Kuota Rennräder

15
  • Fahrrad im Test: KOM von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Kuraro - Campagnolo Chorus (Modell 2013) von Kuota, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,3 kg
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Kalibur von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Kebel von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Kredo von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    weitere Daten
  • Kuota KOM Evo (2011)
    Fahrrad im Test: KOM Evo (2011) von Kuota, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Kuota K-Uno - Campagnolo Chorus (Modell 2013)
    • Gut (1,9)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad, Baukastenrad
    • Gewicht: 6,9 kg
    weitere Daten
  • Kuota Kharma Evo - Campagnolo Athena EPS (Modell 2013)
    • Gut (1,9)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Gewicht: 7,7 kg
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Kuota KOMDI2
    Fahrrad im Test: KOMDI2 von Kuota, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    weitere Daten
  • Kuota Kult (Bike)
    Fahrrad im Test: Kult (Bike) von Kuota, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Kuota Kharma (Modell 2011)
    Fahrrad im Test: Kharma (Modell 2011) von Kuota, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Kuota Korsa Lite
    Fahrrad im Test: Korsa Lite von Kuota, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    • Rahmenmaterial: Aluminium
    weitere Daten
  • Kuota K-Factor (2011)
    Fahrrad im Test: K-Factor (2011) von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Triathlonrad, Rennrad
    • Federung: Keine Federung
    • Rahmenmaterial: Carbon
    weitere Daten
  • Kuota K-Factor
    Fahrrad im Test: K-Factor von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    weitere Daten
  • Kuota Kharma
    Fahrrad im Test: Kharma von Kuota, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Rennrad
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 3/2013
    Erschienen: 02/2013

    Lieber locker

    Testbericht über 17 Fahrräder

    Komfortabel abgestimmt und kernig sportlich: Diese Kombination ist kein unerfüllbarer Traum mehr, wie die 17 Marathonrenner von 2.000 bis 7.500 Euro in diesem Test beweisen. Da sollte doch für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei sein. Testumfeld: Die Zeitschrift Tour nahm 17 Fahrräder unter die Lupe, darunter 15 Modelle aus dem Fach- und 2 Modelle aus dem

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2013
    Erschienen: 01/2013

    Aero-Evolution

    Testbericht über 8 Fahrräder

    Die Entwicklung der Aerodynamik - einst die exklusive Kunst weniger Top-Ingenieure - wird normal. Im Test: acht Renner mit Aero-Genen und breitem Einsatzgebiet. Mit dabei: das beste Rahmen-Set, das Tour jemals getestet hat! Testumfeld: Die Zeitschrift Tour untersuchte insgesamt 8 Fahrräder, die mit Bewertungen von 1,5 bis 2,3 abschnitten. Geprüft wurden dabei die

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2013
    Erschienen: 12/2012

    Elektro-Offensive

    Testbericht über 2 Komponentengruppen und 4 Rennräder

    Die EPS-Version der Komponentengruppe Athena sieht Hersteller Campagnolo als direkte Konkurrentin zu Shimanos Di2. Unter Strom gesetzt, soll die Athena mit modernster Technik endlich mehr Käufer anlocken als es der mechanischen Gruppe trotz guter Testergebnisse bisher gelang. Tour hat die Athena EPS einer ausführlichen Prüfung unterzogen. Außerdem im Test: vier Räder,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kuota Rennräder.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Nur Fliegen ist schöner
    ElektroRad 4/2014 Mit der Thron-Serie baut Focus sein E-Bike-Portfolio 2014 weiter aus und hat nunmehr erstmals ein vollgefedertes Mountainbike im Programm. Aus der Thron-Serie heraus wurde das Modell Impulse Speed als Schnelles Pedelec konzipiert. Wegen der Einordnung als Kleinkraftrad ist das Speed mit einer Schwalbe-Straßenbereifung und StVZO-Ausstattung versehen. Die vollgefederte Bauweise des Thron bietet darüber hinaus natürlich die Möglichkeit, sich mit anderer Bereifung im privaten Gelände auszutoben.
  • Bergauf mit dem ‚Antriebsteller‘
    ElektroRad 1/2014 Sie bieten größtmögliche Variabilität in jedem Gelände. Durch die neue Kassettennabe wurde auch die Schaltperformance der BionX-Motoren verbessert, die Kette klettert rasendschnell von einem Ritzel zum nächsten. 2014 beschert uns der schweizer Hersteller Wheeler die BionX D-Serie in insgesamt drei Modellen. Das von ElektroRad getestete E-Falcon ist ein vollgefedertes Mountainbike mit großen 29-Zoll-Laufrädern mit denen man souverän Stock und Stein überrollt.
  • Neue Rennpferde
    velojournal Spezial 2013 Der 340-Wh-Akku sitzt integriert im Unterrohr. Beide Räder sind mit Steckachsen befestigt, die dicken Reifen und die Carbonsattelstütze sorgen für etwas Fahrkomfort. Das Fahrzeuggewicht bleibt auch mit einer Stadtveloausrüstung gerade unter 25 Kilo. Auf der längeren velojournal-Testfahrt wird der «Turbo» seinem Namen gerecht: In höchster Unterstützungsstufe geht es mit 45 km / h dem See entlang und mit fast 30 km / h über den Hirzelpass.
  • Specialized Safire
    World of MTB 8/2012 Das Safire gebärdet sich als Kletterwunder; nie war es einfacher, eine bockige Auffahrt zu überwinden, als mit diesem Rad. Dazu trägt auch das kleine Kettenblatt vorne mit nur 22 Zähnen bei; mühelos erklimmt man jeden Anstieg. Oben angekommen, will man nur so schnell wie möglich wieder bergab. Also den Dämpfer in den "open"-Modus umgestellt, und siehe da: Dieses Bike ist der perfekte Compagnon für die Trails, egal ob wurzelig oder schnell und staubig.
  • ElektroRad Nr. 3 (Juli/August 2012) Einmal in Fahrt, beschleunigt der TranzX ordentlich. Aufgefallen ist uns neben dem agilen Fahrverhalten, dass die Unterstützung fortfährt, wenn man "leer" tritt, d. h. ohne Druck aufs Pedal. Tückisch jedoch, wenn man mit dem Pedalieren erst unmittelbar vor einer Kurve aussetzt; der Motor schiebt noch ca. 2 Sekunden nach! Weniger Geübte müssen hier vorsichtig agieren, sonst "bricht" das Rad in der Kurve plötzlich aus.
  • RennRad 8/2012 Im Handel sind sie nicht wie an unserem Testrad schwarz, sondern weiß. Insgesamt haben die Österreicher aus dem Innviertel einen tollen Mittelklasse-Renner auf die Reifen gestellt. Optisch und funktional positiv auffällig. Merida Scultura Evo 905 Com Ein Merida gibt es unter anderem in Spanien, Mexiko, Venezuela und auf den Philippinen. Die Räder dieses Namens kommen dagegen aus Taiwan: Merida ist einer der größten Radhersteller der Welt.
  • Wastls Werkstatt-Serie
    aktiv Radfahren 3/2009 Da mir ein wenig die technischen Grundkenntnisse fehlen, wäre es prima, wenn ihr von aktiv Radfahren eine Workshop-Serie starten könntet, die mir – und all den anderen Lesern – hilft, mein Fahrrad in Schuss zu halten. Darin könntet ihr Tipps zum Saisonstart zeigen, wie man einen Reifen wechselt, die Bremsen einstellt, wenn sie schleifen, oder die Schaltung justiert, falls die Kette scheppert. Steigt aber dabei nicht so tief ins Thema ein.
  • bikesport E-MTB 1+2/2009 Mit anderen Federelementen wäre hier noch einiges zu holen gewesen – der Preis dann allerdings auch nicht derselbe. Die Anlagen des Wild Cup 2 – der steife Rahmen, die solide Ausstattung und die lebendige Geometrie – machen es zu einem guten Tourenbike. Manko: die Federelemente. NO SAINT DEMIAN SLX Angenehmes Augenreiben. Das ist beim Blick aufs Preisschild des Demian SLX Fullsuspension-XC-/Marathonbike durchaus eine der anzunehmenden ersten Reaktionen.