Panasonic TV-Receiver

11
  • TV-Receiver im Test: DMR-HCT230 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 4 Tests
    73 Meinungen
    Produktdaten:
    • DVB-C: Ja
    • Tuner: Twin
    • Pay-TV: Ja
    • WLAN: Ja
    • TV-Mediatheken (HbbTV): Ja
    weitere Daten
  • TV-Receiver im Test: DMR-HST130 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 3 Tests
    62 Meinungen
    Produktdaten:
    • DVB-S2: Ja
    • Tuner: Twin
    • Pay-TV: Ja
    • WLAN: Ja
    • TV-Mediatheken (HbbTV): Ja
    weitere Daten
  • TV-Receiver im Test: DMR-HST230 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 3 Tests
    62 Meinungen
    Produktdaten:
    • DVB-S2: Ja
    • Tuner: Twin
    • Pay-TV: Ja
    • WLAN: Ja
    • TV-Mediatheken (HbbTV): Ja
    weitere Daten
  • TV-Receiver im Test: TU-HMS 3 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 9 Tests
  • TV-Receiver im Test: TU-MSF100 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 4 Tests
  • TV-Receiver im Test: NV-HDB 1 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 4 Tests
  • TV-Receiver im Test: TU-CT 30 E von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
  • TV-Receiver im Test: TU-DSF 40 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 3 Tests
  • TV-Receiver im Test: TU-DSF 30 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
  • Panasonic Tu-CS-20

    TV-Receiver im Test: Tu-CS-20 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 2 Tests
  • Panasonic TU-CT 20 E

    TV-Receiver im Test: TU-CT 20 E von Panasonic, Testberichte.de-Note: 4.3 Ausreichend
    • Ausreichend (4,3)
    • 1 Test

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Panasonic TV-Receiver Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • SATELLIT

    • Ausgabe: 2/2019
    • Erschienen: 02/2019
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Receiver für jeden Zweck

    Testbericht über 4 Sat-Receiver
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 03/2014
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Das Empfangskomitee

    Testbericht über 21 Kabel- und Sat-Empfänger

    Kabel- und Sat-Empfänger: Sie versorgen Fernseher mit den besten Bildern. Digitale TV-Empfänger liefern HD-Qualität. Aufzeichnen, Internet, Pay-TV – alles ist möglich. Nur nicht mit jedem Gerät. Testumfeld: 21 HD-fähige TV-Receiver waren Gegenstand des Vergleichstests. Es wurden 14 Satelliten-Empfänger (darunter drei Baugleichheiten) sowie 7 Empfänger für den

    zum Test

    • video

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 03/2014
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Rekord-Verdacht

    Testbericht über 4 TV-Receiver

    Diese vier HDTV-Receiver mit eingebauten Festplatten gehören zu den besten ihrer Art und bieten alle möglichen Komfortfunktionen, damit den Zuschauern garantiert keine Sendung entgeht. Testumfeld: Im Vergleich standen sich 4 HDTV-Receiver gegenüber, welche alle mit „sehr gut“ bewertet wurden. Testkriterien waren Bild- und Klangqualität, Ausstattung,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Panasonic TV-Tuner.

Weitere Tests und Ratgeber zu Panasonic Digitale TV-Receiver

  • video 3/2017 Ebenso werden die IPTV-Sender der Multithek freigeschaltet. Dieses vorwiegend lokale Shoppingbouquet umfasst ein Dutzend Stationen, sendet extrem effizient eigentlich nur Standbilder und lädt lineares Internet-TV (in bescheidener Qualität), ja sogar HbbTV-Angebote nach, beispielsweise die Mediathek von Spiegel-TV. Kathreins kleines Wunderkästchen ist in hübsch glänzendem Kunststoff gehalten und wird durch ein externes Netzteil versorgt.
  • video 9/2016 Das Hantieren mit der Karte entfällt, doch beschränkt sich die Freischaltung von Pay-TV auf die Hardware der Box. Wenn man an einem anderen Fernseher schauen möchte, braucht man zwei Abos oder nimmt den ganzen Receiver mit. Freenet denkt aber auch über neue Abrechnungsmodelle nach, die sich nach Marktstart 2017 hoffentlich ergeben werden. Das Weglassen der smarten Boni von HbbTV hat übrigens auch Auswirkungen auf den TV-Empfang.
  • Klein und kompakt
    Sat Empfang 3/2012 (Juli-September) Schaut man sich im Bildschirmmenü um, findet man zahlreiche Einstellmöglichkeiten wie die Anpassung von Helligkeit, Kontrast und Farbe, zwei Spiele oder die Möglichkeit, Sender alphabetisch zu suchen. Bild und Ton Die Bildqualität liegt besonders bei HD-Material auf sehr hohem Niveau. Wer dem SEG Dolby-Digital-Ton entlocken will, muss einen AV-Receiver mit HDMI-Eingang besitzen oder den digitalen Tonausgang seines Fernseher zur Verbindung mit der HiFi-Anlage nutzen.
  • Preiswerter Einstieg
    Sat Empfang 3/2011 Mit seiner unverbindlichen Preisempfehlung von 79 Euro ist der Vizyon besonders attraktiv. Zudem glänzt der Sat-Receiver mit geringen Abmessungen, so dass er überall einen Aufstellplatz findet. Neben dem bereits erwähnten Conax-Einschub, über den sich beispielsweise das MTV unlimited-Paket entschlüsseln lässt, ist auf der Frontseite auch eine USB-Schnittstelle zu finden. Außerdem hat der Hersteller ein komplettes Tastenfeld integriert, worüber sich das Gerät komplett bedienen lässt.
  • Clevere Kombination
    Sat Empfang 2/2011 Aufnahmefunktion Nach erfolgreicher Kanalsuche konnten wir die Sender in der Gesamtliste oder in individuellen Favoritenspeichern sortieren. Nachdem wir die wichtigsten Kanäle in unser persönlichen Liste aufgenommen hatten, schauten wir uns ein wenig in den Menüs um. Der Ferguson ermöglicht die Anpassung von Helligkeit, Farbe und Kontrast, so dass jedes angeschlossene TV-Gerät bestmögliche Bildqualität erhalten kann.
  • Hauppauge WinTV-HVR-1900
    Computer Bild 2/2009 Kabelfernseh-Kunden aus Gegenden, in denen per DVB-T nur öffentlich-rechtliche Programme zu sehen sind, profitieren vom zusätzlichen Analog-TV-Empfang, wie ihn WinTV-HVR-1900 von Hauppauge bietet. So lassen sich die Privatsender per analogem* Kabel-TV empfangen. Interessantes Extra: An den analogen Eingängen kann ein Video rekorder andocken, um Filme von VHS-Kassetten auf die Festplatte zu überspielen. COMPU-TERBILD hat die USB-Box getestet.
  • HD-Spielverderber
    SAT+KABEL 3-4/2012 Früher galt: Fernseher an, Programm schauen, bei Bedarf per Video-Rekorder aufzeichnen. Da stellte sich nicht die Frage nach zusätzlichen Smartcards, nach dem passenden Receiver, einem geeigneten Conditional-Access- oder einem "CI+"-Modul. Einschränkungen bei Aufnahmen oder beim Spulen waren ein Fremdwort. Und man wäre wahrscheinlich mitleidig angeschaut worden mit dem Hinweis, sich ganz schnell eine VHS-Aufzeichnung ansehen zu müssen, weil diese in wenigen Minuten automatisch gelöscht wird.
  • High-Speed- Receiver
    Sat Empfang 2/2016 Während das Zappen zwischen den Ultra-HD-Kanälen rund zwei Sekunden beträgt, ist die Umschaltzeit bei HD- und SD-Angeboten kaum noch zu messen. Möglich macht dies der bereits erwähnte Full-Band-Capture-Tuner, der das nächste Programm bereits in seinem Zwischenspeicher ablegt hat. Zudem demoduliert der Full-Band-Capture insgesamt acht Transponder oder SCR-Frequenzen. Dies bedeutet unter anderem, dass man mit nur einem angeschlossenen Kabel bis zu vier Aufnahmen parallel tätigen kann.
  • Heimkino-Schaltzentrale
    Audio Video Foto Bild 3/2008 HDMI-Anschlüsse am AV-Receiver vereinfachen die Verkabelung und die Bedienung - sofern alle Einstellungen stimmen.In Ausgabe 3/2008 erläutert die Audio Video Foto Bild die Funktionsweise der HDMI Schnittstelle und wie sie die Datenübertragung zwischen Heimkino-Geräten vereinfacht.
  • Service-Wüste Deutschland
    Video-HomeVision 2/2012 Was steckt technisch dahinter, und wie bedeutsam ist der Fehler, solange man keine Bildverschlechterung sieht ? Wir fragten das Epson-Team. Optoma: Wie bei den Fernsehern sollte die Hotline die 24p-Einstellungen für den HD83 nennen. Diesmal allerdings im Fall der 3D-Wiedergabe. Besonderer Schwierigkeitsgrad dabei: Der Beamer beherrscht im 3D-Betrieb den Modus gar nicht.
  • Topfit für HDTV?
    Audio Video Foto Bild 1/2008 Der „Topfield TF7700HDPVR“ weckt mit seiner üppigen 400-Gigabyte-Festplatte, Doppel-Tuner und Netzwerkanschluss hohe Erwartungen. Dieser Test zeigt, ob er sie erfüllen kann. Festplatte: Die eingebaute 400 Gigabyte große Festplatte fasst bis zu 220 Stunden Film in herkömmlicher und 55 Stunden Film in HDTV-Qualität. Außerdem können Sie an die USB-Buchse auf der Gerätefront eine externe Festplatte stöpseln.
  • DVB-T: „Willkommen im Club“
    Stiftung Warentest (test) 5/2005 Am 30. Mai 2005 startet das digitale Antennenfernsehen DVB-T in Bayern und Franken. Über die Hälfte der Bundesbürger kann dann digitales Fernsehen über die Dachantenne empfangen. Bisher gab es bei den Umstellungen auf die neue Technologie verschiedene Probleme. Sicher ist: Wer heute noch mit Dach- oder Zimmerantenne fernsieht, braucht jetzt einen DVB-T-Empfänger.Auch in Bayern startet am 30. Mai 2005 das digitale Antennenfernsehen. Über die Hälfte der Bundesbürger lebt wird dann in einem der Empfangsgebiete leben. Zeit für eine Zwischenbilanz.
  • Ultimativer Multifunktions-Receiver
    SATVISION 3/2006 Wer wünscht sich nicht die Zusammenführung von mehreren multimedialen Geräten zu einem Entertainment-System? Das heimische Fernsehrack platzt aus allen Nähten angesichts der vorhandenen TV-Receiver, Videorekorder und Dolby-Digital-Verstärker. Eine All-in-One Lösung in Form eines einzigen Systems welches über eine riesige Festplatte, einen Twin-Tuner, HDTV-Vorbereitung und CD/DVD-Combo Laufwerk verfügt mit dem zusätzlich noch Frame-genauer Videoschnitt und noch DVB-S/-C/-T Empfang möglich ist verspricht hier die Lösung aller ‚Träume‘ zu werden. Mit dem Macro System Enterprise schickt sich ein neuer Kandidat an, den Thron der Mediacenter zu erklimmen. Ob dem so ist, oder ob Träume nur ‚Schäume‘ bleiben, klären wir in unserem Testbericht.
  • Fernsehen für Fortgeschrittene
    Stiftung Warentest Online 2/2006 Plus verkauft für 59 Euro eine kleine silberne DVB-S-Box. Name und Anschlüsse verraten ihren Zweck: Per Antennenkabel holt sich die Box digitale Radio- und TV-Signale von einer Satellitenschüssel und gibt sie per USB-Kabel an einen Computer weiter. Aus dem Rechner mit Monitor wird ein Fernseher. Gezappt wird mit einer kleinen Fernbedienung. Die Festplatte ersetzt die Videokassette. Portabel ist das kleine Ding auch noch. Wo eine Satellitenschüssel auf dem Dach und ein Rechner in der Wohnung ist, können sie Pluskunden einsetzen. Allerdings auch nur am Rechner. STIFTUNG WARENTEST online hat sie im Schnelltest angeschaut.