Voigtländer Teleobjektive

12
  • Gefiltert nach:
  • Teleobjektiv
  • Voigtländer
  • Alle Filter aufheben
Neuester Test: 13.02.2019

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Flexible Telebrennweiten

    Testbericht über 8 Telezoom-Objektive
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 3/2019
    • Erschienen: 02/2019
    • Seiten: 12
    • Mehr Details

    22 Festbrennweiten

    Testbericht über 22 Festbrennweiten an verschiedenen Kameras

    zum Test

  • Manuelle Meisterwerke

    Testbericht über 4 Festbrennweiten

    ‚Der Fluch der Fotografie ist die eigene Ungeduld.‘ Dieser Satz, entliehen aus einem Fotobuch von 1957, hat immer noch seine Gültigkeit. Ein Weg, dieser Ungeduld zu begegnen, ist die Besinnung auf qualitativ hochwertige, manuelle Objektiv-Klassiker. Wir haben uns angeschaut, was Traditionsmarken wie Meyer-Optik-Görlitz und Voigtländer dem Kleinbildfotografen bieten.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Voigtländer Teleobjektive.

Weitere Tests und Ratgeber zu Voigtländer Telezooms

  • Makro-Spezialisten für feine Details
    CHIP FOTO VIDEO 3/2014 Die Makro-Fotografie zeigt kleine Dinge in faszinierend neuen Perspektiven. Wir stellen Ihnen die besten Objektive für das APS-C-Bajonett von Canon, Nikon und Sony vor. Im Vergleich waren 26 Objektive für Kameramodelle drei verschiedener Hersteller, darunter jeweils 10 Modelle für Canon- und Nikon-Kameras sowie 6 Objektive für Sony-Kameras. Die Bewertungen reichten von 80,8 bis 91,2 Prozent. Als Bewertungskriterien dienten neben Auflösung und Objektivgüte auch Ausstattung und Autofokus.
  • Walimex 16 mm f/2 ED AS UMC CS
    N Photo Nr. 6 (November/Dezember 2013) Dieses Super-Weitwinkel-DX-Objektiv bietet viel Lichtstärke zum moderaten Preis. Ein Objektiv wurde getestet, blieb jedoch ohne Endnote.
  • Klein und stark
    DigitalPHOTO 3/2016 Fujifilms neue Standardoptik hat echtes Hit-Potential. Denn dank Offenblende f/2, exzellenter Schärfe und integriertem Wetterschutz lässt sich flexibel fotografieren. Getestet wurde ein Standardobjektiv, das die Endnote „super“ erhielt. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Auflösung, Verzeichnung, Vignettierung und Haptik.
  • Noch ein ganzes Stück weiter
    d-pixx 6/2015 Sigma baut die Serie der ART-Objektive konsequent aus, hat aber nicht das von vielen erwartete Porträtobjektiv 1,4/85 mm vorgestellt, sondern das 1,4/20 mm | Art, das auch eine interessante Ergänzung für das Superweitwinkelzoom 2/24-35 mm | Art darstellt. Es wurde ein Weitwinkelobjektiv getestet und für „hervorragend plus“ befunden.
  • Canon MP-E 65MM F/2.8 1-5X Makroobjektiv
    Digitale Fotografie Update - 15/2015 (Juni-August) Naturfotograf Matt Cole gibt uns den Einblick des Experten in Canons einzigartiges Makroobjektiv, das bis 1:5 vergrößern kann. Getestet wurde ein Makroobjektiv. Anhand der Kriterien Verarbeitungsqualität, Bedienerfreundlichkeit, Leistung und Gegenwert erhielt das Produkt 4,5 von 5 Sternen.
  • Sigma 150-600mm f/5-6,3 DG OS HSM S/C
    N Photo 3/2015 Sigmas neuestes Superzoom ist als Contemporary- und Sports-Version erhältlich. Im Check befanden sich zwei Superzoom-Objektive, die keine Endnoten erhielten.
  • fotoMAGAZIN 5/2018 Absolut neu im BAS-Digital-Test sind das Pentax HD D FA 4,5-5,6/100-400 mm ED DC AW, das Sony FE 4,5-5,6/100400 mm GM OSS als einziges "Spiegellose" und das Tamron 4,5-6,3/100-400 mm Di VC USD als kostengünstige Alternative für Canon- und Nikon-Apparate. Beim Canon 100-400 der zweiten Generation zeigen sich am Vollformatsensor erwartungsgemäß einige Einschränkungen im Vergleich zur Kamerageneration von 2015. Die Kurven der Auflösung verlaufen ähnlich, aber auf einem niedrigeren Niveau.
  • Scharfmacher
    Pictures Magazin 1-2/2018 Wie alle Canon-L-Objektive neuerer Bauart, ist das EF 85mm f/1.4L IS USM außerordentlich gut verarbeitet, liegt wertig und solide in der Hand und balanciert mit seinem Gewicht von knapp einem Kilogramm die EOS 5D-Modelle perfekt aus. Objektivbody und Bajonett sind gegen Staub und Spritzwasser gedichtet, das Filtergewinde hat einen Durchmesser von 77 Millimetern und die Naheinstellgrenze liegt bei klassenüblichen 85 Zentimetern.
  • fotoMAGAZIN 9/2017 Zum anderen erlauben sie besonders im Nahbereich einen schönen Freistelleffekt und können den Blick des Betrachters gezielt auf das bildwichtige Detail lenken. Die beiden Fujinons im Test ähneln sich in vielerlei Hinsicht. Das beginnt beim Preis, geht über das Äußere und die Verarbeitung und endet bei den optischen Leistungen. Ihre Mechanik ist ausgezeichnet gelungen, sie vermitteln einen soliden und robusten Eindruck und warten mit einer sehr angenehmen Haptik auf.
  • Pictures Magazin 5/2017 Knapp zwei Jahre nach der D5500 (Test in Ausgabe 7-8/2015) präsentierte Nikon jüngst einen moderat verbesserten Nachfolger. Geblieben ist das gut verarbeitete, nicht abgedichtete Kunststoffgehäuse, das mit Karbonarmierungen verstärkt ist und insgesamt hochwertig wirkt. Das geringe Gewicht (Body unter 500 g) und die dank ausgeprägtem Wulstgriff auch für große Hände sehr gute Haptik wurde ebenfalls vom Vorgänger übernommen, sowie das technische Innenleben.
  • digit! 4/2016 Dadurch inspiriert, holte ich dann noch meine EOS M aus meinem Extra-Light-Wandertäschchen, und siehe da, auch die wirklich grottenlangsame M (V1) beginnt mit den Tamrons angenehmen AF-Speed zu entwickeln - on Par mit dem besten originalen M-Objektiv, wie dem 22-mm-Pancake. Was ich nicht ausprobiert habe - schon wegen des eher guten Wetters -, ist die Versiegelung der Optiken, die ja auch vor Spritzwasser geschützt sind.
  • FOTOHITS 10/2013 Zum Einsatz kamen die Optiken an der neuen Fujifilm X-M1, die einen theoretisch erreichbaren Wert von 3.264 horizontalen Linien vorgibt. Am nächsten kommt dem das XF18-55mm, das bei Blende f4 ein Maximum von 3.059 Linien erreicht. Die Auflösungskurve zeigt im weiteren Verlauf gleichmäßig hohe Werte, die erst ab etwa Blende f11 einbrechen. Eine leicht untergemacht werden. Vor allem im Weitwinkelbereich spielt für Fotografen der Verzeichnungsgrad eine wichtige Rolle.
  • Fujifilm - Die Reportageprofis
    DigitalPHOTO 8/2013 Echte" DSLRs gab es von den Japanern nur kurzzeitig, die letzte in Form der Finepix S5 Pro im Jahre 2007. Die digitalen Spiegelreflexkameras der S-Pro-Serie basierten übrigens auf Nikon-Modellen, wurden allerdings mit Fujifilm Super CCDs ausgerüstet. Das Objektiv-Bajonett entsprach ebenfalls dem des Nikon-Systems, so dass alle entsprechenden Nikkore an die Fujifilm-DSLRs problemlos angesetzt werden konnten.
  • COLOR FOTO 6/2013 Bei den kurzen Brennweiten punktet es dagegen mit gleichmäßiger Abbildung bis zum Rand auch schon bei voller Öffnung. Nikon AF-S Nikkor 4/24-120 mm VR G ED Ein Universalzoom mit interessantem Brennweitenbereich, das vom Fotografen allerdings Kompromissbereitschaft fordert. Vor allem bei offener Blende sinken Schärfe und Kontrast zu den Bildränder stark ab. Dies bleibt auch abgeblendet so, wenn man von der mittleren Brennweite absieht, die bei Blende 8 ein sehr gutes Resultat liefert.
  • DigitalPHOTO 11/2011 VERZEICHNUNG: 98,33% Beinahe verzeichnungsfrei behalten die Motive über die langen Brennweiten hinweg ihre Form bei. VIGNETTIERUNG: 100% Mit einer flächendeckenden Lichtausbeute setzt sich Nikons Telezommer hier an die Spitze. HAPTIK: 71,11% Im eingefahrenen Zustand nimmt das gut verarbeitete Nikkor den meisten Platz in Anspruch. FAZIT Wer den Geldbeutel schonen möchte und Wert auf eine anständige Qualität legt, ist mit dem Nikkor gut beraten.
  • Verzerrte Ansicht
    DigitalPHOTO 5/2012 Ein Fish-Eye-Objektiv ist ideal für Fotos auf engem Raum und fantastischen Aufnahmen mit einzigartiger Perspektive und sehr großer Schärfentiefe. Ein günstiger Vertreter dieser Klasse ist das Walimex pro 8/3,5. Ob sich der Kauf lohnt, zeigt unser Praxistest im hohen Norden.
  • Von nah und fern
    FOTOobjektiv Nr. 167 (Oktober/November 2012) Das Sigma 18-250 mm 3,5-6,3 DC Macro OS HSM stellt eine Überarbeitung seines Vorgängers dar und umfasst jetzt auch eine Makrofunktion mit einer Naheinstellgrenze von nur 35 cm. Es wurde ein Kamera-Objektiv geprüft, jedoch nicht benotet.
  • Der Alleskönner
    FOTOHITS 1-2/2012 Sigma widmet sich der Produktpflege: Das Superzoom mit 18 bis 200 Millimetern Brennweite liegt jetzt in einer neuen Version vor.
  • Rasantes Tele
    DigitalPHOTO 8/2010 Dieses Objektiv ist eine Wucht: Knapp drei Kilogramm schwer und rund 6000 Euro teuer richtet es sich ausdrücklich an professionelle Fotografen. Wir waren neugierig auf den 300mm-Lichtriesen und haben ihn draußen in der Praxis und drinnen im Labor durchgecheckt. Hier lesen Sie, ob dieses Nikkor jedes Gramm und jeden Cent Wert ist.
  • Die Redakteure der Zeitschrift ''Color Foto'' haben Objektive getestet und ihr Befund ist etwas erschreckend: Eine große Anzahl der Testkandidaten weist eine Dezentrierung auf. Das schmälert die Bildqualität, obwohl ein gutes Objektiv normalerweise die Leistungen einer Kamera deutlich steigern sollte. Dieser Konstruktionsmangel lässt sich dabei keinem Hersteller oder einer bestimmten Zoomklasse anlasten – er kann im Grunde jede Linse betreffen. Der Testsieger Sigma 24-70mm F2,8 EX DG HSM zeigte jedenfalls keine Dezentrierung, doch schon beim zweit platzierten Objektiv ist sie anzutreffen.
  • Im Test der Zeitschrift ''SPIEGELREFLEX digital'' befanden sich zehn Zoomobjektive, die einen echten Weitwinkel vorweisen können. Testsieger wurde nicht das lichtstärkste Zoomobjektiv, sondern das Sigma Foto 10-20 mm F4-5,6 EX DC HSM. Es kommt also nicht nur darauf an, dass ein Objektiv einen großen Blendenumfang bieten kann, sondern auf eine genau abgestimmte Konstruktion.
  • micro 4/3 goes superwide
    d-pixx 5/2009 Superkurze Brennweiten machen superviel Spaß, wenn man große Bildwinkel, enorme Schärfenzone und extrem ‚steile Perspektive‘ liebt. Dieses Angebot findet man nun auch im micro 4/3-System.
  • „230 Euro“ - Nikon D200
    COLOR FOTO 6/2008 Es wurde ein Objektiv mit Kamera getestet. Testkriterien waren unter anderem Zentrierung, Verzeichnung und Vignettierung offen/abgeblendet.
  • Das erste Super-Superzoom
    fotoMAGAZIN 9/2004 Canon setzt mit dem neuen EF 3,5-5,6/28-300 mm L IS USM die Messlatte bei den Megazooms deutlich höher: Zum ersten Mal erreicht ein 28-300er im BAS-Test das höchste fotoMAGAZIN-Prädikat.
  • Wunschkonzert
    FOTOHITS 12/2016 Die brandneuen Irix-Objektive treten mit einem auf den ersten Blick gewagten Konzept auf: Sie sind jeweils in zwei Varianten erhältlich. Auf den zweiten Blick verrät dies ihre Qualitätsansprüche und eine leichtere Wahl für Fotografen. Getestet wurde ein Ultraweitwinkelobjektiv, das die Endnote „sehr gut“ erhielt.
  • The Art of Weitwinkel
    camera 2/2016 Es ist das erste und derzeit einzige Objektiv, das ein 20 mm Superweitwinkel mit einer Lichtstärke von f/1,4 kombiniert. Sigmas neues Art-Objektiv setzt also Maßstäbe. Doch bringt das technisch Machbare ausreichende Bildqualität? Und ist die Lichtstärke mehr als ein Gimmick für Optiknerds? Getestet wurde ein Weitwinkelobjektiv, das mit 4 von 5 Punkten abschnitt. Die Bewertung erfolgte unter Berücksichtigung der Kriterien Bildqualität, Handhabung und Preis/Leistung.