Siswoo R9 Darkmoon im Test

(LTE-Smartphone)
R9 Darkmoon Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 5,2"
Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Akkukapazität: 2500 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

R9 Darkmoon

Ein Display vorne, ein Display hinten

Da hat wohl das russische Yotaphone Pate gestanden: Mit dem Siswoo R9 Darkmoon findet ein weiteres Smartphone mit zwei Displays auf den europäischen Markt. Wie beim Vorbild befindet sich hier ein ganz normales Display auf der Gerätefront, während auf der Rückseite ein E-Ink-Bildschirm untergebracht wurde, wie man ihn von E-Readern her kennt. Während das vordere Display 5,2 Zoll misst und mit 1.920 x 1.080 Pixeln sehr scharf auflöst, sind es beim hinteren nur 960 x 540 Pixel auf 4,7 Zoll Bilddiagonale.

Dem Yotaphone in dieser Hinsicht unterlegen

Gleichwohl ist das für den Zweck des Zweitdisplays auch völlig ausreichend, denn die Schwarz-Weiß-Wiedergabe von Text benötigt bei weitem keine so scharfe Darstellung wie Farbdisplays für grafische Darstellungen. Gleichwohl ist das auch der Unterschied zwischen R9 Darkmoon und dem aktuellen Yotaphone: Bei der russischen Konkurrenz ermöglicht das hintere Display mittlerweile auch Farbdarstellungen und wird auch für viele weitere Anwendungen genutzt – nicht nur zum Lesen von E-Books.

Anzeige wirklich auf E-Books fokussiert

Beim R9 Darkmoon kann man laut einem Bericht von areamobile.de zwar auch Funktionen vom Hauptbildschirm nach hinten legen, das macht aber wenig Sinn. Denn ein klassischer E-Ink-Bildschirm wie hier verwendet benötigt zwar keinen Strom für die reine Anzeige von Informationen, aber jede Änderung der Anzeige kostet dafür umso mehr Strom. Das heißt, es macht keinen Sinn, sich permanent ändernde Statusanzeigen auf das hintere Display zu legen.

Aber recht ordentlich ausgestattet

Die restliche Hardware des Siswoo R9 Darkmoon bewegt sich auf gehobenen Mittelklasseniveau. Die Power liefert ein MediaTek MT6752 mit acht Prozessorkernen, der von satten 3 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird – für die gleichzeitige Anzeige verschiedener Inhalte vorne wie hinten sicher eine sinnvolle Entscheidung. Der Flashspeicher für Nutzerdateien und Apps beläuft sich auf 32 Gigabyte und kann noch per Speicherkarte erweitert werden. Der Slot kann aber bei Bedarf auch für eine zweite SIM-Karte verwendet werden. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 13-Megapixel-Hauptkamera und eine Frontkamera mit 8 Megapixeln für ordentliche Selfies. LTE, Dual-Band-WLAN und HSPA sorgen für stets schnelle Datentransfers zum Internet.

Überraschend kleiner Akku

Nur eines ist eher schwach aufgestellt: Der Akku umfasst nur 2.500 mAh. Das ist für ein Smartphone mit dieser Ausstattung ausgesprochen wenig. Denn auch wenn man für einfachere Anzeigen dann eher mal das hintere, stromsparende Display nutzt: Um die intensive Nutzung des Hauptdisplays kommt man wohl kaum herum, und Full-HD frisst einfach viel Power. Das könnte die Achillesferse des ansonsten ordentlichen Android-5-Gerätes sein.

Datenblatt zu Siswoo R9 Darkmoon

EDGE vorhanden
GPRS vorhanden
UMTS vorhanden
Display
Displaygröße 5,2"
Displayauflösung (px) 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 5
Speicher
Arbeitsspeicher 3 GB
Interner Speicher 32 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Verbindungen
LTE vorhanden
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Akku
Akkukapazität 2500 mAh
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen