• keine Tests
21 Meinungen
Produktdaten:
Displaygröße: 5"
Auflösung Hauptkamera: 8 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Akkukapazität: 2500 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

U Feel Lite

Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Bud­get-​Phone

Das Wiko U Feel Lite richtet sich explizit an Freunde von Fingerabdrucksensoren, denn bislang gibt es noch so gut wie keine Smartphones der Budgetklasse, die über dieses Merkmal verfügen. Das U Feel Lite wird für gerade einmal 200 Euro in den hiesigen Handel kommen und daher selbst für kleine Haushaltskassen erschwinglich sein. Die technische Ausstattung des Mobiltelefons ist aber abseits dieses Features eher rudimentär.

Stärken und Schwächen

Die große Stärke des U Feel Lite ist natürlich besagter Fingerabdrucksensor. Er scannt den Abdruck eines Fingers ein und schwört das Handy auf den Anwender ein. Er kann auf diese Weise das Gerät sperren und entsperren, aber auch Autorisierungen innerhalb von entsprechend programmierten Apps vornehmen. Auch für Bezahlfunktionen kann der Fingerabdrucksensor verwendet werden. Angenehm ist ferner, dass es sich um ein LTE-Smartphone handelt, das trotz seiner eher schlichten Ausstattung sehr schnell im Internet unterwegs ist. Auch die flüssige Bedienung der Benutzeroberfläche sollte dank 2 Gigabyte Arbeitsspeicher sichergestellt sein. Grafisch anspruchsvolle Apps werden hier aber weniger Spaß bereiten, da der Quad-Core-Chipsatz mit 1,3 GHz Taktrate eher schwachbrüstig ist. Und auch die Kameraausstattung ist mit 8 Megapixeln Auflösung hinten und 5 Megapixeln vorne unterdurchschnittlich.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Wiko U Feel Lite bietet ansonsten typische Merkmale der 200-Euro-Klasse: einen 5-Zoll-Bildschirm mit scharfen 1.280 x 720 Pixeln Auflösung, 16 Gigabyte Medienspeicher und die Dual-SIM-Fähigkeit für zwei SIM-Karten. Das Problem des Gerätes ist nur, dass die genannten Schwächen in dieser Preisklasse eigentlich kaum noch auftreten – vor allem, seit die preiswerte chinesische Konkurrenz auf den Markt flutet. Und so rettet das Handy wirklich nur sein Fingerabdrucksensor, doch auch das wird sicher schon in Kürze in chinesischen Handys ebenso zu finden sein.

zu Wiko U Feel Lite

  • Wiko U Feel Lite Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) HD IPS-Display, Fingerabdruck-

    1, 3 GHz Quad - Core Prozessor, 12, 7 cm (5 Zoll) HD Multi Touch Display 360° - Fingerabdruck - Sensor für ,...

Kundenmeinungen (21) zu Wiko U Feel Lite

4,0 Sterne

21 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
10 (48%)
4 Sterne
5 (24%)
3 Sterne
2 (10%)
2 Sterne
4 (19%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

21 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Wiko U Feel Lite

EDGE vorhanden
GPRS vorhanden
UMTS vorhanden
Display
Displaygröße 5"
Displayauflösung (px) 1280 x 720 (16:9 / HD)
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 6
Speicher
Arbeitsspeicher 2 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,3 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 2500 mAh
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Tiefe 8,5 mm
Gewicht 147 g
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
Radio vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Microsoft bucht Werbekampagne für „Projekt Pink“

Die Dementi von Microsoft kommen fast gebetsmühlenartig, doch die Hinweise auf ein eigenes Zune-Handy unter dem Projektnamen „Pink“ verdichten sich Immer mehr. Wie das Branchenportal AdWeek berichtet, hat das Unternehmen jetzt die dazugehörige Werbekampagne bei der Agentur McCann Erickson gebucht. Die Vorstellung des ersten Microsoft-Handys wird voraussichtlich Anfang 2010 geschehen.

Auf dem Vormarsch

connect 4/2018 - Wer möchte, kann den Speicher über den Micro-SD-Slot weiter ausbauen oder aber ein zweite SIM-Karte einsetzen. Wie in dieser Preisklasse nicht anders zu erwarten, muss man jedoch auf einen schnellen USB-C-Anschluss, den Nahfunk NFC und 5-GHz-WLAN verzichten. Dafür gibt es ein UKW-Radio zu entdecken. Die Nutzeroberfläche EMUI 5.1, die auch beim Huawei-Pendant zum Einsatz kommt, lässt sich intuitiv bedienen. …weiterlesen

Das Schwergewicht

Smartphone 3/2016 - Erwähnenswert ist der optische Bildstabilisator, das ME Pro ist das einzige Gerät der dreiteiligen neuen Modellreihe von Gigaset, das dieses kleine Helferlein mit an Bord hat. Dies ist ein unbestreitbarer Vorteil, denn die Aufnahmen sehen damit deutlich hochwertiger aus als beim kleinen Bruder. Die Kamera an der Vorderseite liefert ebenfalls tadellose Ergebnisse, was vor allem Selfie-Fans ein Lächeln auf die Lippen zaubern dürfte. …weiterlesen