Xoro KHB 500 im Test

(Bluetooth-Kopfhörer)
  • Sehr gut 1,4
  • 1 Test
4 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Over-​Ear-​Kopf­hö­rer
Verbindung: Blue­tooth
Geeignet für: HiFi
Ausstattung: NFC, Mikro­fon, Fern­be­die­nung, Abnehm­ba­res Kabel, Ver­stell­ba­rer Kopf­bü­gel, Ein­sei­tige Kabel­füh­rung, Sound-​Iso­la­ting, Noise-​Can­cel­ling
Gewicht: 387 g
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Xoro KHB 500

    • Tablet und Smartphone

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 03/2016
    • Seiten: 2

    1,4; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    „... lässt sich ... als Headset auch zum Telefonieren nutzen. Wenn der interne Akku mal leer ist, oder der Zuspieler über kein Bluetooth verfügt, liegt dem Hörer ein Aux-Kabel zum direkten Anschluss an die Kopfhörerbuchse bei. ... klingt ... recht ausgewogen, wenngleich er es mit der Bassbetonung etwas zu gut meint. Mit Kabelverbindung klingt der Hörer naturgemäß noch etwas besser ...“  Mehr Details

zu Xoro KHB 500

  • Xoro KHB 500 Kompakter Bluetooth-Kopfhörer (Active Noise Cancelling,

    Xoro Bluetooth - Kopfhörer KHB 500

Kundenmeinungen (4) zu Xoro KHB 500

4 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Xoro KHB500

Ohrumschließender Dauerläufer

Weil Xoro dem KHB 500 einen Akku mit satten 800 Milliamperestunden Ladekapazität verpasst hat, soll man bis zu 36 Stunden kabellos Musik genießen können, was den ohrumschließenden Kopfhörer zum echten Dauerläufer macht.

Musik auch ohne Akku

Kehrseite der Medaille: Mit 387 Gramm ist das Modell nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Der integrierte Akku wird per USB geladen, ein passendes Ladekabel von Micro-USB zu USB liegt bei. Außerdem im Lieferumfang enthalten: Eine klassische Signalleitung auf 3,5 Millimeter, demnach kann man den Bluetooth-Kopfhörer auch ganz normal mit dem Player verbinden, was praktisch ist, wenn der Akku überraschend in die Knie geht und keine Energiequelle in Form einer USB-Buchse greifbar ist. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeit, den Kopfhörer per USB als externes Audiogerät an einem Computer zu nutzen, in diesem Fall wird der Line-Eingang nicht benötigt. Ganz ohne Kabel geht es via Bluetooth 4.0, und zwar über eine Distanz von bis zu zehn Metern. Wie immer gilt: Feste Hindernisse schränken die Reichweite der Funkverbindung ein.

Freihandtelefonie inklusive

Android-Nutzer profitieren vom eingebauten NFC-Chip, denn dank NFC muss man entsprechend ausgestattete Smartphones nur kurz an den Kopfhörer halten, um eine Bluetooth-Verbindung aufzubauen oder die Verbindung zu trennen. Natürlich geht es auch ohne NFC, wenn auch nicht ganz so komfortabel. An der rechten Muschel sitzen zwei Tasten, mit denen man im Bluetooth-Betrieb von Titel zu Titel springen beziehungsweise die Lautstärke regulieren kann. Mit an Bord ist außerdem ein Mikrofon, demnach lässt sich der Kopfhörer zum Freisprechen mit einem Mobiltelefon nutzen. Für den guten Ton bürgen Treiber, zu deren Durchmesser oder Material man leider nichts erfährt. Auch zum Frequenzgang oder zur Belastbarkeit macht Xoro keine Angaben, stattdessen wird mit einer Technik zur aktiven Geräuschunterdrückung geworben.

An der Funktionalität scheitert es dank Bluetooth, NFC, starkem Akku und USB-Betrieb nicht. Klar ist aber auch: Patzt das Modell beim Klang, nützt das herzlich wenig. Wie es in dieser Beziehung um den KHB 500 steht, den amazon mit 73 Euro listet, werden erste Tests zeigen.

Datenblatt zu Xoro KHB 500

Ausstattung Noise-Cancelling, Sound-Isolating, Einseitige Kabelführung, Verstellbarer Kopfbügel, Abnehmbares Kabel, Fernbedienung, Mikrofon, NFC
Bauform Geschlossen
Bügelform Kopfbügel
Geeignet für HiFi
Gewicht 387 g
Typ Over-Ear-Kopfhörer
Verbindung Bluetooth

Weiterführende Informationen zum Thema Xoro KHB500 können Sie direkt beim Hersteller unter xoro.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen