Samsung QX412 6 Tests

Gut (1,9)
ohne Note
Aktuelle Info wird geladen...
  • Dis­play­größe 14,1"
  • Dis­pla­yauf­lö­sung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
  • Arbeitsspei­cher (RAM) 4 GB
  • Mehr Daten zum Produkt

Varianten von QX412

  • QX412 (S04DE) QX412 (S04DE)
  • QX412 (S01DE) QX412 (S01DE)
  • QX412 (S02DE) QX412 (S02DE)

Samsung QX412 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test
    Getestet wurde: QX412 (S01DE)

    „... Samsung ergänzt Intels integrierte Grafikeinheit HD 3000 um Nvidias Low-End-GPU GeForce GT 520M. Der praktische Nutzen ist gering: Für besonders grafiklastige DirectX-11-Spiele reicht auch sie nicht aus; in der GPGPU-Paradedisziplin Video-Transcoding wird sie um Meilen von der Spezialeinheit QuickSync im Intel-Prozessor abgehängt. ...“

    • Erschienen: 22.09.2011
    • Details zum Test

    „gut“ (7,2 von 10 Punkten)

    Getestet wurde: QX412 (S01DE)

    „Keine Frage: Mit dem QX 412-S01 hat Samsung ein Notebook auf die Beine gestellt, das dank Alu-Oberflächen und einer guten Linienführung einen wertigen, schicken Eindruck hinterlässt. Der Core i5 der Sandy-Bridge-Generation sorgt für eine sehr gute Applikationsperformance. Die Geforce GT 520 ist aber nicht ganz auf Augenhöhe: Wer hohe Anforderungen an die grafische Qualität von 3D-Spielen hat, sollte sich daher nach einem Gerät mit schnellerer GPU umsehen.“

    • Erschienen: 28.06.2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,8)

    Preis/Leistung: „teuer“

    Getestet wurde: QX412 (S01DE)

    „Gute Rechenleistung und lange Akkulaufzeit – beim Samsung QX412 ist das kein Widerspruch. Und alles ist verpackt in ein elegantes und leichtes Gehäuse, was das QX412 zum passenden Notebook für stilbewußte Unterwegs- und Schreibtisch-Arbeiter macht.“

    • Erschienen: 09.06.2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: QX412 (S01DE)

    „... Mit einer UVP von 1.199,- Euro liegt das Samsung QX412 jedoch weit über dem ‚Mal-eben-kaufen-Budget‘, und auch der Straßenpreis von gut 900 Euro ist nur wenig besser verdaulich. In dieser Preisriege erwartet man dann doch etwas mehr, gerade im Hinblick auf das Display. Da wildert Samsung schon in den Regionen der als teuer verschrienen MacBook Pros mit 13" oder den VAIOs mit Lifestyle-Faktor, die jeweils mit eigenen Stärken auftrumpfen können.“

    • Erschienen: 21.04.2011
    • Details zum Test

    „gut“ (83%)

    Getestet wurde: QX412 (S01DE)

    „Das Samsung QX412 betritt das seltene Revier der 14-Zoll Notebooks und macht dabei vieles aber nicht alles richtig. Mit dem starken Intel Core i5-2520M (2x2.5 GHz) steht den Nutzern ein flotter Rechenkern zur Verfügung und die Einsteiger-GPU Nvidia Geforce GT 520M (1024MB) holt ein bisschen Spiele-Support und Hardwareunterstützung ins Boot. Alledem wird jedoch nicht die Laufzeit geopfert, in Gegenteil. Stolze 8:27 Stunden Surfen per WLAN, 5:53 Stunden für DVD-Filme. ...“

    • Erschienen: 19.04.2011
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: QX412 (S01DE)

    „... Insgesamt zeigt das QX412 also ein leicht schizophrenes Verhalten. Im Office Betrieb zeigt das Notebook so gut wie keine Schwächen, aber unter Last fehlt es an Leistung aufgrund des CPU-Throttlings und der laute Lüfter ist auch nicht jedermanns Geschmack.“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Samsung QX412

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Kundenmeinung (1) zu Samsung QX412

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
2 (200%)
4 Sterne
2 (200%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (200%)
1 Stern
0 (0%)

3,8 Sterne

6 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Effi­zi­ente Gra­fi­k­lö­sung?

Das Subnotebook QX412 (S02DE) von Samsung soll im Grafikbereich Nvidias effiziente Optimus-Technologie unterstützen – zumindest laut Aussage diverser Internet-Händler. Leider hat sich der Hersteller selbst bisher nicht explizit zur genauen Konfiguration geäußert.

Sollten die Angaben zutreffen, wäre das ein echter Pluspunkt, schließlich wechselt das Notebook in diesem Fall automatisch zwischen der integrierten Intel HD Graphics 3000 und einer separaten Nvidia GeForce GT 520M – je nachdem, wie viel Power gerade benötigt wird. Das würde nicht nur den Stromverbrauch senken und damit die Akkulaufzeit erhöhen, sondern auch die Wärmeentwicklung im Zaum halten. Was die Leistungsfähigkeit betrifft, so ist der Nvidia-Chip im Einsteigersegment anzusiedeln. Für die reibungslose Wiedergabe von HD-Videos und Präsentationen reicht die Performance folglich aus, für anspruchsvollere Spiele erfahrungsgemäß eher nicht. Vor allem der schmale Speicherinterface (64 Bit) dürfte in diesem Zusammenhang problematisch sein.

Ansonsten setzt Samsung auf den schnellen Zweikerner Core i5-2410M von Intel, der im Turbo Boost mit bis zu 2,9 GHz rechnet. Vier GByte RAM und eine mit 320 GByte etwas knapp bemessene Festplatte runden die Hardware ab. Das 14,1 Zoll-Panel löst mit durchschnittlichen 1.366 x 768 Bildpunkten auf und ist zudem nicht entspiegelt. Ungünstige Lichtverhältnissen könnten also problematisch sein. An Schnittstellen bietet das Notebook einen HDMI- und einen VGA-Port zum Anschluss eines externen Bildschirms, zudem gehören ein multipler Kartenleser und drei USB-Slots zum Paket. Zwei der drei USB-Buchsen unterstützen dabei den 3.0-Standard für schnelle Datentransfers. Abgerundet wird die Ausstattung von integriertem WLAN und Bluetooth.

Unterm Strich können sich der Prozessor und die Anschlussleiste absolut sehen lassen, allerdings hätte Samsung in puncto seperatem Grafikchip durchaus eine Schippe drauflegen können. Schließlich ist das QX412 (S02DE) mit einem Preis von fast 850 Euro (Amazon) nicht gerade günstig.

von Stefan

Schnell und leise

Langsame Zugriffszeiten gehören der Vergangenheit an, wenn man sich für das QX412 (S04DE) von Toshiba entscheidet. Der Grund: Mit an Bord ist ein 128 GByte fassendes Solid State Drive (SSD), das zudem einen praktisch geräuschlosen Betrieb verspricht.

Auch für die nötige Robustheit bei mobiler Nutzung sollte dadurch gesorgt sein, schließlich sind SSDs aufgrund der fehlenden mechanischen Bauteile weitaus weniger anfällig für Beschädigungen wie gewöhnliche Festplatten. Im Gegenzug muss man natürlich akzeptieren, dass die Speicherkapazität ziemlich begrenzt ist. Auch ansonsten können die technischen Eckdaten weitgehend überzeugen. Angetrieben wird das 2,2 Kilogramm schwere Subnotebook von einem schnellen Intel Core i5-2410M, der über zwei Kernen verfügt und im Turbo Boost mit bis zu 2,9 GHz taktet. Vier GByte RAM sollten zudem dafür sorgen, dass dem Prozessor jederzeit genügend Luft zum Atmen bleibt. Im Grafikbereich ist mit dem Nvidia GeForce GT 520M wiederum ein externer Chip der Einsteiger-Klasse verbaut. Einige Internet-Händler sprechen in diesem Zusammenhang davon, dass Nvidias stromsparende Optimus-Technologie unterstützt werden soll. Das Notebook würde in diesem Fall automatisch zwischen der dedizierten und der im Prozessor integrierten Intel HD Graphics 3000 wechseln – je nachdem, wie viel Power gerade benötigt wird. Allerdings äußerst sich der Hersteller selbst dazu nicht explizit, wer hier also auf Nummer sicher gehen will, sollte zunächst im Fachhandel nachfragen. Ansonsten bietet das Notebook ein 14,1 Zoll großes, leider nicht entspiegeltes Display (1.366 x 768 Pixel), eine digitale HDMI- und eine analoge VGA-Buchse, einen multiplen Kartenleser sowie drei USB-Ports. Zwei davon unterstützen dabei den modernen 3.0-Standard für zügige Datentransfers. Positiv abgerundet wird das Paket schließlich von integriertem WLAN und Bluetooth.

Schneller Speicher, starker Prozessor, gute Anschlussleiste – so lässt die Ausstattung des Samsung QX412 (S04DE) unterm Strich zusammenfassen. Entsprechend happig gestaltet sich im Gegenzug der Preis: Bei Amazon wird das Notebook derzeit für knapp 940 Euro gelistet.

von Stefan

Heim­li­che Ver­grö­ße­rung

Überraschend, da ohne große Vorankündigung, präsentiert Samsung die vergrößerte Ausgabe des QX310-Subnotebooks. Optisch vollkommen identisch, aber mit einem 14 Zoll großen Display spricht das QX412 mit Sandy-Bridge-Chipsatz den leistungsbewussten Kunden an, der aber auch ein größeres Maß an Mobilität fordert. Sieht man einmal von dem spiegelnden Display ab, kommt der Käufer voll auf seine Kosten.

Auch wenn Helligkeitswerte um 250 cd/m² einen positiven Eindruck machen, trübt die glänzende Oberfläche des 14,1 Zoll großen Panels schnell die Freude am Arbeiten – Kontrast- und Schwarzwerte haben sich gegenüber dem kleineren Modell auch nicht verbessert. Wen das nicht weiter stört, kommt in den Genuss eines performanten Intel Core i5-2520M in der Zweikern-Version mit HyperThreading. Die Basistaktung liegt bei 2,5 GHz, die sich aber mit dem Turbo Boost auf 3,2 GHz und mehr hochschrauben kann. Im Prozessor befindet sich ein stromsparender HD 3000 Grafikchip, der für die Alltagsarbeit gute Dienste leistet und eine Akkulaufzeit von 8,5 Stunden im WLAN-Surfbetrieb ermöglicht. Die Nvidia Optimus-Technologie aktiviert den GT 520M-Chip automatisch für gehobene Grafikansprüche und ermöglicht sogar moderne PC-Spiele in kleinerer Detailstufe und Auflösung. Besonders erfreulich ist die geringe Geräuschkulisse und Wärmeentwicklung unter Lastbedingungen. Auch beim DVD-Betrieb kommt zu keinen akustischen Störungen und ein mehrstündiger (bis sechs Stunden) Filmeabend kann auch ohne Steckdose genossen werden.

Beim Arbeitsspeicher wurden 4 GByte verbaut, von den ein 2 GByte-Chip fest mit der Platine verlötet ist und ein Slot für die Erweiterung zur Verfügung steht – eine ungewöhnliche Lösung, die unbequeme Grenzen setzt. Die 320 GByte Festplatte von Hitachi arbeitet leise wie der TSSTcorp DVD-Brenner. Alle Komponenten finden ihren Platz im sehr gut verarbeiteten flachen Gehäuse mit hochwertigen Aluminium-Teilen. Der Verzicht auf einen Ziffernblock ermöglichte den Ingenieuren die Gestaltung eines großzügigen Chiclet-Tastatur-Layouts, welches viel Schreibkomfort verspricht. Bei den Anschlüssen für die Peripherie-Geräte findet man dezent hinter einer Klappe versteckt gleich zwei USB 3.0-Ports, die auch unbedingt zu einem modernen Subnotebook gehören. Zur Zeit kann man das neue QX412 für nur 999 Euro bei amazon erwerben.

von Christian

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Notebooks

Datenblatt zu Samsung QX412

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook vorhanden
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 14,1"
Displaytyp Spiegelnd
Displayauflösung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Kerne 2
Speicher
SSD vorhanden
Arbeitsspeicher (RAM) 4 GB
Konnektivität
WLAN fehlt
Mobiles Internet fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 7
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Weitere Daten
Bluetooth vorhanden
Bit (Betriebssystem) 64 Bit
Hybrid-Festplatte fehlt
UMTS fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung QX412 können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf