Sony MDR-MA500

ohne Endnote

0 Tests

21 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Over-​Ear-​Kopf­hö­rer
  • Ver­bin­dung Kabel
  • Geeig­net für HiFi
  • Aus­stat­tung Ste­cker ver­gol­det, Ein­sei­tige Kabel­füh­rung
  • Gewicht 245 g
  • Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Sony MDR-​MA500: Fle­xibler Innen­teil

Genau wie beim kleinen Bruder MDR-MA300 setzt Sony beim MDR-MA500 auf einen Mechanismus zur „flexiblen Anpassung an das Ohr“. Soll heißen: Der gepolsterte Innenteil ist nicht starr, sondern beweglich, damit er möglichst komfortabel am Ohr anliegt.

Pluspunkte gibt es für den verstellbaren Kopfbügel, denn der ist im Gegensatz zum Bügel des MDR-MA300 gepolstert, demnach sollte das 245 Gramm schwere Modell auch nach mehreren Stunden angenehm sitzen. In Sachen Handling darf man sich zudem auf ein einseitig angebundenes Litzenkabel freuen, während der kleine Bruder mit einer symmetrischen Strippe aufwartet. Das Kabel besteht aus sauerstofffreiem Kupfer, bringt es auf eine Länge von drei Metern und endet in einem 3,5 Millimeter-Stecker, den der Hersteller zwecks dauerhaft sauberem Signaltransport mit Gold überzogen hat. Von einem mitgelieferten Adapter auf 6,3 Millimeter, wie man in an einem HiFi-Verstärker braucht, ist in der Produktankündigung keine Rede. Für den guten Ton sind zwei 40 Millimeter-Wandler zuständig, die mit „kraftvollen“ Magneten aus Neodym (300 kJ/m³) und mit PET-Membranen aufwarten. Glaubt man Sony, dann decken die dynamischen Wandler den Frequenzbereich von acht bis 25000 Hertz ab. Die Impedanz liegt bei 40 Ohm, die maximale Belastbarkeit bei 1000 Milliwatt und die Empfindlichkeit bei 104 Dezibel. Nicht zuletzt entscheidet die Bauform über den Klang, hier setzen die Japaner auf eine offene, ohrumschließende Konstruktion, von der man natürliche Ergebnisse erwartet. Außengeräusche werden – anders als bei einem geschlossenen Kopfhörer – nur minimal abgeschottet, somit empfiehlt sich das Modell in erster Linie für den Einsatz in ruhiger Umgebung.

Wer einen Kopfhörer sucht, der sich weniger für den Außeneinsatz, sondern eher für den Musikgenuss daheim eignet, könnte mit dem MDR-MA500 glücklich werden. Erfahrungs- und Testberichte zum knapp 100 EUR teuren Newcomer gibt es bislang nicht.

von Jens

„Auch die aktive Geräuschunterdrückung, ursprünglich für Piloten entwickelt, wird im Consumer-Bereich nicht mehr wegzudenken sein.“

Kundenmeinungen (21) zu Sony MDR-MA500

4,0 Sterne

21 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (43%)
4 Sterne
7 (33%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
5 (24%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

21 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Kopfhörer

Datenblatt zu Sony MDR-MA500

Typ Over-Ear-Kopfhörer
Verbindung Kabel
Geeignet für HiFi
Bauform Offen
Bügelform Kopfbügel
Ausstattung
  • Einseitige Kabelführung
  • Stecker vergoldet
Frequenzbereich 8 - 25000
Nennimpedanz 40 Ohm
Nennbelastbarkeit 1000 mW
Schalldruck 104 dB
Gewicht 245 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sony MDR-MA 500 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf