Aldi / Medion Notebooks

44
  • Aldi / Medion
  • Alle Filter aufheben

Top-Filter Displaygröße

  • 15 Zoll 15 Zoll
  • Ab 17 Zoll Ab 17 Zoll
  • Notebook im Test: Akoya E6422 (MD 99680) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Aldi / Medion Akoya E6422 (MD 99680)

    15,6"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Akoya E1240T (MD 99860) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    Aldi / Medion Akoya E1240T (MD 99860)

    Convertible-Typ: Anstecktastatur; 10,1"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya E2212T (MD 99720) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Aldi / Medion Akoya E2212T (MD 99720)

    Convertible-Typ: Anstecktastatur; 11,6"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya E6416 (MD 99560) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Notebook im Test: The Touch 300 Akoya S6212T (MD99270) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Aldi / Medion The Touch 300 Akoya S6212T (MD99270)

    15,6"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya S4216 (MD99080) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Aldi / Medion Akoya S4216 (MD99080)

    15,6"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Akoya P2212T von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Aldi / Medion Akoya P2212T

    Convertible-Typ: Anstecktastatur; 11,6"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya E7226T (MD 99310) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    Aldi / Medion Akoya E7226T (MD 99310)

    17,3"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya P6640 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Aldi / Medion Akoya P6640

    15,6"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Akoya MD99240 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Aldi / Medion Akoya MD99240

    10"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya P6638 (MD 99170) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Aldi / Medion Akoya P6638 (MD 99170)

    15,6"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Akoya E6240T von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Aldi / Medion Akoya E6240T

    15,6"; Displaytyp: Touchscreen

  • Notebook im Test: Akoya P7818 (MD99160) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Aldi / Medion Akoya P7818 (MD99160)

    17,3"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Akoya E6224 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Aldi / Medion Akoya E6224

    15,6"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Akoya P7816 (MD99075) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Aldi / Medion Akoya P7816 (MD99075)

    17,3"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Akoya E7222 (MD 99060) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Aldi / Medion Akoya E7222 (MD 99060)

    17,2"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Akoya E6234 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Aldi / Medion Akoya E6234

    15,6"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Akoya P6630 (MD98560) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Notebook im Test: Akoya E7218 (MD 98680) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Aldi / Medion Akoya E7218 (MD 98680)

    17,3"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Akoya E6222 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Aldi / Medion Akoya E6222

    15,6"; Displaytyp: Spiegelnd

  • 1
  • 2
  • 3
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Aldi / Medion Notebooks Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 14
      Erschienen: 06/2016
      Seiten: 1

      Kompromiss oder echter Allrounder?

      Testbericht über 1 Convertible

      Aldi Nord stellt ab dem 30. Juni das Medion Akoya E1240T in die Vitrine – und verlangt 249 Euro für die Notebook-/Tablet-Kombi. Lohnt die Investition? Testumfeld: Im Check war ein Convertible, das die Gesamtwertung „befriedigend“ erhielt. Zu den Bewertungskriterien zählten Tempo, Bild- und Tonqualität, Mobilität, Ausstattung und Bedienung.  weiterlesen

    • Ausgabe: 20
      Erschienen: 09/2015

      100 Produkte im großen Dauertest

      Testbericht über 100 Consumer Electronics-Produkte

      Machen Kameras, Notebooks & Co. auch auf Dauer Spaß? Im monatelangen Test gab's teilweise erschütternde Erfahrungen. Testumfeld: Getestet wurden 100 Consumer Electronics-Produkte, darunter u.a. 14 Smartphones, 5 Notebooks, 12 Tablets und 7 Games. Die Dauertest-Urteile reichten von 1 bis 5 von 5 Sternen.  weiterlesen

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 01/2016
      Seiten: 2

      Abnehmen, bitte!

      Testbericht über 1 Convertible

      Aldi startet 2016 mit einem Knaller: Für nur 299 Euro gibt’s dort ein Notebook mit abnehmbarem Display. Ist das Medion Akoya E2212T ein heißes Schnäppchen? Testumfeld: Im Einzeltest befand sich ein Convertible, das mit „befriedigend“ bewertet wurde. Bewertungskriterien waren Leistung, Bild- und Tonqualität, Mobilität, Ausstattung und Bedienung.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu Aldi / Medion Laptops

  • Sommer-Angebot
    Computer Bild 17/2009 Ab dem 6. August gibt's bei Aldi das Medion Akoya P6622 MD97760 - ein gut ausgestattetes Notebook mit 16-Zoll-Bildschirm. Ob's für 599 Euro ein Schnäppchen ist, zeigt der Test. Als Testkriterien dienten unter anderem Geschwindigkeit (bei Büroprogrammen, bei Spielen, Startgeschwindigkeit ...), Bildqualität (Sichtbares Bild, Helligkeitsverlust bei seitlicher Betrachtung, Darstellung von Texten ...) und Bedienung/Ausstattung (Inbetriebnahme, Bedienungsanleitung, Tastatur ...).
  • Notebook von Aldi
    test (Stiftung Warentest) 11/2008 Viel geleistet, mehr versprochen: Anfang September gab es bei Aldi für 699 Euro ein leistungsfähiges Notebook. Zwar reichte es nicht für die neuesten 3D-Spiele, aber selbst anspruchsvolle Multimediaanwendungen meisterte es problemlos.
  • Nachschlag
    Computer Bild 22/2008 Das erste Mini-Notebook von Medion fand so großen Anklang, dass es in manchen Aldi-Filialen nach kurzer Zeit ausverkauft war. Ob Schlangestehen auch fürs Nachfolgemodell lohnt, hat COMPUTERBILD getestet. Testkriterien waren unter anderem Geschwindigkeit (Geschwindigkeit bei Büroprogrammen, bei Bild-, Video- und Tonbearbeitung sowie bei Spielen ...), Datenspeicherung (Speicherplatz auf der Festplatte), Bildqualität (Sichtbares Bild, Helligkeitsverlust, Farbtreue ...) sowie Bedienung/Ausstattung (Inbetriebnahme, Bedienungsanleitung, WLAN ...).
  • Rasantes Schnäppchen
    Computer Bild 19/2008 Die Testkriterien waren unter anderem Geschwindigkeit, Datenspeicherung, Bildqualität und Tonqualität.
  • Medion MD 98300
    Computer Bild 10/2007 Testkriterien waren unter anderem Geschwindigkeit (Arbeits-/Spielegeschwindigkeit, Geschwindigkeit bei Programmen mit hohem Speicherbedarf, Startgeschwindigkeit ...), Datenspeicherung (Speicherplatz auf der Festplatte, Nicht beschreibbare DVD-Arten, Lesen verkratzter oder schlecht gefertigter CD-/DVD-ROMs ...) und Bedienung/Ausstattung (Inbetriebnahme/Bedienungsanleitung, Anschlüsse, Mitgelieferte Programme ...).
  • Lizenz für die Zukunft
    Stiftung Warentest Online 12/2006 Die Zukunft hat begonnen. Das Notebook, das bei Aldi-Nord ab heute und bei Aldi-Süd ab morgen zu haben ist, kommt zwar noch mit Windows XP daher, hat aber schon die Lizenz für das neue Windows Vista. Ab Ende Januar ist das neue Betriebssystem zu haben. „Kostenlos“, schreibt Aldi in der Werbung. Ziemlich versteckt in einer Fußnote kommt allerdings die Ergänzung: Für den Versand der Software sind 19,95 Euro fällig. Außer der Lizenz für die Zukunft hat das Notebook einen Intel Core Duo-Prozessor, einen Gigabyte Arbeitsspeicher, eine 160 Gigabyte große Festplatte und ein Modul für DVB-T-Fernsehempfang. Es kostet 999 Euro. Der Schnelltest klärt, was es taugt und wofür es zu gebrauchen ist.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Aldi / Medion Lap-Tops.

Aldi / Medion Mobile PCs

Medion vertreibt einen Teil seiner Notebooks über den Lebensmitteldiscounter Aldi. Dabei handelt es in der Regel um Multimediamodelle mit ordentlichem Preis-Leistungsverhältnis. Vereinzelt findet man allerdings auch Netbooks und Subnotebooks, die sich mit ihrem geringen Gewicht und den langen Akkulaufzeiten vorrangig für mobile Nutzer empfehlen. Die Kooperation zwischen Medion und Aldi ist für beide Beteiligten äußerst attraktiv. Für Medion, weil der Hersteller dadurch einer extrem großen Zielgruppe zuverlässig günstige Notebooks anbieten kann. Und für Aldi, weil sich das Sortiment um ein interessantes Massenprodukt ergänzen lässt. Zwar ist das etwas dröge Design der Modelle nicht jedermanns Sache, doch eins bleibt unbestritten: In Puncto Preis-Leistungs-Verhältnis macht Medion niemand etwas vor. In aller Regel bekommt man für wenig Geld ein 15,6 Zoll großes Multimedia-Notebook, das eine gute Anschlussleiste inklusive HDMI und USB 3.0 sowie eine passablen Intel-Prozessor im Gepäck hat. Letzterer ist dabei meistens stark genug, um auch harte Jobs relativ flott zu erledigen, etwa die Bearbeitung hochauflösender Bilder oder die Umwandlung von Musik- und Videodateien. Hinzu kommt – zumindest bei den etwas teureren Modellen – noch eine dedizierte Mittelklassegrafik, die selbst mit dem ein oder anderen aktuellen Spiel zurechtkommt. Erkennbar sind die Multimedia-Notebooks von Medion an der Bezeichnung Akoya E6... und E7... Vereinzelt stellt der Discounter zudem 10 Zoll-Netbooks (Akoya E12...) in seine Regale, die sich speziell an mobile Nutzer richten. Wirklich leicht sind die Modelle mit einem Gewicht von 1.200 bis 1.300 Gramm allerdings nicht. Im Gegenteil, für ein Netbook ist das ziemlich schwer. Hinzu kommt, dass die CPU häufig gerade einmal ausreicht, um durchs Netz zu surfen oder ein Office-Dokument zu bearbeiten. Zudem sind mit der verbauten Grafik für gewöhnlich selbst Youtube-Videos zu anspruchsvoll. Wer mehr Power benötigt, sollte deshalb besser zu einem der Subnotebooks greifen (Akoya E2..., E3... und E4...). Sie verfügen über ein 12, 13 beziehungsweise 14 Zoll messendes Display, wiegen zwischen 1.400 und 2.200 Gramm und sind mit stärkeren Hardware-Komponenten ausgestattet. Angesichts des moderaten Preises darf man jedoch auch hier nicht allzu viel erwarten – schon gar nicht, wenn man die Modelle mit den neuen, eigentlich zur selben Kategorie gehörenden Ultrabooks vergleicht. Letztere dürfen maximal 1.400 Gramm wiegen, zudem arbeiten sie schneller und effizienter und sehen besser aus.