Samsung Rex 70 im Test

(Einfaches Handy)
Rex 70 Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Displaygröße: 3"
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Rex 70

Einfaches Feature Phone mit Dual-SIM

Nokia hat mit seinen Asha-Modellen ausgesprochen große Erfolge Feiern können. Was dem Hersteller bislang bei den Smartphones versagt blieb, ist ihm bei den Feature Phones auf ganzer Linie gelungen. Kein Wunder, dass das Begehrlichkeiten der anderen Handy-Hersteller weckt. Samsung zumindest sieht anscheinend die Zeit gekommen, Nokia mit einer eigenen Baureihe entgegenzutreten. Gleich vier Geräte hat das Unternehmen dazu vorgestellt, darunter auch das schlichte Modell Rex 70.

Kein Smartphone, aber wenigstens Java-Apps

Dabei handelt es sich um ein Touchscreen-Handy, das bewusst auf ein aufwendiges Betriebssystem wie Android verzichtet und stattdessen auf eine schlichte Java-Umgebung setzt, auf die Samsung seine bekannte TouchWiz UI aufgesetzt hat. Der Nutzer kann in begrenztem Umfang eigene Widgets auf dem 4x4-Gitter ablegen, sofern sie in Java programmiert sind, das war es dann auch schon mit der Personalisierung. Und auch sonst präsentiert sich das Mobiltelefon als eines der schlichtesten am Markt.

Extrem niedrig auflösendes Display

Bedient wird es über ein 3 Zoll kleines Display, dessen Auflösung mit 320 x 240 Pixeln zudem ausgesprochen klein ausfällt. Die Pixeldichte bewegt sich damit bei 133 ppi – das liegt doch deutlich unterhalb von 180 ppi, jener Schwelle, die für ein brauchbares Bild ohne grobe Pixel angenommen wird. Dennoch soll das Handy zum Surfen im Internet verwendet werden – ein doch deutlicher Widerspruch. Immerhin wurden dazu der Datenbeschleuniger EDGE und der Browser Opera Mini installiert, wobei Letzterer zumindest Bilddaten um bis zu 90 Prozent komprimiert.

Platz für zwei SIM-Karten

Ansonsten gibt es noch eine schlichte 2-Megapixel-Kamera, einen Steckplatz für microSD-Karten bis 16 Gigabyte Größe und Unterstützung für zwei SIM-Karten. Das heißt, der Anwender kann zwei SIM-Karten gleichzeitig betreiben und je Nach Gesprächsziel frei zwischen ihnen wechseln. Insgesamt können bis zu fünf Profile festgelegt werden, die diese Steuerung auch automatisch vornehmen. Und so dürfte dies auch das Highlight des Samsung Rex 70 sein. Ansonsten gibt es nur wenig Gründe, zu solch einem Gerät zu greifen.

Datenblatt zu Samsung Rex 70

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 1000 mAh
Bedienung
Display
Displaygröße 3"
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 2 MP
Komfortfunktionen
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung Rex 70 können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Appgespeckt atatt aufgeblasen

PC Magazin 2/2013 - Schon direkt nach dem Kauf verstopfen unliebsame Apps die Ressourcen unserer Smartphones und Tablets. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich dieser Gängelei entziehen und Ihre App-Sammlung in den Griff bekommen. …weiterlesen

„GDSD ‚Gute Displays Schlechte Displays‘ “ - mit Kamera

Stiftung Warentest (test) 5/2004 - Doch niemand zwingt die Kunden, die mit dem Mobiltelefon geschossenen Fotos für bis zu 1,29 Euro pro MMS zu verschicken. Viele nutzen die Kamera als Spielzeug, manch einer lädt sich die Fotos per Kabel-, Infrarot- oder Bluetooth-Verbindung in PC oder Notebook und verschickt sie preiswert als E-Mail an Freunde und Bekannte. …weiterlesen

Die Besten

Android User 12/2012 - Sie möchten nicht einfach ein beliebiges Android-Smartphone, sondern eines der besten Geräte überhaupt? Dann werden Sie hier fündig.Testumfeld:Die Zeitschrift Android User verglich 24 Smartphones, von denen jeweils 8 Smartphones in den Kategorien Highend-, Mittelklasse- und Budget-Phones waren. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen