und es sieht wirklich sehr Edel aus.
    Ausgepackt und ein Update durchgeführt...Die wichtigsten Apps runtergeladen,dies hat in der Regel nur Sekunden gedauert.Der Akku ist wie bei den meisten Neuen Handys fest eingebaut,so dass man nicht den Akku selber auswechseln kann wenn es mal nötig sein sollte.Was ich Persöhnlich sehr schade finde ist ,dass das A3 leider nicht Qi fähig ist.Das hätte ich mir bei diesem Neuen Model schon sehr gewünscht.Stattdessen wie gewohnt Laden mit dem Kabel.....Es ist ein C Ladekabel welches nicht kompatibel mit anderen Handys ist.
    Bin bis jetzt nach wie vor total begeistert.....von dem A3.Läuft ohne Probleme.Der Akku hält locker 3-4 Tage.Je nach Handy Nutzung...Spielen und Internet....Mail´s ......was ich auch richtig gut finde ist,dass der Speicher auf 256 GB erweiterbar ist.Genial für Fotos und Videos oohhnneee Ende.....Nie wieder Sorgen machen um wenig Speicherplatz auf dem Handy.Bei dem A3 gibt es leider keine Benachrichtigungsleuchte die bei einer Nachricht blinkt,stattdessen kann man das Always On Display aktivieren,sieht auch ganz schick aus.
    Die Kamera kann durch 2 mal auf den Home Button auch aktiviert werden / Schnellstart/ damit man kein Foto mehr verpasst.Für mich persöhnlich ein Plus..Der Wechsel zwischen Haupt und Frontkamera ist auch einfach indem man am Bildschirm von Oben nach Unten streicht total Easy..Selfies leicht gemacht.Das Ran Zoomen finde ich beim A3 Genial,es müssen keine Knöpfe gedrückt werden sondern einfach am Bildschirm streichen so wird das Bild entweder Rangezoomt oder weiter weg.So entstehen Perfekte Bilder.
    Unnötige Apps die man nicht mehr haben will kann man total einfach löschen,indem man die App gedrückt hält und schon erscheint ein kleines Fenster wo man wählen kann zwischen; Deinstallieren;Deaktivieren und App-Info.Danke für den Tollen Test,liebe Insider.....
    ...

    Antworten

  • Ich bin voll überzeugt

    von Thegro
    • Vorteile: schickes Design, handlich und griffig, zwei tolle Kameras, cooler Sound, wasser- und staubdicht, Speicherplatz erweiterbar auf 256GB
    • Nachteile: Fingerabdrucksensor erfordert genaues Auflegen der Fingerkuppen, Probleme mit

    Im Rahmen einer Kampagne von "Die Insider"darf ich das Samsung Galaxy A3 (2017) testen. Ich hatte zuvor das Vorgängermodell iGalaxy A3 der 201 er Reihe in Gebrauch und war daher besonders gespannt, was dieses aktuelle Modell der Galaxy A Reihe Neues zu bieten hat. Beim Unboxing findet sich natürlich das Smartphone (meine Wahl fiel auf scharz ) und das übliche Zubehör wie Schnellstart-Anleitung, Ladegerät mit Ladekabel mit dem neuen USB- C Anschluss, der wohl künftig allen neuen USB - Geräten mitgegeben wird. Der Anschluss ist sehr praktisch, weil man nicht mehr darauf achten muss, wie man das Kabel in die Buchse steckt. Eine wirklich sinnvolle Entwicklung der neuen USB-Geräte-Generation. Mit dabei natürlich auch ein Kopfhörer( in weiß) und ein Nupsi für den Sim- und SD-Karten Schacht. Ich selbst würde mich als Normalbenutzer bezeichnen, es gibt auch Menschen in meinem Umfeld, die mich Vielnutzer nennen würden :-D , der sein Smartphone im Alltag ständig benutzt, hauptsächlich für Social Media und Messengerdienste, sowie das Internet. Gerne halte ich allerdings auch jegliche Situationen fotografisch oder auf Videos fest und lege daher viel Wert auf eine recht gute Kamera. Außerdem nutze ich mein Smartphone auch als Musicplayer , weswegen mir auch ein guter Sound wichtig ist. Beim Kauf entscheidend ist für mich zudem Design und Handlichkeit. All diese Punkte bringt das Galaxy A3 (2017) für mich mit. Angefangen bei den letzten beiden Punkten muss ich sagen, dass sich die Handlichkeit, besonders im Vergleich zum Vorgänger, verbessert hat. Die Oberflächenbeschaffenheit ist deutlich weniger rutschig, wodurch das Handy griffiger wird und besser in der Hand liegt. Außerdem sind die Ecken abgerundet- reine Geschmackssache, aber mir persönlich gefällt dieses Design sehr gut. Wie ich schon sagte, lege ich viel Wert auf eine gute Kamera. Die Hauptkamera des Galaxy A3 (2017) kommt mit 13 Megapixeln daher und fertigt daher wirklich gute und hochaufgelöste Fotos an. Videos in brauchbarer Qualität sind ebenfalls kein Problem. Auch in einer dunkleren Umgebung kann man mit Blitz noch super Fotos machen. Besonders begeistert bin ich von der Frontkamera. Die Qualität der „Selfies“ empfinde ich als sehr gut. Immerhin nutze ich diese Funktion sehr gerne für Postings. Der Sound des Smartphones beim Musik hören ist ebenfalls sehr zufriedenstellend.
    Leichte Schwierigkeiten hatte ich leider beim ganz allgemeinen Gebrauch. Denn aus unerklärlichen Gründen und auch nach jeglichem ändern von allen möglichen Einstellungen, verschwanden während dem Tippen von etwas längeren Texten einfach ganze Wörter. Dieses Problem ließ sich allerdings schnell beheben, indem ich einfach eine andere Tastatur aus dem AppStore installiert habe, daher kein großes Manko. Ein weiterer, sehr großer Vorteil ist, wie ich finde, die Möglichkeit den Speicherplatz auf bis zu 256 GB zu erweitern. Damit ist der Zeit, in der man häufig Bilder oder Apps löschen musste, um beispielsweise Updates installieren zu können, endlich ein Ende gesetzt. Auch von derAkkulaufzeit bin ich mehr als begeistert. Denn auch nach bereits ausgiebiger Nutzung hält der Akku sich lange im Bereich der 90 + Prozent. Über den gesamten Tag muss der Akku kein weiteres Mal aufgeladen werden und ist nach intensiver Nutzung meist am Abend noch bei circa 30 Prozent. Dies ist natürlich völlig von der persönlichen Nutzungsintensität abhängig, aber meiner Erfahrung nach hat der Akku eine wirklich gute Laufzeit. Für mich einer der größten Vorteile im Vergleich zum Vorgängermodell ist, dass das Galaxy A3 (2017) sowohl wasser- als auch staubdicht ist. Dies macht für mich die Nutzung im Alltag entspannter. Ich muss mir keine Sorgen machen das Handy im Regen zu nutzen und auch nicht, wenn mal ein Glas samt Inhalt umkippt und über das Gerät läuft. Außerdem ist es unproblematisch das Handy in eine Handtasche zu stecken, in der sich auch mal der ein oder andere Krümel befindet, das finde ich wirklich sehr vorteilhaft. Daraus ergibt sich selbstverständlich, dass der Akku fest verbaut, also nicht austauschbar ist. Ebenfalls neu im Vergleich zum Vorgänger ist der eingebaute Fingerabdrucksensor. Dieser funktioniert recht schnell, wenn man den Finger korrekt auflegt. Dadurch wird erstens vermieden, dass man seine Entsperrungs-PIN vergisst, aber auch zweitens, dass eine fremde Person das Gerät entsperren kann. Natürlich hat man aber die Möglichkeit mehrere Fingerabrücke einzuspeichern, sodass jeder individuell entscheiden kann, wer das Gerät entsperren darf und wer nicht. Alles in Allem kann ich sagen, dass das Gerät meine Erwartungen voll erfüllt hat. Ich bin sehr zufrieden damit und würde es jederzeit weiter empfehlen

    Als Fazit lässt sich sagen, dass ich das Samsung Galaxy A3 (2017) durchaus für sehr empfehlenswert halte. Das Gerät bringt viele Vorteile mit sich, auf die ich nicht mehr verzichten möchte. Besonders Kamera, Akkulaufzeit und Staub- und Wasserabweisung haben mich sehr überzeugt, aber auch die Möglichkeit den Speicherplatz auf 256 GB auszuweiten spricht sehr für dieses Gerät. Alles in Allem halte ich das Samsung Galaxy A3 (2017) für ein top Smartphone in seiner Preisklasse.

    Antworten

  • in der Farbe Gold-Sand ein sehr edles Smartphone

    von danhen30
    • Vorteile: handlich, lange Akkulaufzeit, edel
    • Nachteile: kein Micro USB
    • Geeignet für: alle die ein gutes Mittelklasse Smartphone benötigen

    Ein super tolles Smartphone mit edlem Design, großem Display und guter Verarbeitung. Besonders das an den Kanten gerundete Displayglas sorgt für die Eleganz und dass das A3 gut in der Hand liegt. Vorteile: Großer Speicherplatz, der per Speicherkarte erweitert werden kann und ein Leistungsstarker Octa-Core Prozessor. Kleiner Nachteil: Es hat keinen Micro-USB-Anschluss, schade. Passt leider das Ladekabel im Auto nicht mehr. Der Akku hält trotz häufiger Nutzung sehr lange und ist auch ganz schnell wieder voll geladen. Bin von der Fingerscannung begeistert nutze diese ausschließlich. Die Kamera gefällt auch sehr gut hat mich aufjedenfall überzeugt. Schöne Bilder mit vielen extra Möglichkeiten. Ausserdem ist mir die Anzahl von tollen verschiedenen Klingeltöne aufgefallen, Im großen und ganzen ein super schönes Handy. Der always on Display ist auch super...ein Blick und man erkennt sofort was Sache ist.

    Antworten

  • Tolles Design wie das iPhone, aber besser!

    von Philipp2017
    • Vorteile: Design, Betriebssystem
    • Nachteile: Fest verbauter Akku

    Tolles Design: Am Samsung Galaxy A3 2017 finde ich zuerst einmal das Design sehr ansprechend. Es erinnert mich von vorne stark ans iPhone. Und auch Größe und Gewicht sind ähnlich. Insbesondere das Format war mir wichtig, denn das Handy sollte gut in das Hand liegen und die Hosentasche passen.
    Als Betriebssystem würde ich immer Android bevorzugen und hier kommt das Gerät Gott sei Dank nicht zu überladen daher. Die vorinstallierten Samsung Apps wie zum Beispiel der Sprachrekorder sind größtenteils sinnvoll. Auch Microsoft Office ist dabei. Und den Samsung eigenen Appshop "Galaxy Apps" habe ich geflissentlich ignoriert. Einzig was noch stört ist die Nachrichten-Übersicht von "Upday", die eine ganze Seite neben dem Startbildschirm einnimmt. Allein wegen der Apps ziehe ich einen Stern ab.
    Ansonsten überzeugt das Samsung Galaxy A3 aber bei der Performance. Apps laufen schnell und flüssig. Eine tolle Erfahrung, nachdem mein altes Handy zuletzt unerträglich langsam geworden ist - schließlich werden alle Apps immer leistungshungriger. Sorgen hab ich allerdings mit dem Akku: Der macht zwar aktuell eine super Figur und hält ewig, allerdings ist er fest verbaut und lässt sich nicht wechseln. Da muss ich wohl damit rechnen, dass dieses Gerät schneller als das alte wertlos wird. Auch dafür gibt's Abzug.
    Noch ein letztes Wort zum Fingerabdruck-Sensor: Der hat bei mir am Anfang gar nicht funktioniert. Mittlerweile geht's aber gut. Vielleicht hilft's ja, den Finger möglichst großflächig einzulesen. Ich hab außerdem meinen Finger noch ein zweites Mail erfasst, um die Treffer zu erhöhen ;-)

    Antworten

  • Samsung Galaxy A3 (2017) vs. S5 mini - lohnt der Umstieg?

    von miamaria22
    • Vorteile: top Akku, top Preis-Leistungs-Verhältnis, handliches Format
    • Nachteile: Akku nicht wechselbar
    • Geeignet für: jeden (bis auf überzeugte Apple-Fans ;-) )

    Seit einigen Wochen habe ich das neue A3 (2017) im täglichen Gebrauch - im Rahmen eines Produkttests, während mein Galaxy S5 mini in Reparatur ist.
    Größe und Gewicht: Das A3 ist minimalst größer (gesamt und Displayfläche), aber spätestens mit Schutzhülle fühlen sich beide ungefähr gleich an.
    Display und Optik: Man merkt an der Grafik natürlich schon, dass das A3 eine neuere Generation ist. Die Farben wirken noch brillianter, die Auflösung noch etwas flüssiger und gefälliger. Auf jeden Fall lässt die Grafik des A3 nichts zu wünschen übrig!
    Prozessorleistung, Arbeitsspeicher: An dieser Stelle merkt man deutlich, dass das A3 die neuere Technologie hat. Anwendungen starten blitzschnell, auch wenn viele Apps parallel geöffnet sind gibt es kaum ein Ruckeln oder Zögern.
    Speicher: Der internet Speicher ist ausreichend dimensioniert für die normale Nutzung und die Übertragung auf die (separat zu erwerbende) micro-SD funktioniert einwandfrei.
    Kamera und Video: Da kann ich bei beiden Geräten nicht meckern. Das A3 hat noch etwas bessere technische Daten und mehr Einstellungsmöglichkeiten, aber im Alltagsgebrauch macht sich das nicht so bemerkbar. High-End-Fotografie ist das natürlich nicht, aber absolut ausreichend für Social Media und wenn man auf anständige Helligkeitsverhältnisse achtet, dann auch für großformatige Prints.
    Tonausgabe: Für Smartphone-Lautsprecher erstaunlich guter Klang - echte Musikliebhaber werden natürlich vernünftige Kopfhörer benutzen (Standard-Klinkenanschluss).
    Telefon- und Netzqualität: Ja, telefonieren kann man damit auch ;-) Und zwar ohne Probleme, die Gesprächsqualität ist einwandfrei und das Netz sehr stabil. (Micro-Sim)
    Akku und Laden: Der Akku ist der absolute Hammer - das erste Smartphone, was ich habe, was auch mal zwei Tage ohne Laden auskäme. Leider ist der Akku nicht wechselbar. Das Laden erfolgt über USB-C - alte Ladekabel brauchen also einen Adapter.
    Betriebssystem und Bedienbarkeit: Das A3 läuft auf Android, die Updates kommen wie bei Samsung üblich zeitnah und zuverlässig. Die Bedienung ist samsung-typisch intuitiv, auch die Einrichtung mit Datentransfer aus Samsung- und Google-Konto eine Sache von Minuten.
    Design: Schick, solide, wasserdicht - was will man mehr.

    Gesamtfazit: Ich bin positiv überrascht - das A3 kommt nicht als "Sparversion" daher, sondern überzeugt im Alltag mit reibungsloser, flotter, hochwertiger Leistung.
    Ganz klare Kaufempfehlung - hier bekommt man ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis! Sowohl als Nachfolgemodell fürs S5 mini als auch als sonst.
    Ich hoffe, euch hilft meine Bewertung bei der Kaufentscheidung weiter :-)

    Antworten

  • Der A(ha)-Effekt

    von stuetmic
    • Vorteile: Akkulaufzeit, Design, Prozessor, Kamera, strahlungsarm, gutes Preis-/Leistungsverhältnis
    • Nachteile: rutschige Rückseite
    • Geeignet für: jeden und alles

    Da ist es, das Päckle mit dem neuen Galaxy A3 2017!! Wenige Tage zuvor hatte ich meiner Frau das Vorjahresmodell gekauft, so dass nun sogar ein direkter Vergleich möglich ist. Vorneweg: Samsung hat mit der A-Serie eine mehr als gut gelungene A-lternative zur Mini-Serie auf den Markt gebracht. Warum? Mir nach ...
    Schon die schwungvolle Startanimation spricht Bände : Dynamik, Design und Einfachheit. Diese Eigenschaften verbinde ich mit der Neuauflage des Galaxy-Ablegers. Auch wenn die Rückseite bei meinem alten S5 Mini weniger anfällig für Kratzer war und etwas rutschsicherer in der Hand liegt, macht das Äußere deutlich mehr her als das S5.
    Der Prozessor arbeitet wie ein Schweizer Uhrwerk. Die Reaktionsgeschwindigkeit ist natürlich bei allen neuen Geräten ohne Tadel, aber hier bin ich mir sicher, dass der Schein nicht trügt. Das sehe ich live und in Farbe bei dem A3 2016, was auch nach einem Jahr (habe es gebraucht gekauft) noch läuft wie die berühmte Katze von Familie Schmidt.
    Besonders die gestochen scharfen Bilder durch die 13 MP-Kamera lassen in mir Jubelschreie aufkommen. Als passionierter Fotograf uns Instagram-Nerd, lege ich großen Wert auf eine vernünftige Abbildungsleistung, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen. Und genau da kann das A3 punkten. Die Bilder lassen so manche Digi-Cam im Schatten stehen und machen fotografier-süchtig.
    Der neue Staub- und Wasserschutzstandard ist in der Tat überzeugend. Aber im ernst- wer lässt sein Smartphone minutenlang ein Bad nehmen? Sicherlich niemand freiwillig, aber das schreibt hier auch jemand, der noch keine Kinder hat. Viel wichtiger finde ich die Tatsache, dass es kaum ein Handy in dieser Preisklasse gibt, dass so viel Handlichkeit bietet. Ich brauche einfach keinen Bildschirm, der meine Hosentaschen an seine Kapazitätsgrenzen bringt. Ein Handy, was State of the Art ist, schick aussieht und ein ideales Preis-/Leistungsverhältnis mit sich bringt: nicht leicht zu finden. Im Vorfeld habe ich mich auch im Zuge des Handykaufs für meine Frau sorgfältig mit Wettbewerbsmodellen auseinander gesetzt. Das A3 2017 hat am ..... zweitbesten abgeschnitten. Aufgrund des noch höheren Preises wurde es vom Vorgängermodell geschlagen. Doch lassen wir mal ein paar Tage verstreichen und den Preis etwas fallen, spätestens dann sollte jegliches Gegenargument aus dem Weg geräumt sein.

    Deshalb: eine klare Kaufempfehlung, da dieses Modell dem Käufer lange Spaß bereitet und aufgrund des im Vergleich zu Apple-Geräten geringen Strahlungswert sogar noch ein bißchen gesundheitsschonender ist.

    Antworten

  • Klein aber oho - wohl Spitzenreiter in diesem Preissegment

    von Fiete1992
    • Vorteile: Akkulaufzeit, Schneller als Vorgänger, Speicherkarte im Gegensatz zu iPhone
    • Nachteile: Neue Ladebuchse, nicht mit Vorgänger kompatibel

    Ich bin als Tester einer INSIDER-Kampagne in den Genuss dieses Handys gekommen, war bis hierhin Besitzer des Vorgängermodells A3 2016.

    Zu Beginn möchte ich sagen: Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Daten vom Vorgänger A3 so fix auf das Testgerät übertragen kann, beim letzten mal War das schon ein ziemlicher Krampf. Das es direkt per NFC die nötigen Daten abgeglichen hat, hat die Inbetriebnahme doch arg beschleunigt. Nach dem ersten Auspacken, muss ich leider gestehen, hatte ich nicht den besten Eindruck. Da ich zeitgleich A3 2016 und A3 2017 vor mir liegen hatte, viel der Vergleich recht schnell aus. Das Neue Handy wirkt ein bisschen klobiger, die Rückseite wirkt ein bisschen billiger verarbeitet als beim Vorgänger. Der zweite Schock: Neue Ladebuchse? Sämtliche Ladegeräte des Vorgängermodells zu Hause, im Auto und Arbeitsplatz passen nicht mehr? Ok, das ist mittlerweile hinfällig, da die Akkuleistung einfach mal den Tag überlebt und das Handy nicht schon auf dem Heimweg schlapp macht. Nach einer Woche ausgiebigem Testen bin ich von der Performance begeistert - im Vergleich zum S7 Edge meines Arbeitskollegen ist es vielleicht nicht auf Augenhöhe, aber gut, der Preis des S7 Edge ist auch nicht auf Augenhöhe - von daher geschenkt. Der Fingerabdruckscanner ist bislang zu meiner liebsten Neuentdeckung geworden - abgesehen an Karneval, allerdings Werte ich den falschen Finger mal als Anwenderfehler... Ansonsten erleichtert er sie Sache ungemein und beschleunigt jede Freischaltung - zumal beim Vorgänger die Mustereingabe oft fehlerhaft War, Grad bei kalten Temperaturen. Schon jetzt habe ich mich entschieden, das Testhandy nach dem Test zu behalten, da es mich völlig überzeugt. 2 Freunde konnte ich auch schon zum Kauf überreden, nachdem Sie bei mir getestet haben, ich denke auch das spricht für das Handy. In meinem Augen ist das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut und in dieser Preisklasse nicht annähernd anderweitig erfüllt.

    Antworten

  • Tolles Smartphone zu einem guten Preis

    von crabenalt
    • Vorteile: tolle Kamera

    Das Samsung A3 (2017) ist ein sehr gutes, hochwertig verarbeitetes Smartphone und kann in seiner Kasse mit allen gängigen Smartphones mithalten.
    Die Performance ist flüssig und schnell. Trotz einiger installierter Apps auf meinem A3 läuft es großartig ohne Verzögerung.
    Besonderes Augenmerk ist auch auf die Kamera zu richten. Trotz ihrer "nur" 13 Megapixel macht es gestochen klare Bilder und insbesondere auch bei schwachen Lichtverhältnissen. Darüber hinaus können verschiedenste Filter angewandt werden.
    Die Frontkamera besticht durch seine 8 Megapixel und erzielt damit großartige Selfie-ergebnisse.
    Einen weiteren Pluspunkt gibt es für Wasser- und Staubschutz. So braucht man bei Regen keine Angst mehr ums sein Smartphone haben.
    Die Speichererweiterbarkeit auf 256 GB ist auch erwähnenswert. So können Fotos, Videos und Lieblingsmusik ohne Probleme gespeichert werden.
    Die Akkuleistung ist auch überzeugend. Einziger Minuspunkt ist für mich der USB Typ C-Anschluss da dieser noch nicht so gängig ist.

    Antworten

  • Kompaktes Samsung Smartphone mit 4,7'' Display

    von Kati65462
    • Vorteile: Fingerabdrucksensor, wasserdicht bis 1,5 m, hohe Akkulaufzeit
    • Nachteile: Samsung- UND Google-Konto notwendig, verschwommene Kameraaufnahmen bei geringem Licht
    • Geeignet für: Einsteiger, Personen, die ein hochwertiges und vor allem kompaktes Smartphone suchen

    Der erste Eindruck war sehr positiv. Das Samsung Galaxy A3 (2017) ist sehr hochwertig in den Materialien, Metall und Glas, sowie in der Verarbeitung. Ich habe es in schwarz und es wirkt durch die kompakte Größe sehr edel. Das Gerät liegt sehr gut in der Hand und hat ein angenehmes Gewicht. Neben dem Smartphone enthält die Lieferung ein Ladekabel und Kopfhörer in Weiß. Das Einsetzen von SIM-Karte und Speicherkarte erfolgt mit Hilfe des mitgelieferten Steckplatz-Werkzeuges. Mit diesem lässt sich der Slot für die Karten öffnen. Anfangs war das Öffnen des Slots störrisch, aber mit etwas mehr Druck funktioniert es auch. Für die Einrichtung des Smartphones und die Nutzung der App-Stores und Sicherungstools ist es erforderlich ein Samsung-Konto sowie ein Google-Konto zu registrieren. Ich persönlich bin kein Fan der vielen unterschiedlichen Konten, jedoch ist das bei den anderen Samsung-Modellen auch notwendig. Das Super Amoled-Display hat eine Auflösung von 720 x 1280 Pixeln, was für die Displaygröße vollkommen ausreicht. Die Farben werden brillant dargestellt und auch aus verschiedenen Winkeln lässt sich Display noch sehr gut erkennen. Das Touch-Display reagiert sehr genau auf Druck und Wischbewegungen . Das Smartphone ist mit dem Octa-Core Prozessor sehr flink und reagiert schnell auf Eingaben. Eines der neuen Features ist der Fingerabdrucksensor. Dieser kann für das Entsperren des Smartphones genutzt werden, sowie für die Anmeldung auf das Samsung-Konto oder zur Authentifizierung für Bezahldienste. Ich hatte beim Scannen des Daumenabdruckes ab und zu Probleme beim entsperren. Ich habe dann den Zeigefinger als Abdruck hinzugefügt und damit funktioniert es bisher ohne Probleme. Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist genauso wie sie sein muss. Das koppeln mit der Freisprecheinrichtung im Auto war problemlos und auch der Zugriff auf die Musikbibliothek via Bluetooth funktioniert einwandfrei. Die Kamera des Galaxy A3 ist für meine Verhältnisse ausreichend. Auf der Rückseite ist eine 13MP Kamera mit Blitzlicht und auf der Vorderseite eine 8MP Kamera. Das Gerät macht schöne Bilder und anständige Videoaufnahmen. Bei weniger Licht schwächelt die Kamera und die Bilder werden öfter mal unscharf. Wer also viel Wert auf die Kamera legt und dauernd Handybilder macht, der könnte seine Probleme mit dem Galaxy A3 haben. Zusätzlich bietet die Kamera extra Aufnahmemodi, wie den Essenmodus, wer gerne sein Essen fotografiert. Die Akkulaufzeit ist vielversprechend. In einer normalen Arbeitswoche, bei der man nicht das Smartphone die ganze Zeit benutzt, hat der Akku problemlos eine Woche ausgehalten. Mit dem Samsung Galaxy A3 ist ein schönes und ansprechendes Kompaktgerät auf dem Markt, das auch noch problemlos in die Hosentasche passt. Es bietet viele Features und Anwendungsmöglichkeiten und kann mit den unzähligen Konkurrenten sehr gut mithalten.

    Antworten

  • Sehr gutes kompaktes Smartphone!

    von Black Rose

    Ich darf im Rahmen eines Tests der Insider das Samsung A3 2017 vergünstigt testen, dafür herzlichen Dank an das Testpanel und an Samsung! Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst! Seit Mitte Februar, teste ich dieses Smartphone und es soll mein defektes S4 mini ersetzen. Dies ist bis jetzt sehr gut gelungen, da hier in einer annehmbaren Displaygröße die wichtigsten Funktionen vereint sind. Schließlich wollen heutzutage Viele ein hochwertiges Smartphone in handlicher Größe, gerade wir Frauen! Das Display hat eine sehr gute Auflösung, die Farben werden natürlich wiedergegeben, der Kontrast ist hervorragend, nochmals besser als bei meinem S4 mini. Der Nachtmodus, bei dem im Dunkeln der Blauanteil reduziert wird, ist sehr augenfreundlich. Die Einrichtung war sehr einfach. Da mein altes Smartphone sich nicht mehr einschalten ließ, könnte ich den Assistenten leider nicht benutzen. Das WLAN ist absolut stabil, bis jetzt gab es noch keine Verbindungsabbrüche, auch der LTE-Empfang funktioniert wunderbar. Der Akku ist im Gegensatz zum S4 mini hervorragend. Er mit ständig eingeschaltetem WLAN 2 Tage. Das schaffte der Akku des S4 nie. Ich habe übrigens eine Silkonhülle gekauft, da mir die Glasrückseite einfach zu rutschig ist. Das Gorilla Glas hat die gute Qualität, die man erwartet, das Display hat beim Schreiben aber einen besseren Druckpunkt, als das S4. Die Option, dass das A3 2017 wasserdicht ist, ist ganz nett, da es aber mein defektes Smartphone ersetzen soll, habe ich das nicht getestet. Insgesamt kann ich sagen, dass ich das Samsung A3 2017 auf jeden Fall weiter empfehle. Nochmals vielen Dank an die Insider und an Samsung, dass ich bei diesem Test dabei sein durfte!

    Antworten

  • Tolles Smartphone mit angenehmer Größe

    von rose92
    • Vorteile: handliche Größe, intuitive Bedienung, lange Akku-Haltbarkeit
    • Nachteile: teilweise Touch-Probleme

    Im Rahmen der Insider-Kampagne darf ich momentan das neue Samsung Galaxy A3 und zwar die 2017 Version testen. Nachdem ich viele Jahre mit dem Samsung Galaxy S4 Mini sehr zufrieden war, habe ich die Möglichkeit das neue Smartphone zu testen, gerne ergriffen.
    Mein Smartphone ist mein ständiger Begleiter und immer und überall griffbereit. Egal ob E-Mails abrufen, im Internet surfen oder das Benutzen diverse Apps, das Smartphone ist jeden Tag oft gefordert. Dabei ist natürlich ein guter Akku wichtig, damit das Smartphone auch den gesamten Tag einsatzbereit bleibt. Nach den ersten zwei Wochen kann mich das Galaxy A3 dabei noch voll überzeugen. Auch wenn ein langer Tag ansteht und das Smartphone viel benutzt wird, hält der Akku gut bis abends durch. Über Nacht landet das Smartphone dann am Ladekabel und ist am nächsten Morgen wieder für den neuen Tag gerüstet. Zum Ladegerät sollte noch erwähnt werden, dass dieses nicht mehr mit den bisherigen Micro-USB Anschlüssen ausgestattet ist, sondern auf den neuen USB-Type-C Anschluss gewechselt wurde, so dass es jetzt egal ist wie herum der Stecker eingesteckt wird.
    Die Bedienung des A3s ist gerade für bisherige Samsung-Nutzer sehr intuitiv. Manchmal hängt nur leider der Touch etwas beim Entsperren des Smartphones mit Hilfe eines Musters. An sich reagiert das Smartphone sehr gut und es lässt sich sehr einfach durch die verschiedenen Bildschirme hin und herwechseln. Auch innerhalb der verschiedensten Apps lässt der Touch keine Wünsche offen. Generell liegt das Smartphone, auch mit kleineren Händen, gut in der Hand. Ich habe mich bewusst für die kleinere Größe entschieden, weil diese einfach besser zu mir und meinen Lebensumständen passt.
    Für jemanden, der wie auch ich, auf der Suche, nach nicht einem „handlichen“ Smartphone ist, kann man das A3 nur weiterempfehlen.

    Antworten

  • Edles Design und tolle Features

    von momo2007

    Da ich auch das Vorgängermodell, das Galaxy A3 2016 besitze, werde ich hier ein paar Vergleiche aufführen.

    Das Design des Samsung Galaxy A3 2017:
    Das A3 sieht wirklich sehr edel aus. Es ist etwas runder als das Vorgängermodell. Das schlanke Design gefällt mir sehr gut. Es ist mit seinen 4,74 Zoll ( 12,04 cm ) ein kleinen Tuck größer als das A3 2016. Aber immer noch sehr schön handlich. Ich mag nicht wenn die Handys zu groß sind.
    Was mir auch besonders gut gefällt, ist das die Farbe des Handys, ich habe Gold, nicht nur auf der Rückseite zu sehen ist, wo sowieso meist eine Tasche/Hülle vor ist, sondern bis auf den Display alles Gold ist. Der Homebutton hat einen goldenen, metallisch Ring drum, was mich optisch auch sehr anspricht.
    Die Knöpfe zum laut/leiser machen sind wie immer oben links am Handy. Die Simkarte/ Speicherkarte wird anders als beim A3 2016 oben in das Handy eingesteckt nicht rechts an der Seite. Die Kamera ist dieses Mal in das Handy eingelassen, steht also nicht mehr über. Was die Gefahr des zerkratzen, wohl verringert. Der Lautsprecher befindet sich bei dem A3 2017 oben recht über dem Aus/An Knopf.

    Die Handhabung des Samsung Galaxy A3 2017:
    Erstmal, wie gesagt das Handy liegt durch seine "Größe" und sein schlankes Design wirklich sehr gut in der Hand. Die Lautstärkenregler, An/Aus Knopf und der Homebutton reagieren sehr schnell und gut. Auch der Menü- und Zurückknopf reagieren sehr fein, manchmal sogar etwas zu fein. Schaut man ein Video oder scrollt gerade etwas durch, muss man schon schauen das man nicht ausversehen in die Nähe der Tasten kommt. Das war am Anfang schon etwas nervig aber mit der Zeit passiert es dann auch nicht mehr weil man achtsamer ist.
    Das Samsung Galaxy A3 2017 ist mit einem Fingerabdruck Scanner ausgestattet der die Sicherheit der Daten erhöhen soll. Ich finde dieses Feature wirklich toll und es ist eine schöne Spielerei ;-) Was mich allerdings ein bisschen stört, ist das der Fingerabdruck manchmal einfach nicht erkannt wird. Obwohl ich beim Einrichten des Abdruckes natürlich auf die verschiedenen Stellungen meines Fingers geachtet habe. Auch wenn der Finger noch etwas feucht ist vom Händewaschen beispielsweise, wird der Abdruck nicht erkannt. Trotzdem ist es ein tolles Feautures, dass nicht nur dein Handy freischaltet, der Fingerabdruck kann auch zum einloggen in verschiedene Portale oder Seiten auf denen du dich einloggen musst verwendet werden. Dadurch erspart man sich nervige Eingaben. Den Fingerabdruckscanner kann man nur verwenden, wenn man auch eine andere Entsperr- Option wie "Muster", "Pin" oder "Passwort" wählen muss.
    Apps und Anwendungen lassen sich schnell öffnen. Das Menü ist einfach und übersichtlich gestaltet.
    Die Einstellungsmöglichkeiten für Design usw. finde ich ok. Bei dem Galaxy A3 2017 habe ich auch die Möglichkeit Themes zu installieren, diese Option habe ich bei dem A3 2016 nicht gefunden. Dadurch lässt sich das Handy natürlich noch individueller anpassen. Das gefällt mir sehr gut. Die Schriftgröße/ Farbe/ Stil lässt sich auch verändern.
    Beim Galaxy A3 2016 hatte ich die Möglichkeit die Schreib Tastatur auch nch im 3x4 Format einzurichten, was ich gerne genutzt habe. So konnte ich einfach viel schneller schreiben. Leider steht mir diese Option beim Samsung Galaxy A3 2017 nicht mehr zur Verfügung. Dafür kann ich aber die Größe der Tastatur bestimmen und sie auch Kontrastreich hinterlegen. Ich werde mich daran gewöhnen so zu schreiben :-)
    Das neue Handy von Samsung, ist staub und wassergeschützt. Laut Hersteller " Schutz bei dauerhaftem Untertauchen bei 1,5 m Wassertiefe für 30 Minuten und ausschließlich in klarem Wasser. Kein Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit. Der SIM-Karten-/Speicherkartenhalter muss stets vollständig mit dem Gerät abschließen, so dass durch ihn kein Wasser eindringen kann."
    Das ist natürlich super, falls wirklich mal was ist. Aber ich habe es nicht probiert. Trau mich nicht :-)

    Always On Display:
    Dank des Always On Displays hat man die Uhrzeit im Blick ohne das Smartphone zu aktivieren. Ebenso sieht man Benachrichtigungen, wie beispielsweise den Erhalt von What's app Nachrichten. Die Akkuleistung ist davon kaum beeinträchtigt.

    Die Kamera des Samsung Galaxy A3 2017:
    Mir gefällt die Kamera gut. Die Bilder sind hervorragend. Ich denke, man kann keine Profi Fotos erwarten. Wenn man das möchte muss man sich eine richtige Kamera kaufen und nicht auf sein Handy vertrauen. Ich mache Hobby Fotos und Selfies damit und die Qualität der Bilder überzeugt mich sehr.
    Es gibt nun auch endlich eine Beleuchtung für die Frontkamera, dass fehlte beim Vorgängermodell.
    Was ich total super finde, die Kamera lässt sich per Doppelklick auf den Homebutton aktivieren, so kann man sehr schnell einen Schnappschuss machen :-) Ausserdem kann man mit einem Wisch von oben nach unten, die Kamera Perspektive ändern ( also von Front auf Rück und umgekehrt) Beim Wisch nach rechts, kommt man in die Aufnahmeeinstellungen und beim Wisch nach links, kann man direkt Effekte wählen. Man kann auf dem Kamera Display, noch ein Auslöser platzieren, so gehen Selfies einfacher von der Hand.
    Die hintere Kamera ist mit 13 Megapixeln ausgestattet die Frontkamera des Samsung Galaxy A3 2017 mit 8 Megapixeln, 3 mehr als beim 2016er Modell. Und damit lassen sich wie gesagt tolle Selfies schießen.

    Der Speicher:
    Der Speicher ist mit internen 16 GB echt klein. Zumal davon nur noch knapp 8GB frei sind. Der Speicher ist aber natürlich erweiterbar bis auf 256GB. Allerdings können Apps immer noch, nur auf dem internen Speicher gespeichert werden.

    Allgemein und Fazit:
    Was mich wirklich wirklich stört, dass es schon wieder eine neue USB Kabelgröße gibt. Also ich kann das Handy nicht mit dem normalen Ladekabel laden. Ich fand das ja wirklich super, dass man überall und bei jedem sein Handy aufladen kann. Nun muss ich mein Kabel mitnehmen:-(
    Trotzdem, alles in allem, gefällt mir das Handy wirklich gut. Die Features wie der Fingerabdrucksensor und die anderen Vorzüge haben mich überzeugt. Wer ein Mittelklasse Handy sucht, mit dem er tolle Fotos machen kann und keine zu gehobenen Ansprüche was Prozessor o.ä angeht, hat, der ist mit dem Samsung Galaxy A3 2017 bestens bedient. Ich kann Euch das Handy auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Antworten

  • Nicht perfekt, aber auf einem guten Weg

    von AlexTaylor22

    Meine Frau besaß in ihrem ganzen Leben immer nur Handys von Nokia. Da sie aber auch ab und zu Apps nutzen wollte (Amazon Kindle oder Rossmann) und diese beim Windows Phone nicht funktionierten, hat Sie sich entschieden diesmal einem anderen Anbieter eine Chance zu geben. Die Wahl fiel auf das Samsung Galaxy A3 in der 2017er Version und zwar in Gold.

    Lieferumfang:
    1 Smartphone Samsung Galaxy A3 (2017) in Gold
    1 USB-Ladekabel
    1 Netzstecker mit USB-Anschluss
    1 Kopfhörer
    1 Öffnungshilfe für den SIM-Karten-Slot
    je 1 Kurzanleitung in den Sprachen Deutsch und Englisch
    1 Garantiekarte
    1 wichtiger Hinweis zur Internetnutzung
    1 Regional Look Guide

    Samsung wirbt mit den folgenden Features:
    16GB interner Speicher (auf bis zu 256 GB erweiterbar)
    4G LTE -fähig
    64bit Octa Core Processor
    Finger Scanner (nicht verwendet)
    Fast 30 Minuten wasserresistent bis zu einer Tiefe von 1,50 Metern (nicht getestet)
    13 Megapixel Hauptkamera (im Selfie-Modus 8 Megapixel Frontkamera)
    USB-Typ-C-Anschluss (Stecker kann in jeder Richtung gesteckt werden)

    Erster Kontakt mit dem Telefon:
    Dann war es endlich soweit. Sie hielt ihr neues Smartphone in den Händen. Das liegt super in der Hand und ist relativ leicht. Es ist an den Ecken abgerundet. Bis auf das Display ist das komplette Smartphone in der jeweiligen Farbe, in unserem Fall also in Gold. Der Auftritt des Smartphones ist sehr edel. Die Verarbeitung hochwertig. Das Betriebssystem Android 6.0 ist einfach zu bedienen und in den meisten Situationen selbsterklärend. Der Home-Button und der Lautsprecher und im oberen Bereich sind länglich. Zwischen dem oberen Lautsprecher und dem Beginn des Displays findet sich ein silbener Samsung-Schriftzug. Das Gerät ist aus der neuesten Smartphone-Generation und benötigt deswegen eine Nano-SIM-Karte. Diese kann man sich direkt von seinem Telefonanbieter besorgen oder die alte SIM im Fachhandel „stanzen“ lassen.

    Technik und Funktionen:
    Display:
    Das Samsung Galaxy A3 (2017) verfügt über ein 4,7 Zoll großes Display mit 12,04 cm. Es ist hochempfindlich und reagiert sehr gut auf Berührungen. Das Frontdisplay des Handys ist leicht gebogen nach außen hin. Hierdurch ist es schwierig, bei Bedarf eine Schutzscheibe auf dem Display aufzubringen. Viele der Scheiben werden deshalb Bewusst kleiner produziert. Dies ist beim Zukauf einer solchen Scheibe zu beachten. Als zusätzliche Funktion lässt sich die „Always On Display“ - Funktion einstellen, die es dem Nutzer ermöglicht, wichtige Daten wie die Uhrzeit oder den Hinweis auf verpasste Anrufe einzusehen, ohne das Telefon zu aktivieren.

    Telefonie und SMS:
    Der Klang ist bei der Telefonie sehr gut. Man versteht jedes Wort einwandfrei. Dies gilt auch für die Telefonie mit dem Lautsprecher. Das SMS-Programm verfügt über ein Wörterbuch, so dass das Schreiben der Nachrichten problemlos von der Hand geht.

    Internetzugang:
    Die Internetnutzung ist natürlich immer auch von den gegebenen Netzen abhängig. Das Internet lässt sich über das mobile Netz mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4G nutzen oder eben über das W-Lan in der verfügbaren Geschwindigkeit. Das Telefon öffnet im 4G-Netz die einzelnen Seiten blitzschnell und bekommt auch den Download kleinerer bis mittlerer Apps locker hin. Bei größeren Apps sollte man dann in das W-Lan-Netz wechseln, auch weil viele Mobilfunkanbieter nur bestimmte Volumenmengen zur Verfügung stellen.

    Apps:
    Da Samsung das Android-Betriebssystem auf den Geräten hat, ist die Nutzung von Apps mit dem Galaxy A3 (2017) kein Problem. Fast alle großen und kleinen Anbieter sind für IOS und auch Adroid verfügbar. So ließ sich der Kindle-Reader von Amazon genauso problemlos installieren, wie die Apps von Rossmann oder Pampers.

    Akku & Laufzeit:
    Der Akku ist fest im Gerät verbaut und lässt sich anders als bei einigen Vorgängermodellen (oder auch den meisten Modellen der Marke Nokia) nicht mehr entfernen, ohne das Gerät aufzuschrauben. Im Falle eines Akku-Problems ist man also gezwungen, das Gerät dem Hersteller einzusenden. Samsung gibt eine durchschnittliche Akku-Laufzeit von ca. 1 Tag bei normaler Nutzung an. Wer auf seinem Handy viele Apps installiert hat und diese auch regelmäßig nutzt, wird schnell an seine Grenzen stoßen. Meine Frau kommt mit dem 1 Tag aber locker aus, da sie das Telefon nach wie vor hauptsächlich zum telefonieren nutzt. Allerdings „fressen“ vor allem die Apps auch im Hintergrund sehr viel Strom. Meine Frau setzt das Gerät meist in den maximalen Energiesparmodus, wenn es z.B. auf Arbeit in ihrer Tasche ist. Dadurch lässt sich die gesamte Akkulaufzeit auf fast 200 Stunden erhöhen. Anrufe, SMS und auch das Surfen im Netz bleiben problemlos möglich, allerdings werden in der Zeit sämtliche Apps deaktiviert. Optional lassen sich die einzelnen Funktionen natürlich auch einzeln deaktivieren, um die Lebensdauer des Akkus etwas zu verlängern.

    USB-Anschluss:
    Das Telefon verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss. Dies bedeutet den entscheidenden Vorteil, dass man nicht immer erst schauen muss, wie herum man das Kabel anschließen muss. Leider handelt es sich aber letztlich nur um einen USB 2.0 Port, was in heutigen Zeiten als veraltet anzusehen ist. Außerdem vermissen wir eine Schnellladefunktion, die man bei dem Gerät leider ausgelassen hat.

    Kamera:
    Vielleicht mag es daran liegen, dass die Kameras der Telefone von Nokia, die meine Frau bislang nutzte, immer sehr schwach auf der Brust sind, aber die Kamera des Samsung Galaxy A3 (2017) hat vollends überzeugt. Die Bilder sind extrem scharf und sehen wirklich toll aus. Neben der eigentlichen Hauptkamera mit 13 MP gibt es noch eine Frontkamera mit immerhin 8 MP. Diese erlaubt den sogenannten Selfie-Modus und vereinfacht das „Schießen“ von Selfies enorm.

    Speicher:
    Der interne Speicher beträgt 16 GB, wovon ca. die Hälfte zur freien Verfügung steht. Der Rest wird vom System benötigt. Diesen Speicher kann man jedoch um bis zu 256 GB erweitern. Man hat also jede Menge Platz für Bilder und Videos. Jedoch erlaubt es das System nur, dass Apps auf dem internen Speicher gespeichert werden können. Dies grenzt die Möglichkeiten hier ziemlich ein.

    Radio:
    Das Samsung Galaxy A3 (2017) verfügt über ein eigenes Radio. Zur Nutzung werden die Kopfhörer benötigt. Als Antenne sollen hierbei die Kopfhörer dienen. Das klappt allerdings bei uns auf dem Land wenig bis gar nicht. Es wird schlicht kein Sender gefunden. Werde dies in der Stadt die Tage noch mal testen.
    Man kann mit dem Gerät allerdings auch Web-Radios der Sender hören. Dies kann man auch ohne Kopfhörer tun. Der Klang ist auch in höheren Lautstärkenbereichen noch glasklar und rauscht nicht. Auch sind Bässe durchaus zu registrieren.

    Finger Scanner:
    Das Gerät verfügt über die Funktion eines Fingerabdruckscanners, um die Sicherheit zu erhöhen. Diese Funktion haben wir bislang nicht aktiviert.

    Wasserresistenz:
    Das Galaxy A3 (2017) ist in der Lage, das Untertauchen in Wasser zu überstehen. Allerdings müssen dort einige Voraussetzungen gegeben sein. So darf das Wasser nicht tiefer als 1,50 Meter sein und es muss sich um klares Wasser (kein verschmutztes Wasser oder Salzwasser u.Ä.) handeln. Wir haben dies allerdings nicht getestet.

    Weitere Funktionen:
    Es gibt auch noch zahlreiche weitere Funktionen wie den sogenannten „Sicheren Ordner“, in dem sich Dateien ablegen lassen, die nicht so öffentlich sichtbar sein sollen. Natürlich sind auch die „Üblichen Verdächtigen“ wie der Taschenrechner oder ein Kalender mit von der Partie.

    Vorteile:
    sehr elegantes Aussehen
    handliche und leichte Form
    gute Verarbeitung
    tolle Kamera
    sehr guter Ton bei Telefonie und Radio
    im maximalen Energiesparmodus starke Akkulaufzeit
    Always On Display

    Nachteile:
    fehlende Schnellladefunktion
    nur USB 2.0 an Board
    Akku fest im Gerät verbaut
    geringer interner Arbeitsspeicher
    Apps lassen sich nur auf internen Speicher laden

    Fazit:
    Mittelklasse-Smartphone mit vielen interessanten Funktionen, aber auch der einen oder anderen Schwäche. Sehr gut für Einsteiger in diese Smartphone-Klasse geeignet.

    Antworten

  • Alltagsbegleiter

    von Klene123

    Mich erreichte meine Box, in der sich das Smartphone, eine Kurzanleitung, ein USB-Netzteil, ein USB Typ-C Kabel und ein In-Ear-Headset befanden. Mit dem Sim-Karten-Stift habe ich dann erst mal den Einsatzschacht geöffnet um meine Nano-SIM einzulegen. Hier wäre auch noch die Möglichkeit gegeben eine microSD Karte einzusetzen, worauf ich persönlich jedoch erst mal verzichte.

    Das Handy ist an sich mit 16 GB Speicher ausgestattet, wovon jedoch nach Abzug des Systems nur noch 8 GB zur Verfügung stehen. Für mich als wenig Spiele-Nutzer und nur die nötigstens Apps-Verwender (Email, Whatsapp) vollkommen ausreichend. Wer jedoch viel braucht, wird hier wohl an seine Grenzen stoßen. Zudem ist das Abspeichern von Apps auf der externen microSD nur sehr umständlich möglich, die kann jedoch mit bis zu 256 GB erweitert werden.
    Ich hab das Gerät dann erst mal geladen, was wirklich fix ging. War das von meinem alten Telefon nicht gewohnt. Ladegerät und Kopfhörer machen einen gut verarbeiteten Eindruck. Was mir gefällt ist, dass das Ladegerät nicht allzu kurz ist und ich so bequem auf dem Sofa weiterarbeiten kann während es angeschlossen ist.
    Dann ging es an das Design und die erste Nutzung. Ich habe das Gerät in Gold, was ziemlich edel aussieht. Es liegt sehr gut in der Hand, ist vor allem sehr schmal (7,3 mm) und leicht (140 g). Die Verarbeitung ist einwandfrei, alles schön abgerundet. Der Home-Button ist in der Mitte etwas hervorgehoben, er dient zusätzlich als Fingerabdruck-Sensor. Der SIM Karten Slot befindet sich oberhalb des Handys. Rechts sind Powerknopf und der Lautsprecher. Unterhalb befinden sich die Ladebuchse und die Klinke-Buchse. Dann links noch Leise/Laut-Regler.
    Der Super AMOLED Display ist 12,04cm/4,7 Zoll groß und löst mit 1.289 x 720 Pixeln auf. Gehört also nicht unbedingt in die Oberklasse, aber ich bin damit vollkommen zufrieden. Ich hatte vorher ein S3 Mini und von da ist es ein riesiger Sprung. Das Super AMOLED Display zeigt alles genügend scharf an, die Farben sind natürlich und auch bei Sonneneinstrahlung kann man es gut nutzen, solange sie nicht direkt draufknallt.
    Es hat zusätlich ein Always-On-Display bei dem dauerhaft die Uhrzeit , der Kalender, sowie verpasste oder eingekommene Nachrichten anzeigt. Das verbraucht ein bisschen mehr Strom, ist aber ziemlich nützlich.
    Die Nutzung an sich verläuft wirklich reibungslos. Die Apps starten schnell und es reagiert einfach fehlerfrei. Da ich keine Spiele nutze, kann ich zur Grafik und zur Leistung in dem Bereich leider nichts genaues sagen.
    Dafür aber zur Kamera. Die Rückkamera hat 13MP und die Frontkamera 8MP. Die Bedienung ist wirklich leicht und auch das Wechseln ist mit einem Wisch schnell umgesetzt. Mit den Filtern kann man auch ein bisschen kreativ sein. Die Rückkamera macht sehr gute Fotos, bei etwas schlechteren Lichtverhältnissen würde ich sie als passabel beschreiben. Im Selfie-Modus kann man die Kamera auch mit Handzeichen auslösen, was jedoch nicht immer gelingt. Der schwebende Kamera-Modus ist aber sehr bequem. Sie ist durch doppeltes Drücken des Homebuttons auch super einfach aufzurufen.
    Wenn man nicht dauernd am Bilder machen ist oder im Internet surft, ist auch der Akku sehr gut. Ich war mittlerweile gewohnt mein Handy eher oft aufzuladen. Der Akku (2350mAh) muss bei normaler Nutzung einmal am Tag geladen werden, hält aber auch mal 1-2 Tage durch.
    Was mich natürlich neugierig machte, war der Fingerabdrucksensor. Dieser ermöglicht eine personifizierte Sperrung/Entsperrung des Handys sowie der Apps.Hat ein bisschen gedauert, das einzurichten, aber funktioniert einwandfrei bis jetzt.
    Das Samsung Galaxy A3 ist zudem noch vor Staub und Wasser geschützt dank IP68-Zertifizierung. Das bedeutet bei 1,5m Wassertiefe für ca. 30 Min in klarem Wasser sollte nichts passieren. Das hab ich aber jetzt nicht unbedingt getestet :)

    Nutzung:
    Ich habe mit den mobilen Verbindungen kein Problem, genauso wie mit der WLAN-Konnektivität. Funktioniert hier alles reibungslos und auch das Telefonieren ist sehr klar.
    Das Handhaben des Handys funktioniert allgemein riebungslos, wenn man vorher vor allem auch ein Android-Handy hatte, dann ist das Android 6.0 kein Problem. Das Handy gibt beim ersten Start auch hier und da eine kleine Einführung in die Nutzung, bei der Kamera zum Beispiel was ich zum Reinkommen als sehr angenehm empfunden habe.
    So konnte ich dann direkt durchstarten und habe nach 2 Wochen Nutzung noch keinerlei Probleme entdecken können.

    Fazit:
    Für mich als Normalverbraucher mit Email, Whatsapp, Facebook, hier und da ein bisschen surfen sowie Fotos machen - ein ideales Handy. Es läuft reibungslos und ist meiner Meinung nach mit seinen 329 € (UVP) in einer guten Preis-Leistungs-Klasse.

    Antworten

  • tolles Mittelklassesmartphone mit dem gewissen Extra

    von Produkttestwiese
    • Vorteile: Display, Optik, Kamera, erweiterbarer Speicher,Material, Fingerscanner, Allways on Display, Akkuleistung
    • Nachteile: nicht induktiv Ladbar, kein optischer Bildstabilisator, kein austauschbarer Akku

    Vorab möchte ich kurz etwas über mich und meine Nutzung von Smartphones erzählen:
    Ich bin weiblich, 34 Jahre alt und würde mich als technikbegeistert bezeichnen. Wobei ich nicht immer das beste und neuste haben muss. Bei mir müssen gewisse Funktionen vorhanden sein, gerne auch etwas Schnickschnack, aber dabei darf es nicht zu viel kosten. Ich bin kein Profi, aber auch kein Anfänger in der Bedienung und Verwendungsmöglichkeiten eines Smartphones, denke ich kenne mich soweit aber ganz gut aus und habe keinerlei Probleme damit.
    Mein voriges Smartphone war auch ein Samsung, ein Samsung Galaxy S3 Neo um genauer zu sein. Also ein älteres Samsung mit weniger Funktionen.
    Um mir ein möglichst genaues Bild über das A3 zu bilden und auch einen Vergleich mit anderen Modellen zu haben habe ich den ein oder anderen Aspekt/Funktion mit dem Samsung Galaxy S3 Neo, sowie mit dem Samsung Galaxy S6, dass mein Mann besitzt verglichen.
    So jetzt komme ich aber zu meinem Testbericht:

    Die Optik, das Display und das Material

    Das Smartphone sieht sehr Edel aus, wie ich finde und steht dem höherwertigerem Galaxy S6 in nichts nach. Das hochwertige Metall macht echt was her und es hat für mich die perfekte Größe. Mit seiner Größe von 135,4 x 66,2 x 7,9 seinem 4,7“ Display ist es groß genug um komfortabel alles lesen zu können und klein genug um auch mal in der Hosentasche mitgenommen zu werden.
    Das Display mit seinen 720 x 1280 Megapixeln (HD) gibt alles gestochen scharf wieder.
    Das Gewicht von 138g ist super, es liegt dadurch sehr gut in der Hand.
    Die Farbauswahl lässt auch keine Wünsche offen, ob in zeitlosem schwarz oder auch black-sky genannt, edlem gold-sand, blue-mist oder aber peach-cloud allesamt wirken sehr edel und hochwertig.
    Optisch ist einiges seit der Zeit des Galaxy S3 passiert, in positivem Sinne natürlich.

    Die Speicherkapazität

    Der interne Speicher von 16 GB ist nicht unbedingt der Größte wenn man bedenkt dass davon nur noch 9,7 GB zur freien Verfügung stehen, wenn man dann jedoch bedenkt dass man diesen Speicher durch eine externe Speicherkarte von bis zu 256 GB erweitern kann ist dies beachtlich, wie ich finde. Also weitaus genug Speicher, um den voll auszuschöpfen benötigt man wohl einiges an Zeit und Daten.
    Verglichen mit dem S3Neo natürlich mal wieder um einiges besser.
    Aber auch im Vergleich mit dem S6 schneidet es besser ab. Denn auch wenn man dort einen höheren internen Speicher, je nach Wahl, von bis zu 128 GB hat besteht hier leider nicht die Möglichkeit den Speicher zu erweitern.

    Die Akkuleistung

    Die Akkukapazität von 2350 maH ist nicht schlecht, so kann man z.B. bis zu 17 Stunden telefonieren, Videos ansehen oder im per W-Lan im Internet surfen, beim surfen per G3 sind es noch bis zu 12 Stunden. Das ist einiges, wie ich finde, bei meiner Nutzung komme ich fast damit aus es nur alle zwei Tage aufzuladen, was bei meinem S 3 ein Traum war, da war ich froh wenn ich es nur einmal täglich laden musste.
    Beim A3 ist dass Akku nicht mehr austauschbar, wobei ich noch nicht sicher weiß ob dies wirklich negativ zu werten ist oder ob die Akkus inzwischen so gut geworden sind dass dies unnötig ist.
    Negativ finde ich jedoch, dass man das Smartphone nicht induktiv laden kann – das fehlt mir ehrlich gesagt, auch wenn dies kein Kaufkriterium für mich ist.

    Das Einrichten des Smartphones

    Bevor man mit einem neuen Smartphone richtig loslegen kann heißt es bekannter Weise ja zuerst mal einrichten und die Apps die man zuvor auf dem Handy hatte mit auf das Neue zu holen.
    Dies gelingt kinderleicht, da man Schritt für Schritt durch die Einrichtung geführt wird und wenn man zuvor auch ein Galaxy Smartphone hatte hat man dank Smartswitch all seine Daten schnell wieder auf dem neuen Gerät. Ebenso hat mein ein 15 GB Cloud Konto, so dass man keine Angst mehr vor Datenverlust haben muss.
    In den Einstellungen dann nur noch den gewünschten Klingelton, sowie das Hintergrundbild wählen, dann ist das wichtigste schon erledigt.

    Die Kamera

    Die Fotos, egal ob mit der Hauptkamera oder mit der Frontkamera aufgenommen, können sich mehr als sehen lassen.
    Dank der 13 Megapixel Hauptkamera und der 8 Megapixel Frontkamera lassen sich gestochen scharfe Bilder machen, die die Situation perfekt wiedergeben.
    Verglichen mit der Kamera des Galaxy S3 Neo bekommt man um Welten bessere Fotos.
    Im Vergleich mit dem Galaxy S6 würde ich sagen, dass die Frontkamera bei dem Samsung Galaxy A3 sogar ein wenig besser ist und die Fotos, die mit der Hauptkamera aufgenommen wurden nur ein ticken schlechter sind wenn überhaupt.
    Was mir besonders gut an der Kamerafunktion des Galaxy A3 gefällt sind die vielen verschiedenen Filter die man kinderleicht anwenden kann. So hat man u.a. folgende Filter zur Auswahl: Creme, Wald, Klassik oder auch satte Farben. Wobei mir die Filter Klassik (schwarz-weiß), satte Farben und der Essen-Modus, bei dem das Essen besonders gut in Szene gesetzt wird, am besten gefallen.
    Was ich aber auch als ein Highlight empfinde ist die Möglichkeit den Auslöser auch mit Hilfe der eigenen Stimme zu betätigen, indem man lächeln sagt. Einfach klasse und vor allem bei Selfies eine enorme erleichterung.
    Was ich etwas Schade finde ist dass es keinen optischen Bildstabilisator hat


    Sicherheitsfunktionen

    Wenn man bedenkt dass beispielsweise beim S3 Neo das Smartphone nur mit Hilfe eines Pins oder einem Muster gesichert werden konnte, ist die Möglichkeit beim A3 das Handy mit dem eigenen Fingerabdruck zu sichern natürlich der absolute Wahnsinn.
    Ebenso wie beim Galaxy S6 besteht die Möglichkeit die Fingerabdrücke von mehreren Fingern zu speichern, so dass man noch freier in der Verwendung ist und es um so komfortabler ist.
    Und sollte der Fingerscanner den eigenen Finger mal nicht erkennen, weil man ihn beispielsweise anders auflegt, kann man einstellen dass man in dem Fall ein Muster oder Passwort zum entsperren verwenden kann.
    Aber nicht nur das Smartphone an sich lässt sich mit Hilfe des Fingerscanners sichern, nein auch Internetpasswörter, sowie die zugehörigen Benutzernamen lassen sich so speichern und wieder abrufen.
    Eine enorme Zeitersparnis und erleichterung, da ich zuvor nie Passwörter auf meinem Smartphone gespeichert habe.

    Sonstige Funktionen, die das Samsung A 3
    liebenswert machen

    Sensoren

    Da wären die vielen Sensoren, wie der bereits erwähnte, Fingerabdrucksensor, aber auch ein Beschleunigungssensor, ein Barometer, ein Gyro Sensor, ein Geomagnetischer Sensor, ein Hall Sensor, ein Näherungssensor und ein RGB Lichtsensor sind enthalten. Einige dieser Sensoren werden für die Fitness App von Samsung, die bereits auf dem Smartphone installiert ist, benötigt und machen diese zu etwas besonderem.

    Wasserdicht

    Das Smartphone soll immer noch wasserdicht wenn man es für 30 Minuten 1,5 m unter klares Wasser (kein Salzwasser o.ä.) hält, dabei soll man jedoch bedenken dass der Kartenslot fest im Gerät ist – so dass dadurch kein Wasser eindringen kann.
    Ich habe es zu Testzwecken riskiert und einen kleinen abgeschwächten Wassertest gemacht, indem ich das Gerät für kurze Zeit in die voll gefüllte Badewanne gehalten habe und ich muss sagen: es hat den Test bestanden.

    Gear Unterstützung

    Dieses Smartphone Modell unterstützt folgende Uhren:
    Gear Circle (Manager Support), Gear Fit, Gear Fit2, Gear, Gear2, Gear2 Neo, Gear S, Gear S2, Gear S3, Gear IconX
    Auch wenn ich noch keine dieser Uhren ausprobiert habe, finde ich es klasse und würde die ein oder andere gerne mal kennen lernen.

    Always On Display

    Dank des Always On Displays hat man die Uhrzeit, nach Wunsch auch den Kalender oder verschiedene Zeitenzonen im Blick, ohne das Smartphone zu aktivieren. Ebenso sieht man Benachrichtigungen, wie beispielsweise den Erhalt von What´s app Nachrichten oder Spielebenachrichtigungen.
    Das ist nicht nur mehr als praktisch, sondern spart nebenbei auch noch Strom.

    Sicherer Ordner

    Im sicheren Ordner kann man Apps, Fotos oder sonstige Dinge die man nicht so öffentlich zeigen möchte, getrennt von den anderen Apps und Fotos, usw. ablegen. Diese sind dann extra vor ungewollter Ansicht und Verwendung gesichert. Eine tolle Funktion muss ich schon sagen.

    USB Typ C Anschluss

    Das gute an dem USB Typ C Anschluss ist dass es egal ist wie rum man den Stecker einsteckt es passt immer. An für sich eine super Sache, oder?!
    Der ein oder andere bemängelt sicher, dass es so nicht mehr mit den vorgänger Ladegeräten die bei den meisten gängingen Smartphones passen kompatibel ist.
    Mir persönlich macht dies jedoch nichts aus, vor allem denke ich dass es zukünftig zum Standard wird und somit wieder mit Ladegeräten anderer Modelle kompatibel sein wird.

    Gesamtfazit

    Meiner Meinung nach bekommt man mit dem Samsung A3 (2017) ein sehr gutes Mittelklassesmartphone, zu einem fairen Preis – dass nicht nur optisch locker mit dem ein oder anderen Oberklassesmartphone mithalten kann.
    Ich bin Feuer und Flamme und würde trotz ein paar kleinen Kritikpunkten volle Punktzahl geben.
    Um es kurz und knapp zu veranschaulichen, was ich positiv, bzw. Negativ finde, habe ich es hier noch mal in Stichpunkten aufgeführt:

    Positiv Negativ

    Display - nicht induktiv ladbar
    Optik - kein optischer Bildstabilisator
    Kamera - kein austauschbarer
    erweiterbarer Speicher bis zu 256GB Akku
    Material und Optik
    Fingerabdrucksensor
    Allways On Display
    Akkuleistung

    Antworten

  • Elegantes Handy das man gerne überall dabei hat

    von bille.p

    Im Rahmen der Insider - Kampagne komme ich in den Genuss das Samsung Galaxy A3 2017 zu testen. Nachdem ich das Handy jetzt gut 2 Wochen im Alltagstest habe, kommt hier meine Bewertung.
    Auf den ersten Blick macht es einen sehr soliden, edlen Eindruck, der sich auch bestätigt, wenn man es in den Händen hält. Das Einrichten und das Übertragen der Daten von meinem S5 Mini war sehr einfach und funktionierte auch via NFC.
    Die Menüführung und das Android System waren mir ja schon vertraut, von daher gab es keine Probleme.
    Die ersten Bilder mit der Kamera klappten perfekt und haben auch eine gute Qualität. Die voreingestellten Filter sind super und lassen sich sehr einfach verwenden.
    Was mich sehr erfreut hat, ist die Akkulaufzeit. Man kann wirklich sehr viel mit dem Smartphone rumspielen, telefonieren, fotografieren, im Netz surfen und der Akku macht alles mit.
    Die Verarbeitung des A3 ist sehr gut und was mich auch positiv überrascht hat ist die Ton- und Klangqualität.
    Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät und kann es nur jedem wärmstens empfehlen. Das Preis -Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nicht zu schlagen.

    Antworten

  • Immer dabei!

    von philyy

    Dank des schlanken Designs und des geringen Gewichtes ist mein Samsung A3 (2017) immer dabei. Es passt in jede Hosentasche! Die technischen Daten möchte ich hier nicht erörtern (kann man ja überall nachlesen), ich beschreibe nur meine ersten Eindrücke (die durchweg positiv sind). Preislich ist es nicht im unteren Segment angesiedelt aber dafür bekommt man meiner Meinung nach auch relativ viel in einer guten Qualität. Für mich ist in diesem Zusammenhang die Kamera, die auch bei nicht optimalen Verhältnissen gute Bilder macht, zu erwähnen. Der Fingerabdruckscanner bereitet mir keine Probleme (und schützt mein Smartphone vor fremden Einblicken). Ich bin rundum zufrieden und kann bis jetzt nicht negatives sagen.

    Antworten

  • Gutes Smartphone, aber schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis

    von Morofino
    • Vorteile: Fingerabdrucksensor, gute Kamera, tolles Design, strahlende Farben, stabiles, massives Case, prima Leistung
    • Nachteile: unschönes Display, schlechter, nicht zeitgemäßer Akku, Akku nicht wechselbar, teuer
    • Geeignet für: junge Menschen, Samsung-Liebhaber

    Das Samsung Galaxy A3 2017 gefällt mir optisch sehr gut. Das Design ist edel und gut verarbeitet. Das Gehäuse ist aus Metall gefertigt und daher sehr widerstandsfähig. Gut finde ich, dass Front- und Rückkamera sowie die Home-Taste eben in das Gehäuse eingearbeitet sind und nicht hervorstehen.

    Am oberen Gehäuse rechts findet sich der Schlitz, um eine Nano-Sim sowie eine Speicherkarte im micro-SD-Format einzulegen. Leider kann man den Akku nicht wechseln.

    Das HD Super AMOLED Display ist ausreichend groß, man kann alles gut erkennen und auch bequem Videos schauen. Farben werden kräftig und leuchtend dargestellt. Die Helligkeit kann ich in den Einstellungen bequem anpassen und es gibt sogar die Möglichkeit, einen Blaufilter zu aktivieren. Dieser soll die Augenbelastung durch Begrenzung des blauen Lichts vom Bildschirm reduzieren.

    Was mir leider am Display trotz des HD Super AMOLED nicht gefällt, ist, dass man die einzelnen Pixel stark erkennt, was für mich das Bild nicht klar, sondern eher krisselig werden lässt. Man sieht quasi um jeden Pixel einen schwarzen Rahmen und für meine Augen ist dieses Bild nicht angenehm. Es wirkt wie, als würde man auf einen Schachbrett schauen. Ich habe das Display auch verschiedenen Freunden gezeigt und nach deren Meinung gefragt und alle haben mir bestätigt, dass das Bild nicht angenehm ist.

    Startbildschirm und Menü sind aufgeräumt und nicht von vorinstallierten Apps „zugemüllt“. Sehr angenehm!

    Die Kamera macht für meine einfachen Verhältnisse schöne scharfe Bilder, die auch im Zoom noch eine gute, vertretbare Auflösung haben. Auch die Front-Kamera ist ausreichend. Mit ihr kann man wirklich gelungene Selfies aufnehmen. Hier kann man mit der Gestensteuerung schöne Fotos aufnehmen.

    Das A3 bringt einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 2.350 mAh mit. Samsung rühmt sich damit, dass der Akku besonders leistungsstark sei. Das kann ich gar nicht bestätigen. Diese Akku-Kapazität ist nicht mehr zeitgemäß, bereits mein Handy hatte einen Akku von 2.070 mAh und günstigere Handys bringen eine weitaus höhere Kapazität mit. Leider bietet nur das A5 eine Schnellladefunktion. In meinem Test hat das Aufladen von 0 auf 100 % etwa 2,5-3 Stunden gedauert. Der Akku hält bei einer durchschnittlichen Nutzung etwa 1,5 Tage.

    Das Samsung Galaxy A3 2017 hat einen internen Speicher von 16GB. Mit den vorinstallierten Programmen hat man aber tatsächlich nur noch ca. 9 GB zur freien Verfügung. Den Speicher kann man jedoch bis zu 256 GB mehr als ausreichend erweitern.

    Der Fingerabdrucksensor funtionierte bei mir einwandfrei, das Entsperren des Bildschirms geht super schnell.

    Der Lautsprecher an der Seite des Smartphones gefällt mir nicht so gut, denn der Ton ist blechern.

    Trotz des guten Rufes der Samsung-Marke konnte mich das Samsung Galaxy A3 2017 nicht überzeugen. Letztendlich enttäuscht mich das schlechte Preis-Leistungsverhältnis. Hier gibt es günstigere Modelle, die weitaus bessere technische Leistungen mit sich bringen.

    Antworten

  • Solides Mittelklassehandy mit Stärken und Schwächen

    von KH67
    • Vorteile: hochwertige Verarbeitung, Fingerabdrucksensor, Wasser und Staubgeschützt, bis 256 GB erweiterbare Speicherkarte verwendbar, 8MP Front und 13 MP Hauptkamera
    • Nachteile: Akkuleistung, Akku fest verbaut, zu wenig interner Arbeitsspeicher, zu viele vorinstallierte und nicht deaktivierte Anwednungen
    • Geeignet für: Menschen die keine Akkuzehrenden Apps nutzen, wie Pokemon Go ooder Geocaching

    Ich darf im Rahmen eines Produkttests dieses Handy auf Herz und Nieren prüfen. Es wiegt knapp 130 g und liegt gut in der Hand und ist sehr solide und formschön verarbeitet.Es wird geliefert mit Earphones und einem Ladekabel Typ C. Leider keine Displayfolie dabei.
    Wer schon mal ein Samsung Smartphone besessen hat, kommt damit sicher gut zurecht. Gibt keine extremen Neuerungen, außer das die SimKarte und die SD Karte nicht mehr unter dem Akku versteckt sind, sondern wie bei Apple mittels eines Werkzeugs von außen reingesteckt wird (Mein Vorgängermodell S4 mini hatte das noch nicht :-D )
    Damit komme ich zum ersten Negativpunkt in meiner Bewertung, da man das Handy ja nicht öffnen kann, kann man auch nicht einfach mal den Akku tauschen. Allgemein überzeugt mich der 2350 mAh Akku nicht besonders, wer z.B. viel Pokemon Go spielt oder Geocaching betreibt, hat den Akku ziemlich schnell leer gesaugt. Mag vielleicht daran liegen, das schon unwahrscheinlich viele Anwendungen auf dem Handy vorinstalliert sind, die sich teilweise nicht löschen und deaktivieren lassen ( somit also aktive Anwendung) .Viele Apps die man runterlädt lassen sich genauso wie einige schon voristallierte Anwendungen auch nicht auf eine externe SDKarte (bis 256 GB ist möglich) verschieben, somit wir bei meinem zweiten Negativpunkt angelangt wären.
    Der interne Arbeitsspeicher von 16 GB. Habe noch nicht alles installiert was ich vorher so hatte und habe "nur" noch 6,5 von 16 GB frei. Das erscheint mir ziemlich wenig.
    Positiv überrascht hat mich die Kamera, sowohl die Front mit 8MP also auch die Hauptkamera mit 13 MP.
    Positiv finde ich auch den Fingerabruckscanner, allerdings funktioniert der bei mir nicht immer, brauche oft ein paar Anläufe oder muss über das Muster entsperren.
    Positiv ist auch, das das Handy mit der IP68-Zertifizierung sowohl staub als auch wasserdicht sein soll.
    Fazit : Wer keine akkulastigen App-Hobbys betreibt und auch dem internen Arbeitsspeicher ein wenig Luft lässt, aber ein solides Handy mit guter Kamera sucht, der ist hier sicherlich gut dran.

    Antworten

  • Kaufempfehlung!

    von borgcollektiv
    • Vorteile: Fingerabdrucksensor, sehr gute Verarbeitung und ansprechende Optik, gute Performance, gute Kamera, gute Sprachqualität
    • Nachteile: nur 16 GB interner Speicher (ca. 8 GB verfügbar), Relativ Schlechte Bilder bei mäßigem Umgebungslicht, Kein Fast-Charging trotz USB Typ-C
    • Geeignet für: . Das A3 ist für Einsteiger konzipiert

    Hier meine ausführliche Rezension zum Samsung Galaxy A3 (2017)

    Das Galaxy A3 ist ein Einsteiger/Mittelklasse-Smartphone mit einigen Raffinessen aus der Oberklasse.

    Ich versuche in meiner Rezension die wesentlichen und mir wichtigen Anforderungen wiederzugeben und gehe dabei auf die typischen Punkte einer Rezension für dieses Smartphone ein. Aufzählungen sind nicht abschließend.

    - Lieferumfang -

    Im Lieferumfang befindet sich das Smartphone - eine Kurzanleitung - ein USB-Netzteil - ein USB Typ-C Kabel und ein In-Ear-Headset. Außerdem ist ein Sim-Karten-Stift enthalten. Das Headset und Ladegerät sind auf dem ersten Blick gut verarbeitet und machen einen ordentlichen Eindruck.

    - Design/Verarbeitung/Optik -

    Das A3 sieht wirklich sehr edel aus. Das komplette Design erinnert dabei sehr an das Galaxy S7. Nicht nur die Vorderseite, sondern auch die Rückseite besteht aus Glas. Die Rückseite ist zudem leicht gewölbt. Das A3 liegt sehr gut in der Hand, trotz des Materials. Natürlich ist die gute Haptik auch der geringen Größe geschuldet. Auch der Rahmen ist leicht geschwungen und besteht aus Metall. Das A3 ist rundum absolut Spitzenklasse. Die Verarbeitung ist tadellos. Alle Spaltmaße passen, nichts knarzt oder hat Spiel. Auch der Home-Button sitzt dort wo er immer sitzt und dient zugleich als Fingerabdrucksensor. Links am Gehäuse sind die Buttons für die Lautstärkeregelung angeordnet und rechts der Powerknopf. An der rechten Seite ist nun auch der Lautsprecher platziert. Wer gelegentlich Videos mit Sound über den Lautsprecher ausgibt oder spielt, hat hier den Vorteil, dass bei vertikaler Nutzung des Smartphones nicht mehr der Lautsprecher mit der Hand verdeckt wird. Die USB-Typ-C Ladebuchse sowie die Klinken-Buchse sind unterhalb- der SIM-Karten-Slot oberhalb des A3 angeordnet. Das Galaxy A3 ist nur 7,3mm Dick und wiegt 140g.

    - Display -

    Das Super AMOLED Display ist „nur“ 4,7 Zoll groß und löst mit 1.280 x 720 Pixeln, also kein Full-HD, auf. Bei der Displaygröße aber absolut ausreichend. Alle Anzeigen, Icons und die gesamte Nutzeroberfläche sind ausreichend scharf. Farben wirken sehr natürlich, es ist ausreichend hell und sehr Blickwinkelstark. Nur direkte Sonneneinstrahlung zwingen das Display in die Knie.

    - Kamera -

    Die mitunter wichtigste Funktion eines Smartphones ist die Möglichkeit jederzeit und überall Fotos schießen zu können. Die Rückkamera hat 13 MP, die Frontkamera 8 MP. Die Qualität der Bilder mit der Rückkamera; bei guten Lichtverhältnissen recht gut. Der Autofokus ist leider etwas langsam. Bei schlechten Lichtverhältnissen versagt die Kamera leider komplett. Die Frontkamera macht dagegen erstaunlich gute Selfies. Im Übrigen erreicht das A3 die 13 MP nur im 4:3 Format. Im 16:9 Format wird die Auflösung leider automatisch heruntergeregelt. Die Software der Kamera ist außerdem mit einem „Essensmodus“ ausgestattet. Wer sein Essen also regelmäßig bei Instagram in Szene setzt, hat hiermit einen tollen Begleiter.

    - Speicher -

    Das A3 ist mit 16 GB internen Speicher ausgestattet, wovon nach Abzug vom OS gerade mal noch rund 8 GB zur Verfügung stehen. Das schränkt umfangreiche Spiele oder App-Installationen erheblich ein. Denn Samsung erlaubt eine Installation der Apps nicht auf dem externen Speicher. Für Fotos und Videos kann der Speicher natürlich mit einer micro-SD Karte erweitert werden.

    - Arbeitsspeicher/Prozessor -

    Der verbaute Octa-Core-Prozessor mit 8x 1,6 GHz Taktfrequenz und die 2 GB Arbeitsspeicher ermöglichen eine ruckellose Nutzung. Alles läuft sehr flüssig. Apps starten zügig und auch die Nutzung von Multitasks mit normalen Apps funktioniert gut. Einfache Spiele sind ebenfalls möglich. Für Grafikintensive Spiele wird die Performance nicht ausreichen und man muss Verzögerungen in Kauf nehmen.

    - Akku/Ausdauer -

    Der Akku ist zum 2016er Modell nur minimal größer ausgefallen. Die Kapazität ist mit 2350mAh angegeben und hält laut Hersteller etwas mehr als einen Tag. Bei anfänglicher intensiver Nutzung musste mehr als einmal am Tag geladen werden. Trotz USB-Typ-C ist das A3 nicht Schnellladetauglich.

    - Sonstige Ausstattung/Besonderheiten -

    Das A3 ist über den Home-Button mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet. Dies ermöglicht eine personifizierte Sperrung/Entsperrung des A3 ganz ohne Pin-Eingabe oder Wisch-Entsperrung. Auch Apps lassen sich damit sperren.
    Das A3 ist IP68 zertifiziert. Heißt: Staub- und Spritzwassergeschützt. Ein kleines Lüftchen aus der Oberklasse. Für Unterwasseraufnahmen ist es nicht geeignet!

    Eine Status-LED fehlt dem A3. Alternativ dazu hat das A3 allerdings ein Allwas-On-Diplay. Grundlegende Informationen wie Uhrzeit, Kalender, Verpasste Anrufe oder Nachrichten werden dadurch dauerhaft im Standby angezeigt. Verbraucht aber auch zusätzlich mehr Strom.

    Typ-C USB-Anschluss. Die Buchse ist so konstruiert, dass es egal ist, wie rum man das Ladekabel anschließt.

    - Konnektivität/Sprachqualität/Empfang -

    Empfangsmäßig habe ich null Probleme. Natürlich hat das A3 auch alle standardisierten Mobilen Verbindungen mit dabei. GSM (2G), W-CDMA (3G), FDD-LTE (4G), TDD-LTE (4G). Netzanbindung mittels W-LAN ist hervorragend. W-LAN steht übrigens im 2,4 sowie im 5GHz Frequenzbereich zur Verfügung. Zudem beherrscht das A3 NFC. Bluetooth ist in der Version 4.2 ebenfalls mit dabei. Das A3 begnügt sich mit einem USB 2.0 Anschluss.

    - Software/Nutzung -

    Das Galaxy A3 wird mit Android 6.0 ausgeliefert. Über dem Android 6.0 ist Samsungs Touch-Wizzard Oberfläche gezogen. Dieses ist recht schlank eingerichtet und sehr übersichtlich. Ansonsten ist die Bedienung recht intuitiv und meistens selbsterklärend. Auch technisch nicht so verständliche Menschen sollten mit der Oberfläche gut zurechtkommen.

    - Für wen ist das Samsung Galaxy A3 geeignet? -

    Im Prinzip für jeden der mit einem Smartphone vorrangig das macht, wofür es ursprünglich mal gebaut wurde. Darüber hinaus kann man das Smartphone für gelegentliche multimediale Inhalte gut nutzen -> Messenger wie WhatsApp, Youtube-Videos ansehen, Fotos knipsen und im Internet surfen.

    - Fazit -

    Für etwas mehr als 300€ bekommt man ein grundsolides und gut ausgestattetes - kompaktes Smartphone mit kleinen Schwächen aber auch mit hervorragender Qualität. Es liegt sehr gut in der Hand, lässt sich sehr gut bedienen und ist mit seiner Hardware für die kommenden 2 Jahre bestens ausgestattet. Wer sein Hauptaugenmerk eines Smartphones aufs Telefonieren, Surfen, Musik hören und gelegentliches Fotografieren legt, ist mit dem A3 bestens bedient.

    - Pro/Contra -

    + sehr gute Verarbeitung und ansprechende Optik
    + Glas/Metallgehäuse
    + 8-Kern Prozessor
    + gute Performance
    + IP68 zertifiziert (Staub- Spritzwassergeschützt)
    + Fingerabdrucksensor
    + gute Kamera
    + Speicher erweiterbar
    + gute Sprachqualität
    + W-LAN auch im 5GHz Frequenzbereich

    - nur 16 GB interner Speicher (ca. 8 GB verfügbar)
    - nur 2 GB RAM
    - APPs lassen sich nicht auf der SD installieren
    - Relativ Schlechte Bilder bei mäßigem Umgebungslicht
    - Kein Fast-Charging trotz USB Typ-C
    - Kein USB 3.0

    Meine Bewertung: Der Business-User wird ohnehin einen Bogen um dieses Smartphone machen. Das A3 ist für Einsteiger konzipiert und genau so sollte man es auch bewerten. Die angesprochenen negativen Punkte sind aus persönlicher Sicht recht hoch angesetzt. Die Grundfunktionen erledigt das A3 solide und zuverlässig. Zudem wartet es mit einigen Features aus der Oberklasse auf.

    Allerdings ist das A3 für mein persönliches Empfinden etwas zu teuer. Man muss allerdings sagen, dass es in der Kompaktklasse keine wirklichen Alternativen anderer Hersteller gibt. Wer also großen Wert auf ein Kompaktgerät (4,7 Zoll) legt, kommt um das Samsung A3 nicht herum.

    Ich hoffe, ich konnte mit meiner Rezension einen kleinen Eindruck über das Samsung Galaxy A3 vermitteln. Letzten Endes ist meine Rezension natürlich rein subjektiver Natur obgleich ich versucht habe, so objektiv wie möglich zu sein.

    Antworten

  • Einstiegsmodell mit klarer Kaufempfehlung

    von MuckyGini
    • Vorteile: - Android Betriebssystem , - Größe und Gewicht dadurch sehr handlich, - Verarbeitung des Gehäuses, Touch reagiert sofort auf jegliche Berührung, Display Always On Funktion, Fingerabdruck Sensor, Scharfe Detailtreue Fotos, Guter Sound bei Musik, IP 68 – Staub und Spritzwassergeschützt, WLAN über 2,4 / 5 GHz möglich, Speicher ist erweiterbar (dieses macht den negativ Punkt des internen Speichers nicht so hart)
    • Nachteile: Benachrichtigung‘s LED fehlt, Relativ wenig interner Speicher (16GB – Betriebssystem = ca. 8GB), Akku Leistung reicht nur für etwa ein Tag
    • Geeignet für: Kleine Handy Liebhaber

    Ich besitze das Goldene Samsung Galaxy A3 (2017) und möchte hier meinen Eindruck zu dem Gerät erzählen.
    Das Gehäuse ist sehr hochwertig. Hier finde ich es um einiges besser das die Kamera jetzt nicht mehr so weit aus dem Gehäuse heraus kommt wie bei dem Jahresvorgänger.
    Die Größe ist perfekt und es lässt sich alles mit nur einer Hand bedienen.
    Das Display mit 4,7 Zoll ist durch die AMOLED sehr farbenfroh und gestochen scharf und hat die perfekte Größe.
    Es gibt eine Funktionen wodurch das Display „Always On“ ist wodurch man Uhr und alles jederzeit parat hat.
    Das A3 2017 hat jetzt auch einen Fingerabdruck Sensor dabei. Womit ein leichtes und sicheres entsperren sehr gut klappt.

    Neutraler Punkt:
    - Neuer USB Adapter (Typ C)
    o Kann in beide Richtungen angeschlossen werden
    o Alte USB Kabel nicht weiterverwendbar

    Fazit:
    Für jemanden der nicht unbedingt ein großes Flagschiff der Hersteller braucht ist mit dem A3 absolut gut bedient.
    Dadurch eine absolute Kaufempfehlung

    5 Sterne da die negativ Punkte für mich keinen Stern Abzug Wert wären.

    Antworten

  • Samsung Galaxy A3 - der perfekte Begleiter

    von Blackmood

    Haptik und äußere Eindrücke:
    Das Gerät wirkt durch die metallene Verschalung und die abgerundeten Displaykanten sehr wertig. Der Kopfhöreranschluss befindet sich unten links, was ich als sehr angenehm empfinde, wenn das Gerät in der Hosentasche steckt, da somit das Kopfhörerkabel nicht geknickt wird. Der für mich neue Type C Anschluss garantiert ein frustfreies Anstecken des Gerätes - leider sind derzeit alle anderen Ladegeräte in meinem Haushalt noch mit Micro-USB ausgestattet, wodurch ich das Kabel immer mitnehmen muss. Was mich etwas stört, ist das Einlegen der Simkarte. Hierfür fehlt leider ein beiliegendes Werkzeug um den Schacht aus dem Gerät zu bekommen. Ich löste das Problem mit einer Büroklammer.

    Leistung:
    Mit der Leistung des Gerätes bin ich sehr zufrieden. Alle Anwendungen laufen flüssig und fehlerfrei, Abstürze hatte ich bislang keine. Ladezeiten und –balken gehören der Vergangenheit an.

    Akku:
    Der Akku ist nach 2 Tagen durchschnittlichen Gebrauchs bei ca. 20 %. Durchschnittlicher Gebrauch sind in meinem Falle gut 2 h Musik, mehrere Fotoaufnahmen und gelegentliche Spiele (0,5-1 h) sowie über den Tag verteiltes Instant Messaging und häufige Internetrecherchen. Dabei sind W-Lan, GPS, Bluetooth und Always-On-Display (außer nachts) durchgehend aktiv. Ich bin mit dem Akkuverbrauch sehr zufrieden.

    Display:
    Das Display wirkt gestochen scharf und die Farben sind deutlich kräftiger als bei meinen vorherigen Geräten, was aber keineswegs unangenehm ist. Ein Blaufilter für die Abendstunden ist bereits im Betriebssystem enthalten - diesen musste ich bislang durch Apps nachrüsten.

    Benachrichtigungen:
    Leider verfügt das Samsung Galaxy A3 über keine Benachrichtigungs-LED, was mich anfangs sehr gestört hatte, da ich auch das Always-On-Display abgeschalten und somit Nachrichten oft nicht bemerkte. Allerdings scheint das Always-On-Display kaum Akku zu verbrauchen, wodurch ich mir nun die Benachrichtigung direkt auf dem Display anzeigen lasse. Den Vorteil einer fehlenden Benachrichtigungs LED lernte ich damit auch zu schätzen: Man ist weniger ein Sklave des Gerätes und wird nicht sofort unruhig, weil das Handy mal am Blinken ist. Weiterhin ist beim Gerät eine standardmäßige Benachrichtigungserinnerung aktiv, die ich erst nach einer Internetrecherche abgeschalten bekommen habe. Diese sorgt dafür, dass das Gerät sich alle paar Minuten meldet, wenn eine Benachrichtigung nicht gelesen wird – nervte mich total. Hier gibt es beispielsweise das Problem, dass die laufende Spotify App bei gesperrtem Handy als Benachrichtigung läuft (Track-Anzeige) – das Handy denkt aber, es müsste den Nutzer erinnern. Somit vibriert es alle paar Minuten beim Musikhören. Abschalten lässt sich diese Funktion unter Eingabehilfe->Benachrichtigungserinnerung.

    Sprachqualität:
    Die Sprachqualität ist sehr gut – Gespräche sind sehr klar und deutlich. Der Lautsprecher hat eine gute Lautstärke um auch bei lauter Umgebung den Gesprächspartner gut verstehen zu können.

    Bluetooth:
    Bluetooth Verbindungen kommen schneller als bei meinen vorherigen Geräten zustande. Auch die Reichweite ist etwas besser und ich habe weniger Verbindungsstörungen. Ich nutze die Bluetooth Verbindung hauptsächlich über die Freisprechanlage in meinem Fahrzeug und mit Lautsprechern / Audioadaptern in der Wohnung.

    Kamera:
    Das Gerät besitzt vorne eine 8 MP, hinten eine 13 MP Kamera. Beide Kameras leisten eine gute Arbeit, insbesondere die vordere 8 MP Kamera hat mich in schlechten Lichtverhältnissen überzeugt. Wo bei anderen Geräten nur ein dunkler Umrisssalat erkennbar war, ist nun „Licht ins Dunkel“ gekommen und es lassen sich gute Aufnahmen erzielen. Die Aufnahmen der Hauptkamera sind sehr zufriedenstellend, jedoch muss das Gerät oft sehr ruhig gehalten werden, um ein scharfes Bild zu erzeugen, gerade in schlecht beleuchteten Räumen. Bilder in schlechten Lichtverhältnissen sind durch Wahl des Nachtmodus um Einiges besser – allerdings tritt dabei ein nicht zu vermeidendes Rauschen auf. Was ich mir wünschen würde, wäre ein automatischer Wechsel in den Nachtmodus.

    Fingerabdrucksensor:
    Fingerabdrücke werden bis auf gelegentliche Ausnahmen meistens gut erkannt. Genial finde ich die Option, Passwörter nur einmal eingeben zu müssen, und diese anschließend immer mit seinem Fingerabdruck „einzugeben“. Das spart Zeit und lästige Tipparbeit.

    Antworten

  • ✅ hochwertige Verarbeitung, super Kamera, Preis-Leistungsverhältnis TOP ✅

    von Muschelsucher
    • Vorteile: tolle Kamera
    • Nachteile: Einschub Sim-SD-Karte
    • Geeignet für: Mittelklasse-Nutzer

    PRO
    + ansprechendes Design
    + sehr flach
    + wertig verarbeitet
    + Kamera 13 Megapixel bzw. 8 MP
    + Fingerabdruck-Sensor
    + arbeitet schnell
    + intuitive Bedienung
    + bis 128GB erweiterbar


    CONTRA
    - kein USB-3.1 Anschluss
    - Einschub Sim- und Micro-SD-Karte
    - Fingerabdruck-Sensor reagiert nicht immer
    - 16GB interner Speicher etwas wenig

    VERARBEITUNG
    Das Samsung A3 liegt mit 138 Gramm wertig in der Hand, hat einen abgerundeten Metallrahmen. Es ist sehr flach und schmal, so dass das Handy sicher in der Hand liegt und sich angenehm bedienen lässt. Öffnen lässt sich das Handy mit einem speziellen Schlüssel. Die Sim- und Micro-SD-Karte werden in einem herausziehbaren Schacht hintereinander eingelegt, da ist Fingerspitzengefühl gefragt. Das Handy hat einen USB-C-Anschluss, leider nicht 3.1, für schnelle Datenübertragung und Ladung.


    ANWENDUNG
    Die Einrichtung des Samsung A3 geht leicht, die Menüführung ist einfach und selbsterklärend. Vorteil des Android-Systems ist natürlich, dass es mit vielen Apps kompatibel ist. Bei 16GB internem Speicher ist die Kapazität begrenzt. Man muss sich, wie immer, überlegen wofür nutze ich das Handy. Ich lade keine Spiele herunter, nutze viel über online-Zugänge und kann meine Daten (Fotos/Videos) über die externe Mirco-SD-Karte speichern. Hier lässt Samsung eine Erweiterung bis 128GB zu. Die Akku-Laufzeit ist ausreichend, ich lade mein Handy immer über Nacht und nutze es tagsüber intensiv (mobiles Büro), dann braucht es abends neuen Strom. Was im Alltag manchmal etwas hakelt, ist die Fingerabdruck-Erkennung, da musste ich nun schon ein paarmal auf den Mustercode zurückgreifen, um mich wieder einloggen oder identifizieren zu können. Richtig begeistert bin ich von der Kamera. 16 vorinstallierte Fotofilter machen jedes Foto zu etwas besonderem. Die Auflösung und Belichtung der Bilder ist toll. Und das Samsung A3 hat zum iPhone einen großen Vorteil - dort kann man Video-Aufnahmen nicht unterbrechen. Hier kann ich eine Pause einlegen und dann genau dort weiter filmen, ohne aufwendige Nacharbeit. Die Anwendung der Kamera gelingt intuitiv, was mir sehr gefällt.

    EMPFEHLUNG JA / NEIN
    Hochwertige Verarbeitung, einfache Bedienung, tolle Bilder, deshalb meine Kaufempfehlung.

    Antworten

  • Überzeugend

    von manu63

    ~~Das Produkt~~
    Das Galaxy A3 2017 bewegt sich im mittleren Preissegment und genügt meinen Ansprüchen an ein Smartphone. Durch seine kompakten Maße liegt es gut in meiner Hand und das Super AMOLED-Display mit einer Größe von 4,74'' reicht mir völlig aus. Wobei ich feststellen musste, dass das Gewicht des Gerätes etwas höher ist als bei meinem vorherigen Gerät. Ich habe mich für die Farbe black-sky entschieden, aber man kann auch drei weitere Farben wählen. Einmal blue-mist, gold-sand und peach-cloud. Peach.cloud gibt es zur Zeit nur im Samsung Online Shop. Diese Farben waren mir aber zu pastellig und nicht nach meinem Geschmack.

    ~~Lieferumfang~~
    Angekommen ist das Samsung Galaxy A3 in einer recht kleinen weißen Pappschachtel. Darin steckten das Smartphone selber, ein USB-C Lade/Datenkabel, ein USB Netzstecker,
    ein In-Ear Kopfhörer mit 3,5mm Klinken Anschluss sowie diverse Garantiekarten und eine Schnellstartanleitung. Wer eine Schutzfolie nutzen möchte muss sie ebenso wie eine Hülle extra dazukaufen.

    ~~Praxistest~~

    Eingerichtet war das A3 recht schnell und einfach und dank knapp 10 GB freier Speicherkapazität brauchte ich bisher noch nicht auf die Möglichkeit zurückgreifen den Speicher mittels micro-SD-Karte zu erweitern. Benötigt man mehr Speicherplatz kann man diesen um bis zu 256 GB mit einer microSD-Karte erweitern. Die Karten sind etwas umständlich einzulegen, aber mit ein wenig Geduld schafft man es oder man lässt sich die Karten gleich beim Händler einlegen.

    Das A3 hat eine hochauflösende Kamera integriert mit der man Fotos bis zu 13 Megapixeln aufnehmen kann. Die Qualität der Bilder hat mich überrascht, denn sie war sogar besser als die Fotos des wesentlich teureren Smartphones meines Mannes. Wer gerne Selfies macht der kann auf eine weitere Kamera auf der Vorderseite zurückgreifen, die Bilder mit bis zu 8 Megapixeln ermöglicht. Auch diese werden gut.
    Wer gerne mit seinem Smartphone ins Internet geht bekommt beim A3 ein leistungsfähiges Gerät, ich kann jetzt hier nur mal technische Daten abschreiben die mir persönlich nicht so viel sagen, die aber jemanden der Wert darauf legt sicherlich weiter helfen. Das Wlan Modul unterstützt die Standards 802.11g und 802.11n. Zusätzlich geht es auch mit dem 802.11ac-Standard mit dem man wohl besonders hohe Datenübertragungsraten hat. Mobilfunk mit LTE ist auch möglich wobei man auch in UMTS- und GSM-Netz surfen kann. Bluetooth 4.2 wird auch unterstützt. Wer es lieber kabelgebunden mag kann Daten mittels USB-Typ-C-Anschluss übertragen. Das Wlan konnte schnell und einfach eingerichtet werden.

    Was mich ein wenig stört ist der fest verbaute Akku, aber das ist ja wohl mittlerweile fast Standard. Die Ladung des 2350mAh großen Akkus kann durch Schnellladung mittels beiliegendem Samsung Schnellladegerät in kurzer Zeit einsatzbereit gemacht werden. Das klappt in der Praxis auch recht gut. Pro Minute Ladezeit ergeben sich ca. 1 % Ladung. Ansonsten hält der Akku bei mittelmäßiger Nutzung des Gerätes recht lange durch.
    Mein Gerät soll auch Wasser- und Staubgeschützt sein nach IP68. Das möchte ich aber lieber nicht ausprobieren.

    Ein Punkt der mich etwas gestört hat ist der Fingerprint, der zickte immer rum und will nicht so wie ich mir das vorstellen würde. Es dauert jedes Mal relativ lange bis es klappt und teilweise geht es gar nicht.

    Ein weiterer Pluspunkt des A3 ist der gute Klang bei Musikwiedergabe.

    Mein Fazit: Ein gutes Mittelklassegerät das ich gerne nutze und das ich weiter empfehlen würde.

    Antworten

  • Überzeugendes Handy der Mittelklasse mit Tendenz zur Oberklasse

    von raingod
    • Vorteile: angenehm klein, Fingerprint-Sensor, überzeugende Kamera

    Das Samsung A3 (2017) wirkt auf mich durch die verwendeten Materialen von Metall und Glas bereits auf den ersten Blick sehr hochwertig. Die Größe (4,7 Zoll) finde ich sehr angenehm und steht damit der heutigen Tendenz „zu immer größer“ entgegen.
    Die Oberfläche ist bedingt durch das verwendete Glas sehr glatt, so dass die Gefahr besteht, dass das A3 leicht aus den Händen gleiten könnte, weshalb ich eine Hülle gekauft habe und empfehlen kann. Der Taster zum Starten ist an der rechten Seiten sehr ergonomisch angebracht, wobei ich mittlerweile eher den Home-Button bevorzuge. Ein Wermutstropfen nach dem Starten ist die leider noch verwendete Android-Version 6, obwohl bereits die Version 7 seit einiger Zeit zur Verfügung steht.
    Die verwendete Hardware lässt eine immer flüssige Arbeitsweise zu, Apps starten zügig und man fühlt sich zu keinem Zeitpunkt durch die Technik ausgebremst. Das Display hat mit seinen 1280x720 Pixel eine sehr gute Auflösung und wirkt sehr scharf und brilliert mit klasse Farben. Ein wirklich cooles Feature ist der Fingerabdrucksensor, der dem immer höheren Bedarf und der Notwendigkeit nach Sicherheit gleichzeitig ein superschnelles Entsperren ermöglicht. Der Sensor arbeitet recht zuverlässig, wenn auch nicht immer beim ersten Kontakt.
    Verbaut wurde beim neuen A3 ein USB-C-Anschluss, der sicherlich angenehm ist, da man nicht so viel fummeln muss, allerdings kann ich dadurch nur das mitgelieferte Kabel zum Laden verwenden. Man muss also für eine zweite Lademöglichkeit entweder ein neues Kabel kaufen oder einen Adapter, um die alten Ladekabel zu verwenden. Das Laden von 25% auf 90% geht mit dem mitgelieferten Ladegerät innerhalb einer Stunde sehr schnell.
    Die Sprachqualität beim Telefonieren überzeugt durch klare Verständlichkeit auf beiden Seiten. Die hochauflösende Kamera überzeugt mich durch satte Farben, einen schnellen Autofokus, wenngleich eine ruhige Hand wichtig ist.
    Insgesamt bin ich vom neuen A3 begeistert, es bietet als „Mittelklassenhandy“ durchaus auch weitere Optionen der Oberklasse (z.B. always-on-display).

    Antworten

  • Eine gute Alternative für Mini-Nutzer

    von Memi

    Das Samsung Galaxy A3 2017 überzeugt mit hochwertigem edlen Metalldesign, erhältlich in den vier Farben: gold, schwarz, rosa und blau. Verarbeitung und Gestaltung sind meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Ich war zunächst überrascht wie schick dieses Smartphone auf den ersten Blick aussieht, da die Metallhülle für mich eine Premiere ist. Ich habe das A3 jetzt etwa 3 Wochen in Gebrauch. Es ist mein erstes Samsung aus der A-Serie. Vorher war ich ausschließlich S Nutzer. Für die A-Serie habe ich mich hauptsächlich aus zwei Gründen entschieden: zum einen das Preis und zum anderen die Größe.
    Ich denke es geht einigen so wie mir, dass sie lieber etwas kleineres in der Tasche haben, als die immer größer werdenden Smartphones, die teilweise schon eher an ein Tablet erinnern. Das A3 ist etwas größer als die Mini-Versionen der S-Serie, was ich persönlich nicht schlimm finde. Es passt immer noch super in die Hosentasche und liegt sehr gut in der Hand, egal ob zum Tippen, Telefonieren oder Scrollen durch die Apps.
    Jeder Mini-Nutzer weiß, dass die kleinere Ausführung immer ein paar Abstriche bezüglich Kamera und Technik macht. So auch bei dem A3 im Vergleich zum A5. Während die Haupt- und Frontkamera beim A5 16 Megapixel (F1.9) ausweist, sind es beim A3 13 Megapixel bei der Hauptkamera und 8 bei der Frontkamera. Hier muss der Nutzer entscheiden, was ihm wichtiger ist. Ich persönlich würde bezüglich der Kamera eher das A5 wählen, allerdings ist es ein paar cm größer als das A3. Wer jedoch nicht die beste Hightech-Kamera erwartet und mit 13 Megapixeln auskommt, ist mit dem A3 bestens versorgt. Denn es enstehen auch mit der A3 Kamera schöne farbenfrohe Bilder.
    Ein weiterer Kritikpunkt, der mich zum Zweifeln brachte waren die 16 GB interner Speicher, die mir zunächst etwas wenig vorkamen. Auch hier hat das A5 mit 32 GB etwas mehr zu bieten. Positiv ist auf jeden Fall, das sich der Speicher auf bis zu 256 GB per microSD erweitern lässt. Ich habe aktuell lediglich eine 2 GB SD-Karte eingesetzt und muss sagen, dass ich super damit auskomme. Natürlich habe ich noch keine 1000 Fotos gemacht, aber ich habe alle APPs mit Inhalt von meinem Vorgänger übertragen. Alles läuft einwandfrei.
    Wovon ich total begeistert bin sind die neuen Features. Das A3 lässt sich per Fingerabdruck sichern, es ist möglich mehrere Fingerabdrücke zu hinterlegen. Man kann natürlich auch darauf verzichten und bei einem Zahlencode bleiben. Ich finde es aber praktisch und möchte es nicht mehr missen. Ebenso wie den Wasser- und Staubschutz. Und ja, es ist wirklich Wasserdicht, ich hab es selbst getestet. Allerdings sollte man doch vorsichtig sein was Salzwasser oder Spüli angeht. Ein weiteres Feature ist die Schnellladefunktion. Während der Akku je nach Gebrauch etwas 1-2 Tage hält, lässt er sich in kurzer Zeit - ich schätze maximal eine Stunde - wieder vollständig aufladen.
    Display und Ton sind auch gut. Ich habe mit weniger gerechnet, aufgrund der Auflösung (1.280 x 720 Pixel). Diese reicht aber absolut für die kleine Version. Der Ton ist lauter als ich es erwartet hätte.

    Fazit:
    Wer kein halbes Vermögen für das neuste Smartphone ausgeben möchte und auch eine kleinere Größe vorzieht, für den ist die A-Serie bestens geeignet.

    Antworten

  • Mittelklasse Smartphone mit kleinem 4,7" Display

    von bigge21
    • Vorteile: Micro-SD-Kartenslot, IP68 zertifiziert (Schutz vor Wassser/Staub), 64-Bit-Pozessor, Fingerabdrucksensor, UKW-Radio, lange Akkulaufzeit, gute Verarbeitung, Always-on-Display-Funktion
    • Nachteile: kein Dual-Sim, keine Zeitlupenaufnahme möglich, kein Bildstabilisator, noch kein Android-7-Update verfügbar, keine Status-LEDs
    • Geeignet für: Leute, die eine gute Qualität bei akzeptablem Preis möchten

    Lieferumfang:
    Geliefert wird das Samsung Galaxy A3 in einer kleinen weißen Pappschachtel. Mit im Lieferumfang sind ein USB-C Lade/Datenkabel, ein USB Netzstecker, ein In-Ear Kopfhörer mit 3,5mm Klinken Anschluss und diverse Garantiekarten/Schnellstartanleitung. Schutzfolien oder eine Hüllen sind nicht mit dabei und müssen separat dazu gekauft werden.

    Spezifikationen:
    Nur kurz die wichtigsten Daten.
    4,74 Amoled Display mit einer HD Auflösung von 1280 x 720 Pixeln
    64 Bit Octacore Prozessor
    2GB RAM
    Grafikeinheit
    16GB interner Speicher (ca. 8 GB zur freien Verfügung)
    Micro SD Karten Slot (bis zu 256GB große Karten können eingesetzt werden) zur Erweiterung des Speichers
    Fest verbauter 2350 mAh Akku
    13MP Hauptkamera mit LED Blitz
    8MP Frontkamera
    UKW-Radio
    Fingerabdrucksensor
    Betriebssystem Android 6.0.1

    Besonderheiten:
    IP68 Zertifiziert, sprich gegen eindringen von (Süß)Wasser und Staub geschützt. Always On Display. Was hat das A3 (2017) NICHT, was ich teilweise vermisse:
    - keine Status LEDs (unwichtig für mich,hat mich bei anderen Smartphones eher genervt)
    - kein Dual Sim-Slot (schade, hätte ich gerne gehabt,aber kein muss)
    - kein wechselbaren Akku (heutzutage normal bei aktuellen Smartphones)
    - keine Zeitlupenaufnahme bei Videos möglich ( das nervt mich am meissten. Ich nutze diese Funktion sehr gerne beim Sport oder sonstigen Videoaufnahmen. Fehlt mir sehr diese Funktion)
    - noch kein Android 7 update (kommt hoffentlich noch)

    Einrichtung:
    Das einlegen der nano Simkarte und micro SD-Karte ist etwas fummelig. Beide Karten werden zusammen in eine Art Adapter gelegt und dann in das A3 geschoben.
    Ich musste ein bisschen fummeln,da meine nano Simkarte bei den ersten Versuchen immer wieder herausgerutscht ist. Kann aber auch daran liegen,dass ich meine nao Simkarte selbst zugeschnitten habe und diese nicht wie aus der Fabrik, 100% passgenau war. Beim 3. Versuch war das dann aber auch erledigt. Die Simkarte und eine 32GB Samsung micro SD-Karte wurden sofort erkannt. Das erste Einrichten ging dann recht flott von der Hand. Bei mir stand erst mal ein Systemupdate zur Verfügung, welches sich problemlos installieren ließ. Nachdem der Google Account eingerichtet wurde um dem Playstore zu nutzen, sind auch dort natürlich die Aktualisierungen der bereits installierten Apps zu erledigen.

    Kamera:
    Die Hauptkamera ist im Gegensatz zu dem Vorgänger Modell wieder komplett in dem Gehäuse versenkt und steht nicht heraus. Diesen "Trend" der herausstehenden Kameras fand ich für mich persönlich immer sehr ungeeignet, da man das Smartphone so nicht mehr vernünftig und ohne Wackeln auf einen Tisch legen konnte. Dafür ein großes Lob an Samsung. Richtig gemacht ! Ein Bildstabilisator hat das A3 (2017) nicht mit an Board. Trotzdem bin ich mit der Bildqualität was Fotos und Videos angeht absolut zufrieden. Man bekommt gestochen scharfe Bilder hin, die auch vom Kontrast her sehr schön werden. Die Videos sind gut und natürlich auch in Full HD absolut ruckelfrei.
    Besonders gut gefällt mir die Qualität der Fotos bei geringem Licht. Da wird ordentlich was herausgeholt und die Bilder sind im Vergleich um Längen besser als bei meinen anderen Smartphones. (Oneplus One, Fire Phone) Das LED Blitzlicht leistet ebenfalls seine Arbeit, wie es sein soll. Da gibt es nichts zu meckern. Leider besitzt das A3(2017) keine integrierte Zeitlupe/Zeitraffer Funktion. Das ist wiederum ein No-Go ! Was erlauben Samsung ? Auch ein gleichzeitiges Nutzen von Front und Rückkamera ist leider nicht möglich.
    Insgesamt bin ich aber zufrieden mit der 13 MP Rück bzw. Hauptkamera. Auch die bereits installierten Filter, die man durch ein Wischen nach links direkt als Vorschau sieht, sind gut gemacht.

    Apps/Programme:
    Im Auslieferungszustand sind einige Apps vorinstalliert. Die Üblich bekannten, sowie spezielle Samsung Apps. Nach belieben können natürlich alle Apps aus dem Google Playstore, Amazon App Store oder dem eigenen Samsung Store installiert werden.

    Haptik:
    Sehr schön ! Fühlt sich einfach gut an und schaut auch gut aus. Weit entfernt von den "China-Plastik-Bombern" Hier merkt man eindeutig, dass hochwertige Materialien verwendet werden. Ein Alu-Body und das neuste, kratzfeste Gorilla 5 Glass über dem Display sind verbaut.

    Display:
    Das Display hat eine HD Auflösung von 1280X720, was bei der Größe von 4,7 Zoll, 312 PPI entspricht. Ich finde die Auflösung absolut ausreichen. Alles ist schön scharf und das Display ist sehr schön ausgeleuchtet. Auch die max. Helligkeit ist sehr hoch. Die "Always on " Funktion des Displays ist sehr gelungen. Wichtige Benachrichtigungen, Uhrzeit, Akkustand etc. können dauerhaft angezeigt werden. Man kann die Funktion natürlich auch abstellen.

    Leistung:
    Alles wunderbar. Das A3 läuft dank des 64 Bit Octacore Prozessors sehr smooth und bisher habe ich keinerlei Ruckeln feststellen können. Auch sehr anspruchsvolle Spiele, wo Prozessor und Grafikeinheit gefordert sind, laufen einwandfrei.

    Sound:
    Die Lautsprecher sind ok. Nichts weltbewegendes, aber klar und auch recht laut.

    W-Lan:
    Der W-Lan Empfang ist auf der 2,4 GHz sowie auf der 5 GHz Frequenz sehr gut. Ich habe in allen Zimmern meiner Wohnung vollen Empfang und kann die Geschwindigkeit meiner 50 Mbit Telekom Leitung voll nutzen.

    Bluetooth:
    Auch per Bluetooh gibt es keinerlei Probleme. Die neuste Version 4.2 ist hier an Board. Alle von mir verbundenen Geräte (Lautsprecher/Kopfhörer/Singlecue/Tastatur/Maus/Gamingpad) wurden schnell und zuverlässig erkannt. Es gibt auch keine Abbrüche oder Aussetzer innerhalb der "normalen" 20m-30m Reichweite.

    NFC:
    Mit dabei, nutze ich aber nicht.

    UKW-Radio:
    Sehr schön ist auch, dass Samsung noch ein UKW Radio mit Eingebaut hat. Inzwischen lassen viele Hersteller diese Funktion ja weg. Funktioniert zwar wie bei allen Smartphones nur, wenn ein Kopfhörer eingesteckt ist, aber ich nutze es doch ab und an mal.

    Akku/Laufzeit:
    Die Akkulaufzeit hat mich positiv überrascht bisher. Bei wenig Nutzung sind locker 3-4 Tage drin. Bei normaler/intensiver Nutzung sind es gute 2 Tage und das
    trotz des relativ kleinen Akkus mit 2350mAh. Durch die Schnelladetechnik ist das Smartphone auch sehr schnell wieder aufgeladen.

    Zubehör:
    An Zubehör gibt es inzwischen schon so einiges für das neue A3 (2017) Glas Schutzfolien, Hüllen, Cases etc. Da die im Auslieferungszustand aufgeklebte Schutzfolie bedruckt ist,
    kann diese auch nicht aushilfsweise für die erste "Überbrückung" genutzt werden. Also am besten gleich eine Glas-Schutzfolie und ggf. Hülle mitbestellen/kaufen. Aufgrund des an den Seiten abgerundeten Glases des A3, wird es keine Glasschutzfolien geben (zumindest habe ich bisher keine gefunden), die das komplette Display abdecken. Es wird immer einen kleiner Rand an den Seiten freistehen.

    Fazit:
    Ein qualitativ hochwertig verarbeitetes Smartphone, was für Liebhaber kleinerer Modelle unter 5 Zoll sicherlich eine gute Wahl ist. Die Leistung stimmt. Das Display ist trotz "nur" HD Auflösung scharf und sehr gut ausgeleuchtet. Lange Akkulaufzeit und schnelles Aufladen, eine gute Kamera, Wasser und Staub Schutz, Erweiterung des Speichers durch den micro SD Slot lassen das Smartphone gut dastehen. Einen Stern ziehe ich für die oben genannten Minuspunkte, wie fehlende Zeitlupenaufnahme, kein Dual Sim Slot ab. Ansonsten bin ich absolut zufrieden mit dem Samsung Galaxy A3 (2017) Ein gelungenes Smartphone der gehobenen Mittelklasse.
    Ach so, fast vergessen. Telefonieren kann man mit dem A3 auch. Wer hätte das gedacht ;-) Der Empfang ist jetzt nicht besser oder schlechter als bei meinen anderen Smartphones. Ich wohne hier etwas abseits in einem Waldstück und komme im O2 Netz nicht über 2-3 Balken hinaus. Telefonate sind aber ohne Aussetzer zu führen. Die Tonqualität ist gut. Da gibt es nichts auszusetzen.

    Antworten

  • Galaxy A3 - Immer dabei

    von balticsea

    Samsung Galaxy A3 / 2017 - immer dabei

    Nutzungsverhalten:
    Mobile Phone ist immer dabei, wird zum Telefonieren genutzt, für Fotografie und Netzwerke, Recherche, Orientierung auf Reisen. Keine Spiele.

    Das mittelgroße Glasgehäuse ist optisch schön und vermittelt Wertigkeit, aber auch sehr glatt. Dies macht für mich ein Case unbedingt erforderlich für sicheren Halt. Gold-Sand ist eine tolle Farbe. Dezent und nicht übertrieben.
    Die Übernahme der Daten ließ sich problemlos per Smart Switch durchführen. Die Akkuleistung und Ladezeit sind für mich sehr angenehm. Von 8% zu 75% in ca. 60 Minuten.
    Der Speicher kann per micro SD-Karte erweitert werden.
    Unterschiede in der Performance, geänderte Technik zum Vorgängermodell machen sich für mich bei meinem Nutzungsverhalten nicht bemerkbar.
    Das Display zeigt sich klar und hell und ist auch in sehr heller Umgebung gut zu lesen.
    Die Kamera überzeugte mich und da besonders der scharfe und klare 4xZoom. Besonders die integrierten Einstellmöglichkeiten, Filter und Verschönerungstools machen Spaß.
    Einige Lichtverhältnisse bringen im Vergleich zum A3 2015 etwas blaustichige Bilder. Dagegen habe ich noch kein Mittel gefunden.
    Höhere Ansprüche müssen dann mit deutlich teureren Smartphones und DSLR- Kameras bedient werden.
    Der Fingerscanner ist neu und erfordert das sprichwörtliche Fingerspitzengefühl. und machen Spaß und ein Selfie sehr einfach. Der neue USB-C-Anschluss hat z.Z. noch ein Alleinstellungsmerkmal im Haushalt und wird seine Stärke wohl erst in der Zukunft zeigen.
    Die Wasser- und Staubbeständigkeit schätze ich sehr.

    Für mich ist das Samsung Galaxy A3 2017 ein gelungenes Handy im mittleren Preissegment.
    Für Nutzer mit ähnlichem Nutzungsverhalten eine klare Kaufempfehlung.

    Antworten

  • Super Preis-/Leistungsverhältnis

    von ellipirelli56
    • Vorteile: Kamera mit 13 MP (hinten) und 8 MP (Front), Blaulichfilter, Gehäuse aus Metall (vorn) und Glas (hinten), Screenshot Scrollaufnahme, Selfie Sprachsteuerung
    • Nachteile: - fest verbauter Akku (kann man zwar vom Fachmann austauschen lassen, kostet aber mehr, als ein austauschbarer Akku)
    • Geeignet für: Für alle, die ein gutes Mittelklasse-Smartphone unter 5

    ...
    Seit gut einer Woche bin ich durch "Die Insider" glückliche Testerin des Samsung Galaxy A3 2017 und bin jetzt schon sehr angetan von dem Gerät..... - es wird mit Sicherheit mein Samsung Galaxy S5 Mini, welches ich bis zum Test hatte, auf Dauer ersetzen.
    Das A3 2017 ist sehr vielseitig, mit seinen 4,8" schön handlich, sieht edel aus (ich habe die Farbe Gold-Sand gewählt) und bereichert mit seinen vielen Futures schon jetzt meinen Alltag.

    Besonders hervorheben möchte ich z.B. die für mich neue Screenshot Srollaufnahme, was bedeutet, dass bei einem Screenshot nicht nur der Teil aufgenommen wird, der zu sehen ist, sondern auch Inhalte, welche die Bildschirmgröße übersteigen.
    Ebenfalls neu und sehr sinnvoll finde ich die Sprachsteuerung für Selfies ..... man bekommt nun keinen lahmen Arm mehr beim Selfieschießen, sondern kann das Smartphone z.B. gegenüber am Schrank platzieren, sagt dann "bitte lächeln", klick oder Aufnahme, oder man lächelt ganz einfach nur und schon bekommt ganz ganz bequem ein Selfie von sich. - Mit der Selfie Sprachsteuerung kann man sogar Videos aufnehmen, indem man sagt: "Video aufnehmen" ..... ich habe Beides getestet und es geht super! Es gibt sogar noch eine Timerfunktion (2, 5 oder 10 Sek.) für die Kameramodi "Automatisch", "Selfie" und "Pro". - Man hat also sehr viele Möglichkeiten mit der Kamera und ich denke, dass meine externe Kamera nun wohl endgültig ausgedient hat ;) .
    Sehr schön ist auch der augenfreundliche Blaufiltermodus (sehr sinnvoll bei künstlichem Licht), den man z.B. per Zeitschaltuhr so einstellen kann, dass er zu bestimmten Zeiten automatisch angeht.
    Ein super Future ist auch noch, dass man nicht gespeicherte Tel.Nummern identifizieren kann, was heißt, dass unbekannte Nummern erkannt werden sollen, um einen vor Spam zu schützen - wie das klappen soll/wird, weiß ich zwar nicht, aber ich habe diese Funktion aktiviert und schaue mal, ob sie in der Zukunft sinnvoll ist.
    Ich habe zwar noch nicht alles durchgetestet (das schafft man in einer Woche definitiv nicht), was ich aber in der nächsten Zeit noch machen werde...... ich kann aber sagen, dass sich die Anschaffung auf jeden Fall lohnt, zumal der Akku auch recht lange hält (innerhalb von 3 Tagen hat er, trotz meiner vielen Tests, noch 70% Akkuleistung zur Verfügung, was meiner Meinung nach eine ganze Menge ist (mein S5 Mini muss ich pro Tag bei so viel Nutzung mind. 1 x aufladen).

    Antworten

  • Apple Nutzer meets aktuelle Android Smartphone der Mittelklasse.

    von djmaxxis
    • Vorteile: Verarbeitung, Geschwindigkeit, IP68-Zertifizierung, , Super-AMOLED-Display, gute LTE & WLAN Empfang und Qualität
    • Nachteile: Mitellmäßige Kameras, veraltetes Android 6
    • Geeignet für: Normalnutzer

    Hallo und Herzlich willkommen bei meinem Review von Samsung Galaxy A3 2017.
    Aktuell und seit gute 5 Jahre, bin ich ein Nutzer von Apple Produkte und somit auch iPhones. Im moment ist es iPhone 6s, der zwar einer Obereklasse Smartphone gehört, lässt mich aber den A3 als Mittelklasse Smartphone mit genaue Auge begutachten.
    Der Galaxy A3 2017 ist im moment gut eine Woche in meinem Besitz. Zeit für eine Review.

    Die Lieferumfang
    Geliefert würde der Smartphone in einem schlichten, weißen Karton mit grauem Schrift - Samsung typisch. Innen befindet sich:
    das Smartphone selbst,
    ein USB-C Ladekabel,
    Netzteil mit 5V und 1.55 A Stärke,
    kabelgebundenen In-Ear-Headset,
    Quick Guide mit Garantiebedingungen,
    ein SIM-Pin für die SIM-(NanoSIM Karte) und SD-Karten kombinierten Slot.
    Lieferumfang ist für den Preis in Ordnung und beinhaltet alles was für den Start gebraucht wird.

    Das Optische
    Die Zubehör sind alle in Weiß gehalten und der Smartphone (in meinem Fall) in der Farbe Black Sky. Der A3 gibt es noch in Gold Sand, Blue Mist und Peach Cloud. Samsung hat den neuen A3 optisch aufgewertet. Optisch kommt er ganz nah an den Samsung’s Top Model Galaxy S7. Rückwand ist aus Glas gefertigt, der meine Meinung nach relativ kratzempfindlich wirkt. Die Rahmen sind aus Aluminium gemacht. Der Displayglas ist ganz minimal abgerundet an der Kanten, aber dennoch bildet er keine 100%-ge Einheit mit der Alurahmen. Gefertigt ist er aus Gorilla-Glas 5, sollte also Kratzfest sein. Der Smartphone liegt gut in der Hand, wirkt hochwertig und massiv. Dennoch kann schnell aus der Hand abrutschen. Hier empfehle ich einen Case zu benutzen, der mehr Grip hat.
    Folgende Tasten befinden sich bei dem Smartphone: Power/Standby, Laut & Leise und Homebutton. Der Mono-Lautsprecher befindet sich rechts über die Power/Standby Taste und es ist ein. Eine 3,5 mm Kopfhörerbuchse, Mikrofon und USB-C Anschluss würden unten platziert. Oben sind noch Öffnungen mit einem Zusatzmikrofon für das Freisprechfunktion und SIM/SD-Karte kombiniertes Slot.
    Das optische macht ein sehr guten Eindruck und im Vergleich zum iPhone 6s - Gleichwertig gut.

    Das Technische
    Bei der technischen hat der Samsung ein wenig Aufgewertet.
    Abmessung von dem A3 ist 135,4 x 66,2 x 7,9 mm. Ist somit flach und groß genug, um in eine Hand komfortabel zu halten.
    Mit 4,7“ (12,04 cm) Displaygröße und 720 x 1.280 Pixel (HD), löst der Super-AMOLED-Display auf. Mit der Pixeldichte von 312 ppi, lässt sich das Display sehr gut ablesen, bietet gute Blickwinkelstabilität und bei wirklich sehr sehr nahe Betrachtung auf dem Display z.B. beim Surfen auf Webseiten, die nicht an Smartphones angepasst sind, können wir Pixel erkennen. Ansonsten ist der Display scharf und sehr gut ablesbar. Helligkeit ist in Ordnung, auch in Sonnentagen und draußen ist er gut ablesbar. In direktem Sonneneinstrahlung wird schwer was zu erkennen.
    Der CPU bei der A3 2017 Version ist ein Samsung eigenes und trägt der Name Exynos 7870. Es ist ein Mittelklasse 8-Kern Prozessor in 64-Bit Architektur und Taktet mit 1,6 GHz pro Kern. Grafische Unterstützung bekommt der CPU von einem ARM Mali-T830. Die Arbeitsspeicher beträgt 2 GB und reicht für den Alltag aus. Die Menü läuft flüssig, die Apps starten ziemlich schnell, wobei je nach Art des Apps ist die Geschwindigkeit bemerkbar. Als Beispiel ist z.B. das App „eBay Kleinanzeigen“ startet länger auf dem A3 wie auch auf dem iPhone 6s. Somit ist hier der Art des Apps und wie er geschrieben ist, auch wichtiges Punkt. Spiele wie Asphalt 8: Airborne laufen ziemlich flüssig, auch wenn die Grafische Effekte ein wenig gedrosselt werden. Alles in allem ganz schnell der A3. Und das bin ich gewöhnt von meinem iPhone 6s - da hält er gut mit. Thumbs Up!
    Ich habe paar Benchmarks ausgeführt und die halten sich in Grenzen eines Mittelklasse Gerätes mit diese Austattung und ähnlichen Werten wie die High End Smartphones von 2015:

    Antutu Benchmark: 45962 Punkte
    Geekbench 4.0.4: 691 Punkte im Single-Core Score, 3298 Punkte im Multi-Core Score
    PC Mark mit Work 2.0 Performance Test: 3769 Punkte.

    Preis/Leistung mit den Benchmarks stimmt hier leider nicht ganz, ist aber nicht so schlecht. Aber wie schon mal erwähnt, ist ein Mittelklasse Smartphone der für ein Alltag überzeugt.
    Nun kommen wir zum ersten, nicht so schönem Feature von dem neuen A3 2017 - 16 Gigabyte Speicher für den System, Apps und Daten. Da hat leider Samsung ein wenig gespart. Es ist bei heutigen Zeiten einfach zu wenig, da nach dem Abzug des Speichers für System und vorinstallierte Apps, bleibt dem User max. 9 Gigabyte Speicher frei zu Verfügung. Zum System kommen wir später.
    Jetzt aber die Konnektivität des A3s.
    Für die Telefonie und Mobile Daten stehen die seit Jahren bekannte Standards (2G/3G/UMTS/HSUPA). Qualität eines Telefonates ist sehr gut und auch über LTE. Die Lautstärke des Ohrhörer ist sehr gut. Und wenn wir gerade bei LTE sind, diese ist in allen wichtigen Frequenzen (in Deutschland) verfügbar und lässt sich Weltweit nutzen. LTE Geschwindigkeiten sind laut Datenblatt in Download bis max. 150 MBit/s und Upload max. 50 MBit/s. Ich selbst benutze die Netz o2 (max. 50 MBit/s) und konnte in der Pause auf der Arbeit, die reale Geschwindigkeit testen (Die Mobilfunkantennen sind direkt auf dem Dach meines Arbeitgebers, somit volle Empfang). Die Geschwindigkeiten sind dann wie folgt:

    LTE Download: 48,18 MBit/s
    LTE Upload: 19,84 MBit/s

    Das ist sehr gutes Wert.
    Bei WLAN haben wir beide Frequenzen - 2,4 GHz und 5 GHz. Dieses ist mit dem Standards 802.11a,b,g,n und aktuellen 802.11ac, der bis 1300 MBit Daten übertragen soll. Die WLAN Geschwindigkeiten bringen vernünftige Werte (Mein Zuhause-Anbieter ist Unitymedia mit Downstream 120 MBit/s, Upstream 5 MBit/s und als Router benutze ich Time Capsule 2.Generation von Apple):

    Nah am Router, Entfernung ca. 1m, Wohnzimmer - Downstream 103,64 MBit/s, Upstream 6,43 MBit/s, Ping 10ms
    Ein Wand dazwischen, Entfernung ca. 7m, Schlafzimmer - Downstream 70,52 MBit/s, Upstream 6,43 MBit/s, Ping 10ms
    Zwei Wände mit Küche dazwischen, Entfernung ca. 10m, Bad - Downstream 27,44 MBit/s, Upstream 6,46 MBit/s, Ping 9ms

    Die Werte sehen gut aus für den A3. Da ist mein iPhone nur ein wenig besser.
    Das Mobile Hotspot und Thetering ist natürlich auch vertreten.
    Der A3 hat natürlich ein GPS/Glonass Empfänger. Der Fix geht ziemlich… fix und nach ca. 1 Minuten hatte ich im freien aber ein wenig bewölkten Himmel, 18 von 18 Satelliten. Top Ergebnis. Navigieren im Auto zur Arbeit und zurück mit Here WeGo hat der Smartphone sehr gut gemeistert. Auf dem iPhone habe ich Sygic. Die Testversion auf dem A3 funktioniert genau so gut. Hier gibt es keinen Unterschied.
    Sonstige wäre Bluetooth 4.2, der auch Smart-Ready ist (Smart-Ready sind Bluetooth Geräte die als besonders Energieeffizient sind). Möglichkeit USB-OTG, USB Massenspeicher anzuschliessen, MirrorLink in Version 1.1, Radio, DLNA und Miracast ist auch vorhanden. Bei der Bluetooth sei es erwähnt, das einwandfrei mit meine Freisprecheinrichtung im Auto (Original verbaute in Audi A3 Bj 2006), so wie mit dem LG G Watch R als Android Wear, funktioniert.
    Der NFC Empfänger ist auch on Board und würde getestet mit dem App „Scheckkartenleser“ - auch hier perfekte Funktion.
    In dem A3 sind folgende Sensoren verfügbar: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Luftdrucksensor, Annäherungssensor, Helligkeitssensor, Kompass und Fingerabdrucksensor. Der Fingerabdrucksensor ist in Homebutton integriert. 9 vom 10 Fingerabdrücke werden korrekt ausgelesen. Die Geschwindigkeit von der Erkennung ist okay. Da ist nicht viel zu bemängeln.
    Nun kommen wir zur Kamera. Hier har der Samsung beide Sensoren mit eine Blende f/1.9 versehen, was zum besseren Fotos mit weniger Licht führen soll. Vorne wird die Selfie-Kamera mit 8 Megapixel ausgelöst, hintere Hautpkamera mit 13 Megapixel. Die Fotos mit der hintere Kamera wirken farbenfroh, kräftig und natürlich. Beim vergrößern der gemachte Bilder werden die Fotos ein wenig verwaschen (es ist nur elektronische Bildstabilisator vorhanden) und wenn es dunkel wird auch mit deutlichen Rausch versehen. Typische Mittelklasse Kamera die bei guten Lichtverhältnisse überzeugen kann.
    Ein Profi- und HDR-Modus, Panorama, Serienaufnahme, Nachtmodus und Essen sind als Verbesserungen der Kamera App integriert. Die Standard-Foto-Filter mit der Name Einfache und Beauty sind nette Spielereien.
    Die Frontkamera macht gute Selfies, die aber nicht so Farbenfroh und zum teil Kontrastärmer sind, als die Fotos von der hintere Hauptkamera.
    Die Videos werden in FullHD Auflösung und mit max. 30 fps gedreht. Qualität ist so weit in Ordnung, aber nur beim stillen Videoaufnahme. So bald die Bewegung der Kamera oder des Motives statt findet, nimmt die Qualität richtig ab. Die Audioqualität bei Videoaufnahme ist wiederum gut und übersteuert nicht. Das würde von mir auf unsere Event/Party in einem Club getestet.
    Mit paar Apps könnten man ein wenig mehr aus der Kamera rausholen wie z.B. Z Camera. Es gibt noch mehr Apps, die man für sich austesten muss.
    Zum Thema Audioqualität ist hier nicht viel zu sagen. Der verbaute Mono-Lautsprecher klingt gut, übersteuert nicht und sogar meine elektronische Musik wiedergibt sich mit gutem Klang, was aber für diese Lautsprechergröße als gut Bezeichnet werden kann. Über meine Kopfhörer (Sennheiser HD 25) ist der Klang sehr gut und bei der maximale Lautstärke wird der Ton nicht verzerrt.
    Eine ganz neue Feature bei dem aktuellen A3 ist die IP68-Zertifizierung. Das bedeutet ein Schutz bei dauerhaften Untertauchen des Smartphone bis 1,5 m Wassertiefe für max. 30 Minuten und ausschliesslich in klaren Wasser (Leitungswasser). Auch Staubdichtigkeit ist hier gewährleistet.
    Ich habe mein A3 ca. 1 Minute unter der Wasserhahn gehalten - Smartphone funktioniert weiter.
    Es sollte aber erwähnt werden das Samsung hier keine Schäden in Rahmen von der IP68 Garantie übernimmt, wenn der A3 in Salzwasser und anderen Flüssigkeiten wie Seifenlauge, Alkohol oder heisses Flüssigkeiten, abwickeln wird.
    Zum Thema Akku muss man sagen das die verbaute im A3 Hardware, sehr gut zusammen harmoniert. Das 2.350 mAh Li-Ion-Akku hat bei mir bei mittelmässige Nutzung (WhatsApp, Facebook, Telefonieren, kurz Spielen, ein wenig Musik gehört - mit permanent eingeschaltetem Bluetooth, WLAN, Mobile Daten), eine Dauer von gute 1,5 Tage (von 100% am Morgens bis nächsten Tag nachmittag ca. 15 Uhr mit 19%). Top Leistung!

    Das System
    Installiert ist auf dem A3 noch veraltete Android 6 „Marshmallow“. System läuft flüssig und ist sauber. Aber bei Smartphones die im Jahr 2017 erscheinen sollten diese Android 7 „Nougat“ haben, den diesen gibt es seit gutem halben Jahr. Viele Chinesische Smartphones verfügen schon über den aktuellen System. Da ist bei Samsung, aber auch bei vielen anderen Namenhaften Hersteller längste Zeit für Update. Wo liegt das Problem, kann ich nicht sagen, aber hier muss Samsung schnell nachbessern.
    Was sich negativ zeigt, ist nicht vorhandene Möglichkeit die zusätzliche Speicher in Form von MicroSD-Karte (die hier bei A3 bis 256 GB erweiterbar ist) mit interne 16 Gigabyte Speicher zusammenlegen und als eine große interne Speicher nutzen zu können. Es lassen sich zwar Apps auf die MicroSD-Karte verschieben, leider aber nicht alle. Das kann das interne Speicher schnell voll werden. Wir hoffen auf schnelle Upgrade auf den Nougat (Android 7 gibt schon seit guten halben Jahr) und Entfernung von diesem Einschränkung von Samsung, die schon seit Android 6 (der nicht verändert worden ist) gibt. Gerade bei 16 GB interne Speicher ist diese Feature mehr als wichtig. Ein Minus lieber Samsung.
    Die von Galaxy S7 übernommene Funktion Always-On-Display zeigt sich nutzlich. Nach dem Sperren des Smartphones, sieht man weiter auf dem Display die Uhrzeit, das Datum, der Akkustand in Prozenten und verschiedene Benachrichtigungen in Form eines Logos jeweilige App. Praktisch, zumindest für mich.
    Sonstige Funktionen die man erwähnen kann und sauber in die Eistellungen eingepflegt sind z.B.:
    Blaufilter (um die Blaue Farbe zu reduzieren und die Augen zu schonen)
    Gerätewartung (dort wird Akku, Speicher, Arbeitsspeicher RAM und Gerätesicherheit auf ein Klick bereinigt/repariert)
    Erweiterte Funktionen (Spiele Launcher und Tool, Kameraschnellstart mit einem doppelklick auf den Homebutton, Smart-Aufnahme, Screenshot, Smart Alert, UKW Radio), usw.
    Ausprobieren und die Funktionen für sich herausfinden ist die beste Lösung.
    Seitens Samsung gibt es Möglichkeit den eigener Samsung App Store zu nutzen und z.B. den A3 mit verschiedenen kompletten Designs das optische verändern und verschönern oder auch hässlicher machen - Geschmacksache.
    Wem der aktuellen Launcher zu langweilig ist, gibt es eine Menge andere im dem Play Store zum runterlasen und ausprobieren.

    Fazit
    Ein Apple und iPhone Nutzer steigt wieder in der Welt des Androids? Hier sei es gesagt, ein Technikfreak mag Vielseitigkeit und diese gefällt mir. Meine Androidzeiten habe ich mit der Android Version 2.3 beendet habe, auch eigene ROM zum Teil geschrieben habe. Zeiten ändern sich, auch in der Technik und das ist gut so.
    Hier haben wir ein gutes Smartphone in der Mittelklasse. Die Verarbeitung, die Geschwindigkeit des Systems und Apps, so wie verschiedene Funktionen wie IP68-Zertifizierung, schnelles LTE, sehr gutes Super-AMOLED-Display, guter WLAN Empfang und Surfqualität, das sind meine Vorteile im aktuellem Samsung Galaxy A3 2017 Version.
    Nachteile nach meiner Erfahrung: die Qualität den beiden Kameras, veraltetes Android Version.
    Nicht mehr, nicht weniger.
    Preis Leistung ist in meinen Augen ist ok, aber der Preis muss bisschen schrumpfen. Und wenn das passiert, dann haben wir ein tolles Smartphone. Toll, weil es gibt kaum 4,7“ Smartphones mit solche Ausstattung und bald in guter Preisklasse.
    Als iPhone Nutzer gebe ich diesen Fazit ab - Ich werde auf gewisse Zeit umsteigen, weil der A3 ist ein solides Smartphone. Empfehlenswert… wenn man Veränderungen mag :)

    Antworten

  • Tolles Smartphone

    von SunshineSaar

    Ich habe das Samsung Galaxy A3 nun einige Zeit getestet und ich bin wirklich begeistert von dem Smartphone!

    Zuerst einmal finde ich das moderne Design toll – einfach typisch Samsung. Das Smartphone ist leicht, dünn und liegt einfach sehr gut in der Hand. Mir gefällt zudem die Farbe in dem Farbton gold-sand einfach nur sehr gut. Vor allem Frauen spricht das Smartphone an, was ich dadurch erfahren habe, da mich viele Frauen auf den schönen Farbton angesprochen haben.

    Von der Verarbeitung her macht das Smartphone einen sehr guten, hochwertigen Eindruck – aber das bin ich eigentlich von Samsung gewohnt. Hier gibt es sicherlich keine Beanstandungen. Das Display ist schön groß (4,7 Zoll) und die Auflösung kann sich ebenfalls sehen lassen. Hier bewegt man sich auf einem sehr hohen Niveau. Ein weiterer Pluspunkt: Das Smartphone ist wasserdicht, was ich ebenfalls sehr begrüße, denn mir sind schon einige Missgeschicke mit Handys in der Vergangenheit passiert, die mit Wasser zu tun haben.

    Sehr wichtig ist für mich heutzutage, dass die Kamera des Smartphones top ist. Auch hier gibt es für mich nichts zu meckern, denn das Smartphone macht Bilder mit der Front und Hauptkamera mit bis zu 13 Megapixel. Die Bilder sind glasklar und farbenfroh. Bei schlechteren Lichtverhältnissen hilft die F1.9-Blende. Somit ein weiterer Pluspunkt für mich!

    Mit der Bedienbarkeit der Benutzeroberfläche bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Wenn man bereits in der Vergangenheit Besitzer eines Smartphones von Samsung war, geht das Zurechtfinden ruck zuck. Die typische Menüführung von Samsung findet man nämlich auch hier in dem Samsung Galaxy A3.

    Bei meinem alten Smartphone war ich mit der Akkuleistung nicht wirklich zufrieden. Das Samsung Galaxy A3 jedoch verspricht kurze Ladezeiten und einen größeren Akku. Auch hier kann ich bestätigen, dass dem wirklich so ist. Vom Gefühl her hält das Akku um einiges länger als das meines früheres Smartphones. Auch in diesem Punkt sehe ich ganz klar eine Verbesserung.

    Da ich auch viele Videos und Bilder mache, musste auch ein großer Speicher gegeben sein. Im Smartphone befindet sich ein Speicher von 16 GB, der über mircoSD-Karte um bis zu 256 GB erweiterbar ist. Das finde ich absolut zeitgemäß und ist für mich ein weiterer Pluspunkt. Der Preis ist für das A3 ebenfalls ok und dieses Smartphone braucht sich nicht vor den anderen Samsung-Modellen verstecken. Ich kann das Produkt somit voll und ganz weiterempfehlen!

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten