Wiko K-Kool 0 Tests

(Musik-Smartphone)
K-Kool Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 5"
Auflösung Hauptkamera: 5 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Akkukapazität: 2000 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

K-Kool

Selbst für das Einsteigersegment etwas zu schwach

Sowie ein Hersteller vermeintlich witzige Anspielungen auf die Jugendsprache verwendet, sollte man in der Regel vorsichtig sein. Fast immer kommt dabei ein stark reduziertes Einsteigermodell heraus, dessen Hardware überteuert an junge Käufer feilgeboten werden soll. Beim Wiko K-Kool immerhin stimmt zwar das Erste, Zweiteres kann man dem Gerät nicht vorwerfen. Mit etwa 65 Euro ist das Handy sogar spottbillig. Als Zweitmodell mag man es also durchaus ins Auge fassen.

Stärken und Schwächen

Dennoch hat das Smartphone wenig zu bieten. Die Stärke ist allenfalls die Verwendung des aktuellen Betriebssystems Android 6.0 – das sieht man in dieser Preisklasse selten. So bleibt die Kompatibilität zu aktuellen und kommenden Apps gewahrt. Ansonsten sieht es aber düster aus. Mit einem fußlahmen Quad-Core-Prozessor und nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher ist man zu schlecht aufgestellt, um anspruchsvollere Apps nutzen zu können – und auch die Bedienung der Benutzeroberfläche dürfte ruckeln, wenn mehrere Apps gleichzeitig geöffnet sind. Hinzu kommt ein quasi nicht vorhandener interner Speicher, da die 8 Gigabyte vom Betriebssystem nahezu aufgefressen werden. LTE für schnelle Internetdatentransfers gibt es nicht, und das Display ist mit 854 x 480 Pixeln auf 5 Zoll schlicht ein Pixelfest.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Ja, das Wiko K-Kool ist wirklich unglaublich billig. Doch leider hilft das wenig. Selbst wenn die restliche Ausstattung mit zwei Kameras á 2 Megapixeln Auflösung vorne und 5 Megapixeln hinten sowie Dual-SIM für zwei SIM-Karten angesichts der Preisklasse vergleichsweise ordentlich ausfällt, wiegen die Nachteile einfach zu schwer. Ab 100 Euro erhält man heute HD-Displays und alltagstaugliche Prozessoren, mehr Speicher und auch mehr Akkuleistung. Es gibt für das K-Kool hierzulande eigentlich keinen echten Markt.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • WIKO VIEW3 Lite, Smartphone, 32 GB, Silver/Bleen, Dual SIM

    WIKO VIEW3 Lite, Smartphone, 32 GB, Silver / Bleen, Dual SIM

  • ALCATEL 1S 5024D Black (2019) 32GB+3GB RAM, Dual-Kamera (5,5 Zoll) BRANDNEU

    ALCATEL 1S 5024D Black (2019) 32GB + 3GB RAM, Dual - Kamera (5, 5 Zoll) BRANDNEU

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Wiko K-Kool

EDGE vorhanden
GPRS vorhanden
UMTS vorhanden
Display
Displaygröße 5"
Displayauflösung (px) 854 x 480 (16:9 / FWVGA)
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 5 MP
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 2 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 6
Speicher
Arbeitsspeicher 0,5 GB
Interner Speicher 8 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,3 GHz
Verbindungen
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 2000 mAh
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Gewicht 174 g
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Wiko K-Kool können Sie direkt beim Hersteller unter wikomobile.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Das Superphone ist da

E-MEDIA 5/2017 - Vorder- und Rückseite weisen die identische Rundung auf, was dem Gerät einen schlichten, symmetrischen Look verleiht. Dass die Koreaner das Design derart in den Vordergrund stellen, kommt nicht von ungefähr. In Zeiten, in denen die Leistung und der Funktionsumfang von High-End-Smartphones bei Weitem das übertreffen, was Otto Normalverbraucher benötigt, gewinnen Aussehen und Verarbeitung stärker an Bedeutung. Ein Flaggschiff muss sich hochwertig anfühlen und optisch etwas hermachen. …weiterlesen

„Lange im Dienst“ - Smartphones

Stiftung Warentest (test) 1/2010 - Ab jetzt prüfen wir bei jedem GPS-fähigen Handy, wie schnell und wie genau es arbeitet. Im aktuellen Test liegt hier das Samsung Omnia Pro B7610 vorn. Strenger bei Smartphone-Akkus Etwa jeder vierte Befragte ist mit der Akkulaufzeit seines Handys nicht zufrieden. Bei den Smartphone-Besitzern ist es sogar mehr als jeder Dritte. Kein Wunder: Der Stromverbrauch ist bei typischen Smartphone-Anwendungen wie dem Surfen im Internet nun einmal besonders hoch. …weiterlesen

Microsoft will weniger Handys mit Windows Mobile

Es klingt ein wenig paradox: Microsoft will offenbar die Handy-Vielfalt beim Betriebssystem Windows Mobile einschränken. Dies berichtet zumindest das Online-Magazin teltarif.de und beruft sich auf einen Bericht der New York Times. Demnach habe der für das mobile Betriebssystem zuständige Marketing-Vorstand Todd Peters anlässlich der CES 2009 berichtet, dass Windows Mobile derzeit auf rund 140 verschiedenen Handy-Modellen verwendet werde. Allerdings seien nur elf Modelle davon wirklich erfolgreich gewesen.