VideoWeb 750S Test

(DVB-S2-Receiver)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
DVB-​S2:Ja
Tuner:Twin
Pay-​TV:Ja
TV-​Media­the­ken (HbbTV):Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

750S

Twin-Tuner, auf Wunsch mit Festplatte

Den mit einem doppelten Empfangsteil bestückten HD-Sat-Receiver 750S bietet VideoWeb in einer Variante mit integrierter Festplatte (500 oder 1000 Gigabyte) und für preisbewusste Kunden als Basismodell ohne eingebaute Festplatte an.

Weil der Hersteller ein doppeltes Empfangsteil für SD- und HD-Sender via DVB-S2 verbaut hat, kann man während der Wiedergabe eines Programms ein anderes Programm aufnehmen. Das funktioniert auch ohne eingebaute Festplatte, wenn man dem Gerät einen externe, per eSATA angeschlossenen Speicher zur Seite stellt. Die Funktion zum zeitversetzten Fernsehen (Timeshift) wird ebenfalls unterstützt. Pay-TV-Fans dürfen sich auf zwei parallel nutzbare CI-Plus-Slots freuen, in denen optionale CAM-Module und die Smartcards der Anbieter Platz finden. Anschlussseitig stehen ferner eine HDMI-Buchse der Version 1.4, ein Digitalausgang für das Zusammenspiel mit einer Surround-Anlage, zwei USB-Schnittstellen, ein SD-Kartenleser, Ethernet und integriertes WLAN bereit. Per USB soll man alle gängigen „Daten- und Videoformate“ abspielen können, konkreter wird das Unternehmen aus Karlsruhe leider nicht. Alternativ lassen sich die kompatiblen Dateien per LAN oder WLAN von einem UPnP-fähigen Gerät im Heimnetz abrufen. Per LAN (10/100 Mbits) und über das eingebaute WLAN-Modul (8,011 b/g/n) hat man außerdem Zugriff auf zahlreiche Inhalte aus dem Internet, die in einem Portal namens „VideoWeb TV“ zusammengefasst werden. So bringt man, falls ein Breitbandanschluss vorhanden ist, diverse Dienste, Anwendungen und Services wie YouTube, Picasa, Putpat, Napster, kostenpflichtige Filme (HD Kino) und HbbTV-Inhalte auf den Fernseher. Dank einer BrowserApp kann man außerdem frei durchs Netz surfen. Ein ARM-Multimedia-Prozessor und 512 Megabyte Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass die Anwendungen flüssig laufen. Zum Lieferumfang des Hybrid-Receivers gehören ein HDMI-Kabel, eine Fernbedienung samt Batterien und natürlich eine Betriebsanleitung.

Wer das klassische Fernsehen mit den Möglichkeiten des Internets verbinden will, hat im 750S und mit Blick auf die Leistungen des Vorgängers 600S einen fähigen Spielpartner gefunden. Für das ab September erhältliche und bis dato ungetestete Basismodell verlangt VideoWeb 399 Euro. Gleichzeitig soll der Receiver als DVB-C-Version (750C) erscheinen

Datenblatt zu VideoWeb 750S

DVB-C fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
EPG vorhanden
Features HDTV, Dolby Digital
HDMI vorhanden
IPTV fehlt
Kartenleser vorhanden
LAN vorhanden
Media-Player vorhanden
Pay TV CI+
Tuner Twin
TV-Mediatheken (HbbTV) vorhanden
USB vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen