ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Enduro / Moto­cross
Hubraum: 249 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Yamaha YZ250 [Modell 2015] im Test der Fachmagazine

    • CROSS Magazin

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015

    ohne Endnote

    „... müheloser und effizienter als mit der Yamaha YZ250 lässt sich die Strecke mit einem Viertelliter-Zweitakter kaum umrunden. Ein für fast jeden Fahrer gut abgestimmter Motor, ein erstklassiges Chassis und eine sehr gute Federung summieren sich zu einem absolut homogenen Gesamtpaket! Ein Bike ohne Tücken, das Motorpower, Leichtigkeit und den Fahrspaß eines Zweitakters perfekt vereint! ...“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Yamaha YZ250 [Modell 2015]

Typ Enduro / Motocross
Hubraum 249 cm³
Zylinderanzahl 1
ABS fehlt
Gewicht vollgetankt 103 kg
Modelljahr 2015

Weiterführende Informationen zum Thema Yamaha YZ 250 [Modell 2015] können Sie direkt beim Hersteller unter yamaha-motor.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Leichtathlet

Motorrad News 8/2013 - Trotz aller Sportlichkeit ist die Sitzposition keineswegs zu extrem. Griffgünstige Schalter mit stufenlosem Choke am Lenker sowie ein übersichtliches Cockpit machen die 750 SS zu einem Motorrad, mit dem man gerne auch längere Etappen abreißt. Der Sozius-Hochsitz dürfte dagegen nur Kleinwüchsigen halbwegs Komfort bieten. Im übrigen beeinflusst Zweimannbetrieb den Schwerpunkt derart negativ, dass flüssiges Kurvenfahren nur mit Abstrichen möglich ist. …weiterlesen

Fit für die Tour

TÖFF 7/2013 - Die jüngste X, die es für attraktive 7510 Franken gibt, präsentierte Honda kürzlich im hügeligen und kurvenreichen Umland von Barcelona in Spanien. Die Basis teilt sich die CB500X mit ihren beiden Plattform-Schwestern, der Sportlerin CBR500R und der nackten CB500F (siehe TÖFF 04/13). So verfügt sie zum Beispiel über denselben kräftigen, wassergekühlten Reihenzweizylinder mit zwei obenliegenden Nockenwellen und acht Ventilen. …weiterlesen

Das Renn-Boot

Motorrad News 1/2013 - Alufelgen von OZ in 7 x 17 Zoll, eine federleichte Schalldämpferanlage von Akrapovic sowie der Verzicht auf eine Beiwagenkarosserie zugunsten einer Racer-Bootsplattform mit Kart-Sitz tragen zur Gewichtsreduzierung maßgeblich bei. Für das mit 215/40 R 17 üppig bereifte Hinterrad wurde die Übersetzung mittels eines größeren Kettenrades angepasst. Recycling ist bei der Bremse angesagt: Die beiden vorderen Scheibenanlagen platziert HU mit um 180 Grad versetzten Zangen rechts des Vorderrades. …weiterlesen

Stylischer Mammut-Cruiser

TÖFF 9/2012 - Viel eher lässt man mit einem Grinsen im Gesicht ganz cool das enorme Drehmoment wirken. Das Maximum von 155 Newtonmetern liegt bereits bei 2500/min an. Druck von unten ist also im Überfluss vorhanden. So ist es jedes Mal von Neuem ein Vergnügen, im vierten Gang bei 1500 Umdrehungen und nachbarschaftsfreundlichem Geräuschpegel durch eine Ortschaft zu tuckern und am Schild, welches das Innerortstempo aufhebt, das Gas zu öffnen. …weiterlesen

Kleine Furie

TÖFF 5/2012 - 2200/min müssen im digitalen Cockpit mit zu klein geratener Tempoanzeige für sauberes Anfahren schon anstehen, sonst wird's ruppig. Und bei 50 km/h im dritten Gang stellt sich leichtes Konstantfahrtruckeln ein. Ab 4000/ min poltert die Evo dann mit Nachdruck los, um bei 6000/min richtig in Fahrt zu kommen. Die Nennleistung liegt bei 7500/min, doch die Luft geht dem frommen Zweiventiler auch oberhalb dieses Bereichs nicht so schnell aus. …weiterlesen

Kindheitstraum

CROSS Magazin 2/2012 - Für das Jahr 2012 überraschten die Italiener mit dieser Neuheit für die Kleinen. Die moderne Optik der kleinsten Husqvarna erinnert stark an das Layout der großen TC449. Somit will man mit der CR65 einen optimalen Einstieg für eine kommende Motocross-Karriere bieten. Evolutionärer Haken an der Sache ist allerdings, dass zur Zeit noch keine 85er im Line-up zu finden ist, um die Lücke zwischen 65er und CR125 beziehungsweise TC250 zu schließen. …weiterlesen

Kindheitstraum

TÖFF 2/2012 - Nur ging er leider bankrott, bevor er das Resultat zur Serienreife bringen konnte. Das übernahm nach ihm der junge Engländer Stuart Garner. Er hat die Entwicklung zu Ende geführt, und die begehrten Bikes rollen nun aus seinem Werk auf dem Areal der Rennstrecke von Donington Park. Die wiederauferstandene Norton hat sofort das Herz des Schweizer Töff-Urgesteins Fritz Egli erobert. Von ihm darf man behaupten, dass er eine lange Beziehung zu britischen Bikes besitzt - bestimmt 50 Jahre. …weiterlesen