• Sehr gut 1,1
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Bildschirmgröße: 70"
Auflösung: Ultra HD
Smart-TV: Ja
Anzahl HDMI: 4
TV-Aufnahme: Ja
Bildformat: 16:9
Mehr Daten zum Produkt

Sharp Aquos LC-70UD20EN im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (87%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: helles, messerscharfes UHD-Bild, THX-4K-Modus mit professioneller Voreinstellung.
    Minus: kein HEVC, Bewegungen grob.“

Einschätzung unserer Autoren

Sharp Aquos LC-70 UD20 EN

Ultra-​HD-​Ups­ca­ling

Beim LC-70UD20EN geht kein Detail verloren: Das THX-zertifizierte 3D-Display zeigt 3840 x 2160 Pixel, also viermal so viele Bildpunkte wie ein Full-HD-Fernseher, wobei Bilder „jedweder Quelle“ auf Ultra-HD-Niveau skaliert werden.

Vier HDMI-Eingänge

Dank Ultra-HD-Auflösung kann man sehr nah an den 70-Zöller rücken, ohne die einzelnen Bildpunkte wahrzunehmen. Ihren Vorteil gegenüber Full-HD-Fernsehern können Ultra-HD-TVs bis zu einer Entfernung vom dreifachen der Bildhöhe ausspielen, im vorliegenden Fall also bis zu einer Entfernung von rund 270 Zentimetern. Sitzt man weiter weg, ist der Qualitätsunterschied minimal, aus großer Distanz fällt er überhaupt nicht mehr auf. Für externe Quellen stehen vier HDMI-Eingänge bereit, außerdem hat Sharp dem Gerät einen Komponenteneingang, einen Composite-Video-Eingang sowie eine Scart- und eine VGA-Buchse verpasst. Ob die HDMI-Eingänge Ultra-HD-Signale mit 60 Bildern pro Sekunde akzeptieren oder ob man mangels HDMI 2.0 mit 30 Bildern pro Sekunde Vorlieb nehmen muss, ist dem Datenblatt leider nicht zu entnehmen. Offen bleibt auch, ob der HEVC-Codec unterstützt wird, den einige Streaming-Anbieter, darunter Netflix, zur effizienten Komprimierung ihrer geplanten Ultra-HD-Inhalte nutzen wollen.

Netzwerkfunktionen und Tuner

Wer auf Online-Dienste wie Netflix und YouTube oder auf die HbbTV-Inhalte der TV-Sender zugreifen will, verbindet den Fernseher per LAN oder WLAN mit einem Router. Steht die Verbindung zum Router, können Multimedia-Dateien von Servern im lokalen Netzwerk abgerufen werden, also von NAS-Systemen, Computern, Tablets und Smartphones mit DLNA-Unterstützung. Handelt es sich um ein Android-Smartphone (ab Version 4.2), kann man Inhalte dank Wi-Fi Direct und Miracast ganz ohne Router zum Fernseher spiegeln. Mit einer passenden Remote-App namens „Aquos Remote Lite“ werden iOS- und Android-Geräte im Heimnetz außerdem zur Fernbedienung. Fernsehsender empfängt der 70-Zöller via DVB-T, DVB-T2 (MPEG4/H.264), DVC-C und DVB-S2, zum Entschlüsseln kostenpflichtiger Angebote steht ein CI-Plus-Slot bereit. Praktisch: Wird über eine der drei USB-Buchsen ein externer Speicher angeschlossen, kann man Sendungen aufnehmen, zeitversetzt fernsehen (Timeshift) und Multimedia-Dateien abspielen.

Zwei Details sollten noch erwähnt werden: Das Display sitzt in einem Aluminium-Rahmen, überdies wirbt Sharp mit einer Audio-Technik von Yamaha (AudioEngine LSI). Was der 5000 EUR teure LC-70UD20EN tatsächlich leistet, werden die ersten Tests zeigen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sharp Aquos LC-70UD20EN

Bildformat 16:9
DVB-T vorhanden
DVB-T2 vorhanden
Features
  • 1080p/24
  • 4k-Upscaling
LCD vorhanden
Pay-TV vorhanden
Schnittstellen
  • USB
  • HDMI
Bild
Technik LCD/LED
Bildschirmgröße 70"
Auflösung Ultra HD
3D vorhanden
Bildfrequenz 800 Hz
Empfang
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-C vorhanden
Smart-TV-Funktionen
Smart-TV vorhanden
WLAN vorhanden
HbbTV vorhanden
Internetbrowser vorhanden
Media-Streaming vorhanden
Wi-Fi Direct vorhanden
Miracast vorhanden
Smartphonesteuerung vorhanden
Anschlüsse
Anzahl HDMI 4
Audiorückkanal (ARC) vorhanden
Ethernet (LAN) vorhanden
CI+ vorhanden
Extras
TV-Aufnahme vorhanden
Media-Player vorhanden
Allgemeine Daten
Energieeffizienz A

Weiterführende Informationen zum Thema Sharp Aquos LC-70 UD20 EN können Sie direkt beim Hersteller unter sharp.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Filme groß und scharf

video 12/2014 - Sharp gilt als Erfinder der LCD-Technik für TV-Geräte und Hersteller der größten Panels mit der besten Bildqualität. Jetzt führen die Japaner ihren ersten Ultra HDTV in Deutschland ein. video präsentiert ihn im ersten Test.Ein Fernseher wurde getestet und für „sehr gut“ befunden. Als Testkriterien dienten Bild- und Klangqualität, Ausstattung, Bedienung sowie Verarbeitung. …weiterlesen