NRG Deutschland All-in-One-Drucker: Tests

  • NRG Deutschland DSm675

    Drucker im Test: DSm675 von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 7-8/2005
      1,0
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland Colour DocuStation DSc 332

    Drucker im Test: Colour DocuStation DSc 332 von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 7-8/2004
      1,0
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland Colour DocuStation DSc 338

    Drucker im Test: Colour DocuStation DSc 338 von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 1-2/2004
      1,0
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland MP 6500

    Drucker im Test: MP 6500 von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 9/2006
      1,4
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland DocuStation DSm635

    Drucker im Test: DocuStation DSm635 von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 1-2/2005
      2,0
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland DSM 516 PF

    Drucker im Test: DSM 516 PF von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 10/2004
      3,0
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland DocuStation 1305f

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Getestet von:
    • FACTS
      Ausgabe: 4/2002
      3,0
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten
  • NRG Deutschland MP C3500 / C4500

    Drucker im Test: MP C3500 / C4500 von NRG Deutschland, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Getestet von:
    • Business & IT
      Ausgabe: 12/2006
      -
    Fazit lesen
    • Erste Meinung verfassen
    • Stärken & Schwächen
    • Produktdaten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
  • Inhalt ist keine Frage des Gewichts

    Testbericht über 3 Farb-Multifunktionssysteme
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

    • Business & IT

    • Ausgabe: 12/2006
    • Erschienen: 11/2006
    • Mehr Details

    Invasion der Alleskönner

    Testbericht über 10 Drucker

    Auf Abteilungsebene kommen immer mehr Multifunktionsgeräte zum Einsatz. Verwendung finden hier vor allem die Laser- und die Gel-Technologie. Business&IT stellt neue Farbgeräte vor und wirft einen Blick auf Workflow und Betriebskosten. Testumfeld: Im Test waren zehn Multifunktionsgeräte. Es wurden keine Endnoten vergeben.

    zum Test

  • Aufmarsch der Großen

    Testbericht über 14 Drucker

    Das papierlose Büro bleibt nach wie vor eine Illusion. Nie wurde so viel kopiert und gedruckt wie heute. S/W-Multifunktionsgeräte, die drucken, scannen, faxen, kopieren und einen Papier-Output von 60 bis 65 DIN-A4-Seiten pro Minute erzielen, lassen sich wunderbar in einen produktiven Workflow einbinden. Testumfeld: Im Test waren 14 S/W-Multifunktionsgeräte mit den

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema NRG Deutschland All-in-One-Drucker.

Weitere Tests und Ratgeber zu NRG Deutschland All-in-One-Drucker

  • Multifunktion in Perfektion
    Business & IT 6/2012 Das Multifunktionsgerät SCX-4727FD von Samsung ist kompakt und bietet alle wichtigen Funktionen für den harten Büroeinsatz. Clevere Details wie das klappbare Display erweitern den Einsatzbereich dieser Office-Kombi. Es wurde ein Multifunktions-Drucker getestet und als „hervorragend“ beurteilt.
  • 3Druckreif
    PC Magazin 1/2011 Statt einem zweidimensionalen Abbild, ein funktionsfähiges, dreidimensionales Modell bzw. Teil zu drucken, ist derzeit nur mit teurem Spezialequipment möglich. Außer man stürzt sich in das Abenteuer, einen 3D-Drucker selbst zu bauen - wie wir im PC-Magazin-Labor. Die Möglichkeit dreidimensionale Teile oder Modelle zu drucken hat man eigentlich nur im professionellen Bereich, was die Technik kostspielig macht. Ein Team des PC Magazin wagte den Versuch selber einen 3D-Drucker zu konstruieren. Die Ergebnisse sind in diesem fünfseitigen Ratgeber aus der Ausgabe 1/2011 nachzulesen.
  • Spritz-Tour
    Computer Bild 11/2011 Tintendrucker taugen zwar nicht als Touren-Begleiter, doch beim Tröpfchen-Spritzen sind sie wahre Künstler. Wie der Tintendruck funktioniert, erklärt COMPUTERBILD.
  • Test bestanden
    FACTS 8/2011 Der französische Hersteller Sagemcom bringt mit dem neuen A4-Farb-Multifunktionssystem MF 6990dn ein Produkt auf den Markt, das insbesondere für Arbeitsgruppen gedacht ist. Eines der ersten Seriengeräte ging zum FACTS-Test nach Essen.
  • HP druckt gut & teuer
    Audio Video Foto Bild 3/2018 Beim Kopieren ist der Envy dagegen fix: Eine Textseite kopierte er in 13 Sekunden, eine Fotoseite in einer Minute. Und wie die meisten aktuellen Multifunktionsdrucker kann der Envy auch faxen. Der Envy geht beim Drucken deutlich hörbar zur Sache: 5,7 Sone können bei einer mehrseitigen Fotoserie nerven. Praktisch: Über einen USB-Anschluss und von SD-Speicherkarten kann der HP direkt Fotos ausdrucken. So muss nicht für jedes Bild der Computer hochfahren.
  • Stiftung Warentest (test) 4/2017 Ein Magazin oder Buch müsste vor dem Scannen oder Kopieren in einzelne Blätter zerlegt werden. Damit nicht genug. Der Einzug transportiert nur raues Papier. Mit glatten Papieren, Fotos gar, hat er Probleme. Dass auch Druckpausen das Portemonnaie belasten können, haben wir schon in früheren Tests nachgewiesen. Wird der Tintendrucker nach Tagen oder Wochen Ruhepause eingeschaltet, spülen die Geräte vor dem Druckauftrag oft etwas Tinte durch die Düsen der Druckköpfe.
  • Samsung Xpress M2026 & M2026W
    PCgo 7/2016 Ein zusätzlicher Mehrzweckeinzug entfällt. Ein Prozessor mit 400 MHz sorgt für eine schnelle Abarbeitung der Druckaufträge. Der M2026 ist mit einer praktischen "Print Screen Taste" ausgestattet. Ein Druck darauf und der Inhalt am Bildschirm des angeschlossenen Rechners wird ausgedruckt. Der M2026W ist mit WLAN-Schnittstelle und NFC-Kontaktfläche für den kabellosen Druck vom kompatiblen Handy, Tablet oder Notebook ausgestattet. Beide Modelle kommen mit einer Tonerreichweite von ca. 500 Seiten.
  • Konsument 10/2014 Die größeren, teils sperrigen Farblasergeräte zahlen sich vor allem in großen Büros oder für Selbstständige aus, die den Drucker täglich intensiv nutzen und auch zahlreiche komplexere Farbseiten zu Papier bringen. Wer große Mengen an Text ausdrucken möchte, kann als Alternative zum Tintenstrahldrucker einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker in Betracht ziehen. Der entscheidende Vorteil des Lasers: Er druckt Textseiten in Schwarz-Weiß schärfer als ein Tintenstrahlgerät.
  • Stiftung Warentest (test) 9/2015 Die beste Note für die Tonerkosten bekommt der Schwarzweiß-Kombidrucker von Samsung. Das liegt auch an seinen günstigen Schwarzweißdrucken von Farbvorlagen. Alle geprüften Geräte lassen sich in ein lokales Netzwerk einbinden und so von mehreren Rechnern ansprechen - praktisch in Firmen oder größeren Haushalten. Sie bieten einen Lan-Anschluss für Netzwerkkabel. Die meisten können eine Netzwerkverbindung auch per WLan-Funk aufbauen.
  • Spitzen-Bilder
    COLOR FOTO 7/2013 Auf den Canon Pro-1 folgt jetzt der Pro10. Mit zehn pigmentierten Tinten - darunter die Chroma Optimizer genannte Flüssigkeit zur Kontrolle des Oberflächenglanzes - geht der 700 Euro teure Canon an den Start. Die Patronen sind eine neue Variante der Lucia-Tinten und mit nur 14 Millilitern nicht eben groß für einen A3-Printer. Dennoch ergeben sich akzeptable Tintenkosten, denn der Verbrauch pro Bild ist eher niedrig.
  • Stiftung Warentest (test) 4/2010 Wer öfter beidseitig schwarz drucken möchte, ist mit den fünf anderen Duplex- druckern im Test (siehe Tabelle, Ausstat- tung) besser beraten. Mit 1,5 Cent je Seite schlägt der HP Officejet Pro 8500 AiO beim Textdruck alle anderen im Test. Neue Tugend: Funkverbindung Bis auf fünf Modelle können alle geprüften Multifunktionsgeräte über ein Funknetz angesteuert werden. Das ist für Notebooknutzer ein großer Vorteil. Auch Haushalte mit mehr als einem Rechner profitieren davon.
  • FACTS 6/2007 Der Grund: die sehr gute Ausstattung zu einem vernünftigen Preis. In den Bereichen Produktivität und Qualität liegt das Gerät mehr im Mittelfeld. Wegen der etwas mageren Ausstattung und der nur durchschnittlichen Produktivitätswerte konnte der Drucker nicht besser bewertet werden. Die niedrigen Druckkosten sind allerdings vorbildlich. Wegen der etwas mageren Ausstattung und der nur durchschnittlichen Produktivitätswerte konnte der Drucker nicht besser bewertet werden.
  • Multifunktion in Perfektion
    Business & IT 6/2010 Das Ergebnis sind wasserfeste und gegen Sonnenlicht resistente Ausdrucke, die nicht verwischen. Brother ist der einzige Hersteller, der Multifunktionsgeräte mit allen relevanten Technologien anbietet, egal ob Monolaser, Farblaser, LED-Drucker oder Tintenstrahler. Brother ist nach eigenen Angaben auch der einzige Hersteller, der ein A3-Multifunktionsgerät auf Tintenbasis anbietet. Welche Rolle spielt A3 ? Jeder Hersteller bietet Multifunktionsdrucker im A4-Format an, manche auch im A3-Format.
  • Multitalent bevorzugt
    FACTS 6/2009 Samsung bietet mit dem SCX-5635FN ein monochromes Multifunktionssystem für das unkomplizierte Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen. Darüber hinaus verfügt das Gerät schon in der Basisversion über Duplexdruck.
  • Billiger drucken
    eload24.com 4/2009 Die niedrigen Kosten machen Schwarzweiß-Laser auch zum idealen Zweitdrucker neben einem Farbgerät. Farblaser für Grafiken und Co. Wenn Sie nicht nur Texte, sondern auch Präsentationen ausdrucken, oder wenn Sie Grafiken und Internet-Seiten auf Papier haben wollen, kommt unweigerlich Farbe ins Spiel. Und diese ist in jeder gedruckten Form teurer. Für das Büro sind Farblaserdrucker eine clevere Lösung.
  • Drahtlos drucken mit dem Mac
    MAC LIFE 2/2013 Fazit Drahtlos-Technik und -Funktionen zum Drucken sind oft bereits vorhanden oder können günstig nachgerüstet werden. Am einfachsten funktioniert die Druckkonfiguration mit der AirPort Express von Apple. Aber auch die Fritz!Box ist schnell zum Drucken bereit. Für größere räumliche Freiheit muss man etwas mehr Aufwand betreiben. Wenn die Einrichtung einmal gemacht ist, funktioniert auch ein Printserver problemlos.
  • Macwelt 6/2008 Das erwähnte Treiberproblem macht sich unter Mac-OS X 10.5 auch bei der Druckauflösung bemerkbar. Trotz Einstellung druckt der PCL-Treiber nicht in höherer Auflösung als 300 dpi. Erst mit dem Postscript-Treiber entlocken wir dem Drucker eine bessere Auflösung. Das Druckbild ähnelt sehr dem des Kyocera FS-1100. Nahezu identisch mit dem Kyocera-Drucker ist das Schriftbild. Zwar bringt der Oki B2400n Schrif ten sehr sauber zu Papier, allerdings könnte das Schriftbild satter sein.
  • Drucker-Neuheiten von Samsung
    Das Büro Nr. 2 (Mai/Juni 2013) In dem Farblaser-MFP steckt ein leistungsstarker Dual-Core-Prozessor mit einem Gigahertz Taktfrequenz, 1,5 GB Arbeitsspeicher (bei den Monochrom-Modellen 1 GB RAM) und 320 GB Festplattenspeicher, sodass man eher an ein leistungsstarkes Notebook als an einen Drucker denkt. Farbig und schnell Die beiden Farblaser-Multifunktionssysteme C9252NA (bis zu 25 Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß im A4-Format, 12,5 Seiten pro Minute im A3-Format) und der C9352NA (A4: 35 S./Min.;