The Q Camera TheQ Test

(Digitale Unterwasserkamera)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Spezialkamera, Kompaktkamera
  • Auflösung: 5 MP
  • Touchscreen: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu The Q Camera TheQ

    • c't

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... TheQ scheint die ideale Kamera für Mitglieder der Netzboheme, die Blogs und soziale Netze mit schrägen Selbstporträts oder Mahlzeiten-Dokus überschwemmen. Fragt sich nur, ob die dafür 150 Euro hinlegen ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

The Q Camera The Q

Wasserfeste Social-Media-Kamera

TheQ ist im Vergleich mit ihren Artgenossen eine Besonderheit. Während bei vielen der Trend zu mehr Pixeln geht, kommt die kleine und handliche Kamera mit nur fünf Megapixeln auf den Markt. Noch ungewöhnlicher ist allerdings, dass diese nicht auf einer Speicherkarte abgelegt werden, sondern direkt via UMTS-Modem in eine Cloud gelangen.

Hier geht es ums Teilen!

Hätten die Fotografien eine höhere Auflösung, könnte die Kamera sie demnach nicht schnell hochladen. Geteilt können die Bilder nicht nur über die Hersteller-Cloud, sondern auch über andere Bilderdienste, werden. Somit ist das Zielpublikum definiert. Der Apparat für Social-Media-Enthusiasten richtet sich an Freunde von Facebook, Twitter, Flickr und Co und somit an ein eher jüngeres Publikum. Das zeigen der trendige Internetauftritt der schwedischen Firma und die vielen bunten Farben, mit denen die Kamera sich zeigt. Wer einen gelben Fotoapparat bevorzugt, wählt „Senf“. „Ketchup“ steht für das Gerät in Rot und „Cupcake“ hat ein rosafarbenes Gewand. Dazu gesellen sich „Peppermint“, „Kaffee, schwarz“ oder „Ice, Baby“.

Interner Speicher und Weitwinkelobjektiv

Ganz ohne Speicher muss man nicht auskommen. Bis zu 1.000 Fotos passen in den internen Speicher mit einer Kapazität von zwei Gigabyte, die man mit Hilfe des Micro-SIM-Schachtes auf den PC laden kann. Aufgenommen wird übrigens mit einem starken Weitwinkel. Kleinbildäquivalente 24 Millimeter lassen von einer Szene sehr viel einfangen. Die Lichtstärke ist mit F2,4 richtig gut. Reicht das vorhandene Licht nicht aus, kann der Benutzer die LED-Ringleuchte – und auch das ist eine Besonderheit – betätigen.

Fazit

Die Kamera ist obendrein wasserfest, sodass Unterwasseraufnahmen möglich sind. Drei Aufnahme-Modi erleichtern die Bedienung und neun Filter im Instagram-Stil sorgen für den besonderen Look. Die Bildqualität ist nicht die beste, die Fotos haben allerdings einen gewissen Charme. Unendlich Speicherplatz auf dem TheQ Lab sorgt für eine zusätzliche Datensicherheit und die Unkosten sind mit 150 EUR auch für den kleinen Geldbeutel bezahlbar.

Datenblatt zu The Q Camera TheQ

Auflösung 5 MP
Autofokus fehlt
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Brennweite (KB-Äquivalent) 24mm
Displaygröße 2,7"
Effektfilter vorhanden
Features Live-View, YouTube-fähig
Gewicht 132 g
Integrierter Blitz vorhanden
Maximale Blende 2,4
Optischer Zoom 0x
Outdooreigenschaften Staubgeschützt
Touchscreen vorhanden
Typ Kompaktkamera, Spezialkamera
Wasserdicht vorhanden
WLAN vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

4 Kompaktkameras im Test - Kleine Canon macht Spiegelreflex Konkurrenz Dass es nicht immer eine Spiegelreflexkamera sein muss, beweist dieser Test der Zeitschrift ''DigitalPhoto''. Die Redakteure stellen vier Kompaktkameras vor, die viele Ansprüche der Spiegelreflexfotografie erfüllen. Dazu gehören die vielen Funktionen, die manches Modell schon aufweist, in Verbindung mit einer guten Bildqualität und einem stimmigen Preis-Leistungsverhältnis. Die beste der getesteten Kompaktkameras war die Canon PowerShot G10.


Preis und Leistung stimmen bei Sony überein Sony hat verschiedene Modelle von digitalen Spiegelreflexkameras auf den Markt gebracht, die auf die Ansprüche von Einsteigern und Profis abgestimmt sind. Im Test der Zeitschrift ''Color Foto'' zeigte sich, dass Sony tatsächlich Preis und Leistung miteinander abstimmt. Wer also mehr Geld ausgibt, der kann auch mehr Qualität erwarten. Das ist leider nicht für alle Hersteller eine Selbstverständlichkeit.