Sony Ericsson Kurara Test

(Touchscreen-Handy)
  • keine Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Auflösung Hauptkamera: 8,1 MP
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Kurara

Kurara enthüllt: Willkommen Vivaz!

Eine Panne bei einem Werbedienstleister hat Sony Ericsson vorzeitig zur Enthüllung des Kurara gezwungen: Aus Versehen ins Internet gestellte Pressefotos haben das neue Foto-Handy als Sony Ericsson Vivaz enttarnt. Mittlerweile bestätigte das Unternehmen die Existenz des Gerätes, das als Erbe des Satio angesehen wird – trotz des Rückschrittes auf eine 8,1-Megapixel-Kamera. Denn das Sony Ericsson Vivaz verfügt anders als zunächst angenommen mit 720 MHz Taktrate doch über einen stärkeren Prozessor als sein Vorgänger und ist darüber hinaus in der Lage, mit seiner Kamera HD-Videos in einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln zu drehen. Damit sind die Videos noch besser als zuvor angenommen wurde (720 x 1.024 Pixel).

Auch die restliche Ausstattung kann sich sehen lassen. So wird das Sony Ericsson Vivaz einen 3,2 Zoll großen Touchscreen mit 260 x 640 Pixeln Auflösung, einen GPS-Empfänger und eine umfangreiche Konnektivität besitzen. Dazu gehören sowohl EDGE als auch HSPA und WLAN. Einziger Nachteil des Gerätes ist, dass es wieder auf das als weitgehend veraltet geltende Symbian S60 als Betriebssystem setzt. Hier wären Android oder etwas später im Jahr auch Symbian 3 sicherlich die besseren Wahlen gewesen. Das Sony Ericsson Kurara aka Vivaz soll aber noch in diesem ersten Quartal 2010 verkauft werden.

Weitere Einschätzungen
Kurara

Das bessere Satio?

Das Online-Magazin GSMArena hat weitere Informationen zu dem neuen Highend-Smartphone Sony Ericsson Kurara ausgegraben. Und diese haben es in sich: Wie es derzeit aussieht, dürfte das Kurara sozusagen zum „besseren Satio“ werden. Denn das Mobiltelefon ist beinahe gleichwertig ausgestattet, kann aber an entscheidenden Punkten einen Mehrwert bieten. So verfügt das Sony Ericsson Kurara diesem Artikel zufolge über den gleichen Prozessor wie das Satio – einen ARM Cortex A8 mit 600 MHz Taktrate – und den identischen Grafikchip PowerVR SGX. Zusätzlich soll es mit der gleichen, umfassenden Konnektivität aufwarten können: HSDPA, HSUPA, WLAN und GPS sind demnach bestätigt.

Darüber hinaus aber scheint Sony Ericsson entgegen erster Berichte nun doch auf den Fastport-Anschluss zu verzichten und stattdessen auf den anerkannten Standard Micro-USB zu setzen. Darüber hinaus finden sich ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten und eine 3,5mm-Buchse für Klinkenstecker – ebenfalls keine Selbstverständlichkeiten bei dem japanisch-schwedischen Joint-Venture. Einziger echter Nachteil gegenüber dem Satio ist das mit 3,2 Zoll etwas kleinere Display – im Gegenzug kann die 8,1-Megapixel-Kamera des Gerätes jedoch Videos mit einer Auflösung von 1024 x 720 Pixeln aufnehmen. Zwar ist die Kameraauflösung ebenfalls kleiner als beim Satio mit 12 Megapixeln, doch dessen Kamera hat in Tests kaum besser abgeschnitten als gängige 8-Megapixel-Modelle. Dazu kommt, dass der Akku des Kurara eine Nennladung von 1.200 mAh besitzt. Das Satio setzt dagegen auf einen viel zu kleinen Akku mit 1.000 mAh.

Wer also mit dem etwas kleineren Touchscreen und der niedrigeren Kameraauflösung leben kann, dürfte im Sony Ericsson Kurara eine echte Alternative zum Satio finden. Insbesondere die Tatsache, dass Sony Ericsson beim Kurara nun endlich durchgängig auf anerkannte Standards setzt, dürfte viele Neukunden von dem Gerät überzeugen – dann erspart man sich den Neukauf sämtlichen Zubehörs.

Kurara

Symbian-Smartphone mit 8,1-Megapixel-Kamera

Das japanisch-schwedische Joint-Venture Sony Ericsson plant offenbar ein weiteres Highend-Smartphone ähnlich dem aktuellen Flaggschiff Sony Ericsson Satio. Dies berichtet das SEMC Blog, welches das extrem unscharfe Bild eines Prototypen, aber auch ein erstes Werbefoto des Sony Ericsson Kurara genannten Mobiltelefons präsentiert. Es soll sich bei dem Gerät wie beim Satio ebenfalls um ein Smartphone mit Symbian S60, einem großformatigen Touchscreen sowie einer 8,1-Megapixel-Kamera handeln. Das Display soll voraussichtlich rund 3,5 Zoll in der Bilddiagonale messen. Weitere Medien berichten zudem, dass das Kurara auf einen 3,5mm-Klinkenanschluss verzichten könnte und stattdessen ausschließlich auf den proprietären Fastport-Anschluss setze.

Dieser Umstand macht allerdings etwas stutzig: Selbst Sony Ericsson sollte mittlerweile verstanden haben, dass es Kunden nicht unbedingt bindet, sondern neue Kunden vielmehr abschreckt, wenn nur proprietäres Zubehör verwendet werden kann. Dies gilt umso mehr für wichtiges Zubehör wie Kopfhörer. Ähnlich unverständlich ist die Entscheidung für Symbian S60 als Betriebssystem. Dieses gilt mittlerweile als inflexibel und langsam, weshalb Nokia und die Symbian Foundation nicht zufällig längst einen Nachfolger namens Symbian 2 entwickeln. Ein erst in der relativ fernen Zukunft erscheinendes Handy – im Gespräch ist ganz grob die erste Jahreshälfte 2010 – sollte doch besser auf diese Plattform setzen, wenn es schon unbedingt Symbian sein muss...

zu Sony Ericsson Kurara

  • Alcatel 5V 5060D (spectrum blue) Dual, 5060D-2Balwe2

    Genießen Sie ein 15, 75 cm (6, 2 Zoll) HD + 19: 9 - Display mit einem Gehäuse - zu - Bildschirm - Verhältnis von 83, ,...

Datenblatt zu Sony Ericsson Kurara

Auflösung Hauptkamera 8,1 MP
Ausgeliefert mit Version Symbian S60
Bauform Barren-Handy
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen