Sony DVP-SR350 im Test

(DVD-Player)

ohne Endnote

Keine Tests

(5)

o.ohne Note

Produktdaten:
Schnittstellen: USB
Anwendung: Sta­tio­när
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

DVP-SR350

Platzsparend und formatfreudig

Mit 32 Zentimetern in der Breite, 3,8 Zentimetern in der Höhe und knapp 21 Zentimetern in der Tiefe sollte der Sony DVP-SR150 selbst in kleinste Ecken passen. Das handliche Gerät spielt Audio-CDs, Video-DVDs und verarbeitet die üblichen Multimedia-Dateien.

So kommt das optische Laufwerk nicht nur mit gekauften DVD- und CD-Discs, sondern auch mit gebrannten Scheiben zurecht, also DVD+/-R, DVD+/-RW, DVD+/-R DL (Double Layer und Dual Layer), Super VCD, CD-R und CD-RW. Bei den kompatiblen Multimedia-Dateien nennt Sony MPEG1-, und MPEG4-Videos inklusive AVI und XviD, JPEG-Fotos sowie Musik im MP3-, im WMA-, im AAC- und im WAV-Format. Laut Sony erkennt der Player bis zu 200 Alben und 600 Dateien. Allerdings dürfen Videodateien nicht größer als zwei Gigabyte sein, die maximale Auflösung liegt bei 720 x 576 Pixeln. Wer die komprimierten Dateien nicht extra auf einen Rohling brennen will, spielt sie über den USB-Anschluss an der Vorderseite von einem geeigneten Speichermedium ab. Der USB-Speicher musst mit FAT formatiert sein, das NTFS-Dateisystem wird nicht erkannt. Fotos lassen sich in einer Diashow und mit fünf verschiedenen Überblendeffekten darstellen. Befinden sich die Foto- und Musikdateien im selben Ordner, kann man die Diashow mit Musik unterlegen. Umgekehrt lassen sich Audio-CDs und komprimierte Foto-, Video- beziehungsweise Musikdateien auf den USB-Speicher kopieren. Ansonsten darf man sich auf die üblichen Features freuen, darunter eine Funktion zur Wiedergabefortsetzung für bis zu sechs verschiedene Video-DVDs. Das Gerät wird per Scart mit dem Fernseher verbunden, eine HDMI-Buchse hat Sony nicht verbaut. Über einen analogen Audio-Ausgang beziehungsweise über einen koaxialen Digitalausgang gelangt das Tonsignal zur Heimkinoanlage. Im Betrieb soll sich der Player mit einer Leistungsaufnahme von zehn Watt begnügen.

Leider bietet der Sony DVP-SR350 keinen HDMI-Ausgang. Wer sein Röhrengerät komfortabel mit Multimedia-Kost füttern will, darf sich auf einen USB-Anschluss freuen, Pluspunkte gibt es für die Fähigkeit zum USB-Recording. Im Netz bekommt man den bislang ungetesteten Player für knapp 60 Euro.

zu Sony DVP-SR350

  • Sony DVP-SR170 DVD-Player (SCART)

    DVP - SR 170

  • AEG DVD 4556 portabler DVD-Player mit 2X 22,9 cm (9 Zoll) LCD-Monitor, USB-

     DVD Car Cinema 9 Zoll 4556 LCD Schwarz 

Kundenmeinungen (5) zu Sony DVP-SR350

5 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony DVP-SR350

Schnittstellen USB
Anwendung Stationär

Weiterführende Informationen zum Thema Sony DVP-SR 350 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen