Toshiba THNSNF-Serie 0 Tests

(Festplatte)
THNSNF-Serie Produktbild

keine Endnote

Keine Tests

Keine Meinungen

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

THNSNF-Serie

Mit 19 Nanometer kleinen NANDs

Toshiba entwickelt und produziert seine Speichermodule selbst, so wie es auch bei Samsung üblich ist. Als erster Hersteller konnten die Speicherchips (NAND) auf eine Größe von nur 19 Nanometern geschrumpft werden (Samsung aktuell 22 nm). Folglich können mit den kleinen Chips höhere Speicherkapazitäten auf gleichem Raum realisiert und gleichzeitig die Produktionskosten gesenkt werden. Eine erste Verkaufsankündigung in England spricht von 225 EUR inkl. Steuern für die 256 GByte große SSD, jedoch kann man mit niedrigeren Versionen in naher Zukunft rechnen.

Modellvielfalt

Damit die neuen SSDs aus der THNSNF-Serie überall einsetzbar sind, zeigt sich der Hersteller von der flexiblen Seite und bietet drei verschiedene Varianten im äußeren Aufbau an. Die am häufigsten zum Einsatz kommenden 2,5-Zoll-Laufwerke mit einer Dicke von 9,5 Millimetern werden mit Kapazitäten von 64, 128, 256 und 512 GByte angeboten. Aber auch Besitzer von extrem flachen Ultrabooks können mit der neuartigen SSD aufrüsten, da all Kapazitäten auch mit einer Dicke von 7,0 Millimetern angeboten werden. Zu guter Letzt sollen auch die PC-Enthusiasten mit dem entsprechenden Mainboard auf ihre Kosten kommen und können eine mSATA-SSD mit 64, 128 oder 256 GByte verbauen. Alle Modelle müssen um der Performance willen an einem SATA3-Port mit 6Gbps angeschlossen werden.

Performance

Leider liegen noch keine exakten Benchmarks für die einzelnen Modelle vor und man muss sich auf die Herstellerangaben verlassen. Für die Messung der maximalen Transferrate beim Lesen wird gerne ATTO-Benchmark von Festplattenherstellern genutzt und wird von Toshiba für alle SSDs mit 524 MByte/s angegeben. Beim sequenziellen Schreiben sollen es dann noch rund 460 MByte/s sein, wobei die kleinste Platte etwas langsamer ist. Beim zufälligen 4K-Lesen können 80.000 IOPS (Input-Output-Per-Second) erreicht werden (64GByte nur 50.000) und beim Schreiben 35.000 IOPS (25.000/64GB).

Unterm Strich

Durch die große Auswahl der neuen SSDs mit kleinsten NAND-Flash-Bausteinen wird sich Toshiba einen sicheren Platz auf dem Festplattenmarkt zuschreiben können. Wo die Schwächen und Stärke im Detail liegen, muss noch durch detaillierte Benchmarks ermittelt werden.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Toshiba HDWG21CEZSTA Interne Festplatte 8.9cm (3.5 Zoll) 12TB N300 Retail SATA

    Die interne 3, 5‘‘ - Festplatte N300 von Toshiba überzeugt mit bislang unerreichter Zuverlässigkeit für NAS und andere ,...

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Kingston SSDNow 300ADATA Premier Pro SP900 (256GB)A-Data Premiere Pro SP900Intel® SSDMCEAC180B301Crucial M500Asus RaidR Express 240 GBIntel SSD 525 mSATAPlextor M5 Pro Xtreme (512 GB)HGST / Hitachi Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630 (1 TB)Seagate HDD.15 ST4000DM000 (4 TB)