Point-S Winterreifen

2
  • Autoreifen im Test: Winterstar; 175/65 R14 T von Point-S, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    Befriedigend
    2,7
    1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Winterreifen
    • Breite: 175 mm
    • Reifenquerschnitt: 65%
    • Durchmesser: 14 Zoll
    weitere Daten
  • Befriedigend
    2,7
    1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Winterreifen
    • Breite: 185 mm
    • Reifenquerschnitt: 60%
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 10/2002
    Erschienen: 09/2002

    Griffige Mischung

    Testbericht über 31 Point-S Winterreifen

    Nicht erst wenn es schneit, ist Winter. Autofahrer sollten besser schon im Oktober die Reifen wechseln. Die spezielle Gummimischung der Winterpneus sichert gute Haftung schon bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Gute Winterprofis sind Sommerreifen nicht nur auf Schnee und Eis haushoch überlegen. Sie punkten im Winter auch auf trockener und nasser Fahrbahn.

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2000
    Erschienen: 01/2000

    Die Mischung machts: Winterreifen

    Testbericht über 27 Point-S Winterreifen

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Point-S Winterreifen.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Grip für den Sommer
    FREIE FAHRT 2/2014 Sommerreifen. Ein Überblick über die aktuelle Reifen-Kollektion für die heißen Tage.Die Zeitschrift Freie Fahrt stellt in Ausgabe 2/2014 auf zwei Seiten insgesamt vier Sommerreifen vor.
  • Schwarz und unbekannt
    Heimwerker Praxis 5/2013 (September/Oktober) Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen ein paar interessante Dinge über Autoreifen nahebringen. Die schwarzen ‚Gummiringe‘ dringen in aller Regel nur sporadisch in unser Bewusstsein.Heimwerker Praxis (5/2013) informiert auf zwei Seiten über Autoreifen. Neben einer Erläuterung der einzelnen Reifenkennzeichnungen wird Wissen über Luftdruck und Profiltiefe vermittelt.
  • Der Reifenhersteller Continental hat einem Bericht des Online-Magazins „inside-handy.de“ zufolge ein System entwickelt, das den Druck einzelner Autoreifen messe und diese Informationen dem Fahrer direkt auf das Smartphone-Display schicke. Das System unter der Bezeichnung „Filling Assistent“ solle helfen, das Autofahren nicht nur sicherer sondern auch wirtschaftlicher zu machen, denn gerade falsch eingestellter Reifendruck gilt als einer der größten Verursacher von überflüssigem Spritverbrauch.
  • Wie jedes Jahr, bevor der erste Schneematsch die Straßen unbefahrbar für Sommerreifen macht, hat die Stiftung Warentest auch 2009 einen großen Winterreifen-Test durchgeführt. Und wie jedes Jahr gibt es auch diesmal Gewinner und Verlierer zu vermelden. In der Größe 185/60 R14 für Kleinwagen nehmen der Continental WinterContact TS 800, der Vredestein Snowtrac 3 sowie der Fulda Montero 3 die ersten Plätze ein. Unter den Reifen für die Kompakt und Mittelklasse wiederum (205/55 R16) siegt ebenfalls der Continental-Reifen, knapp vor dem Goodyear Ultragrip 7+ und dem Tecar SuperGrip 7. Zu den Verlierern gehören wie erwartet erneut die Billigheimer aus Fernost – aber auch die ein oder andere Überraschung ist dabei.
  • auto motor und sport 7/2016 Neben möglichen Serienstreuungen und unscharfen gesetzlichen Vorgaben spielt es sicherlich eine Rolle, dass die Einstufung der Rollwiderstands- wie auch der Nassgriff- und Geräuschklassen durch den jeweiligen Reifenhersteller selbst vorgenommen wird. Eine wirksame staatliche Überwachung gibt es derzeit nicht, was den Sinn des Reifenlabels, größtmögliche Transparenz für Verbraucher zu schaffen, infrage stellt.
  • promobil 11/2014 Bremsen ohne ABS ist heute undenkbar. All diese Faktoren nehmen Einfluss auf die Reifenkons truktion. Profile und Mischun gen werden verstärkt auf opti males Zusammenwirken zwi schen Reifen und Regelsystem abgestimmt. Ebenso verschiebt sich angesichts der wärmeren Winter der Fokus der Reifen entwickler weg von ultimativer Schneeperformance in Rich tung optimaler Allroundeigen schaften auf nasskalten Pisten.
  • OFF ROAD 10/2013 Die Ergebnisse sind aber wenigstens aussagekräftig und überraschend: Während der Michelin nämlich bei allen Winterdisziplinen hervorragend abgeschnitten hat, kann er besonders beim Bremsen auf Asphalt nicht überzeugen. Umso besser schlägt sich der Continental, der auf Nässe Bestwerte erreicht. Ein anderer Schneespezialist gibt sich ebenfalls keine Blöße: Der Nokian WR SUV 3 überzeugt auch auf Asphalt. AUFSCHWIMMEN Aquaplaning und Schneematsch stellen im Straßenverkehr ein enormes Risiko dar.
  • Vorsicht, billige Schwimmreifen
    auto-ILLUSTRIERTE 8/2012 Staude: «Vom Kumho bin ich etwas überrascht. Ich hätte ihn besser eingeschätzt. Ein Blick auf die Bremswege zeigt, dass er mit fünf Metern deutlich hinter dem Goodyear liegt. Diesen Abstand hätte ich vorher auf maximal 3,5 Meter geschätzt.» Beim Linglong versuchten es die Tester sogar mit einer niedrigeren Einfahrgeschwindigkeit von 82 km/h.
  • Bunte Balken für schwarze Reifen
    FREIE FAHRT 5/2012 Sind die Kriterien Rollwiderstand und Naßbremsen voneinander abhängig? Ja. Wie bereits oben erklärt, handelt es sich bei diesen beiden Eigenschaften um einen Zielkonflikt in der Reifenentwicklung, welcher zwar durch Einführung neuer Technologien in Richtung bessere Werte verschoben, aber nie vollständig aufgelöst werden kann. Haben alle Dimensionen eines Profils dieselben Label-Werte? Nicht unbedingt.
  • Auto Bild 28/2008 Doch beim Fahrkomfort müssen Abstriche gemacht werden. Der eigentliche Schwachpunkt aber ist das vorzeitige Aufschwimmen bei Aquaplaning. Damit Sie bei der Wahl des richtigen Reifens nicht ins Schleudern kommen, vergleichen wir in unserem Test sechs Breitreifenprofile mit der Standardbereifung in 17-Zoll. dms HANDLING TROCKEN Wer die sportliche Fahrweise mag, bevorzugt Breitreifen.
  • Ein recht zwiespältiges Vergnügen bereitete der Zeitschrift „Auto Bild Sportscars“ ein Test von drei Semislicks. Denn zum einen sind die Reifen in puncto Fahrleistung und vor allem Fahrspaß einem normalen Sommerreifen deutlich überlegen. Im Alltag jedoch sind sie aufgrund ihrer schwachen Leistung bei Nässe eindeutig „deplatziert“. Zum Testsieger wurde der Michelin Pilot Sport Cup1 erklärt.