Team Group Cardea Zero im Test

(M.2-SSD (PCIe))
Cardea Zero Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Technologie: SSD
Schnittstellen: M.2 (PCIe), M.2
Garantiezeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Cardea Zero (240 GB)
  • Cardea Zero (480 GB)

Test zu Team Group Cardea Zero

    • c't

    • Ausgabe: 13/2018
    • Erschienen: 06/2018
    • 6 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Cardea Zero (480 GB)

    „... Bis zu 9 °C weniger Erhitzung verspricht Teamgroup durch den Aufkleber. Das ist auch notwendig: Bei unseren Messungen erhitzte sie sich laut SMART-Abfrage auf rund 90 °C; an der Oberfläche des Controllers lag die Temperatur bei knapp 80 °C. ...“  Mehr Details

zu Team Memory Cardea Zero

  • SSD M.2 480GB Team TForceCardeaZero NVMe

    SSD M. 2 480GB TeamTForceCardeaZ NVMe

Einschätzung unserer Autoren

TeamGroup Cardea Zero

Schnell, aber hitzköpfig

Stärken

  1. hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit

Schwächen

  1. relativ dick wegen beidseitiger Speicherbestückung
  2. wird unter Last heiß

Als PCIe-SSD für den M.2-Anschluss ist die Cardea Zero in Hinblick auf Lese- und Schreibraten herkömmlichen SATA-SSDs deutlich überlegen. Mangels einer größeren Variante als 480 GB ist sie eher als System- und Programmspeicher zu sehen als als flotter Ablageort für große Datenmengen. Im Test der c't wurden immens hohe Betriebstemperaturen bei Dauerbelastung gemessen. Das vom Hersteller angepriesene Kühlsystem scheint also ineffizient zu sein. Ein Einbau in engen Notebook-Steckplätzen wird durch die beidseitige Bestückung mit Speichermodulen erschwert.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Team Group Cardea Zero

Technologie SSD
Schnittstellen
  • M.2
  • M.2 (PCIe)
Abmessungen / B x T x H 80 x 22 x 3,3 mm
Garantiezeit 3 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema TeamGroup Cardea Zero können Sie direkt beim Hersteller unter teamgroupinc.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Und wie läuft Ihre SSD?

PC Games Hardware 10/2013 - Probleme kann es aber geben, wenn eine Windows-Installation von einer Festplatte auf eine SSD geklont wird. Hierbei ist für das richtige Alignment oftmals manuelles Nachjustieren notwendig. Raum zum Entfalten Besonders während der Anfangszeiten der SSD wurde oft der Rat ausgesprochen, auf dem Flashspeicher 10 bis 20 Prozent der Kapazität frei zu lassen, sodass diese dem Controller für die Garbage Collection zur Verfügung steht. …weiterlesen

Rechen-Power für Fotografen

FineArtPrinter 3/2011 - Sowohl bei den meisten Profis als auch bei vielen Amateuren ist zweifellos Adobe Photoshop der Platzhirsch. Photoshop braucht sehr viel Arbeitsspeicher (RAM), um nicht ständig Daten auf die interne oder andere Harddisks auszulagern. Noch intensiver und anspruchsvoller wird das Ganze, wenn man mit Ebenen arbeitet, Panoramen zusammensetzt oder HDR-Bilder generiert. Auch viele Plug-ins profitieren vom großzügig ausgelegten Arbeitsspeicher, beispielsweise die häufig verwendeten Nik-Software-Tools. …weiterlesen

Pflegen Sie Ihre Festplatte

Computer Bild 20/2013 - Im Notfall wählen Sie Wiederherstellungsassistent und folgen den Anweisungen der Software, um die Sicherung wiederherzustellen. UMZIEHEN Mehr Speicherplatz fällig? So kopieren Sie WINDOWS SAMT ALLEN DATEN eins zu eins auf eine neue Festplatte. FESTPLATTE KOMPLETT AUF NEUES LAUFWERK KLONEN Haben Sie die neue Festplatte wie unten beschrieben am PC angeschlossen, können Sie Ihre Daten eins zu eins kopieren. …weiterlesen

Auf Tempo gebracht

FOTO & VIDEO DIGITAL 1-2/2013 (Januar/Februar) - Abhilfe schafft ein sogenanntes Solid State Drive (SSD), das mit deutlich kürzeren Zugriffszeiten brilliert. Was bringt eine SSD? Wörtlich übersetzt bedeutet "Solid State Drive" lediglich Festkörperlaufwerk. Grund: Die SSDs kommen im Gegensatz zu herkömmlichen magnetischen Festplatten ohne bewegliche Teile aus, so dass sie einerseits geräuschlos arbeiten und andererseits unempfindlicher gegenüber Erschütterungen sind. …weiterlesen