• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: SVGA (800x600)
Hel­lig­keit: 3100 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Key­stone-​Kor­rek­tur, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, Kom­po­nen­ten-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt PJD5150

PJD5150

Für wen eignet sich das Produkt?

Dieser DLP Projektor empfiehlt sich mit dem nativen Format 4:3 vorrangig als Einsteigermodell für Präsentationen bei Meetings oder im Ausbildungsbereich. Dafür sprechen der hohe Kontrastwert 18000:1 und die gute Leuchtkraft von 3100 ANSI Lumen, die auch mit Umgebungslicht und Tageslichteinfluss noch gut zurecht kommt. Mit kompakten 2,5 Kilo ist auch ein mobiler Einsatz noch gut handhabbar. Wenn der Hersteller dieses Modell hingegen mit einer "hohen Auflösung" bewirbt, handelt es sich wohl um eine werbliche Übertreibung. Denn die 800 x 600 Pixel reichen nicht einmal aus, um HDTV und DVD ohne Qualitäteinbußen zu inszenieren. Womit bei einer Nutzung im Heimkino kaum Freude aufkommt - auch wenn der Projektor 3D-fähig ist. Full HD Videos können hingegen nicht wiedergegeben werden.

Stärken und Schwächen

Die Bilddiagonale reicht von 30 bis 300 Zoll, bei einer Projektionsdistanz von 1,2 bis zwölf Meter. Das ist an sich beachtlich und spricht auch für Präsentationen vor einem größeren Publikum - kann aber, je nach Lichtverhältnis, sicher nicht bis zum Limit ausgeschöpft werden. In Business und Ausbildung sind unterschiedliche Raumverhältnisse immer wieder ein Thema. Dafür bringt der Beamer eine stattliche vertikale Trapezkorrektur von +/-40 Grad mit, dazu optischen und digitalen Zoom. Bei den Anschlüssen und Schnittstellen punktet der Projektor mit USB, Mini-USB B, VGA, DVI und mehr. HDMI und ein Kartenleser sind jedoch nicht mit an Bord. Vor allem der fehlende HDMI-Anschluss stellt eine erhebliche Einschränkung dar, sowohl im Heimkino als auch bei Präsentationen. Für Präsentationen taugt der Lautsprecher mit zwei Watt, für Filme muss wohl externer Sound genutzt werden. Der Geräuschpegel ist - zumindest auf dem Papier - noch verträglich: 32 Dezibel im normalen Betrieb, 28 Dezibel im Energiesparmodus, der auch der Lebensdauer der Lampe zugute kommt - bis zu 10000 Stunden laut Hersteller.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Seit Markteinführung im Mai 2015 haben sich erst wenige User mit Bewertungen gemeldet. Die Bilanz erscheint eher durchwachsen, das Lüftergräusch wird mehrfach kritisch angemerkt. Rund 313 Euro erscheinen gut vertretbar, auch wenn die Auflösung zu wünschen übrig lässt. Wer renommierte Marken bevorzugt und mehr Leistung beansprucht, sollte sich alternativ den Acer X133PWH ansehen. Um etwa 399 Euro gibt es da die höhere Auflösung von 1280 x 800 Pixeln für die ungetrübte Freude an HDTV und DVD - und zusätzlich HDMI. Womit dieser Projektor auch für viele Anwendungen im Heimkino interessant ist.

zu ViewSonic PJD5150

  • ViewSonic LightStream PJD5150 DLP-Projektor (800x600 SVGA, Konstrast 18,000:1,

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu ViewSonic PJD5150

Native Auflösung SVGA (800x600)
Helligkeit 3100 ANSI Lumen
Lichtquelle Lampe
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • Komponenten-Eingang
  • RS-232C
Gewicht 2400 g
Lebensdauer Glühlampe 4500 h
Betriebsgeräusch 32 dB
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PJD5150

Weiterführende Informationen zum Thema ViewSonic PJD5150 können Sie direkt beim Hersteller unter viewsonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: