FaceFilter3 PRO Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­sys­tem: Mac OS X
Free­ware: Nein
Typ: Nach­be­ar­bei­tung, Foto­ef­fekte, Ein­fa­che Bild­be­ar­bei­tung
Mehr Daten zum Produkt

Variante von FaceFilter3 PRO

  • FaceFilter3 PRO (für Mac OS X) FaceFilter3 PRO (für Mac OS X)

Reallusion FaceFilter3 PRO im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test
    Getestet wurde: FaceFilter3 PRO (für Mac OS X)

    „... FaceFilter 3 Pro stürzte während des Tests einige Male ab oder vergaß sich in langen Berechnungen; Bearbeitungsschritte wie die Wimpernretusche gerieten ungenau. Die mangelhafte Gesichtserkennung, auch bei einem frontal aufgenommenen Bild, trübt den Eindruck der Software. Das Ergebnis der Hautverbesserung ist durchaus vorzeigbar. ...“

Datenblatt zu Reallusion FaceFilter3 PRO

Betriebssystem
  • Win
  • Win Vista
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Typ
  • Einfache Bildbearbeitung
  • Fotoeffekte
  • Nachbearbeitung

Weiterführende Informationen zum Thema Reallusion FaceFilter 3 Pro können Sie direkt beim Hersteller unter reallusion.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Aufgemotzt

COLOR FOTO - Besonders praktisch: Das Pinselwerkzeug zeigt direkt eine Pinsel-Maske an. Das Akvis Bundle Fotoverbesserung kostet in der Home-Deluxe-Version 145 Euro. Darin enthalten sind Plug-ins und Standalone-Versionen von vier Programmen, die sowohl für Windows als auch Mac erhältlich sind: der Bildverbesserer Enhancer, der Entrauscher Noise Buster, HDRFactory sowie das Schärfungswerkzeug Refocus. Einen Test von Noise Buster finden Sie im Entrauscher-Test auf Seite 82. …weiterlesen

Hollywood-Look in Photoshop

DigitalPHOTO Photoshop - Eine klassische Porträt-Korrektursoftware, wie wir Sie Ihnen ab Seite 108 vorstellen, will Beauty Retouch CC nicht sein. Denn einfach nur per Mausklick erhält man hier kein perfektes Porträtfoto. Die Entwickler möchten vielmehr dem ambitionierten Photoshopper ein Werkzeug an die Hand geben, das direkt in Photoshop bei der Beauty-Retusche unterstützt und die notwendige Technik bereitstellt - letztlich kann aber jeder selbst bestimmen, wie weit die Retusche gehen soll. …weiterlesen

Außergewöhnliche Vintage-Looks mit wenigen Klicks

DigitalPHOTO Photoshop - Spätestens jetzt waren auch die letzten Anwender skeptisch - und dann wurde es still. Nur für die Smartphone-App "Snapseed" schien es in eher unregelmäßigen Abständen ein Update zu geben. Ende Oktober 2013 hatte das Warten dann ein Ende, und Google stellte einen neuen Filter vor. Analog Efex Pro ergänzt nun die Filter-Familie um ein Tool, mit dem analoge Bild-Looks generiert werden können. Für alle, die schon im Besitz der Nik Collection sind, ist das neue Plug-in kostenlos. …weiterlesen

Automatische Schönheit

digit! - Zu guter Letzt kann das Portrait noch mit einem Effekt wie einer Sepiatonung oder Vignette versehen werden. Die einzelnen Bearbeitungsschritte können über die jeweiligen Regler reduziert oder auf Null gestellt werden, das Original wird erst beim Export angetastet. FaceFilter 3 Pro stürzte während des Tests einige Male ab oder vergaß sich in langen Berechnungen; Bearbeitungsschritte wie die Wimpernretusche gerieten ungenau. …weiterlesen

Bilder flott sortiert

Macwelt - Alle Fotos mit vier Sternen möchten Sie behalten, während alle Fotos mit zwei Ster nen aussortiert sind. Doch überlegen Sie nicht zu lange, ob Ihnen ein Foto nun wirklich gefällt oder nicht. Das können Sie im Nachgang in einem zweiten Schritt ändern. Dies geht ganz einfach: Ändern Sie dazu einfach die Sortierfolge von "Datum > Aufsteigend" zu "Datum > Absteigend" und stellen den Filter auf die Sternebewertung ein, die Sie erneut durchsuchen möchten. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT - Die maximale Geschwindigkeit bezieht sich auf die maximale Standardtaktrate: Wenn der Prozessor im Turbo Boost arbeitet, liegt die links daneben angezeigte tatsächliche Taktrate höher. iPhone Camera Connection Kit funktioniert nicht am iPhone Wer ein iPad besitzt und seine Digitalkamera gerne direkt daran anschließen möchte, dem bietet das Camera Connection Kit von Apple für etwa 30 Euro die passende Lösung dafür. …weiterlesen

Hochkontrastbilder

PC NEWS - Mehr Details per Software Gute Fotos sind eine Kombination aus beidem: Sie stellen die korrekten Lichtverhältnisse und die Details dar. HDR-Software wie HDR Darkroom 5 holt aus Ihren Fotos nun alles heraus, so dass sämtliche Details naturgetreu dargestellt werden. Dazu liest Darkroom die RAW-Daten direkt aus der Kamera aus und optimier t diese automatisch. Leider ist die Bedienung nicht wirklich intuitiv, da für die Icons auf der Werkzeugleiste keine "Mouse-over-Hilfe" ver fügbar ist. …weiterlesen

Bildrauschen beseitigen

DigitalPHOTO - Das Ermitteln der Rauscheigenschaften anhand von Kameraprofilen erfolgt automatisch oder manuell durch Messfelder in Bildbereichen ohne ausgeprägte Texturen. …weiterlesen

Alleskönner für Hobby-Fotografen

DigitalPHOTO - Wie üblich, erscheint mit Photoshop Elements auch eine neue Version der Videobearbeitung Premiere Elements. Auch diese gibt es nun zum ersten Mal für Mac-Anwender, das Programm wartet ansonsten aber eher mit kleineren Detailverbesserungen auf. Wir konnten die finalen Versionen kurz vor ihrem Erscheinen testen. Fotoverwaltung mit dem Organizer Von Windows-Seite betrachtet, hat Adobe im Organizer lediglich minimale Anpassungen vorgenommen. …weiterlesen

Schicke Bildminiaturen

MAC LIFE - Das wird fleißig nachgeahmt und eine der ersten Anwendungen, die das Ganze auch noch schick in einer Mac-Oberfläche fasste, war Picturesque. Doch mit dem 3D Image Commander naht Konkurrenz. Der 3D Image Commander kann mehrere Fotos offen halten, sie aber nicht kombinieren. Jedes Bild wird von dem Programm in den dreidimensionalen Raum gekippt, in welchem Winkel, entscheidet der Anwender. Mit dem Curving-Regler wird die Wölbung kontrolliert, die Hintergrundfarbe darf beliebig geändert werden. …weiterlesen

Hilfreiche Photoshop Plug-ins im Überblick

Der Bildbearbeiter - Eine Preview-Funktion mit Splitscreen-Modus und eine direkte Teilen-Funktion für Flickr runden die Software funktional ab. Über die Leertaste können Sie sich zudem stets das ursprüngliche Bild anzeigen lassen, um den angewandten Effekt besser anpassen oder einschätzen zu können. Vorteile Die von Alien Skin Software erstellte Anwendung sorgt für sehr authentische Ergebnisse, die sich definitiv sehen lassen können. …weiterlesen

Effekt-Suiten im Test

DigitalPHOTO - Wer eher auf handwerkliche, dezente Filtereffekte setzt, ist hier richtig. Ein ganz ähnliches Paket schnürt Google mit der Nik Collection. Die Effekte und Filter sind über insgesamt sechs unabhängig voneinander arbeitende Plug-ins verteilt. Hier begeistern vor allem die Schwarzweißumwandlung, die HDR-Effekte und Analog Efex mit erstaunlich realistischen Fotoeffekten. …weiterlesen

DxO Optics Pro 5 Elite

fotoMAGAZIN - Zudem überschreiben viele Bildbearbeitungsprogramme die EXIF-Daten. Diese technischen Kameradaten benötigt DxO Optics Pro jedoch, um die Korrekturmodule einzusetzen. 1 Installation Installieren Sie DxO Optics Pro 5 von der Heft-DVD unter Mac OS oder Windows. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC Magazin - Verschwunden sind die tollen Google-Labs-Funktionen wie etwa größere Schrift, Infofelder, Zoomschaltflächen oder das Entfernungslineal. Sehr gut versteckt haben die Programmierer die Offline-Kartenspeicherung - verschwunden ist sie aber nicht. Vor dem Update war das Speichern von Kartenmaterial im Telefon einfach gelöst und problemlos möglich, solange Sie die Funktion in den Einstellungen aktiviert hatten. …weiterlesen

Labography

FOTOHITS - Die Freeware "Labography" kommt einer eierlegenden Wollmilchsau recht nahe, zumindest was die Bildbearbeitung angeht. Neben seinen zahlreichen Werkzeugen kann es Fotos in Raw-Formaten öffnen oder umfangreiche Projekte von Grußkarten bis hin zu illustrierten Büchern gestalten. Einziges Manko ist, dass die Wollmilchsau kein Deutsch spricht. …weiterlesen

Quo vadis, DNG?

FineArtPrinter - Fallweise sind auch enkodierte Dateiinformationen enthalten, beispielsweise bei Nikon Informationen zu einer Aufnahme, die mit Active D-Lightning erstellt wurde. Herstellerei gene Bildbearbeitungsprogramme kennen die interne Struktur dieser Dateiformate und können sie in vollem Umfang nutzen, Dritte müssen sich jedoch durch so genanntes Reverse Engineering daran machen, diese internen Strukturen zu entschlüsseln. …weiterlesen